Links zu Ihrer Website für ungültig erklären

Wenn gegen Ihre Website eine manuelle Maßnahme wegen unnatürlicher Links zu Ihrer Website vorliegt oder Sie eine solche manuelle Maßnahme befürchten, etwa wegen bezahlter Links oder anderer Linktauschprogramme, die gegen unsere Qualitätsrichtlinien verstoßen, sollten Sie versuchen, die Links von der entsprechenden Website zu Ihrer Website zu entfernen. Wenn Sie diese Links nicht entfernen lassen oder selbst entfernen können, sollten Sie die URLs der fraglichen Seiten oder Domains, die auf Ihre Website verweisen, für ungültig erklären.

 

Es handelt sich hierbei um eine erweiterte Funktion, die nur mit Vorsicht eingesetzt werden sollte. Bei falscher Verwendung kann diese Funktion die Leistung Ihrer Website in den Google-Suchergebnissen beeinträchtigen.

Schritt 0: Entscheiden, ob die Funktion eingesetzt werden muss

In den meisten Fällen kann Google ohne zusätzliche Hilfe beurteilen, welche Links vertrauenswürdig sind, sodass dieses Tool für die meisten Websites nicht verwendet werden muss.

Sie sollten Backlinks nur dann für ungültig erklären, wenn

  1. eine erhebliche Anzahl von Spam-, künstlichen oder minderwertigen Links auf Ihre Website verweist
    UND
  2. die Links eine manuelle Maßnahme ausgelöst haben oder wahrscheinlich zu einer manuellen Maßnahme auf Ihrer Website führen werden.

Google ist sehr bemüht zu gewährleisten, dass Aktionen auf Websites Dritter sich nicht nachteilig auf eine Website auswirken. Unter bestimmten Umständen können eingehende Links die Bewertung einer Seite oder Website durch Google beeinflussen. Beispielsweise können Sie oder ein von Ihnen beauftragter SEO über bezahlte Links oder sonstige Linktauschprogramme Links auf Ihrer Website erstellt haben, die gegen unsere Qualitätsrichtlinien verstoßen. In jedem Fall kommt es aber darauf an, dass Sie so viele Spamlinks oder minderwertige Links aus dem Web entfernen wie möglich.

Schritt 1: Liste mit Links erstellen, die für ungültig erklärt werden sollen

Erstellen Sie eine Liste mit für ungültig zu erklärenden Seiten oder Domains als Textdatei, die Sie anschließend auf Google hochladen.

Dateiformat:

  • Geben Sie pro Zeile eine URL oder eine Domain an, die für ungültig erklärt werden soll. Sie können nicht einen gesamten untergeordneten Pfad für ungültig erklären, wie z. B. example.com/de/.
  • Wenn Sie eine Domain oder Subdomain für ungültig erklären möchten, stellen Sie ihr "domain:" voran, zum Beispiel: domain:example.com.
  • Die Datei muss eine Textdatei sein, die als UTF-8 oder 7-Bit-ASCII codiert ist.
  • Der Dateiname muss auf ".txt" enden.
  • Die URL darf maximal 2.048 Zeichen lang sein.
  • Die Datei darf maximal 100.000 Zeilen umfassen (einschließlich Leer- und Kommentarzeilen) und 2 MB groß sein.
  • Sie können bei Bedarf Kommentare hinzufügen. Setzen Sie hierzu an den Zeilenanfang ein Rautezeichen (#). Alle Zeilen, die mit dem Rautezeichen beginnen, werden von Google ignoriert.

Beispiel:

# Zwei Seiten für ungültig erklären
http://spam.example.com/stuff/comments.html
http://spam.example.com/stuff/paid-links.htmll

# Eine Domain für ungültig erklären
domain:shadyseo.com

Wenn Sie für ungültig zu erklärende URLs oder Websites im Linkbericht für Ihre Website gefunden haben, können Sie die Daten aus dem Linkbericht herunterladen. Klicken Sie hierzu auf die Schaltfläche "Exportieren". Entfernen Sie aus der heruntergeladenen Datei unbedingt alle URLs, die Sie nicht für ungültig erklären möchten.

Schritt 2: Ihre Liste hochladen

  • Sie können für jede Ihrer Properties eine Liste mit für ungültig zu erklärenden Links oder Domains einreichen. Beim Hochladen einer neuen Liste für eine Property werden alle vorhandenen Listen für diese Property ersetzt.
  • Sie müssen Inhaber einer Property sein, um eine Liste mit für ungültig zu erklärenden Links und Domains hochladen zu dürfen.
  • Für ungültig erklärte Links werden weiterhin im Linkbericht angezeigt.

So laden Sie die Liste der Seiten oder Domains hoch, die für ungültig erklärt werden sollen:

  1. Rufen Sie die Seite mit dem Tool Links für ungültig erklären auf.
  2. Wählen Sie eine Property aus der Property-Liste aus. Die Liste gilt nur für diese Property. Wenn für diese Property bereits eine Liste vorhanden ist, wird eine Zusammenfassung der für ungültig erklärten Seiten und Domains angezeigt. Wenn Sie eine weitere Liste für diese Property hochladen, wird die für diese Property vorhandene Liste ersetzt.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um Ihre Liste hochzuladen.
  4. Wählen Sie die Datei der für ungültig zu erklärenden Seiten oder Domains wie beschrieben auf Ihrem lokalen Computer aus.
    1. Wenn die Datei Fehler enthält, wird Ihnen sofort eine Fehlerliste angezeigt. Ihre alte Liste wird nicht ersetzt. Sie können Ihre neue Liste korrigieren und dann noch mal versuchen, sie hochzuladen.
    2. Nach erfolgreichem Upload kann es einige Wochen dauern, bis Google Ihre Liste in den Index aufgenommen hat. In dieser Zeit crawlt Google das Web erneut und verarbeitet die erkannten Seiten.

Alle Ungültigkeitserklärungen für eine Property entfernen

Wenn Sie alle Ungültigkeitserklärungen für eine bestimmte Property entfernen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus. Wenn Sie eine alte Liste durch eine neue ersetzen möchten, müssen Sie dies nicht tun. Sie laden dann einfach die neue Liste hoch.

  1. Rufen Sie die Seite mit dem Tool Links für ungültig erklären auf.
  2. Wählen Sie eine Property aus der Property-Liste aus.
  3. Klicken Sie auf Ungültigkeitserklärung abbrechen. Die Ablehnungsliste für die ausgewählte Property wird entfernt. Es kann es einige Wochen dauern, bis Google Ihre Liste in den Index aufgenommen hat. In dieser Zeit crawlt Google das Web erneut und verarbeitet die erkannten Seiten.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?