Berichte zu Floodlight-Conversions erstellen

Nutzererkennung durch Floodlight

Mit Floodlight werden die Nutzer anhand ihrer Cookie-ID oder Smartphone-ID erkannt, die als Nutzer-ID verwendet wird. Die Nutzer-ID wird mit Floodlight nach jeder Impression, jedem Klick und jeder anderen Aktivität gespeichert, die einen Aufruf an unsere Server zur Folge hat. So kann die Aktivität eines bestimmten Nutzers erfasst werden.

Nutzer-IDs sind mit dem Browser verknüpft und nicht mit einer Person. Wenn eine Person mehrere Geräte verwendet, beispielsweise Telefon, Tablet und zwei verschiedene Browser auf einem Laptop, wird jedes Gerät oder jeder Browser separat identifiziert. Weitere Informationen zu geräteübergreifenden Conversions Ebenso stellt eine einzelne Nutzer-ID mitunter mehrere Nutzer dar, wenn sich Personen einen Computer oder ein Gerät teilen. Wenn also ein Nutzer Ihre Anzeige in Chrome sieht und anschließend Ihre Website in Firefox aufruft, hat Floodlight keine Möglichkeit, die Anzeigenimpression mit dem Besuch auf der Floodlight-Seite in Verbindung zu bringen, obwohl beide Ereignisse auf demselben Computer stattgefunden haben.

Trotz dieser Einschränkungen bietet Floodlight zahlreiche nützliche Daten und stellt somit ein leistungsstarkes Tool dar, mit dem Sie die Wirksamkeit Ihrer Kampagnen nachvollziehen können.

Die Verwendung von Cookies unterliegt den Datenschutzrichtlinien einer Website. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie nach, wie Cookies für Werbeprodukte der Google Marketing Platform und Google Ad Manager verwendet werden. Außerdem finden Sie weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung und auf der Seite Einstellungen für Werbung.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?