Berichte über Adobe Analytics-Daten

Adobe Analytics-Daten in Search Ads 360

Wenn Sie die Aktivitäten auf Ihrer Website mit Adobe Analytics erfassen, lassen sich einige dieser Daten an Search Ads 360 weiterleiten. Sobald diese Daten bei Search Ads 360 eingegangen sind, können Sie Folgendes tun:

  • Search Ads 360-Berichte verwenden, um zu ermitteln, welche Keywords, dynamischen Ziele und anderen gebotsfähigen Elemente zu Besuchen, Ereignissen und Umsätzen führen, die von Adobe Analytics erfasst wurden

  • Adobe Analytics-Daten in Berichte einfügen, die aus dem Report Builder in Campaign Manager generiert wurden

  • Adobe Analytics-Daten in einer Search Ads 360-Gebotsstrategie verwenden, die transaktions- und aktionsbasierte Conversions maximiert  

  • Adobe Analytics-Daten, Formelspalten und automatisierte Regeln nutzen, um den Workflow zu automatisieren

Funktionsweise der Integration

  1. Aktivieren Sie in Search Ads 360 die Conversion API und die Adobe Analytics-Integration.

  2. Wenn ein Nutzer auf eine Anzeige klickt und über Search Ads 360 weitergeleitet wird, wird von Search Ads 360 ein URL-Parameter hinzugefügt, der eine GCLID (Google Click ID) enthält.
  3. In Ihrer Adobe Analytics-Berichtssuite erstellen Sie eine Conversion-Variable (eVar), die die Google Click ID erfasst und sie einem Adobe Analytics-Besuch zuordnet.

  4. In Search Ads 360 geben Sie an, welche Berichtssuite-Messwerte in Search Ads 360 angezeigt werden sollen. 
    Search Ads 360 erstellt automatisch Offline-Floodlight-Aktivitäten für die von Ihnen angegebenen Messwerte. 

  5. Search Ads 360 lädt in regelmäßigen Abständen automatisch Berichtsdaten aus der Adobe Analytics-Berichtssuite herunter und speichert die Daten in den erstellten Floodlight-Aktivitäten.

  6. Zum Erzeugen von Berichten zu Adobe Analytics-Messwerten von Search Ads 360 erstellen Sie benutzerdefinierte Floodlight-Spalten, die Daten aus den von Search Ads 360 erstellten Floodlight-Aktivitäten enthalten.

    Sie können die benutzerdefinierten Floodlight-Spalten in Formelspalten, Gebotsstrategien oder allen anderen Orten in Search Ads 360 verwenden, die benutzerdefinierte Floodlight-Spalten unterstützen.

Verfügbare Adobe Analytics-Daten

In Search Ads 360 werden die folgenden standardmäßigen und berechneten Messwerte unterstützt:

  • Zählermesswerte (Messwerte, die die Anzahl der erfolgten Aktivitäten oder die Dauer einer Aktivität aufzeichnen):
    • Numerisch
    • Dezimal
    • Zeit
      Search Ads 360-Berichte zeigen Zeitmesswerte in Sekunden an.
    • Zählerereignisse (Standard)
    • Numerische Ereignisse
  • Umsatzmesswerte (Messwerte zum Erfassen der Umsatzhöhe einer Transaktion):
    • Währung
    • Währungsereignisse

In Search Ads 360 wird Folgendes nicht unterstützt:

  • Adobe Analytics-Formelspalten oder -Prozentspalten

  • Conversion-Variablen (eVars) mit Ausnahme der eVar, die die Google Click ID enthält

Each Search Ads 360 advertiser can only be linked to one Adobe Analytics organization (company).

You can add multiple report suites to Search Ads 360, but all of the report suites must be from the same Adobe Analytics organization. While a Search Ads 360 advertiser can only be linked to a single Adobe Analytics organization, an Adobe Analytics organization can be linked to multiple Search Ads 360 advertisers.

Unterstützte Search Ads 360-Funktionen

Da Search Ads 360 Adobe Analytics-Daten in Floodlight-Aktivitäten speichert, können Sie diese überall dort verwenden, wo Sie auch Floodlight-Daten verwenden können.

So können Adobe Analytics-Messwerte beispielsweise jedem der folgenden Elemente in Search Ads 360 zugeordnet werden:

  • Keywords
  • Dynamischen Zielen
  • Textanzeigen
  • Shopping-Anzeigen
  • Produktgruppen
  • Sitelinks

Darüber hinaus können Sie Floodlight-Aktivitäten, die Adobe Analytics-Daten enthalten, in Gebotsstrategien verwenden und Attributionsmodelle auf die Daten anwenden.

Wichtige Informationen

Zukünftige Datenerfassung

Wenn Sie Search Ads 360 zum ersten Mal einen Adobe Analytics-Messwert hinzufügen, fordert Search Ads 360 die Daten des vorangegangenen Tages. Danach werden nur neue Daten angefordert, die von Adobe Analytics erfasst werden. Das bedeutet, dass Search Ads 360 Daten für einen Messwert enthält, die einen Tag vor dem Tag beginnen, an dem Sie den Messwert hinzugefügt haben.

Aktualität der Daten

Floodlight-Aktivitäten, die Adobe Analytics-Messwerte enthalten, werden innerhalb von acht Stunden nach der Erfassung der Daten durch Adobe Analytics aktualisiert.

Neue Messwerte, die Sie in einer Berichtssuite in Adobe Analytics erstellen, können innerhalb von 24 Stunden in Search Ads 360 hinzugefügt werden.

Zeitstempel, Zeitzonen und Währungen

Zeitstempel für Adobe Analytics-Messwerte

Search Ads 360 verwendet Zeitstempel, um Besuche, Ereignisse und andere Messwerte bestimmten Tagen und Stunden zuzuordnen. Adobe Analytics leitet an Search Ads 360 jedoch nur das Datum weiter, nicht jedoch den genauen Zeitpunkt, zu dem ein Messwert aufgezeichnet wurde. Um einen Adobe Analytics-Messwert mit einem Zeitstempel zu versehen, verwendet Search Ads 360 den in der Google Click ID eVar verzeichneten Zeitpunkt sowie das von Adobe Analytics angegebene Datum. Dies dient Folgendem:

  • Wenn ein Kunde am selben Tag auf eine Anzeige klickt, an dem Adobe Analytics einen Messwert aufzeichnet, legt Search Ads 360 den Zeitstempel des Messwerts auf einige Sekunden nach dem Zeitstempel des Klicks fest.
  • Wenn ein Kunde einen oder mehrere Tage vor der Erfassung eines Messwerts durch Adobe Analytics auf eine Anzeige klickt, legt Search Ads 360 den Zeitstempel des Messwerts auf den Beginn des Tages (00:01 Uhr) fest, den Adobe Analytics meldet.

    Ein Nutzer klickt zum Beispiel am 19. März auf eine Suchnetzwerk-Anzeige, legt Artikel in den Einkaufswagen, kauft jedoch an diesem Tag nichts. Am 21. März um 17 Uhr kehrt der Nutzer auf Ihre Website zurück und kauft die Artikel im Einkaufswagen.  In Search Ads 360 wird der von Adobe Analytics aufgezeichnete Zeitstempel von 17 Uhr nicht angezeigt, sodass Ihre Berichte in Search Ads 360 den Kauf auf den 21. März um 00:01 Uhr datieren.

Zeitzonen

Die Google Click ID wird in der Zeitzone der Engine erfasst. Das bedeutet, dass der Zeitpunkt, zu dem ein Kunde auf eine Anzeige geklickt hat, in der Zeitzone des Engine-Kontos erfasst wird, in dem die Anzeige geschaltet wurde.

Search Ads 360 erfasst Adobe Analytics-Messwerte in der Zeitzone des Search Ads 360-Werbetreibenden. Zeitzonenunterschiede führen manchmal dazu, dass der Zeitstempel eines Klicks (in der Zeitzone der Engine) einen früheren Zeitpunkt anzeigt, als der Conversion-Zeitstempel in der Zeitzone des Search Ads 360-Werbetreibenden. In diesem Fall legt Search Ads 360 den Conversion-Zeitstempel unmittelbar nach dem Zeitstempel des Klicks in der Zeitzone des Search Ads 360-Werbetreibenden fest.

Währungen

Search Ads 360 konvertiert die Umsatzmesswerte automatisch in die Währung, die vom Search Ads 360-Werbetreibenden verwendet wird. Sie können die Werte mithilfe der Search Ads 360-Floodlight-Anweisungen in eine andere Währung konvertieren. Beachten Sie, dass Floodlight-Anweisungen nur für Search Ads 360-Berichte gelten. Sie werden nicht von Campaign Manager verwendet.

Für Umsatzberichte sind zwei Messwerte in Adobe Analytics erforderlich

Die Berichterstellung für Umsätze erfolgt in Search Ads 360 und Adobe Analytics auf unterschiedliche Weise.

In Search Ads 360 erfasst eine einzelne Floodlight-Aktivität sowohl die Anzahl der Transaktionen als auch die Umsatzhöhe aus einem Ereignis auf Ihrer Website. Eine Floodlight-Transaktionsaktivität mit dem Namen "Einkaufswagen" verzeichnet sowohl die Anzahl Einkaufswagenkäufe als auch den Gesamtumsatz aus jedem einzelnen Kauf.

In Adobe Analytics werden zwei separate Messwerte benötigt, um die Anzahl der Transaktionen und den Umsatz für jede Art von Ereignis zu erfassen.

Um diese beiden Ansätze miteinander zu vereinbaren, müssen Sie zwei Messwerte in Adobe Analytics erstellen und sie einer einzelnen Floodlight-Transaktionsaktivität hinzufügen.  Weitere Informationen

Diskrepanzen zwischen Adobe Analytics- und Search Ads 360-Berichten

Möglicherweise treten geringfügige Abweichungen zwischen den Daten in Adobe Analytics-Berichten und Search Ads 360-Berichten auf. Diese Unterschiede sind normal und haben normalerweise folgende Ursachen:

  • Search Ads 360 enthält nur Informationen zu dem Datum, an dem Adobe Analytics einen Messwert aufgezeichnet hat, nicht jedoch zu dem Zeitpunkt, an dem das Ereignis stattgefunden hat. Wenn sich die Zeitzonen von Adobe Analytics und die Ihres Search Ads 360-Werbetreibenden unterscheiden, kann es vorkommen, dass einige Messwerte erst am folgenden Tag erfasst werden. Weitere Informationen zu Zeitzonenunterschieden

  • Wenn die mit der Conversion verknüpfte Google Click ID zum Zeitpunkt des Uploads älter als 60 Tage ist, wird die Conversion nicht in Search Ads 360 importiert.

  • Die folgenden Beschränkungen eines Nutzers oder einer Nutzerumgebung verhindern das Importieren einer Adobe Analytics-Conversion in Search Ads 360:

    • Der Nutzer hat Cookies blockiert oder deaktiviert. Dies betrifft alle Nutzer des Apple-Browsers Safari (einschließlich der iOS-Version), die die Standardeinstellungen nicht geändert haben, um Cookies von Drittanbietern zuzulassen.
    • Ein Cookie oder Sentinel für eine Berechtigungsüberprüfung ist vorhanden.
    • Ein Ereignis wurde aufgrund der COPPA-Anforderungen gemeldet.
  • Conversion-Pfade mit mehreren Interaktionen können dazu führen, dass Conversions in Adobe Analytics und Search Ads 360 unterschiedlichen Klicks zugeordnet werden. Ein Kunde klickt beispielsweise auf eine Suchnetzwerk-Anzeige, wird auf Ihre Seite umgeleitet, kauft jedoch nichts. Ein anderer Kunde klickt später auf eine andere Suchnetzwerk-Anzeige, wodurch eine Conversion zustande kommt. Wenn Sie in Search Ads 360 die Attribution "Letzter Klick" verwenden, wird der zweite Klick der Conversion zugeschrieben. Abhängig davon, wie Sie Adobe Analytics für die Erfassung von Google Click IDs einrichten, ordnet Adobe Analytics die Conversion jedoch möglicherweise dem ersten Klick zu.
  • Wenn Adobe Analytics und Ihr Search Ads 360-Werbetreibender unterschiedliche Währungen verwenden, wandelt Search Ads 360 den Umsatz in die Währung des Search Ads 360-Werbetreibenden um. Weitere Informationen über Währungsunterschiede

Einrichtung

  1. Search Ads 360-Werbetreibenden mit Adobe Analytics verknüpfen
    After you link to Adobe Analytics, Search Ads 360 needs time to retrieve the list of report suites and report metrics you have access to.
  2. Die Adobe Analytics-Berichtssuite zu Search Ads 360 hinzufügen
    Wait a day after adding a report suite and metrics before reporting on Adobe Analytics data. It may take a full day for Search Ads 360 to start importing reporting data from Adobe Analytics.
  3. Adobe Analytics-Daten in Berichten oder Gebotsstrategien verwenden
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?