Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Bilder-Sitemaps

Sie können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Bilder in den Ergebnissen der Bildersuche erscheinen, indem Sie die Richtlinien für Webmaster und die Best Practices für die Veröffentlichung von Bildern beachten. Darüber hinaus können Sie Google-Bilderweiterungen für Sitemaps verwenden, um Google mehr Informationen zu den auf Ihren Seiten verfügbaren Bildern bereitzustellen. Anhand von Informationen in Bilder-Sitemaps kann Google Bilder erfassen, die sonst möglicherweise nicht erkannt werden. Hierzu gehören zum Beispiel Bilder, auf die Ihre Website per JavaScript-Code zugreift. Zudem können Sie Google auf diese Weise auf Bilder auf Ihrer Website hinweisen, die von Google gecrawlt und indexiert werden sollen.

Sie können eine separate Sitemap mit einer Liste von Bildern erstellen oder Bildinformationen zu einer bestehenden Sitemap hinzufügen. Das folgende Beispiel zeigt einen Sitemap-Eintrag für die URL http://ihrebeispielurl.de/beispiel.html, die zwei Bilder enthält.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9"
        xmlns:image="http://www.google.com/schemas/sitemap-image/1.1">
  <url>
    <loc>http://ihrebeispielurl.de/beispiel.html</loc>
    <image:image>
      <image:loc>http://ihrebeispielurl.de/bild.jpg</image:loc>
    </image:image>
    <image:image>
      <image:loc>http://ihrebeispielurl.de/foto.jpg</image:loc>
    </image:image>
  </url> 
</urlset> 

Mit der im Beispiel oben dargestellten Syntax können Sie bis zu 1.000 Bilder pro Seite auflisten.

XML-Namespace

xmlns="http://www.google.com/schemas/sitemap-image/1.1"

Bild-Tag-Definitionen

Tag Erforderlich Beschreibung
<image:image> Ja Enthält alle Informationen über ein einzelnes Bild. Jedes <url>-Tag kann bis zu 1.000 <image:image>-Tags enthalten.
<image:loc> Ja Die URL des Bildes.

In einigen Fällen befindet sich die Bild-URL möglicherweise nicht in derselben Domain wie Ihre Website. Das ist in Ordnung, solange beide Domains in der Search Console bestätigt wurden. Wenn Sie Ihre Bilder zum Beispiel über ein Content Delivery Network wie Google Sites hosten, achten Sie darauf, dass die Host-Website in der Search Console bestätigt wurde. Vergewissern Sie sich zudem, dass das Crawlen von Inhalten, die indexiert werden sollen, nicht durch die robots.txt-Datei blockiert wird.

<image:caption> Optional Der Untertitel des Bildes
<image:geo_location> Optional Der geografische Standort des Bildes, Beispiel: <image:geo_location>Limerick, Irland</image:geo_location>.
<image:title> Optional Der Titel des Bildes
<image:license> Optional Eine URL zur Bildlizenz
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?