Vorschau und Fehlersuche für Container

Sicherstellen, dass die Tags Ihrer Website wie erwartet funktionieren

Im Vorschaumodus von Google Tag Manager können Sie eine Website mit Ihrem Containercode so ansehen, als ob der aktuelle Containerentwurf implementiert wäre. Auf Websites, für die der Vorschaumodus aktiviert ist, wird unter dem Content ein Debug-Fenster angezeigt, in dem Sie sehen, welche Tags in welcher Reihenfolge ausgelöst wurden.

Hinweis: Das Debug-Fenster steht derzeit nicht für Container für mobile Apps zur Verfügung. Weitere Informationen zur Vorschau und Fehlersuche für Container für mobile Apps finden Sie in der Entwicklerdokumentation für iOS und Android.

Themen in diesem Artikel:

Vorschaumodus aktivieren

Um den Vorschaumodus zu aktivieren, klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche "Veröffentlichen" und wählen Sie Vorschau aus.

Sie können auch eine Vorschau einer beliebigen Version eines Containers aufrufen. Eine Version ist im Prinzip eine gespeicherte Momentaufnahme eines Behälters. Um eine frühere Version des Containers in der Vorschau anzusehen, wählen Sie auf dem Tab Versionen neben der gewünschten Version Aktion → Vorschau aus.
Wenn der Vorschaumodus aktiviert ist, wird in der Arbeitsbereichübersicht ein oranges Benachrichtigungsbanner angezeigt.

Vorschaumodus verwenden

Wenn der Vorschaumodus aktiviert wurde, navigieren Sie zur Website, auf der der Container implementiert ist. Unten im Browser wird ein Debug-Fenster angezeigt, das detaillierte Informationen zu Ihren Tags enthält. So sehen Sie beispielsweise den Auslösestatus der Tags und die Daten, die gerade verarbeitet werden. Dieses Konsolenfenster wird nur auf Ihrem Computer angezeigt, wenn Sie die Seite in der Vorschau aufrufen. Für andere Besucher der Website ist es nicht sichtbar.

Mithilfe der Informationen im Debug-Fenster können Sie ermitteln, ob Tags und Trigger ausgelöst werden und welche Daten sie an ihre jeweiligen Dienste übergeben. Die Informationen zu den ausgelösten Tags werden aktualisiert, während Sie im Vorschaumodus auf Ihrer Website navigieren. So erhalten Sie Aufschluss darüber, ob und warum ein Tag ausgelöst bzw. nicht ausgelöst wurde.

In der linken Spalte des Debug-Fensters wird eine Liste aller an die Datenschicht gesendeten Ereignisse in der Reihenfolge angezeigt, in der sie gesendet wurden. Wenn Sie ein Ereignis auswählen, sehen Sie eine Momentaufnahme des Containers vom Zeitpunkt, als das Ereignis auftrat.

Oben in der Ereignisliste finden Sie die Option Zusammenfassung, mit der aggregierte Informationen zum Container angezeigt werden. Wenn Sie die Zusammenfassung auf dem Tab "Tags" ansehen, werden eine Liste aller auf der Seite ausgelösten Tags und eine Liste der Tags, die vorhanden sind, aber noch nicht ausgelöst wurden, eingeblendet. Wenn Sie in dieser Ansicht auf ein Tag klicken, werden Informationen zu den Eigenschaften des Tags sowie zu den auslösenden und blockierenden Triggern angezeigt. Wenn die Zusammenfassung auf dem Tab Datenschicht aufgerufen wird, werden die fünf zuletzt an die Datenschicht übergebenen Ereignisse jeweils mit zusätzlichen Variablen angezeigt. Außerdem ist der aktuelle Status der Datenschicht in Google Tag Manager zu sehen.

Sie können in der linken Spalte ein Ereignis auswählen und den Status der Tags, Variablen und der Datenschicht mithilfe der entsprechenden Schaltflächen oben im Bereich überprüfen.

Wenn Sie in der linken Spalte ein Ereignis auswählen, werden auf dem Tab Tags die Tags für dieses Ereignis angezeigt. Bei den Tags wird danach unterschieden, ob sie durch das ausgewählte Ereignis ausgelöst wurden oder nicht. Wenn Sie in dieser Ansicht auf ein Tag klicken, werden seine Eigenschaften sowie detaillierte Informationen zu seinen auslösenden und blockierenden Triggern angezeigt. In dieser Ansicht werden alle im Tag verwendeten Variablen als Labels angezeigt. Oben auf der Seite können Sie auswählen, ob Variablen als Namen oder als aufgelöste Werte angezeigt werden sollen.

Auf dem Tab Variablen werden detaillierte Informationen zu Variablen im ausgewählten Ereignis angezeigt, einschließlich des Variablentyps, der Art der zurückgegebenen Daten und des aufgelösten Werts.

Auf dem Tab Datenschicht wird das Meldungsobjekt genau in dem Zustand angezeigt, in dem es für das ausgewählte Ereignis an die Datenschicht gesendet wurde. Die Darstellung der Datenschicht entspricht dem Zeitpunkt, nachdem die Meldungsübertragung abgeschlossen war.

Vorschaumodus freigeben

Wenn Sie den Vorschaumodus aktivieren, werden die Konfiguration des entsprechenden Containers und das Debug-Fenster nur in dem Browser angezeigt, in dem Sie den Vorschaumodus aktiviert haben. Sie können jedoch die Freigabefunktion für den Vorschaumodus nutzen, um anderen Nutzern Zugriff darauf zu gewähren.

Um den Vorschaumodus freizugeben, klicken Sie im Benachrichtigungsbanner auf Vorschau freigeben. Nun wird ein Dialogfeld mit einer URL angezeigt, die Sie kopieren und an andere Nutzer senden können. Geben Sie hierzu die Domain der Website ein (z. B. https://example.com/) und kopieren Sie dann die Vorschau-URL im darunter angezeigten Feld.

Die Vorschau-URL kann nun an einen anderen Nutzer gesendet werden. Klickt dieser Nutzer auf die URL, wird eine Zielseite aufgerufen, auf der er darüber informiert wird, dass sein Browser für den Vorschaumodus aktiviert wurde. Auf der Zielseite gibt es zudem einen Link, mit dem der Vorschaumodus für den Browser deaktiviert werden kann.

Vorschaumodus beenden

Um den Vorschaumodus eines Containers zu beenden, klicken Sie in der Arbeitsbereichübersicht im orangen Banner auf Vorschaumodus beenden.

Wenn der Vorschaumodus für Sie freigegeben wurde, rufen Sie über den an Sie gesendeten Link die zugehörige Zielseite auf. Klicken Sie dann auf die entsprechende Schaltfläche, um die Vorschausitzung zu beenden.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?