Die G Suite heißt jetzt Google Workspace und enthält alle Tools, die Sie im Unternehmen benötigen.

Benutzerdefinierte Tags

Falls Sie ein Tag implementieren müssen, das von Tag Manager noch nicht nativ unterstützt wird, können Sie ein benutzerdefiniertes Bild-, HTML- oder Funktionsaufruf-Tag verwenden.

Die in Google Tag Manager integrierten Tag-Vorlagen sind die beste Möglichkeit, Leistungs- und Malwareprobleme zu verhindern. In Tag Manager werden verschiedene Tag-Vorlagen von Drittanbietern und viele Tag-Plattformen unterstützt. Außerdem sind zahlreiche weitere Vorlagen in der Community-Galerie für Vorlagen verfügbar.

Benutzerdefiniertes Bild-Tag

Mit dem benutzerdefinierten Bild-Tag wird ein Pixel-Tag bereitgestellt. So erstellen Sie ein neues benutzerdefiniertes Bild-Tag:

  1. Wählen Sie Tags und dann Neu aus.
  2. Klicken Sie auf Tag-Konfiguration und wählen Sie dann Benutzerdefiniertes Bild aus.
  3. Geben Sie die vom Anbieter bereitgestellte Bild-URL ein. Verwenden Sie //, wenn protokollrelative Versionen des Bildes verfügbar sind. Sollte nur eine sichere Version verfügbar sein, wählen Sie hingegen https:// aus. Die Verwendung von http:// wird nicht empfohlen.
  4. Wählen Sie die Option Cache-Busting aktivieren aus, damit Treffer von Browsern aufgezeichnet werden, in deren Cache Versionen eines Pixels gespeichert sind. Dadurch wird die Abfrage gtmcb=<Zufallszahl> in die URL eingefügt. Sie können den Standard-Abfrageparameter anpassen, indem Sie in das Feld für den Cache-Busting-Abfrageparameter einen anderen Wert als gtmcb eingeben.

Benutzerdefiniertes HTML-Tag

Mit dem Tag-Typ „Benutzerdefiniertes HTML-Tag“ können Sie Tags bereitstellen, die in Tag Manager noch nicht unterstützt werden. Sie erhalten diesen Code vom Tag-Anbieter.

Verwenden Sie für die Codeformatierung in der Sandbox ausgeführtes JavaScript. Weitere Informationen dazu, wie Sie ein vorhandenes benutzerdefiniertes Tag in in der Sandbox ausgeführtes JavaScript konvertieren, finden Sie in diesem Artikel.

So erstellen Sie ein neues benutzerdefiniertes HTML-Tag:

  1. Wählen Sie Tags und dann Neu aus.
  2. Klicken Sie auf Tag-Konfiguration und wählen Sie dann Benutzerdefiniertes HTML aus.
  3. Kopieren Sie den Code, den Sie vom Anbieter erhalten haben, und fügen Sie ihn in das HTML-Feld ein. Sie können stattdessen auch Ihren eigenen benutzerdefinierten HTML- oder JavaScript-Code angeben. Hinweis: JavaScript-Code muss immer innerhalb von <script></script>-HTML-Tags stehen.

Wählen Sie bei Bedarf „document.write“ unterstützen aus, damit Aufrufe von document.write() im JavaScript-Code funktionieren.

Falls Sie dem benutzerdefinierten HTML eine Tag Manager-Variable hinzufügen möchten, setzen Sie den Variablennamen in doppelte geschweifte Klammern:

<script>
  var foo = {{bar}};
</script>

So prüfen Sie Unterschiede zwischen verschiedenen Versionen Ihrer benutzerdefinierten HTML-Tags:

  1. Klicken Sie auf Versionen.
  2. Klicken Sie auf einen Versionseintrag mit der gewünschten Version des benutzerdefinierten HTML-Tags.
  3. Klicken Sie in der Karte Versionsänderungen auf den Namen des benutzerdefinierten HTML-Tags, um die Konfigurationsänderungen anzuzeigen.
  4. Klicken Sie auf View details Details anzeigen, um den Code mit hervorgehobenen Unterschieden zu erweitern.

Funktionsaufruf-Tag

In Containern für mobile Apps können Sie mithilfe des Funktionsaufruf-Tags Funktionen ausführen, die vorab registriert wurden. Wenn Sie in einem Funktionsaufruf-Tag die Klasse angeben, die Sie aufrufen möchten, können Sie einen Trigger konfigurieren, mit dem diese Funktion ausgeführt wird. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Argumente als Schlüssel/Wert-Paare zu übergeben. Das Funktionsaufruf-Tag kann verwendet werden, um mit Drittanbieter-SDKs noch mehr Möglichkeiten für das Tag-Management zu haben.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation für iOS-Entwickler und Android-Entwickler.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
102259
false