Ab dem 1. September 2021 sind Websites im klassischen Google Sites nicht mehr für andere sichtbar. Hier erfahren Sie, wie Sie jetzt Ihre Websites für das neue Google Sites konvertieren.

Was passiert, wenn ich meine klassische Google Sites-Website nicht auf das neue Google Sites umstelle?

Wichtig: Wenn Sie Ihr Google-Konto über ein Unternehmen oder eine Bildungseinrichtung verwenden, finden Sie hier weitere Informationen zum Zeitplan für die Umstellung.

Ab dem 1. September 2021 können klassische Google Sites-Websites nicht mehr angezeigt werden. Sollen Ihre Websites weiterhin für andere sichtbar sein, müssen Sie vor dem 1. September 2021 Ihre klassischen Google Sites-Websites konvertieren und über das neue Google Sites veröffentlichen.

Falls Sie nichts unternehmen, werden Ihre klassischen Google Sites-Websites ab dem 1. September 2021 automatisch:

Nach dem 1. September 2021 können Sie weiter auf Ihre Website zugreifen (sie aber nicht bearbeiten), bis der automatische Migrationsprozess für Ihre Website beginnt. Wir gehen davon aus, dass die automatische Migration aller verbleibenden klassischen Google Sites-Websites bis zu 90 Tage dauert.

Während der Migrationsphase können Sie klassische Google Sites-Websites mit einem zugehörigen Entwurf im neuen Google Sites nicht endgültig löschen. Diese klassischen Google Sites-Websites werden von Google entfernt, sobald die Migration abgeschlossen ist. Wenn Sie die Inhalte aus dem klassischen Google Sites ansehen möchten, können Sie sie exportieren. Klicken Sie dazu im Startbildschirm des klassischen Google Sites auf „Herunterladen“, verwenden Sie den Manager für das klassische Google Sites oder rufen Sie takeout.google.com auf.

Wenn Sie während dieser Zeit eine klassische Google Sites-Website endgültig löschen möchten, müssen Sie erst alle auf Grundlage dieser Website erstellten Entwürfe im neuen Google Sites löschen. Sie können auch eine Kopie der Website im neuen Google Sites erstellen, bevor Sie sie löschen.

Tipp: Die aktuelle Version Ihrer klassischen Google Sites-Website wird automatisch in das neue Format konvertiert, auch wenn Sie die klassische Website bereits konvertiert haben. Während der automatischen Migration können Sie Ihre klassische Google Sites-Website nicht konvertieren oder löschen oder eine laufende Konvertierung abbrechen. Änderungen, die Sie nach dem 1. September an den Freigabeberechtigungen Ihrer klassischen Google Sites-Website vornehmen, werden bei der automatischen Migration möglicherweise nicht berücksichtigt.

Was geschieht nach der automatischen Migration?

Ihre klassische Google Sites-Website wird in einen Entwurf im Format für das neue Google Sites konvertiert, der für alle Inhaber und Mitbearbeiter der alten Website freigegeben ist. Die Veröffentlichung Ihres Websiteentwurfs ist standardmäßig aufgehoben. Sie können ihn aber veröffentlichen, damit andere Nutzer die Website sehen können. Ihre klassische Google Sites-Website wird außerdem als Datenexport archiviert. Dieser wird in die Google Drive-Ablagen der Websiteinhaber heruntergeladen. Danach wird die klassische Google Sites-Website gelöscht.

  • Sie müssen die neue Website veröffentlichen, nachdem sie konvertiert wurde, damit Websitebesucher sie sehen können.
  • Wenn Ihre klassische Google Sites-Website eine benutzerdefinierte Domain hat, wird sie auf die neue Website übertragen. Die neue Website wird jedoch erst der benutzerdefinierten Domain zugeordnet, wenn Sie sie veröffentlichen.
  • Die archivierte Version Ihrer klassischen Website wird als Datenexport heruntergeladen und in den Google Drive-Ablagen der Websiteinhaber gespeichert. Die exportierte Website wird nicht auf den Speicherplatz Ihres Google-Kontos angerechnet. Wenn ein Inhaber seinen Websiteexport löscht, hat dies keine Auswirkungen auf die Exporte der anderen Inhaber.
  • Die ursprüngliche klassische Website erscheint auf der Startseite des klassischen Google Sites unter „Gelöschte Websites“. Dabei wird darauf hingewiesen, dass sie von Google gelöscht wurde.

Wem gehört der konvertierte Websiteentwurf?

Eine klassische Google Sites-Website konnte mehrere Inhaber haben, bei Websites im neuen Google Sites gibt es dagegen immer nur einen. Nur bestimmte Nutzer sind dazu berechtigt, als Inhaber festgelegt zu werden. In einigen Fällen kommt kein Nutzer als Inhaber infrage.

Wenn mehrere klassische Google Sites-Websites gleichzeitig konvertiert werden

Wenn Sie die Konvertierung mehrerer klassischer Google Sites-Websites in die neuen Google Sites-Websites einleiten, sind Sie der Inhaber der konvertierten Websites.

Wenn eine klassische Google Sites-Website mehrere Inhaber hat

Der Inhaber der klassischen Website, der sie zuletzt bearbeitet hat, wird zum alleinigen Inhaber der neuen Website, sofern er dafür die Voraussetzungen erfüllt. Alle anderen Inhaber der klassischen Google Sites-Website werden Mitbearbeiter der neuen Website. Die Mitbearbeiter der klassischen Website bleiben auch bei der neuen Website Mitbearbeiter.

Wenn eine klassische Google Sites-Website nur einer Gruppe gehört

Legen Sie vor dem 1. September 2021 mindestens eine Person als Inhaber fest. So wird die Website vor dem Löschen konvertiert oder archiviert. Eine klassische Website, die ausschließlich einer Gruppe gehört, kann nicht konvertiert oder archiviert werden.

Wenn eine klassische Google Sites-Website nur einem deaktivierten Konto gehört

Legen Sie vor dem 1. September 2021 mindestens einen Inhaber mit einem aktiven Konto fest. So wird die Website vor dem Löschen konvertiert. Eine klassische Google Sites-Website, die ausschließlich einem deaktivierten Konto gehört, wird nicht in das neue Google Sites konvertiert. Sie wird aber vor dem Löschen im deaktivierten Konto des Inhabers archiviert.

Wenn eine klassische Website über eine Google Workspace-Domain oder von einem Google Workspace-Nutzer verwaltet wird

Wenn eine klassische Website zu einer Google Workspace-Domain gehört, kann nur ein Inhaber mit einem Konto in dieser Domain Inhaber der neuen Website werden und das Archiv der klassischen Website erhalten.

Wenn es mindestens einen Inhaber mit einem Konto in der Google Workspace-Domain gibt, werden alle anderen Inhaber der klassischen Google Sites-Website zu Mitbearbeitern der neuen Google Sites-Website, erhalten aber keinen Datenexport.

Tipp: Anhand der Google Sites-URL können Sie erkennen, ob Ihre Website mit einem Google Workspace-Konto verwaltet wird. Bei einer Google Workspace-Website enthält die URL nach „sites.google.com“ einen Domainnamen. Beispiele für Google Workspace-Websites sind „sites.google.com/beispiel.de/meineWebsite“ und „sites.google.com/a/beispiel.de/meineWebsite“. Hierbei wird die Website von beispiel.de verwaltet.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
70
false
false