Dynamisches Remarketing mit Google Analytics

Google Tag Manager und Google Analytics verwenden, um Nutzer basierend auf bereits angesehenen Inhalten noch einmal anzusprechen.

Beim Remarketing können Sie für Nutzer Anzeigen schalten, die zu den Inhalten passen, die die Besucher auf Ihrer Website betrachtet haben. Dynamisches Remarketing geht noch einen Schritt weiter: Hier werden für Ihre Websitebesucher Anzeigen zu genau den Produkten geschaltet, die sie sich auf Ihrer Website angesehen haben. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie das dynamische Remarketing von Google Analytics mit Tag Manager implementieren.

Schritt 1: Benutzerdefinierte Dimensionen in Google Analytics einrichten

Wenn sich Nutzer mit Branchenattributen gekennzeichnete Inhalte ansehen, beispielsweise eine Anzeige für ganz bestimmte Schuhe, werden diese Daten als benutzerdefinierte Dimensionen an Google Analytics gesendet. Über Analytics werden die Daten anschließend in Ihrer dynamischen Remarketing-Kampagne in Google Ads bereitgestellt.

Wie Sie benutzerdefinierte Dimensionen erstellen, wird in der Hilfe für Google Analytics beschrieben.

Legen Sie die Namen für die benutzerdefinierten Dimensionen genau so fest, wie im entsprechenden Leitfaden empfohlen wird. Da es für unterschiedliche Branchen verschiedene Schlüssel gibt, ist es wichtig, dass Sie die richtigen Branchenwerte verwenden.

So ist beispielsweise bei der Einzelhandelsbranche eine Dimension ecomm_prodid erforderlich und Sie müssen Dimensionen für ecomm_pagetype und ecomm_totalvalue aufnehmen, da diese für dynamisches Remarketing in Analytics erforderlich sind.

Wählen Sie für jede benutzerdefinierte Dimension im Menü Umfang den Eintrag Treffer aus. Dadurch wird erreicht, dass diese Aktionen für Seitenaufrufe gelten und nicht mit einer Sitzung oder einem Nutzer verbunden sind.

Merken Sie sich die Indexnummern aller erstellten Dimensionen. Sie benötigen diese später für die Tag Manager-Konfiguration.

Schritt 2: Datenschicht einrichten

Wenden Sie sich an Ihren Webentwickler, um der Datenschicht die erforderlichen Attribute hinzuzufügen. Diese Datenschichtschlüssel und -werte werden von Ihrem Tag verwendet, um relevante Produkte zu identifizieren. In diesem Beispiel werden für ein Geschäft die Produkt-ID, der Seitentyp und der Gesamtwert der Produkte erfasst:

<script>
dataLayer = [{
    'product_ids' : 'AA12345',
    'page_type' : 'product',
    'total_value' : 49
}]
</script>

Um sicherzustellen, dass die Werte für die dataLayer()-Schlüssel verfügbar sind, fügen Sie den dataLayer()-Code über dem Tag Manager-Container-Tag ein.

Schritt 3: Dynamische Attribute einrichten

Mithilfe von dynamischen Attributen werden Informationen zu Branchenattributen aus Google Analytics mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpft. So richten Sie dynamische Attribute in Google Analytics ein:

  1. Klicken Sie in Google Analytics auf Verwaltung und dann Spalte "Property": Tracking-Informationen und dann Datenerfassung und stellen Sie den Schalter Remarketing auf Ein. Klicken Sie auf Speichern.
  2. Rufen Sie im Bereich "Verwaltung" Spalte "Property": Zielgruppendefinitionen und dann Dynamische Attribute auf.
  3. Falls noch nicht geschehen, verknüpfen Sie Ihr Google Ads-Konto. Klicken Sie dazu auf den entsprechenden Link.
    1. Wählen Sie das zu verknüpfende Google Ads-Konto aus.
    2. Geben Sie im Feld Titel für die Gruppe von Verknüpfungen einen Namen für die Gruppe von Verknüpfungen ein.
    3. Verknüpfen Sie mithilfe der Schieberegler mindestens eine Datenansicht.
    4. Klicken Sie auf Konten verknüpfen und anschließend auf Fertig.
    5. Kehren Sie zu Spalte "Property": Zielgruppendefinitionen und dann Dynamische Attribute zurück.
  4. Klicken Sie auf + Neues Attribut.
  5. Wählen Sie im Bereich Konfiguration einen Unternehmenstyp (z. B. Einzelhandel), eine Datenansicht und ein Zielkonto aus. Klicken Sie danach auf Nächster Schritt.
  6. Legen Sie im Bereich Dynamische Attribute die Attribute der vorher erstellten benutzerdefinierten Dimensionen fest. Wenn Sie beispielsweise "Einzelhandel" verwenden, legen Sie Produkt-ID auf ecomm_prodid, Seitentyp auf ecomm_pagetype und Gesamtwert auf ecomm_totalvalue fest.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

Schritt 4: Zielgruppen in Analytics erstellen

Nachdem Sie Ihre Tags mit den zu verwendenden Attributen aktualisiert haben, stehen diese Attribute in Analytics zur Verfügung. Nun können Sie die Attribute verwenden, um Ihre Remarketing-Zielgruppen zu erstellen.

In der Analytics-Hilfe finden Sie eine Anleitung zum Erstellen von Zielgruppen.

Schritt 5: Benutzerdefinierte Variablen erstellen

Erstellen Sie in Tag Manager drei neue benutzerdefinierte Variablen, die den Datenschichtwerten und benutzerdefinierten Dimensionen entsprechen, die Sie in den Schritten 1 und 2 eingerichtet haben.

  1. Klicken Sie im Tag Manager-Arbeitsbereich auf Variablen und dann im Bereich Benutzerdefinierte Variablen auf Neu.
  2. Klicken Sie auf Variable konfigurieren und wählen Sie Datenschichtvariable aus.
  3. Verwenden Sie als Name der Datenschichtvariablen den Namen der Variablen in Ihrem Objekt dataLayer. Im dataLayer-Codebeispiel oben wäre dieser Wert product_ids.
  4. Lassen Sie den Wert für Datenschichtversion auf dem Standardwert 2.
  5. Benennen Sie die Variable. Für dieses Beispiel mit der Einzelhandel-Produkt-ID verwenden wir Produkt-IDs.
  6. Speichern Sie die Variable.

Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede benutzerdefinierte Variable.

Schritt 6: Benutzerdefinierte Variablen zu Tag Manager hinzufügen

Im letzten Schritt fügen Sie die neuen benutzerdefinierten Variablen, die Sie in Tag Manager erstellt haben, Ihrer Google Analytics-Variablen für Einstellungen hinzu:

  1. Klicken Sie auf Variablen und wählen Sie die Google Analytics-Variable für Einstellungen aus.
  2. Klicken Sie auf Tag-Konfiguration und dann auf Weitere Einstellungen und dann Benutzerdefinierte Dimensionen.
  3. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Dimension hinzufügen.
  4. Klicken Sie auf die Variablenauswahl variable selector icon, um den Dimensionswert für jede in Schritt 5 erstellte benutzerdefinierte Tag Manager-Variable festzulegen. Die Indexwerte entsprechen denen, die Sie sich in Schritt 1 gemerkt haben, als Sie benutzerdefinierte Dimensionen in Analytics erstellt haben. So kann beispielsweise Index den Wert 3 haben und Dimensionswert {{Product IDs}} sein.
  5. Speichern Sie die Variable, rufen Sie die Vorschau auf, beheben Sie ggf. Fehler und veröffentlichen Sie die Variable.

Wenn Sie keine benutzerdefinierten Dimensionen für die globale Google Analytics-Variable für Einstellungen festlegen möchten, können Sie die entsprechenden Einstellungen stattdessen auf das Seitenaufruf-Tag anwenden. Öffnen Sie das Google Analytics-Seitenaufruf-Tag, klicken Sie auf Einstellungen zum Überschreiben in diesem Tag aktivieren, damit der Bereich Weitere Einstellungen eingeblendet wird, und gehen Sie wie oben beschrieben vor.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?