Reguläre Ausdrücke in Filtern und automatisierten Regeln verwenden

Aktualisiert von: LunaMetrics am 8. März 2008

Verwenden Sie beim Einrichten von Filtern oder automatisierten Regeln die Musterübereinstimmungsfunktion, um die für Sie wichtigen Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen oder gebotsfähigen Elemente anzugeben. Wenn Ihre Muster relativ einfach sind, wie z. B. "Kampagnen anzeigen, deren Namen den Text ' – GB Google Ads' enthalten", können Sie die grundlegende Musterübereinstimmungsfunktion von Search Ads 360 verwenden. Wenn Ihre Muster komplexer sind, wie z. B. "Kampagnen anzeigen, deren Namen mit 'Google Ads' beginnen und mit 'GB' oder 'US' enden", können Sie reguläre Ausdrücke verwenden. 

Reguläre Ausdrücke sind eine leistungsfähige Sprache zum Abgleichen von Mustern von Teilwörtern, ganzen Wörtern oder sogar mehreren Wörtern. Einfache reguläre Ausdrücke lassen sich ganz leicht nutzen. Sie können aber auch komplexe Ausdrücke erstellen, die mehr Möglichkeiten bieten, deren Ergebnisse aber schwer vorhersehbar sein können. Außerdem kann es schwierig sein, Fehler darin zu beheben, und für andere Nutzer im Unternehmen können sie schwer nachvollziehbar sein.

Es empfiehlt sich daher, einfach zu beginnen und die Ausdrücke nur dann komplexer zu machen, wenn es nicht anders geht.

Filter oder Regel mit regulärem Ausdruck einrichten

  1. Erstellen Sie zuerst einen Filter oder eine automatisierte Regel.

  2. Wählen Sie eine Einstellung oder einen Messwert aus der Liste + Attribut oder Messwert aus.

  3. Wählen Sie den Vergleicher Übereinstimmung mit regulärem Ausdruck aus und geben Sie einen regulären Ausdruck ein.
    Select "Matches regular expression" comparator.
    Weiter unten finden Sie Informationen zur Syntax und Beispiele.

  4. Wählen Sie beliebige zusätzliche Kriterien aus der nächsten Liste + Attribut oder Messwert aus. Der Filter oder die Regel stimmt nur mit den Elementen überein, die alle Kriterien erfüllen.

  5. Schließen Sie die Erstellung des Filters oder der Regel ab.

Beginnen Sie mit Filtern und erstellen Sie diese interaktiv. Möchten Sie einen regulären Ausdruck in einer Regel verwenden, filtern Sie zuerst einen Bericht mit dem einfachsten Ausdruck und sehen Sie sich an, was mit dem Filter übereinstimmt. Fügen Sie dann Platzhalter, Anker oder andere Teile eines Ausdrucks hinzu und testen Sie jeden einzelnen Schritt. Sobald Sie mit dem Filter zufrieden sind, können Sie denselben regulären Ausdruck in automatischen Regeln verwenden.

Erstellen Sie beispielsweise auf dem Tab "Kampagnen" den folgenden Filter:
^Google Ads\b
Gehen Sie sicher, dass Sie nur Kampagnen sehen, deren Name mit "Google Ads" beginnt.

Ändern Sie dann den Filter so ab:
(^Google Ads\b).+(GB\b$)
Gehen Sie sicher, dass Sie nur Kampagnen sehen, deren Name mit "Google Ads" beginnt und mit " GB" endet.

Ändern Sie den Filter schließlich so ab:
(^Google Ads\b).+(GB\b$ | US\b$)
Gehen Sie sicher, dass Sie nur Kampagnen sehen, deren Name mit "Google Ads" beginnt und mit " GB" oder " US" endet.

Syntax für reguläre Ausdrücke

Verwenden Sie reguläre Ausdrücke in Search Ads 360 mithilfe der folgenden Operatoren und Syntax:

Platzhalter

. entspricht einem einzelnen Zeichen (Buchstabe, Zahl oder Symbol) goo.gle stimmt mit gooogle, goodgle, goo8gle überein.
* entspricht null oder mehr Zeichen des vorherigen Elements Standardmäßig ist das vorherige Element das vorherige Zeichen. goo*gle stimmt mit gooogle, goooogle überein.
+ entspricht einem oder mehr Zeichen des vorherigen Elements gooo+gle stimmt mit goooogle überein, aber nicht mit google.
? entspricht null oder einem Zeichen des vorherigen Elements labou?r stimmt sowohl mit labor als auch labour überein.
| einschließendes ODER  a|b stimmt mit a oder b oder sowohl mit a und b überein.

Anker

^ Zeile beginnt mit: ^site stimmt mit site überein, aber nicht mit mysite.
$ Zeile endet mit: site$ stimmt mit site überein, aber nicht mit sitescan.

Gruppierung

() Nicht-Erfassungsgruppe Thank(s|you) stimmt sowohl mit Thanks als auch Thankyou überein.
[] Satz oder Bereich von Zeichen in beliebiger Reihenfolge [ogl]+ stimmt mit google,  goooogle oder logic überein.
- drückt einen Bereich von Zeichen aus [A-Z] erstellt eine Liste der Großbuchstaben des englischen Alphabets.

Sonstige

\ beschreibt Sonderzeichen mysite\.com verhindert, dass der Punkt als Platzhalter interpretiert wird.
\s Leerzeichen \s+.* stimmt mit einem oder mehr Leerzeichen überein, gefolgt von null oder mehr Zeichen.
\d Ziffer \d65\d stimmt mit "265", aber nicht "256" überein.
\w Wortzeichen (a–z, A–Z, 0–9, _) $\w stimmt mit jedem String überein, der mit einem Wortzeichen beginnt, etwa "Kampagne", aber nicht "@Kampagne".
\b Wortgrenze \bcity\b stimmt nur mit "city", aber nicht mit "scarcity" überein.

Beispiele

Ausdruck Beschreibung
(^Google Ads\b).+(GB\b$ | US\b$)

Beginnt mit "Google Ads" und endet mit "GB" oder "US"
Stimmt überein mit:

  • Google Ads Schuhe – GB
  • Google Ads US

Stimmt nicht überein mit:

  • Google Ads1 Schuhe GB
  • Google Ads Schuhe USA
   
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?