Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

E-Commerce-Tracking

Bei der E-Commerce-Implementierung unterscheidet man zwischen zwei Arten:

Mithilfe von E-Commerce-Standardberichten in Google Analytics können Sie die Kaufaktivitäten auf Ihrer Website oder in Ihrer App analysieren. Die Berichte enthalten Informationen zu Produkten und Transaktionen, den durchschnittlichen Bestellwert, die E-Commerce-Conversion-Rate, die Zeit bis zum Kauf und weitere Daten.

In erweiterten E-Commerce-Berichten sehen Sie darüber hinaus, wann Nutzer Artikel in den Einkaufswagen gelegt haben, wann sie den Bezahlvorgang eingeleitet haben und wann sie den Kauf abgeschlossen haben. Sie können die erweiterten E-Commerce-Berichte auch einsetzen, um Kundensegmente zu identifizieren, die den Einkaufstrichter vorzeitig verlassen.

Beide Arten des E-Commerce-Trackings können mit Google Tag Manager implementiert werden:

E-Commerce-Standardberichte

So richten Sie ein E-Commerce-Standard-Tag für Google Analytics ein:

  1. Fügen Sie ein Tag vom Typ "Universal Analytics" mit dem Tracking-Typ "Transaktion" hinzu.
  2. Konfigurieren Sie die Pflichtfelder für das Tag, etwa die Tracking-ID.
  3. Legen Sie fest, wann das Tag ausgelöst werden soll.

Alle Transaktionsinformationen müssen mithilfe der folgenden Variablennamen über die Datenschicht übergeben werden:

Transaktionsdaten

Variablenname Beschreibung Typ
transactionId (erforderlich) Eindeutige Transaktionskennung String
transactionAffiliation (optional) Partner oder Geschäft String
transactionTotal (erforderlich) Gesamtwert der Transaktion Numerischer Wert
transactionShipping (optional) Versandkosten für die Transaktion Numerischer Wert
transactionTax (optional) Steuerbetrag für die Transaktion Numerischer Wert
transactionProducts (optional) Liste der bei der Transaktion erworbenen Artikel Array von Produktobjekten

Produktdaten

Variablenname Beschreibung Typ
Name (erforderlich) Produktname String
SKU (erforderlich) Produkt-SKU String
Kategorie (optional) Produktkategorie String
Preis (erforderlich) Preis pro Einheit Numerischer Wert
Menge (erforderlich) Anzahl der Artikel Numerischer Wert

Beispiel für die JavaScript-Implementierung des Datenschichtcodes:


<script>
window.dataLayer = window.dataLayer || []
dataLayer.push({
   'transactionId': '1234',
   'transactionAffiliation': 'Acme Clothing',
   'transactionTotal': 38.26,
   'transactionTax': 1.29,
   'transactionShipping': 5,
   'transactionProducts': [{
       'sku': 'DD44',
       'name': 'T-Shirt',
       'category': 'Bekleidung',
       'price': 11.99,
       'quantity': 1
   },{
       'sku': 'AA1243544',
       'name': 'Socken',
       'category': 'Bekleidung',
       'price': 9.99,
       'quantity': 2
   }]
});
</script>
	

Platzieren Sie diesen Code über dem Google Tag Manager-Container-Snippet. So ist sichergestellt, dass die Datenschicht bereit ist, wenn das Google Analytics-Tag asynchron von Google Tag Manager ausgelöst wird.

Falls Sie die E-Commerce-Daten aus irgendeinem Grund nicht über dem Google Tag Manager-Container-Snippet platzieren können, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie legen fest, dass das Tag basierend auf einem benutzerdefinierten Ereignis weiter unten auf der Seite ausgelöst wird. Hierzu kombinieren Sie die Daten und die Push-Aktion des Ereignisses wie in der Entwicklerdokumentation beschrieben.
  • Sie bestimmen, dass das Tag erst ausgelöst wird, wenn die Seite (DOM) vollständig geladen wurde. Hierzu verwenden Sie den integrierten Triggertyp "DOM Ready":

Weitere Informationen

Erweiterte E-Commerce-Berichte

Erweiterte E-Commerce-Berichte lassen sich auf zwei Arten mit Google Tag Manager implementieren:

  • Datenschicht: Dies ist die bevorzugte Methode. Dabei übernehmen Sie die E-Commerce-Daten aus Ihrem Code in die Datenschicht.
  • Benutzerdefiniertes JavaScript: Sie erstellen in Google Tag Manager eine Variable vom Typ "Benutzerdefiniertes JavaScript". Mithilfe dieser Variablen sollte ein Objekt mit den Informationen zurückgegeben werden, die Sie andernfalls in die Datenschicht übernehmen würden.

Wichtig: Wenn Sie erweiterte E-Commerce-Berichte implementieren, stehen Ihnen mehrere Arten von Informationen zur Verfügung. Eine vollständige Liste der unterstützten Datentypen finden Sie in der Entwicklerdokumentation.

Datenschicht verwenden

  1. Übernehmen Sie im Code die E-Commerce-Daten in das Datenschichtobjekt "ecommerce". Weiterführende Informationen zum Implementieren einer Datenschicht finden Sie in der Entwicklerdokumentation.
  2. Fügen Sie ein Tag vom Typ "Universal Analytics" mit dem Tracking-Typ "Seitenaufruf" oder "Ereignis" hinzu.
  3. Klicken Sie für das Tag unter "Weitere Einstellungen" das Kästchen "Erweiterte E-Commerce-Funktionen aktivieren" an. Nun werden weitere Felder angezeigt.
  4. Wählen Sie die Option "Datenschicht verwenden" aus.

Variable verwenden

  1. Erstellen Sie eine neue Variable vom Typ "Benutzerdefiniertes JavaScript" und geben Sie in das Feld "Variablenname" einen Namen ein. Mit dieser Variablen muss ein Objekt zurückgegeben werden, das das E-Commerce-Objekt enthält. Hier sehen Sie ein Beispiel dafür:
    
    function() {
     var ecommerceData = {
       'ecommerce' : {
         currencyCode : 'EUR',
         // Zusätzliche Parameter nach Bedarf einfügen...
       }
     };
     return ecommerceData;
    }
    			

    Verwenden Sie in dieser Variablen die Syntax, die Sie einsetzen würden, um die Daten in die Datenschicht zu übernehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Entwicklerdokumentation.
  2. Fügen Sie ein Tag vom Typ "Universal Analytics" mit dem Tracking-Typ "Seitenaufruf" oder "Ereignis" hinzu.
  3. Klicken Sie für das Tag unter "Weitere Einstellungen" das Kästchen "Erweiterte E-Commerce-Funktionen aktivieren" an. Nun werden weitere Felder angezeigt.
  4. Fügen Sie den Namen der Variablen vom Typ "Benutzerdefiniertes JavaScript", die Sie erstellt haben, in das Feld "Daten aus Variable lesen" ein.

Weitere Informationen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?