Bulk-Listen-Details

Tipps und Tricks für den Upload

Das Ausfüllen und Hochladen von Bulk-Listen in Search Ads 360 erscheint anfangs eventuell etwas kompliziert. Damit Sie Fehler vermeiden und einen reibungslosen, effizienten Upload durchführen können, haben wir hier einige Tipps und Tricks zusammengestellt.

Bulk-Änderungen und Conversions formatieren

  • Beachten Sie bei den Namen von Kampagnen und Anzeigengruppen die Groß- und Kleinschreibung.
    Beispielsweise ist Autos nicht identisch mit autos.

  • Keywords
    • Es wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Das Keyword Schuhe wird genauso interpretiert wie das Keyword schuhe.
    • Pluralformen und Varianten werden bei den redaktionellen Regeln von Microsoft Advertising als Duplikate eingestuft. Bei Google Ads sind Pluralformen zulässig.
  • Wenn Sie eine Dezimalzahl angeben möchten, verwenden Sie einen Punkt als Dezimaltrennzeichen. Wird die Ganzzahl durch ein Komma von dem Bruchteil getrennt, gibt Search Ads 360 unter Umständen einen Fehler zurück.
    Verwenden Sie zum Beispiel folgendes Format: 1,234.56 oder 0.20
    Die folgenden Zahlen führen zu einem Fehler:
    1.234,56
    0,20

  • Die Werte in den Spalten Row type und Action müssen auf Englisch sein, ebenso Bulk-Listenbefehle wie remove_content. Sie können Anzeigen, Keywords und andere Elemente, die an die Suchmaschinen getraffickt werden, in jeder der von den Suchmaschinen unterstützten Sprachen erstellen.

  • In der Spalte Action kann einer der folgenden Befehle angegeben werden:

    • create: Element erstellen. Lassen Sie die zugehörige ID-Spalte leer.
    • create|pause: Element als pausiert erstellen. Lassen Sie die zugehörige ID-Spalte leer.
    • edit: Element aktualisieren. Geben Sie die ID des Elements in die zugehörige ID-Spalte ein.
    • pause: Element vorübergehend aus der Suchmaschine entfernen. Geben Sie die ID des Elements in die zugehörige ID-Spalte ein.
    • resume: Aktivität eines Elements fortsetzen, das pausiert oder deaktiviert wurde. Geben Sie die ID des Elements in die zugehörige ID-Spalte ein.
    • deactivate: Element dauerhaft aus der Suchmaschine entfernen. Mit dieser Aktion wird das Element in der Suchmaschine gelöscht. Bevor Sie diese Aktion durchführen, sollten Sie sich absolut sicher sein, dass Sie das Element nicht mehr benötigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, empfehlen wir, stattdessen pause einzugeben. Geben Sie die ID des Elements in die zugehörige ID-Spalte ein.
    • read-only: Weist Search Ads 360 an, die Zeile zu ignorieren. Alle Daten in der Zeile werden ignoriert, selbst wenn die Zeile Aktualisierungen für ein Element enthält.
  • Wenn Sie die Spalte Status einbeziehen und festlegen, ist es möglich, dass die Einstellung ("Active", "Paused" oder "Removed") beim Upload ignoriert wird, wenn ein Konflikt mit der Einstellung der Spalte "Action" besteht. Beispiel:

    Spalte "Status" Spalte "Action" Status beim Upload
    Paused Resume Active
    Active Paused Paused
  • Laden Sie die Tabellenblätter einzeln hoch. In einer Arbeitsmappe mit mehreren Tabellenblättern – auch verborgenen Blättern – lädt Search Ads 360 nur das erste Blatt hoch. 

Tipps für schnellere Uploads

  • Unnötige Spalten entfernen
    Reduzieren Sie die Größe von Uploaddateien, indem Sie überflüssige und nicht benötigte Spalten entfernen.
    Allerdings müssen Sie Zeile A und B sowie die ID jedes Objekts, das Sie ändern, beibehalten.

  • Wenn Sie in mehreren Engine-Konten Änderungen vornehmen, ordnen Sie die Uploaddatei so, dass alle Änderungen für jedes Engine-Konto nacheinander aufgelistet werden.

  • Übergeordnete Anzeigengruppe und Kampagne angeben

    Wenn Sie vorhandene Anzeigen, Keywords und andere unten aufgeführte Elemente bearbeiten, wird empfohlen, die Anzeigengruppe und Kampagne des Elements anzugeben. Search Ads 360 kann Änderungen an vorhandenen Elementen wesentlich schneller verarbeiten, wenn Sie die übergeordnete Anzeigengruppe und Kampagne angeben. Wenn Sie neue Anzeigen, Keywords und andere unten aufgeführte Elemente erstellen, ist es erforderlich, die übergeordnete Anzeigengruppe und Kampagne des Elements anzugeben.

    Bearbeitetes vorhandenes Element:

    Einzuschließende Bulk-Listen-Spalten:

    Anzeige

    • Campaign ID und/oder Campaign name

    • Ad group ID und/oder Ad group name

    Keyword

    • Campaign ID und/oder Campaign name

    • Ad group ID und/oder Ad group name

    Auszuschließendes Keyword

    • Campaign ID und/oder Campaign name

    • Wenn das auszuschließende Keyword in einer bestimmten Anzeigengruppe erstellt wurde, müssen Sie auch Folgendes angeben:
      Ad group ID und/oder Ad group name

    Anzeigengruppe

    • Campaign ID und/oder Campaign name

     

    Wenn Sie Elemente in eine bearbeitbare Bulk-Liste herunterladen, enthält die Bulk-Liste den erforderlichen Namen sowie die ID-Spalten.

  • Sollten Sie beim Upload Probleme mit Internet Explorer haben, versuchen Sie es mit einem anderen Browser.

Wenn Sie Fragen zu diesen Tipps haben oder Fehler auftreten sollten, wenden Sie sich bitte an den Search Ads 360-Support.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?