Google Web Designer mit einem Proxyserver verwenden

Die Shell-Anwendung von Google Web Designer unterstützt dieselben benutzerdefinierten Proxy-Einstellungen wie der Chrome-Browser. Weitere Informationen zu Chrome- und Chromium-Einstellungen

Wenn Sie Chrome bereits für die Verwendung Ihres Proxyservers konfiguriert haben, kennen Sie schon die Änderungen, die bei Google Web Designer erforderlich sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Einstellungen Sie verwenden sollen, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.

1. App-Einstellungen von Google Web Designer suchen

Der Speicherort der App-Einstellungen für Google Web Designer hängt von Ihrem Betriebssystem ab:

Windows
  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor. Klicken Sie im Windows-Startmenü auf Ausführen und geben Sie dann regedit in das Dialogfeld "Ausführen" ein.
  2. Gehen Sie zum folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Google\Web Designer\Settings
  3. Fügen Sie jede Proxy-Einstellung als neuen Wert im rechten Bereich hinzu. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den obigen Registrierungsschlüssel. Wählen Sie für boolesche Einstellungen 32-Bit-DWORD-Werte, wobei der Wert 0 für "falsch" steht und ein Wert über null für "wahr".
Mac

Sie können entweder einen Texteditor verwenden, um die XML-Datei mit den App-Einstellungen für Google Web Designer zu bearbeiten, oder Befehle in einem Terminalfenster ausführen.

So verwenden Sie einen Texteditor:

  1. Öffnen Sie die folgende PLIST-Datei:
    ~/Library/Preferences/com.google.WebDesigner.plist
  2. Fügen Sie jede Proxy-Einstellung im XML-Format hinzu.

Zum Verwenden eines Terminalfensters führen Sie den folgenden Befehl für jede Einstellung aus, die Sie ändern möchten:

defaults write com.google.WebDesigner.plist <setting-name> -<type> <value>

Linux
  1. Öffnen Sie die folgende Konfigurationsdatei in einem Texteditor:
    ~/.local/share/google-web-designer/preferences/settings.conf
  2. Wenn es keinen Abschnitt Settings gibt, erstellen Sie einen. Geben Sie dazu [Settings] in einer neuen Zeile ein.
  3. Fügen Sie jede Proxy-Einstellung in einer neuen Zeile im Bereich Settings ein.

2. Proxy-Einstellungen anpassen

Google Web Designer verwendet die folgenden Proxy-Einstellungen:

Name Typ Beschreibung
no-proxy-server Boolesch

Wenn dieser Wert "wahr" ist, verwendet Google Web Designer keinen Proxy. Überschreibt alle anderen bereitgestellten Proxy-Einstellungen.

proxy-auto-detect Boolesch

Wenn dieser Wert "wahr" ist, versucht Google Web Designer, Ihre Proxy-Konfiguration automatisch zu erkennen. Wird ignoriert, wenn proxy-server bereitgestellt wird.

proxy-server String

Die zu verwendende benutzerdefinierte Proxy-Konfiguration. Google Web Designer unterstützt momentan keine Proxyserver, für die eine Authentifizierung erforderlich ist.

proxy-bypass-list String

Eine Liste von Hosts, für die ein angegebener Proxy umgangen werden soll.

proxy-pac-url String

Die URL der zu verwendenden PAC-Datei (Proxy Auto-Config).

Beispiel

Wenn Google Web Designer versuchen soll, Ihre Proxy-Konfiguration automatisch zu erkennen, passen Sie die folgende Einstellung an Ihr Betriebssystem an:

Windows

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Registrierungsschlüssel und wählen Sie Neu > DWORD-Wert (32-Bit) aus und geben Sie dann Folgendes ein:

  • Name des Werts: proxy-auto-detect
  • Wertdaten: 1

Mac

Bearbeiten Sie die PLIST-Datei, sodass sie Folgendes enthält:

<key>proxy-auto-detect</key>
<true/>

Alternativ können Sie den folgenden Befehl im Terminalfenster ausführen:

defaults write com.google.WebDesigner.plist proxy-auto-detect -bool true

Linux

Fügen Sie im Abschnitt Settings folgende Zeile hinzu:
proxy-auto-detect=true
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?