Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten

Der „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ enthält eine Übersicht über die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Website. Google wertet Messwerte zur Nutzerfreundlichkeit einzelner URLs Ihrer Website aus und verwendet diese als Ranking-Signal in den Google-Suchergebnissen auf Mobilgeräten. Weitere Informationen zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten bei Google

Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten öffnen

Der „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ ist zurzeit nur für mobile URLs verfügbar.

Nutzerfreundlichkeit von Seiten

Die Nutzerfreundlichkeit wird für jede URL bewertet. Zurzeit wird das Tool nur für mobile Browser ausgewertet. Die Auswertung bezieht sich also nur auf Nutzer von Mobilgeräten und nur die Suche über Mobilgeräte ist betroffen. Die Bewertung und der Bericht wurden entwickelt, um Websiteinhaber beim Erstellen von nutzerfreundlichen Seiten zu unterstützen.

Weitere Informationen zur Nutzerfreundlichkeit finden Sie in den FAQ.

Die Nutzerfreundlichkeit von Seiten in den Google-Suchergebnissen wird anhand folgender Kriterien bewertet:

  • Core Web Vitals
    Core Web Vitals prüft die Geschwindigkeit und Stabilität beim Laden der Seite. Der „Core Web Vitals-Bericht“ bewertet jede Seite mit „Gut“, „Optimierung erforderlich“ oder „Langsam“. Damit sich eine Seite im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ für den Status „Gut“ qualifiziert, muss sie die Core Web Vitals-Bewertung „Gut“ haben. Die Daten aus dem „Core Web Vitals-Bericht“ werden erst nach einigen Tagen in den „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ importiert. Daher kann es sein, dass die Bewertung einer URL dort etwas später erscheint als im „Core Web Vitals-Bericht“. URLs ohne Core Web Vitals können nicht im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ angezeigt werden. „Core Web Vitals-Bericht“ für Mobilgeräte öffnen
  • Nutzererfahrung auf Mobilgeräten
    Damit eine URL im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ den Status „Gut“ erhält, darf sie im Hinblick auf die Nutzererfahrung auf Mobilgeräten keine Fehler haben. URLs ohne Daten zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten gelten als „Gut“. „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ öffnen
  • Sicherheitsprobleme
    Sicherheitsprobleme einer Website führen dazu, dass von den URLs auf der Website keine mehr im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ für den Status „Gut“ infrage kommt. Wenn es auf Ihrer Website Sicherheitsprobleme gibt, wird im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ ein Banner angezeigt. Bericht „Sicherheitsprobleme“ öffnen
  • HTTPS-Nutzung
    Eine Seite muss über HTTPS ausgeliefert werden, damit der Status der Nutzerfreundlichkeit in der Google Suche als „Gut“ bewertet werden kann. Der „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ enthält keine HTTPS-Daten auf URL-Ebene für Ihre Website, sondern nur ihr Gesamtverhältnis von HTTP zu HTTPS. Wenn die Anzahl der HTTP-URLs im Vergleich zu den HTTPS-URLs auf Ihrer Website zu hoch ist, ist auf Ihrer Website ein Warnbanner zu sehen und im HTTPS-Bereich wird Fehler angezeigt.
    Zurzeit gibt es keinen Bericht, in dem genaue Zahlen zum Verhältnis von HTTP zu HTTPS auf Ihrer Website aufgeführt sind. Wir haben jedoch einige Tipps zum Ermitteln Ihrer HTTP-Seiten und in diesem Leitfaden erfahren Sie, warum HTTPS wichtig ist und wie Sie es auf Ihrer Website implementieren können. Sie sollten daran denken, dass eine URL, die in den Google-Suchergebnissen als HTTPS-URL eingestuft wird, das HTTPS-Kriterium erfüllt.
  • Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen
    Bei der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen wird bewertet, ob Websites Werbetechniken verwenden, die ablenken, stören oder anderweitig die Nutzerfreundlichkeit beeinträchtigen. Die Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen wirkt sich auf die gesamte Website aus, nicht nur auf eine einzelne Seite. Wird eine Seite im Hinblick auf Werbeanzeigen als wenig nutzerfreundlich gekennzeichnet, wird davon ausgegangen, dass es sich auf allen anderen Seiten der Website ebenso verhält. Viele Websites werden jedoch nicht hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen getestet. Wenn Ihre Website nicht getestet wurde, wird sie im Hinblick auf Werbeanzeigen als nutzerfreundlich angesehen.
    In den „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ fließt der Status hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen zurzeit nicht ein. Sie können diesen Status aber selbst prüfen:
    1. Wenn Sie in der Search Console-Property ein URL-Präfix haben (der Name der Property beginnt in der Property-Auswahl der Search Console mit „http://“ oder „https://“). Öffnen Sie den Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen auf Mobilgeräten.
    2. Wenn Sie eine Domain-Property (mit der Bezeichnung Domain-Property in der Property-Auswahl der Search Console) haben, müssen Sie eine äquivalente URL-Präfix-Property in der Search Console erstellen und dann den Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen für Mobilgeräte für diese Property öffnen. Das liegt daran, dass Domain-Properties im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen“ nicht unterstützt werden.
    3. Wählen Sie die Property im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen“ aus der Liste aus. Wenn der Status Nicht überprüft lautet, ist Ihr Status im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen „Gut“.
    4. Der Status der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen wird nur selten geändert. Sie müssen ihn also nicht oft überprüfen.

Berichtsabdeckung

Damit eine URL in den Berichtsdaten aufgeführt wird, ist Folgendes erforderlich:

  • Für die URL müssen Daten im „Core Web Vitals-Bericht“ vorliegen. Ausnahme: Eine URL ohne Core Web Vitals-Daten erscheint möglicherweise im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“, wenn die URL-Gruppe dieser URL in den Core Web Vitals aufgeführt ist.

Die URLs, die im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ gezählt werden, sind die URLs, die in der Google Suche aufgrund einer Suche auf einem Mobilgerät angezeigt wurden. In „Core Web Vitals-Bericht“ werden auch tatsächliche URLs und keine kanonischen URLs erfasst. Im „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ werden jedoch alle Daten der kanonischen URL einer Seite zugewiesen.

Diagramm

Das Diagramm enthält folgende Daten:

  • URLs mit dem Status „Gut“: Prozentsatz der mobilen URLs mit dem Status „Gut“ am letzten im Diagramm erfassten Datum. „Gut“ bedeutet hier, dass eine URL im „Core Web Vitals-Bericht“ den Status „Gut“ hat und im „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ keine Probleme (oder überhaupt keine Daten) aufweist. Sicherheitsprobleme, HTTPS und Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen werden bei diesem Prozentsatz nicht berücksichtigt. Weitere Informationen zu Statusberichten
  • Gesamtanzahl der Impressionen aus guten URLs: Anzahl der durch gute URLs generierten Impressionen im Zeitraum, der im Diagramm angezeigt wird. Die Daten für Impressionen werden aufgrund der unterschiedlichen Zeitpläne für die Datenverarbeitung möglicherweise etwas später aktualisiert als die tägliche Anzahl guter URLs.
  • Tägliche Werte für Diagramme: Prozentsatz der URLs, die an einem beliebigen Tag als gut eingestuft wurden. Für URLs, die als gut eingestuft wurden, gelten dieselben oben beschriebenen Kriterien für gute URLs.

⚠︎Wichtige Informationen zu den Daten: 

  • Wenn es auf Ihrer Website Sicherheitsprobleme oder Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen gibt, ist der Prozentsatz der URLs, die als Gut angezeigt werden, nicht korrekt. Das liegt daran, dass im Diagramm und bei den Gesamtwerten im Diagramm keine Sicherheitsprobleme oder Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen berücksichtigt werden, die den Status der gesamten Website von Gut in Schlecht ändern. Das Diagramm wird in diesem Fall grau dargestellt, um anzuzeigen, dass die genaue Anzahl der URLs mit dem Status „Gut“ oder „Schlecht“ nicht bekannt ist. Die Anzeige „Gut“ bedeutet jedoch weiterhin, dass die URL im „Core Web Vitals-Bericht“ den Status „Gut“ besitzt (oder in diesem Bericht nicht aufgeführt ist) und im „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ keine Probleme aufweist.
  • Daten aus dem „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ und dem „Core Web Vitals-Bericht“ werden mit einer zeitlichen Verzögerung in den „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ importiert. Daher kann es sein, dass eine URL etwas später für den „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ bewertet wird als für die anderen Quellenberichte.
  • Der Prozentsatz der URLs mit dem Status „Gut“ in diesem Bericht berücksichtigt nicht den HTTPS-Status von URLs auf Ihrer Website. In der Google Suche wird hingegen der HTTPS-Status aller URLs, die in den Suchergebnissen angezeigt werden, berücksichtigt.
Zeitliche Verzögerung bei Daten: Die Quelldaten für den „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ basieren auf der Auswertung von Daten aus verschiedenen anderen Quellen und Berichten, wie dem „Core Web Vitals-Bericht“ oder dem „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“. Diese untergeordneten Bewertungen werden nach unterschiedlichen Zeitplänen ausgeführt. Daher kann sich der aktuelle Status einer URL von dem im Bericht angezeigten unterscheiden. Deshalb sollten Sie bei Ihren Daten auf Trends (Ist eine Verbesserung zu erkennen?) und die allgemeine Bewertung achten (Sind die meisten Ihrer Seiten als „Gut“ bewertet?) und diesen Bericht nicht als exakte Bewertung in Echtzeit für Ihren Websitezustand ansehen.

Fehlende Diagrammdaten

Wenn anstelle eines Diagramms die Meldung Für diese Property wurden nicht genügend Daten erfasst angezeigt wird, sind im „Core Web Vitals-Bericht“ für keine URL Ihrer Website ausreichend Daten vorhanden.

Status einer bestimmten URL

Der „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ wendet im Vergleich zu den Google-Suchergebnissen untergeordnete Kriterien für die Nutzerfreundlichkeit von Seiten an.

Außerdem werden einige Kriterien (HTTPS, Sicherheitsprobleme, Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen) in diesem Bericht auf Websiteebene ausgewertet:

  • HTTPS wird in diesem Bericht auf Website-Ebene angezeigt, aber in der Google Suche auf URL-Ebene ausgewertet. Das bedeutet, dass eine HTTPS-URL in der Suche immer die HTTPS-Kriterien erfüllt und eine HTTP-URL sie dort nie erfüllt.
  • Sicherheitsprobleme betreffen alle Seiten der Website.
  • Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen wirken sich auf alle Seiten der Website aus.
  • Core Web Vitals und die Nutzererfahrung auf Mobilgeräten werden auf Seitenebene und in diesem Bericht ausgewertet.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Unterschiede bei der Bewertung einer URL im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“ im Vergleich zur Bewertung in der Google Suche:

  Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten Google Suche
Core Web Vitals Auf der jeweiligen URL-Ebene (mit Verzögerung bei den Ergebnissen) Auf der jeweiligen URL-Ebene (ohne Verzögerung bei den Ergebnissen)
Nutzererfahrung auf Mobilgeräten Auf der Ebene der mobilen URL Auf der Ebene der mobilen URL
Sicherheitsprobleme Auf Websiteebene Auf Websiteebene
Nutzung von HTTPS Auf Websiteebene Auf URL-Ebene
Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen Nicht geprüft Auf Websiteebene

 

Kriterien für eine URL, damit sie in der Google Suche den Status „Gut“ für die Nutzerfreundlichkeit erhalten kann:

Gut Nicht bestanden

Alle der folgenden Bedingungen sind erfüllt:

  • Die URL hat im „Core Web Vitals-Bericht“ den Status Gut
  • Die URL hat gemäß dem „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ keine Probleme hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten.
  • Die Website weist keine Sicherheitsprobleme auf
  • Die URL wird über HTTPS zur Verfügung gestellt
  • Auf der Website treten keine Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen auf oder die Website wurde nicht im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen bewertet.

Der Status „Gut“ ist für die betreffende URL ein Ranking-Signal für Google-Suchergebnisse auf Mobilgeräten.

Mindestens eine der folgenden Bedingungen ist erfüllt:

  • Die URL hat den Status Langsam oder Optimierung erforderlich oder wird im „Core Web Vitals-Bericht“ nicht aufgeführt
  • Im „Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten“ ist für die URL mindestens ein Problem mit der Nutzerfreundlichkeit verzeichnet oder sie ist nicht darin aufgeführt, erscheint aber im „Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten“.
  • Die Website hat mindestens ein Sicherheitsproblem.
  • Die URL wird mit HTTP zur Verfügung gestellt, nicht mit HTTPS.
  • Auf der Website gibt es mindestens ein Problem mit der Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen.

HTTP-Seiten finden

Mit den folgenden beiden Methoden können Sie sich ein Bild davon machen, welche URLs auf Ihrer Website das HTTP- bzw. das HTTPS-Protokoll verwenden:

  • Erstellen Sie eine Domain-Property für Ihre Website. Öffnen Sie dann den Leistungsbericht für die Google Suche und fügen Sie einen Filter für URLs hinzu, die mit „http://“ beginnen. Dadurch werden die ersten 1.000 HTTP-URLs Ihrer Website angezeigt, die Nutzer in der Google Suche finden.
  • Wenn Sie keine Domain-Property erstellen können, erstellen Sie eine URL-Präfix-Property für Ihre HTTP-Adresse und öffnen Sie den Leistungsbericht für die Google Suche. Dadurch werden bis zu 1.000 HTTP-URLs Ihrer Website angezeigt, die Nutzer in der Google Suche finden.

Wenn Sie eine äquivalente HTTPS-Version für eine in der Google Suche angezeigte HTTP-URL haben, prüfen Sie die HTTPS-URL im Google-Index, um festzustellen, ob sie in der Google Suche erscheint, und falls nicht, aus welchem Grund.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
83844
false