Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Auswahl domainübergreifender URLs

Inhalte können oft über verschiedene URLs erreicht werden, die nicht immer auf derselben Domain zu finden sind. Falls Sie bemerken, dass Sie über die Google-Suchergebnisse keine Zugriffe mehr auf eine bestimmte URL erhalten, haben die Algorithmen in Google möglicherweise eine andere URL (die nicht zwingend auf der gleichen Domain zu finden ist) zur Indexierung ausgewählt und in die Suchergebnisse aufgenommen. Die Auswahl domainübergreifender URLs entspricht in den meisten Fällen den Vorstellungen der Webmaster. Möglicherweise geht es jedoch nicht immer klar hervor, warum unsere Algorithmen eine URL auf einer anderen Domain ausgewählt haben oder wie Sie Google Ihre bevorzugte URL bekannt geben können, wenn Sie mit der Auswahl über die Algorithmen nicht zufrieden sind.

Dieser Artikel behandelt die folgenden Themen:

  • Auswahl einer repräsentativen URL aus mehreren URLs mit demselben Inhalt durch Google
  • Häufige Gründe für die unerwartete Auswahl domainübergreifender URLs und Möglichkeiten, Google Ihre bevorzugte URL anzugeben
  • Nachrichten in der Search Console über die domainübergreifende URL-Auswahl

So wählt Google eine repräsentative URL aus

Im Rahmen des Web-Crawling-Prozesses verwendet Google Algorithmen, um eine repräsentative URL aus einer Reihe von doppelten URLs auszuwählen. Diese Auswahl basiert auf zahlreichen Signalen, wie zum Beispiel erkannte duplizierte Inhalte, 301-Weiterleitungen oder das Vorhandensein von rel="canonical"-HTML-Elementen. Webmaster haben großen Einfluss auf diese Signale, indem sie zum Beispiel unseren Rat zum Minimieren von dupliziertem Inhalt befolgen und Methoden zur Kanonisierung korrekt anwenden.

Adressänderungen für Websites

Wenn Sie Ihre Website in eine neue Domain verschieben, folgen Sie am besten unseren Richtlinien und Best Practices für Adressänderungen für Websites, um Google die neuen bevorzugten URLs mitzuteilen.

Wie unten beschrieben, erhalten Sie möglicherweise eine Nachricht über die Search Console mit der Erklärung, dass eine domainübergreifende URL-Auswahl stattgefunden hat. Wenn Sie diese Nachrichten in der Search Console erhalten, während Sie die Adresse Ihrer Website ändern, oder wenn Sie die Adresse Ihrer Website vor kurzem geändert haben, können Sie dies als Bestätigung sehen, dass unsere Algorithmen den Umzug bemerkt haben.

Gründe für eine unerwartete Auswahl domainübergreifender URLs

Es gibt verschiedene Gründe für die unerwartete Auswahl domainübergreifender URLs: Dazu gehören unter anderem:

Duplizierte Inhalte

Manchmal verwenden Webmaster sehr ähnliche Inhalte auf mehreren Domains. Wenn die Inhalte an dasselbe Gebietsschema geliefert werden, können Sie die Kanonisierung verwenden. rel="canonical"-Elemente und 301-Weiterleitungen helfen Google bei der Erkennung, welche Seiten indexiert und geliefert werden sollen.

Wenn Sie über mehrere Websites verfügen, die weitgehend denselben Inhalt an unterschiedliche Nutzer weltweit liefern, verwenden Sie die Anmerkungen "rel-alternate-hreflang", um sicherzugehen, dass unsere Algorithmen Ihre Konfiguration verstehen. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Fehler in der Konfiguration

Fehler in der Konfiguration von Websites können dazu führen, dass unsere Algorithmen nicht die richtige Entscheidung treffen. Einige Beispiele dafür:

Nicht korrekte Kanonisierung

Einige Content Management-Systeme (CMS) oder CMS-Plug-ins verwenden die Methoden zur Kanonisierung nicht richtig, um auf URLs externer Websites zu verweisen. Überprüfen Sie Ihre Inhalte, um herauszufinden, ob dies für Ihre Website zutrifft. Wenn Ihre Website eine unerwartete kanonische URL-Einstellung anzeigt, die eventuell durch die falsche Verwendung von rel="canonical" oder einer 301-Weiterleitung entstanden ist, beheben Sie dieses Problem sofort.

Falsch konfigurierte Server

Fehler in der Konfiguration des Hostings können zur unerwarteten Auswahl von domainübergreifenden URLs führen. Einige Beispiele dafür:

  • Ein Server ist möglicherweise falsch konfiguriert und gibt Inhalte aus a.com zurück, obwohl die Anfrage für die URL b.com gesendet wurde.
  • Zwei nicht in Zusammenhang stehende Webserver geben möglicherweise identische Soft 404-Fehlerseiten aus, die Google nicht als Fehlerseiten erkennt.

In diesen beiden Fällen nehmen die Algorithmen in Google möglicherweise an, dass derselbe Inhalt auf verschiedenen Seiten verfügbar ist. Somit wird fälschlicherweise die URL von [Website1].com anstatt der URL von [Website2].com ausgewählt.

Wenn dies auf Ihre Website zutrifft, überprüfen Sie die Server-Infrastruktur Ihrer Website auf Fehler. Möglicherweise gibt Ihr Server den HTTP-Statuscode 200 (Erfolg) für Fehlerseiten zurück oder Ihr Server vertauscht Anfragen verschiedener gehosteter Domains. Sobald Sie die Ursache des Fehlers erkannt haben, setzen Sie sich mit Ihren Server-Administratoren in Verbindung, um die Konfiguration zu korrigieren.

 

Hacking-Angriffe

Bei manchen Angriffen auf Websites wird Code eingeschleust, der eine HTTP-301-Weiterleitung zurückgibt oder ein domainübergreifendes rel="canonical"-Link-Element in den HTML-Abschnitt <head> oder in einen HTTP-Header einfügt. Dieser Code verweist üblicherweise auf eine URL, die schädlichen Inhalt oder Spam enthält. In diesem Fall wird von unseren Algorithmen möglicherweise die schädliche URL bzw. die Spam-URL statt der URL auf der manipulierten Website ausgewählt.

Beachten Sie in dieser Situation unsere Anleitungen zur Bereinigung Ihrer Website und reichen Sie danach einen Antrag auf erneute Überprüfung ein. Um Cloaking-Angriffe zu erkennen, können Sie mit der Funktion Abruf wie durch Google in der Search Console den Inhalt Ihrer Seite so sehen, wie sie der Googlebot sieht.

Nicht autorisierte Kopien

In Ausnahmefällen wählt der Algorithmus die URL einer externen Website aus, auf der Ihre Inhalte ohne Ihre Zustimmung gehostet werden. Wenn Sie glauben, dass eine andere Website Ihre Inhalte übernommen hat und damit gegen das Urheberrechtsgesetz verstößt, setzen Sie sich mit dem Host der Website in Verbindung und fordern Sie die Entfernung der Inhalte. Außerdem können Sie beantragen, dass Google die Seiten mit rechtswidrig verwendetem Content aus den Suchergebnissen entfernt. Füllen Sie dazu einen Antrag gemäß dem US-amerikanischen Urheberrechtsgesetz (Digital Millennium Copyright Act) aus.

Nachrichten in der Search Console

Um domainübergreifende URL-Auswahlen transparenter zu gestalten, senden wir Ihnen möglicherweise eine Nachricht über die Search Console mit der Erklärung, dass eine domainübergreifende URL-Auswahl stattgefunden hat.

Die Search Console überwacht die Top-Seiten einer Website und wenn erkannt wird, dass eine domainübergreifende URL-Auswahl eine dieser Seiten betrifft, erhält der Webmaster möglicherweise eine Nachricht. Wir möchten jedoch vermeiden, Webmaster mit diesen Informationen zu überlasten. Sollten also viele URLs von der Auswahl domainübergreifender URLs betroffen sein (zum Beispiel während des Umzugs einer Website), senden wir nicht unbedingt für jede URL eine separate E-Mail und versuchen, mehrfache E-Mails zur gleichen URL zu vermeiden.

Diese Benachrichtigung wird an Webmaster gesendet, die die Inhaberschaft an der Website in der Google Search Console bestätigt haben. Wenn Sie diese Benachrichtigung umgehend erhalten möchten, aktivieren Sie die E-Mail-Weiterleitung von Search Console-Nachrichten.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?