Was Sie beim Konvertieren von Websites erwarten können

Was genau passiert, wenn Sie eine Website konvertieren, zeigt Ihnen die folgende Aufstellung.

Websiteanpassung
Merkmal Welche Unterschiede es beim neuen Google Sites gibt Was Sie beim neuen Google Sites erwartet
Layout Im neuen Google Sites wird eine Rasterstruktur verwendet.

Einige Elemente haben möglicherweise nicht die ideale Größe oder Ausrichtung. Eventuell müssen Sie das Websitelayout bearbeiten.

Hinweis: Wenn Sie den HTML-Code einer Seite im klassischen Google Sites bearbeitet haben, wird Ihre Website möglicherweise nicht reibungslos herüberkopiert. 

Designs Es gibt weniger Designoptionen.

Ihr neues Websitedesign wird anders aussehen. Es kann auch sein, dass Sie das Layout nicht völlig frei gestalten können.

Hier erfahren Sie, wie Sie das Layout von Websites ändern. 

Textstile Es gibt weniger Formatierungsoptionen.

Die folgenden Optionen werden für Ihre neue Website übernommen:

  • Fett
  • Kursiv
  • Durchgestrichen
  • Unterstrichen
  • Absatzeinzug
  • Nummerierte Liste
  • Liste mit Aufzählungszeichen
  • Überschriften (H1–H3)
  • Textausrichtung
  • Textrichtung
  • Links
  • Codeblöcke
  • Hochgestellt/Tiefgestellt

Hinweis:

  • Alle anderen Textformatierungen wie Schriftfarbe oder Schriftgröße werden nicht auf Ihrer neuen Website angezeigt. Hier erfahren Sie, wie Sie die Schriftfarbe ändern.
  • Die Größe der Überschriften auf einer neuen Website muss dabei nicht identisch mit der Schriftgröße auf Ihrer klassischen Google Sites-Website sein. 
Bilder, eingebettete Inhalte und Gadgets
Merkmal Unterschiede beim neuen Google Sites Was Sie beim neuen Google Sites erwartet
Bilder Sie können Ihrer Website weiterhin Bilder hinzufügen.

Die folgenden Dateitypen werden übernommen:

  • JPG
  • GIF
  • PNG

Hinweis: Ihr Kopfzeilenbild wird nicht herüberkopiert. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihrer Website ein Bild oder eine Kopfzeile hinzufügen

Über eine Webadresse hinzugefügte Bilder funktionieren nur, wenn sie für alle Nutzer verfügbar sind.

  • Bilder von einer Website, auf der man sich zuerst anmelden muss, funktionieren zum Beispiel nicht. Wenn Sie ein beschädigtes Bild erneut herunterladen möchten, klicken Sie darauf. Laden Sie es dann auf Ihrer neuen Website hoch. 
Eingebettete Inhalte Sie können viele unterschiedliche Google-Inhalte einbetten.

Die folgenden eingebetteten Google-Inhalte werden für Ihre neue Website übernommen:

  • Google-Dokumente, -Tabellen und -Präsentationen
  • Google-Formulare
  • Google-Zeichnungen
  • Google Drive-Ordner
  • YouTube-Videos
  • Google Maps-Karten
  • Google-Kalender
  • Google-Gruppen

Hinweis: Eingebettete Diagramme können nicht in Websites im neuen Google Sites herüberkopiert werden. 

Gadgets Gadgets werden nicht mehr unterstützt.

Die meisten Gadgets werden nicht konvertiert und stattdessen durch einen "beschädigter eingebetteter Inhalt"-Platzhalter ersetzt.

Es funktionieren einige Gadgets, die iFrames oder HTML-Felder verwenden.

In Websites des neuen Google Sites können Sie iFrame-Anwendungen einbetten, die mit Apps Script, App Maker oder Firebase erstellt wurden. Hier erfahren Sie, wie Sie Inhalte von anderen Websites hinzufügen. 

Websitestruktur und Seitentypen
Merkmal Unterschiede beim neuen Google Sites Was Sie beim neuen Google Sites erwartet
Websitestruktur Die Menüs stimmen genau mit der Sitemap überein.

Die Struktur und Anordnung Ihrer neuen Website basiert auf der Sitemap Ihrer Seite im klassischen Google Sites. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Seiten anordnen.

Hinweis:

Unterseiten Sie können bis zu fünf Unterseitenebenen hinzufügen.

Alle verschachtelten Seiten, die über die fünfte Ebene hinausgehen, werden auf die fünfte Ebene verschoben.

Hinweis: Webadressen werden aktualisiert, damit sie dem neuen Navigationspfad entsprechen.

Seitentypen Es gibt einen Seitentyp.

Die Inhalte aus verschiedenen Seitentypen im klassischen Google Sites werden ins neue Google Sites übertragen.

Listen werden in eine Google-Tabelle kopiert und in die neue Seite eingebettet.

Ankündigungen werden auf eine Standardseite der Website im neuen Google Sites herüberkopiert. Der Inhalt der Ankündigung und das ursprüngliche Veröffentlichungsdatum werden auf die neue Seite übertragen. 

Anhänge Sie können Dateien an eine Seite oder eine Dateiablage anhängen.

Dateiablagen werden auf eine Standardseite herüberkopiert.

  • In Dateiablagen gespeicherte Dateien werden einem neuen Google Drive-Ordner hinzugefügt.
  • Der neue Ordner wird nach der konvertierten Website benannt und der konvertierten Seite hinzugefügt.
  • Links in der Dateiablage werden auf der Seite über dem neuen Ordner platziert.

Seitenanhänge werden als eingebetteter Google Drive-Ordner an den unteren Rand der Seite kopiert.

  • An eine Seite im klassischen Google Sites angehängte Dateien werden einem neuen Google Drive-Ordner hinzugefügt.
  • Der neue Ordner wird nach der konvertierten Website benannt.

Wenn Sie eine Website mit Anhängen, Dateiablagen oder Listen konvertieren, werden in Google Drive neue Dateien erstellt, um diese Elemente zu speichern.

  • Wenn Sie die Freigabeberechtigungen für Ihre Website beibehalten, haben Mitbearbeiter Zugriff auf die neuen Dateien.
  • Wenn Sie die Freigabeberechtigungen für Ihre Website nicht beibehalten, gehören die konvertierten Dateien dem Eigentümer, der die Website konvertiert hat.
Kommentare, Abos und Überarbeitungsverlauf
Merkmal Unterschiede beim neuen Google Sites Was Sie beim neuen Google Sites erwartet
Kommentare Besucher können Seiten nicht kommentieren. Kommentare von Besuchern werden nicht auf Ihre neue Website übertragen.
Abos Abos sind nicht verfügbar. Abos werden nicht auf Ihre neue Website übertragen.
Überarbeitungsverlauf Der Überarbeitungsverlauf ist nicht verfügbar. Der Überarbeitungsverlauf wird nicht auf Ihre neue Website übertragen.
Freigabe und Veröffentlichung
Merkmal Unterschiede beim neuen Google Sites Was Sie beim neuen Google Sites erwartet
Freigabe Ihre Website kann nur einen Eigentümer haben.

Wenn Sie eine Website konvertieren, können Sie dieselben Freigabeberechtigungen beibehalten.

Wenn die neue Website mehrere Eigentümer haben soll, erfahren Sie hier, wie Sie Teamablagen verwenden

Berechtigungen auf Seitenebene Im neuen Google Sites gelten keine Berechtigungen auf Seitenebene. Wenn Sie eine Website mit Berechtigungen auf Seitenebene konvertieren, werden nur die Eigentümer der Website übertragen.
Veröffentlichung Wenn Sie Ihre neue Website veröffentlichen möchten, können Sie eine neue Webadresse auswählen oder dieselbe Adresse wie für Ihre klassische Google Sites-Website verwenden.

Bei Verwendung derselben Webadresse:

  • Ihre neue Website ersetzt Ihre klassische Google Sites-Website.
  • Wenn Besucher Ihre Webadresse aufrufen, sehen sie die neue Website.
  • Ihre ursprüngliche Website wird im klassischen Google Sites in den Bereich "Migrierte Google Sites-Websites" verschoben und nach 30 Tagen gelöscht.

Hinweis: Wenn Sie auf Ihre migrierten Websites zugreifen möchten, rufen Sie sites.google.com auf. Klicken Sie links auf Migrierte Google Sites-Websites

Bei Verwendung einer neuen Webadresse:

  • Ihre neue Website wird unter der neuen Webadresse veröffentlicht.
  • Ihre neue Website ersetzt nicht Ihre klassische Google Sites-Website.
  • Die ursprüngliche Website bleibt weiterhin unter der bisherigen Webadresse verfügbar.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Website veröffentlichen. 

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?