404-Fehler (Seite nicht gefunden)

Prinzipiell haben 404-Fehler keinerlei Auswirkungen auf das Abschneiden Ihrer Website in den Suchergebnissen. Sie können sie also getrost ignorieren, wenn Sie sicher sind, dass die URLs nicht auf Ihrer Website existieren. Wichtig ist jedoch, dass diese und andere ungültige URLs einen korrekten 404-HTTP-Antwortcode zurückgeben und nicht von der robots.txt-Datei der Website blockiert werden.

So sollten Sie 404-Fehler handhaben:

  1. Entscheiden Sie, ob sich eine Fehlerbehebung lohnt. Viele, wenn nicht gar die meisten 404-Fehler müssen nicht behoben werden, da 404-Fehler die Indexierung oder das Ranking Ihrer Website nicht beeinträchtigen.
    • Wenn es sich um eine eingereichte URL (einen Fehler) handelt, ist eine Korrektur sinnvoll.
    • Wenn es für eine gelöschte Seite keinen Ersatz und kein Äquivalent gibt, ist es richtig, einen 404-Fehler zurückzugeben. Der 404-Fehler sollte nach etwa einem Monat nicht mehr im Bericht angezeigt werden.
    • Wenn eine fehlerhafte URL durch ein Skript generiert wird oder die URL nie auf Ihrer Website vorhanden war, ist dies wahrscheinlich nicht weiter problematisch. Es sieht vielleicht in Ihrem Bericht nicht schön aus, aber Sie brauchen dies nicht zu korrigieren, sofern es sich bei der URL nicht um einen oft falsch geschriebenen Link handelt (siehe unten). 404-Fehler sollten nach etwa einem Monat aus dem Bericht entfernt werden.
  2. Gehen Sie so vor, wenn die URL zur Indexierung eingereicht wurde (der Status lautet "Fehler"):
    1. Bringen Sie in Erfahrung, von wo aus die URL eingereicht wurde. Klicken Sie dazu neben der URL auf das Symbol Suchen und sehen Sie sich die Informationen zur Auffindbarkeit an. Aktualisieren Sie die Sitemap nach Bedarf.
    2. Wenn die Inhalte verschoben wurden, fügen Sie eine Weiterleitung hinzu.
    3. Wenn Sie Inhalte dauerhaft gelöscht haben und nicht durch neue, ähnliche Inhalte ersetzen möchten, können Sie unter der alten URL einen 404- oder 410-Fehler zurückgeben lassen. Zurzeit behandelt Google den Code 410 ("Entfernt") wie den Code 404 ("Nicht gefunden"). Werden anstelle von 404 oder 410 andere Codes für nicht vorhandene Seiten zurückgegeben oder Nutzer auf eine andere Seite (z. B. die Startseite) weitergeleitet, können Probleme auftreten. Solche Seiten werden als Soft 404-Fehler bezeichnet und können für Nutzer und Suchmaschinen verwirrend sein.
    4. Wenn die URL unbekannt ist: Gelegentlich können 404-Fehler für URLs ausgegeben werden, die es auf Ihrer Website nie gegeben hat. Diese Fehler können auftreten, wenn ein Nutzer eine nicht vorhandene URL auf Ihrer Website aufruft, z. B. eine URL im Browser oder eine Link-URL. Möglicherweise hat jemand eine URL im Browser oder eine Link-URL falsch eingegeben. Wenn es sich um einen sehr häufigen Fehler handelt, können Sie eine Weiterleitung einrichten.
      Ein weiterer Grund für unerwartete URLs könnte sein, dass der Googlebot versucht, Links zu folgen, die in JavaScript, Flash-Dateien oder anderen eingebetteten Inhalten gefunden wurden oder möglicherweise nur in einer Sitemap vorhanden sind. Beispielsweise können Sie auf Ihrer Website Code wie den folgenden verwenden, um Dateidownloads in Google Analytics zu verfolgen:
      <a href="helloworld.pdf"
        onClick="_gaq.push(['_trackPageview','/download-helloworld']);">
        Hello World PDF</a>

      Hier könnte der Googlebot versuchen, die URL http://www.example.com/download-helloworld zu crawlen, obwohl es sich nicht wirklich um eine Seite handelt. In diesem Fall kann der Link im Bericht Crawling-Fehler als ein 404-Fehler (Nicht gefunden) angezeigt werden. Google arbeitet daran, solche Crawling-Fehler zu vermeiden. Dieser Fehler hat keinen Einfluss auf das Crawling oder Ranking Ihrer Website.

  3. Erstellen Sie keine Scheininhalte, leiten Sie nicht zu Ihrer Startseite weiter und blockieren Sie 404-Fehler nicht mithilfe einer robots.txt-Datei. All das macht es für uns schwieriger, die Struktur Ihrer Website zu erkennen und korrekt zu verarbeiten. Diese werden Soft 404-Fehler genannt. Nachdem Google eine URL erfolgreich gecrawlt hat, kann endlos weiter versucht werden, diese URL zu crawlen. Bei Angabe einer 300er-Weiterleitung wird der nächste Crawling-Versuch jedoch aufgeschoben, möglicherweise für sehr lange Zeit. Wenn Sie einen Antrag auf Entfernung einer URL mit dem Tool zum Entfernen von URLs einreichen, wird dadurch nicht der Fehler aus diesem Bericht entfernt.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?