Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Sitemap erstellen und einreichen

Im Folgenden ist beschrieben, wie Sie eine Sitemap erstellen und sie für Google zugänglich machen.

So können Sie eine Sitemap erstellen und einreichen:

  1. Entscheiden Sie, welche Seiten Ihrer Website von Google gecrawlt werden sollen, und legen Sie die kanonische Version jeder Seite fest. 
  2. Wählen Sie aus, welches Sitemap-Format Sie verwenden möchten. Sie können Ihre Sitemap manuell erstellen oder sie mithilfe eines Drittanbietertools erstellen lassen.
  3. Testen Sie Ihre Sitemap mit dem Search Console-Tool zum Testen von Sitemaps.
  4. Machen Sie Ihre Sitemap für Google zugänglich, indem Sie sie Ihrer robots.txt-Datei hinzufügen und sie bei der Search Console einreichen.

Sitemap-Formate

Google unterstützt verschiedene Sitemap-Formate, die nachfolgend beschrieben sind.

Bei allen Formaten gilt für eine einzelne Sitemap eine Obergrenze von 10 MB (unkomprimiert) und 50.000 URLs. Wenn Ihre Datei größer ist oder mehr URLs umfasst, müssen Sie sie auf mehrere Sitemaps aufteilen. Sie können optional eine Sitemap-Indexdatei erstellen, die auf eine Liste mit Sitemaps verweist, und diese bei Google einreichen. Sie können mehrere Sitemaps bzw. Sitemap-Indexdateien bei Google einreichen.

XML

Google unterstützt das Standard-Sitemap-Protokoll. Google unterstützt außerdem XML-Erweiterungen für Videos, Bilder, mobile Inhalte und Google News-Inhalte. Mit diesen Erweiterungen können Sie Videodateien, Bilder und andere schwierig zu parsende Inhalte auf Ihrer Website beschreiben und so die Indexierung dieser Ressourcen verbessern.

Hier sehen Sie eine einfache XML-Sitemap, die den Pfad einer einzelnen URL enthält:


<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9"> 
  <url>
    <loc>http://www.ihrebeispielurl.de/foo.html</loc> 
  </url>
</urlset>

Hier sehen Sie eine etwas komplexere Sitemap, die eine einzelne URL sowie Informationen zu den Bild- und Videoressourcen auf dieser Seite enthält:


<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9" 
  xmlns:image="http://www.google.com/schemas/sitemap-image/1.1" 
  xmlns:video="http://www.google.com/schemas/sitemap-video/1.1">
  <url> 
    <loc>http://www.ihrebeispielurl.de/foo.html</loc> 
    <image:image>
       <image:loc>http://ihrebeispielurl.de/image.jpg</image:loc>
       <image:caption>Hunde spielen Poker</image:caption>
    </image:image>
    <video:video>
      <video:content_loc>
        http://www.ihrebeispielurl.de/video123.flv
      </video:content_loc>
      <video:player_loc allow_embed="yes" autoplay="ap=1">
        http://www.ihrebeispielurl.de/videoplayer.swf?video=123
      </video:player_loc>
      <video:thumbnail_loc>
        http://www.ihrebeispielurl.de/thumbs/123.jpg
      </video:thumbnail_loc>
      <video:title>Steaks grillen</video:title>  
      <video:description>
        Der Weg zum perfekten Steak
      </video:description>
    </video:video>
  </url>
</urlset>
RSS, mRSS und Atom 1.0

Wenn Sie einen Blog mit einem RSS- oder Atom-Feed haben, können Sie die Feed-URLs als Sitemap einreichen. Die meisten Blog-Softwaretools können einen Feed für Sie erstellen, dieser Feed enthält jedoch nur Informationen zu aktuellen URLs.

  • Google akzeptiert RSS (Real Simple Syndication) 2.0- und Atom 1.0-Feeds.
  • Mit einem mRSS-Feed (media RSS) können Sie Google Informationen zu Videoinhalten auf Ihrer Website bereitstellen.
Text

Wenn Ihre Sitemap nur Webseiten-URLs enthält, können Sie Google eine einfache Textdatei mit einer URL pro Zeile bereitstellen. Zum Beispiel:


http://www.ihrebeispielurl.de/datei1.html
http://www.ihrebeispielurl.de/datei2.html

Richtlinien für Sitemaps auf Basis einer Textdatei:

  • Codieren Sie Ihre Datei im UTF-8-Format.
  • Die Textdatei sollte ausschließlich die Liste der URLs enthalten.
  • Sie können der Textdatei einen beliebigen Namen geben, sofern dieser die Erweiterung TXT aufweist, zum Beispiel "sitemap.txt".
Google Sites-Websites

Wenn Sie eine Website mit Google Sites erstellt und bestätigt haben, erstellt Google Sites automatisch eine Sitemap für Sie. Sie können die Sitemap nicht ändern, aber Sie können sie bei Google einreichen, wenn Sie sich den Sitemaps-Bericht ansehen möchten. Beachten Sie, dass Ihre Sitemap möglicherweise nicht richtig angezeigt wird, wenn ein einzelnes Unterverzeichnis mehr als 1.000 Seiten enthält.

  • Wenn Ihre Website von Google Sites gehostet wird, lautet Ihre Sitemap-URL http://sites.google.com/site/ihrwebsitename/system/feeds/sitemap.
  • Wenn Sie Ihre Website mit Google Apps erstellt haben, lautet Ihre Sitemap-URL http://sites.google.com/ihredomain/ihrwebsitename/system/feeds/sitemap.

Allgemeine Richtlinien für Sitemaps

  • Verwenden Sie konsistente, vollständig qualifizierte URLs. Google crawlt Ihre URLs genau so, wie Sie sie angegeben haben. Wenn sich Ihre Website beispielsweise unter http://www.ihrebeispielurl.de/ befindet, verwenden Sie als URL nicht /http://ihrebeispielurl.de/ (ohne www) oder ./meineseite.html (eine relative URL).
  • Fügen Sie keine Sitzungs-IDs aus URLs in Ihre Sitemap ein, um ein doppeltes Crawling dieser URLs zu vermeiden.
  • Weisen Sie Google für das Crawlen und Indexieren auf übersetzte Versionen einer URL hin, indem Sie die kanonische URL der einzelnen Sprachen in Ihrer Sitemap-Datei aufführen und hreflang-Annotationen verwenden.
  • Sitemap-Dateien müssen im UTF-8-Format codiert sein und für URLs müssen entsprechende Escape-Codes verwendet werden.
  • Unterteilen Sie große Sitemaps in mehrere kleinere Sitemaps, damit Ihr Server nicht überlastet wird, wenn Google Ihre Sitemap häufig abruft. Eine Sitemap-Datei darf höchstens 50.000 URLs enthalten und in unkomprimiertem Zustand höchstens 10 MB groß sein.
  • Verwenden Sie eine Sitemap-Indexdatei, in der alle Ihre Sitemaps aufgeführt sind, und reichen Sie diese Datei anstelle der einzelnen Sitemaps bei Google ein.
  • Verwenden Sie die empfohlenen Kanonisierungsmethoden, um Google ggf. mitzuteilen, dass auf Ihre Website sowohl über die Domain-Version mit "www" als auch über die Version ohne "www" zugegriffen werden kann. Sie brauchen nur für Ihre bevorzugte Domain eine Sitemap einzureichen.
  • Machen Sie sich mit unseren Richtlinien für Webmaster und unserem SEO-Startleitfaden vertraut, falls Sie beabsichtigen, einen Berater zur Optimierung Ihrer Sitemaps heranzuziehen. Es kann auch hilfreich sein, Personen mit ähnlichen Websites oder Unternehmen zu befragen, um eine optimale Sitemap zu erhalten.
  • Nicht alphanumerische und nicht lateinische Zeichen. Ihre Sitemap-Datei muss in UTF-8 codiert sein. Das können Sie normalerweise beim Speichern der Datei angeben. Wie bei XML-Dateien üblich, müssen alle Datenwerte (einschließlich URLs) Entity-Escape-Codes für die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführten Zeichen verwenden.  Eine Sitemap darf ausschließlich ASCII-Zeichen enthalten. Erweiterte ASCII-Zeichen und bestimmte Steuercodes oder Sonderzeichen wie z. B. * und {} dürfen nicht enthalten sein. Wenn die URL der Sitemap solche Zeichen enthält, wird beim Hinzufügen ein Fehler ausgegeben.
    Zeichen Escape-Code
    Kaufmännisches Und-Zeichen & &amp;
    Einfaches Anführungszeichen ' &apos;
    Doppeltes Anführungszeichen " &quot;
    Größer als > &gt;
    Kleiner als < &lt;
    Darüber hinaus müssen alle URLs, einschließlich der URL Ihrer Sitemap, codiert werden, damit der entsprechende Webserver sie lesen kann, auf dem sie gespeichert und URL-escaped sind. Falls Sie jedoch ein Skript, ein Tool oder eine Protokolldatei zum Erzeugen Ihrer URLs verwenden, also alles außer einer manuellen Eingabe von URLs, erfolgt dies in der Regel automatisch. Wenn Sie beim Senden Ihrer Sitemap die Fehlermeldung erhalten, dass Google einige Ihrer URLs nicht finden kann, vergewissern Sie sich, dass die URLs dem Standard RFC 3986 für URIs, dem Standard RFC 3987 für IRIs und dem XML-Standard entsprechen.

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für eine URL, die sowohl ein Nicht-ASCII-Zeichen (ü) als auch ein Zeichen enthält, für das ein Entity-Escape-Code benötigt wird (&):
    http://www.ihrebeispielurl.de/ümlat.html&q=name
    Im Folgenden sehen Sie dieselbe URL, die für das Hosting auf einem Server mit ISO-8859-1-Codierung codiert und URL-escaped ist:
    http://www.ihrebeispielurl.de/%FCmlat.html&q=name
    Im Folgenden sehen Sie dieselbe URL, die für das Hosting auf einem Server mit UTF-8-Codierung codiert und URL-escaped ist:
    http://www.ihrebeispielurl.de/%C3%BCmlat.html&amp;q=name
    Im Folgenden sehen Sie dieselbe URL im Entity-Escape-Code:
    http://www.ihrebeispielurl.de/%C3%BCmlat.html&amp;q=name

Sitemap-Erweiterungen für zusätzliche Medientypen

Google unterstützt eine erweiterte Sitemap-Syntax für die nachfolgenden Medientypen. Mit diesen Erweiterungen können Sie Videodateien, Bilder und andere schwierig zu parsende Inhalte auf Ihrer Website beschreiben und so die Indexierung verbessern.

Ihre Sitemap für Google zugänglich machen (Ihre Sitemap bei Google einreichen)

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Sitemap für Google zugänglich zu machen:

Fehlerbehebung bei Sitemaps

Hilfe bei der Fehlerbehebung bei Sitemaps

War dieser Artikel hilfreich?