Entwickeln: RAW-Bearbeitung

Das Tool zum Entwickeln wird beim Öffnen einer RAW-Datei automatisch gestartet. Sie können es aber auch über das Menü für Tools und Filter in der geöffneten RAW-Datei starten. Nachdem Sie ein Bild geöffnet haben, wischen Sie vertikal darüber, um das Bearbeitungsmenü einzublenden. Wenn Sie eine Option ausgewählt haben, wischen Sie horizontal, um das Bild zu optimieren: Das Menü enthält folgende Optionen:

  • Belichtung: Hiermit wird die Lichtmenge im Bild korrigiert.
  • Schatten: Hiermit wird nur die Helligkeit der Schatten oder der dunkelsten Bereiche im Bild korrigiert.
  • Spitzlicht: Hiermit wird nur die Helligkeit der Spitzlichter oder der hellsten Bereiche im Bild korrigiert.
  • Kontrast: Mit dieser Option lässt sich der Kontrast zwischen Schatten und Spitzlichtern ändern.
  • Struktur: Hiermit können dem Bild mehr Details hinzugefügt werden. "Struktur" verwendet einen speziellen Algorithmus, um die Textur der Objekte im gesamten Foto hervorzuheben, ohne dabei die Ränder der Objekte zu beeinträchtigen.
  • Temperatur: Hiermit lässt sich das Verhältnis zwischen kühlen Blautönen und warmen Gelbtönen im Bild anpassen.
  • Färbung: Mit dieser Option kann das Verhältnis zwischen Grün- und Magentatönen im Bild geändert werden.

Was sind RAW-Dateien?

Eine Digitalkamera misst rotes, grünes und blaues Licht separat und analysiert die Messwerte, um dann Farben zu erzeugen. Allerdings kann die Kamera weitaus mehr Farben messen als vom menschlichen Auge erfassbar.

JPEG-Bilddateien enthalten beispielsweise nur die Farben, die für das Auge sichtbar sind. Darüber hinausgehende Farbdaten werden beschnitten und vereinfacht, sodass z. B. die hellsten Bereiche im Bild einfarbig weiß und die dunkelsten Bereiche einfarbig schwarz erscheinen.

In RAW-Dateien werden die ursprünglichen Sensordaten gespeichert. Eine RAW-Datei ist also noch kein fertiges Bild. Aus Bereichen, die einheitlich weiß oder schwarz erscheinen, lassen sich in diesen Dateien noch Farbdaten wiederherstellen.

Kompatibilität

  • Android: Mit Snapseed können DNG-RAW-Dateien auf jedem Gerät, mit dem Aufnahmen im DNG-Format möglich sind, und auf den meisten neueren Geräten bearbeitet werden.
  • iOS: Mit Snapseed können RAW-Dateien von den Kameramodellen in der folgenden Liste auf allen aktuellen Apple-Mobilgeräten bearbeitet werden.*
    • Canon EOS: 1Ds Mark II, 1D Mark III, 1Ds Mark III, 1D Mark IV, 1Dx, 5D, 5D Mark II, 5D Mark III, 6D, 7D, 7D Mark II, 20D, 30D, 40D, 50D, 60D, 70D, 100D (Kiss X7, Rebel SL1), 350D (Kiss Digital N, Digital Rebel XT), 400D (Kiss Digital X, Digital Rebel XTi), 450D (Kiss X2, Rebel XSi), 500D (Kiss X3, Rebel T1i), 550D (Kiss X4, Rebel T2i), 600D (Kiss X5, Rebel T3i), 650D (Kiss X6i, Rebel T4i), 700D (Kiss X7i, Rebel T5i), 750D (Kiss X8i, Rebel T6i), 1000D (Kiss F, Rebel XS), 1100D (Kiss X50, Rebel T3), RebelT6 760D, Rebel T6 8000D, 1200D, M
    • Canon Powershot: G1X, G7X, G12, G16, S100
    • Fuji: X100
    • Nikon: 1AW1, 1J1, 1J2, 1J3, 1J4, 1S1, 1S2, 1V1, 1V2, 1V3, D3, D3X, D4, D4S, D40, D40X, D50, D60, D70, D70s, D80, D90, D200, D300, D300s, D600, D610, D700, D750, D800, D800E, D810, D3000, D3100, D3200, D3300, D5000, D5100, D5200, D5300, D5500, D7000, D7100, D7200, Df, Coolpix A, Coolpix p7800
    • Olympus: E-M1, E-M5, E-M10, E-P1, E-P2, E-P3, E-P5, E-PL3, E-PL5, E-PL7, OM-D E-M5 Mark II
    • Panasonic: CM1, FZ300, G70, GF1, GF3, GF5, GF7, GH3, GH4, GM1, GM5, GX1, GX8, LX5, LX7, LX100
    • Sony: A7, A7R, A7S, A7 Mark II, A55, A58, A65, A77, A77 Mark II, A99, A700, A3000, A5000, A5100, A6000, QX1, NEX-5, NEX-5N, NEX-5R, NEX-6, NEX-7, NEX-C3, NEX-F3, RX1, RX1R, RX10, RX10 Mark II, RX100, RX100 Mark II, RX100 Mark III, RX100 Mark IV
    • DNG-Dateien: Alle DNG-Dateien

*Es ist bekannt, dass auf dem iPad 2, iPad 3, iPad 4 und iPad mini bei manchen Fotos von bestimmten Kameras Artefakte erzeugt werden.

Workflows für den Import

Die folgenden Workflows werden für das Importieren von RAW-Dateien auf Ihre Mobilgeräte unterstützt:

iOS-Geräte

  • Lightning auf SD Kartenlesegerät liest alle unterstützten RAW-Dateien und ermöglicht das Importieren in "Aufnahmen". Hinweis: Einige DNG-Dateien werden in der Oberfläche und unter "Aufnahmen" möglicherweise leer angezeigt, die Darstellung in Snapseed ist aber korrekt. Im Apple Store.
  • Lightning auf USB Kamera-Adapter kann in Kombination mit dem USB-Anschluss einer Kamera oder sogar einem USB-SD-Kartenleser verwendet werden, um alle unterstützten RAW-Dateien zu lesen und sie in "Aufnahmen" zu importieren. Im Apple Store.
  • EyeFi MobiPro: RAW-Dateien können mit der App "Eyefi Mobi" und der Option zum Teilen/Speichern eines Fotos über WLAN auf ein iOS-Gerät übertragen werden. Fotos werden als RAW-Dateien in "Aufnahmen" gespeichert. Hinweis: Hierfür ist iOS 9.3.4 erforderlich.
  • Google Drive: Wählen Sie ein Foto in Drive aus, tippen Sie auf die drei Punkte und wählen Sie dann "Kopie senden" aus. Drive lädt die Datei herunter. Wählen Sie "Foto speichern" aus, um das Foto in "Aufnahmen" zu speichern, oder "Öffnen", um es direkt in Snapseed zu öffnen. Hinweis: Hierfür sind Drive v4.12 und iOS 9.3.4 erforderlich.
  • Apple Mail: Senden Sie eine RWA-Datei als E-Mail, laden Sie sie vollständig in Mail herunter, öffnen Sie die Fotovorschau und tippen Sie auf das Symbol zum Teilen. Wählen Sie "Foto speichern" aus, um das Foto in "Aufnahmen" zu speichern, oder "In Snapseed kopieren", um es direkt in Snapseed zu öffnen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?