Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

hreflang-Attribut für Sprach- oder Regions-URL Ihrer Seiten verwenden

Viele Websites wenden sich an Nutzer auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund werden die Inhalte für bestimmte Regionen übersetzt oder darauf ausgerichtet. Mithilfe der Attribute rel="alternate" hreflang="x" kann Google Nutzern die URL für die korrekte Sprache und Region bereitstellen.

Creating multi-regional and multilingual sites

Hier einige Beispielszenarios, in denen die Verwendung von rel="alternate" hreflang="x" empfohlen wird:

  • Sie belassen die wesentlichen Inhalte in einer einzigen Sprache und übersetzen nur die Vorlage, wie z. B. Navigation und Fußzeile. Bei Seiten mit von Nutzern erstellten Inhalten, wie etwa Foren, kommt dies häufig vor.
  • Ihre Inhalte weisen geringfügige regionale Abweichungen auf mit ähnlichen Inhalten in einer einzigen Sprache. Sie bieten zum Beispiel englischsprachige Inhalte für die USA, für Großbritannien und Irland an.
  • Die Inhalte Ihrer Website sind vollständig übersetzt. Sie könnten zum Beispiel über eine deutsche und eine englische Version jeder Seite verfügen.

Sprachanmerkungen verwenden

Angenommen, Ihre Seite wird unter http://www.example.com/ auf Englisch gehostet. Unter http://es.example.com/ findet sich die spanische Version. Um Google mitzuteilen, dass die spanische URL die spanischsprachige Entsprechung der englischen Seite ist, gibt es drei Möglichkeiten:

  • HTML-Link-Element im Header: Fügen Sie im HTML-Abschnitt <head> von http://www.example.com/ ein Link-Element hinzu, das auf die spanische Version der Webseite unter http://es.example.com/ verweist. Das sieht dann so aus:
    <link rel="alternate" hreflang="es" href="http://es.example.com/" />

  • HTTP-Header: Falls Sie Dateien veröffentlichen, die nicht im HTML-Format, sondern zum Beispiel als PDF gespeichert sind, können Sie einen HTTP-Header verwenden, um eine alternative Sprachversion einer URL anzugeben:
    Link: <http://es.example.com/>; rel="alternate"; hreflang="es"

    Um mehrere hreflang-Werte im Link-HTTP-Header anzugeben, trennen Sie die Werte wie folgt durch Kommas:
    Link: <http://es.example.com/>; rel="alternate"; hreflang="es",<http://de.example.com/>; rel="alternate"; hreflang="de"

  • Sitemap: Statt mittels Markup können Sie Informationen über Sprachversionen in einer Sitemap einreichen.

Falls mehrere Sprachversionen einer URL existieren, müssen bei jeder dieser Seiten alle Sprachversionen identifiziert werden, auch die eigene Sprachversion.  Wenn Sie beispielsweise auf Ihrer Website Inhalte auf Französisch, Englisch und Spanisch zur Verfügung stellen, muss die spanische Version zusätzlich zu den Links für die französische und englische Version auch einen rel="alternate" hreflang="x"-Link für sich selbst enthalten. Ebenso müssen die englischen und französischen Versionen auf die französische, englische und spanische Version verweisen.

Sie können mehrsprachige URLs in derselben Domain als gegebene URL bestimmen oder URLs einer anderen Domain verwenden.

Wir empfehlen die Verwendung einer allgemeinen URL bei geografisch nicht bestimmten Nutzern, falls Sie mehrere alternative URLs für Nutzer der gleichen Sprache verwalten, die sich in verschiedenen Regionen befinden. So stellen Sie beispielsweise spezifische URLs für englischsprachige Nutzer aus Irland (en-ie), Kanada (en-ca) und Australien (en-au) bereit, möchten aber, dass alle Nutzer aus dem sonstigen englischsprachigen Raum ihre allgemeine englische Seite (en) und alle anderen Nutzer die Startseite sehen. Geben Sie in diesem Fall die allgemeine englische Seite (en) z. B. für Nutzer in Großbritannien an. Sie können auf eine solche Gruppe von Seiten verweisen, indem Sie eine Sitemap-Datei oder HTML-Link-Tags wie die folgenden nutzen:

<link rel="alternate" href="http://example.com/en-ie" hreflang="en-ie" />
<link rel="alternate" href="http://example.com/en-ca" hreflang="en-ca" />
<link rel="alternate" href="http://example.com/en-au" hreflang="en-au" />
<link rel="alternate" href="http://example.com/en" hreflang="en" />

Im Fall von Auswahlmenüs für Sprache bzw. Land oder bei Startseiten, die automatisch weiterleiten, sollten Sie zudem eine Annotation für den hreflang-Wert "x-default" hinzufügen:
<link rel="alternate" href="http://example.com/" hreflang="x-default" />

Unterstützte Sprachwerte

Der Wert des Attributs hreflang legt die Sprache einer alternativen URL im Format ISO 639-1 und optional auch die Region im Format ISO 3166-1 Alpha 2 fest. Zum Beispiel:

  • de: deutsche Inhalte, unabhängig von der Region
  • en-GB: englische Inhalte für Nutzer in Großbritannien
  • de-ES: deutsche Inhalte für Nutzer in Spanien

Bestimmen Sie einen Ländercode nicht durch sich selbst! Google leitet die Sprache nicht automatisch vom Ländercode ab. Sie können einen Sprachcode durch sich selbst bestimmen, falls Sie Ihre Tag-Kennzeichnung vereinfachen wollen.  Fügen Sie den Ländercode nach der Sprache hinzu, um die Seite auf eine bestimmte Region zu beschränken.  Beispiele:

  • be: belarussische Sprache, von der Region unabhängig (nicht belgisches Französisch)
  • nl-be: Niederländisch für Belgien
  • fr-be: Französisch für Belgien 

Bei unterschiedlichen Schriftsystemen leitet sich das korrekte Schriftsystem vom Land ab. Wenn Sie zum Beispiel zh-TW für Nutzer in Taiwan verwenden, wird daraus automatisch das Schriftsystem "Traditionelles Chinesisch" abgeleitet. Sie können das Schriftsystem auch ausdrücklich durch Verwendung von ISO 15924 festlegen. Das sieht dann so aus:

  • zh-Hant: traditionelles Chinesisch
  • zh-Hans: vereinfachtes Chinesisch

Alternativ können Sie eine Kombination aus Schriftsystem und Region verwenden, zum Beispiel zh-Hans-TW für vereinfachtes Chinesisch für taiwanesische Nutzer.

Zudem wird der reservierte Wert "x-default" genutzt, um Sprachwahlen bzw. Weiterleitungen anzugeben, die nicht speziell für eine Sprache stehen. Dies gilt z. B., wenn Ihre Startseite eine Weltkarte zeigt, auf die Nutzer klicken können.

Häufige Fehler

Wichtig: Vergewissern Sie sich, dass der verwendete hreflang-Wert tatsächlich gültig ist. Achten Sie besonders auf die beiden häufigsten Fehler:

  • Fehlende Bestätigungslinks: Wenn Seite A auf Seite B verweist, muss Seite B zurück auf Seite A verweisen. Falls dies nicht für alle Seiten mit hreflang-Annotationen der Fall ist, werden die Annotationen möglicherweise ignoriert oder nicht richtig interpretiert.
  • Falsche Sprachcodes: Vergewissern Sie sich, dass in allen verwendeten Sprachcodes die Sprache einer alternativen URL im Format ISO 639-1 und optional auch die Region im Format ISO 3166-1 Alpha 2 festgelegt wird. Die Angabe der Region allein ist nicht gültig.
Beispielkonfiguration: Annotationen in der Praxis

Example Widgets Inc. betreibt eine Website für Nutzer in den USA, Großbritannien und Deutschland. Die folgenden URLs liefern im Wesentlichen die gleichen Inhalte, allerdings mit regionalen Abweichungen:

  • http://www.example.com/ – Standardseite, die nicht auf eine bestimmte Sprache oder Region abzielt. Es kann Auswahlmöglichkeiten für die Nutzer geben, um Sprache und Region festzulegen.
  • http://en.example.com/page.html Startseite auf Englisch. Enthält Informationen über Gebühren, die bei internationaler Lieferung aus den USA anfallen.
  • http://en-gb.example.com/page.html Auf Englisch. Die Preise werden in britischen Pfund angezeigt.
  • http://en-us.example.com/page.html Auf Englisch. Die Preise werden in US-Dollar angezeigt.
  • http://de.example.com/seite.html – deutsche Version der Inhalte

rel="alternate" hreflang="x" wird auf Seitenebene nicht auf Websiteebene verwendet, Sie müssen also alle Seiten inklusive der Startseite mit dem entsprechenden Markup versehen. Sie können beliebig viele Variationen der Inhalte und Kombinationen von Sprachen und Regionen festlegen.

Um Google mitzuteilen, dass den Nutzern der deutschen Version von Google die deutsche Version der Seite, den Nutzern von google.com auf Englisch die Version en-us und Nutzern von google.co.uk die Version en-gb angezeigt werden soll, verwenden Sie rel="alternate" hreflang="x" zur Angabe der alternativen Versionen.

Aktualisieren Sie den HTML-Code unter jeder der URLs durch Hinzufügen der Link-Elemente rel="alternate" hreflang="x". Fügen Sie für die Standardseite, die mit keiner speziellen Sprache oder Region verknüpft ist, das Markup rel="alternate" hreflang="x-default" hinzu:


<link rel="alternate" hreflang="x-default" href="http://www.example.com/" />
<link rel="alternate" hreflang="en-gb" href="http://en-gb.example.com/page.html" />
<link rel="alternate" hreflang="en-us" href="http://en-us.example.com/page.html" />
<link rel="alternate" hreflang="en" href="http://en.example.com/page.html" />
<link rel="alternate" hreflang="de" href="http://de.example.com/seite.html" />

Anhand dieses Markups erkennt der Algorithmus von Google alle diese Seiten als alternative Versionen.

 

War dieser Artikel hilfreich?