Benachrichtigung

Willkommen in der Search Ads 360-Hilfe, einer Plattform zur Verwaltung von Suchmaschinenmarketing-Kampagnen.  Die Hilfe ist öffentlich verfügbar. Das Produkt Search Ads 360 steht jedoch nur angemeldeten Kunden mit Abo zur Verfügung. Um ein Abo abzuschließen oder weitere Hilfe zu erhalten, wenden Sie sich an unser Vertriebsteam.

Inventarverwaltung und Tools zur Anzeigenerstellung zur neuen Search Ads 360-Version migrieren

Mit Vorlagen werden die Funktionen für die Inventarverwaltung und das Tool zur Anzeigenerstellung der vorherigen Search Ads 360-Version kombiniert und optimiert. Dabei werden die folgenden Funktionen sowie die zugehörigen Daten aus der vorherigen Search Ads 360-Version in die neue übertragen:

Vor der Migration

Vor der Migration der Vorlagen geschieht Folgendes:

  • Alle relevanten Formelspalten, benutzerdefinierten Dimensionen und Gebotsstrategien werden in die neue Search Ads 360-Version migriert.
  • In der vorherigen Search Ads 360-Version wird eine Benachrichtigung angezeigt, dass Vorlagen und zugehörige Daten in 30 Tagen in die neue Search Ads 360-Version verschoben werden.

Was wird nicht migriert?

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie unter Migrationsprobleme bei Funktionen beheben, die nicht automatisch migriert werden.

Folgendes wird nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert:

  • Sitelink-Vorlagen
  • Geschäftsdatenvorlagen
  • E-Mail-Benachrichtigungseinstellungen in Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen
  • Mit inaktiven Feeds verknüpfte Vorlagen
  • Pläne und Vorlagen, die auf Kundenkonten verweisen, die in der vorherigen Search Ads 360-Version nicht aktiv waren
  • Vorlagen, die seit mehr als 365 Tagen nicht verwendet wurden

Erforderliche Maßnahmen vor der Migration

Hinweis: Die Migration findet auch statt, wenn Sie die folgenden Aktionen nicht ausführen.

Vor der Migration der Vorlagen müssen Sie Folgendes tun:

Dafür sorgen, dass Vorlagen nach der Migration nicht pausiert werden

In der folgenden Tabelle werden Szenarien beschrieben, bei denen Vorlagen nach der Migration pausiert werden, sowie Maßnahmen, wie Sie dies verhindern können:
Beschreibung Empfohlene Maßnahmen

Die Einstellung Startdatum für Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen unterstützt keine Formeln mehr, die auf Feed- oder Formelspalten verweisen.

Wenn Formeln auf Feed- oder Formelspalten verweisen, wird die Einstellung Startdatum bei der Migration auf die Standardeinstellung zurückgesetzt und die betroffenen Vorlagen werden pausiert.
  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Vorlagen.
  3. Klicken Sie auf den Tab Inventarverwaltung.
  4. Gehen Sie zur Spalte Zweck, um festzustellen, ob die Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen mit den Inventarplänen verknüpft sind.
  5. Führen Sie bei allen Inventarplänen, die Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen haben, folgende Schritte aus:
    1. Klicken Sie auf den Namen des Inventarplans.
    2. Erstellen Sie einen Filter, für den Sie als Typ „Anzeigengruppe“ und „Kampagne“ angeben. Gehen Sie dabei so vor:
      • Klicken Sie auf Filter.
      • Wählen Sie im Drop-down-Menü + Attribut oder Messwert die Option Typ aus.
      • Klicken Sie im Drop-down-Menü ist einer der folgenden Werte: auf die Kästchen Anzeigengruppe und Kampagne.
      • Klicken Sie auf OK.
    3. Klicken Sie bei den Kampagnen- oder Anzeigengruppenvorlagen auf das entsprechende Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon].
    4. Klicken Sie auf Kampagneneinstellungen oder Einstellungen der Anzeigengruppe, je nachdem was zutrifft.

      Hinweis: Die Einstellungen für das Enddatum werden nur für Microsoft Advertising-Anzeigengruppen angezeigt.
    5. Wenn die Formel auf Feed- oder Formelspalten verweist, entfernen Sie diese Verweise und ersetzen Sie sie durch einen der folgenden Werte. Dadurch kann die Formel bei der Vorlagenmigration in eine der Einstellungen der neuen Search Ads 360-Version konvertiert werden:
      • today()
      • add_days(date, number-of-days)
      • date(year, month, date)

        Weitere Informationen zur Liste der Funktionen für Search Ads 360

        Tipp: Ob die Formel auf Feed- oder Formelspalten verweist, sehen Sie an den Angaben in den eckigen Klammern [].
    6. Klicken Sie auf Vorlage speichern.

Die Einstellung Enddatum für Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen unterstützt keine Formeln mehr, die auf Feed- oder Formelspalten verweisen.

Wenn Formeln auf Feed- oder Formelspalten verweisen, wird die Einstellung Enddatum bei der Migration auf die Standardeinstellung zurückgesetzt und die betroffenen Vorlagen werden pausiert.
  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Vorlagen.
  3. Klicken Sie auf den Tab Inventarverwaltung.
  4. Gehen Sie zur Spalte Zweck, um festzustellen, ob die Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen mit den Inventarplänen verknüpft sind.
  5. Führen Sie bei allen Inventarplänen, die Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen haben, folgende Schritte aus:
    1. Klicken Sie auf den Namen des Inventarplans.
    2. Erstellen Sie einen Filter, für den Sie als Typ „Anzeigengruppe“ und „Kampagne“ angeben. Gehen Sie dabei so vor:
      • Klicken Sie auf Filter.
      • Wählen Sie im Drop-down-Menü + Attribut oder Messwert die Option Typ aus.
      • Klicken Sie im Drop-down-Menü ist einer der folgenden Werte: auf die Kästchen Anzeigengruppe und Kampagne.
      • Klicken Sie auf OK.
    3. Klicken Sie bei den Kampagnen- oder Anzeigengruppenvorlagen auf das entsprechende Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon].
    4. Klicken Sie auf Kampagneneinstellungen oder Einstellungen der Anzeigengruppe, je nachdem was zutrifft. Hinweis: Die Einstellungen für das Enddatum werden nur für Microsoft Advertising-Anzeigengruppen angezeigt.
    5. Wenn die Formel auf Feed- oder Formelspalten verweist, entfernen Sie diese Verweise und ersetzen Sie sie durch einen der folgenden Werte. Dadurch kann die Formel bei der Vorlagenmigration in eine der Einstellungen der neuen Search Ads 360-Version konvertiert werden:
      • today()
      • add_days(date, number-of-days)
      • date(year, month, date)

        Weitere Informationen zur Liste der Funktionen für Search Ads 360

        Tipp: Ob die Formel auf Feed- oder Formelspalten verweist, sehen Sie an den Angaben in den eckigen Klammern [].
    6. Klicken Sie auf Vorlage speichern.

Zielvorhaben der Kampagne werden nicht mehr unterstützt. Die Einstellung geht bei der Vorlagenmigration verloren. Die Vorlage ist dann für die manuelle Gebotseinstellung konfiguriert.

  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Vorlagen.
  3. Klicken Sie auf den Tab Inventarverwaltung.
  4. Führen Sie bei allen Inventarplänen, die Kampagnenvorlagen haben, folgende Schritte aus:
    1. Klicken Sie auf den Namen der Inventarvorlage.
    2. Klicken Sie bei den Kampagnenvorlagen auf das entsprechende Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon].
    3. Klicken Sie auf Kampagneneinstellungen.
    4. Gehen Sie zu Gebotsstrategie > Zielvorhaben der Kampagne.
    5. Führen Sie bei Vorlagen, die Zielvorhaben der Kampagne verwenden, einen der folgenden Schritte aus:
      • Entfernen Sie die Einstellung und wenden Sie eine Gebotsstrategie an.
      • Entfernen Sie die Einstellung und belassen Sie die Vorlagenkonfiguration auf manueller Gebotseinstellung.
    6. Klicken Sie auf Vorlage speichern.

Gebotsstrategien

Aktualisieren Sie Ihre Kampagnenvorlagen zur Inventarverwaltung, um Gebotsstrategien zu verwenden, die in der neuen Search Ads 360-Version unterstützt werden.

Hinweis: Wenn in Ihren Kampagnenvorlagen in der vorherigen Search Ads 360-Version nur manuelle Gebotseinstellungen verwendet werden, müssen Sie diesen Schritt nicht ausführen. Ihre Vorlagen werden in die neue Search Ads 360-Version migriert, sobald die anderen möglicherweise zutreffenden Voraussetzungen für die Migration erfüllt sind.

Ändern Sie vor der Migration in Ihren Kampagnenvorlagen Conversion-Gebotsstrategien zu Targeting-Wert-bezogene Formelspalten.

Wichtig: Wenn die Kampagnenvorlagen, in denen nach Formeln gewichtete Conversion-Gebotsstrategien verwendet werden, nicht auf Targeting-Wert-bezogene Formelspalten aktualisiert werden, werden die Gebotsstrategie und die zugehörigen Einstellungen bei der Vorlagenmigration auf den Standardwert (manuelle Gebotseinstellung) gesetzt. Die aktiven Vorlagen, die mit nach Formeln gewichteten Conversion-Gebotsstrategien verknüpft sind, werden in der neuen Search Ads 360-Version pausiert.

Hinweis: Die Einstellung der Gebotskonfiguration wird erst dann in der Vorlagenfunktion der neuen Search Ads 360-Version angezeigt, wenn Ihre Gebotsstrategien in das untergeordnete Verwaltungskonto migriert wurden.

Vorlagen für die Migrationsautomatisierung konfigurieren

In der folgenden Tabelle werden Best Practices zum Konfigurieren von Vorlagen zur Maximierung der automatischen Migration beschrieben:

Beschreibung Empfohlene Maßnahmen

Migrieren Sie Vorlagen für erweiterte Textanzeigen (ETA) in Google Ads und Microsoft Advertising zu Vorlagen für responsive Suchanzeigen (RSA).

Hinweis: ETA-Vorlagen in Google Ads und Microsoft Advertising werden in der neuen Search Ads 360-Version nicht unterstützt.

So wandeln Sie vor der Migration ETA-Vorlagen in Google Ads und Microsoft Advertising in RSA-Vorlagen um:

  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Migrieren Sie Vorlagen für erweiterte Textanzeigen für das Tool zur Anzeigenerstellung und die Inventarverwaltung zu Vorlagen für responsive Suchanzeigen.

Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Ihre RSA-Vorlagen in Google Ads und Microsoft Advertising in der neuen Search Ads 360-Version alle relevanten Anzeigenvorlagen enthalten.

Der Vorlagenstatus muss aktiv oder pausiert sein, damit die Vorlagen in die neue Search Ads 360-Version migriert werden können. Entfernte Vorlagen werden nicht migriert. In jedem Satz verknüpfter Vorlagen werden die Vorlagen nur bis zur ersten entfernten Vorlage migriert. Diese ist nicht inbegriffen und wird deshalb nicht migriert.

Beispiel: Bei einer Vorlagenhierarchie mit der Struktur „aktiver Plan → pausierte Kampagnenvorlage → entfernte Anzeigengruppenvorlage → aktive Anzeigenvorlage“ werden der Plan und die Kampagnenvorlagen in die neue Search Ads 360-Version migriert, doch die Anzeigengruppe und die Anzeigenvorlagen werden nicht migriert.

Aktive oder pausierte Vorlagen, die nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert werden, weil sie mit bereits entfernten Inventarplänen oder Vorlagen verknüpft sind, die aber in die neue Search Ads 360-Version migriert werden sollen, können Sie in aktive oder pausierte Inventarpläne oder Vorlagen umwandeln.

Dafür sorgen, dass Vorlagen und die zugehörigen Daten migriert werden können

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Vorlagen und die zugehörigen Daten in die neue Search Ads 360-Version migriert werden können:

Beschreibung Empfohlene Maßnahmen

Gebotsstrategien aktualisieren

Damit Ihre Gebotsstrategien in die Vorlagenfunktion in der neuen Search Ads 360-Version migriert werden, müssen Sie zustimmen, dass sie aktualisiert und in unterstützte Gebotsstrategien umgewandelt werden.

Stellen Sie Gebotsstrategien und Budgetverwaltung für die neue Search Ads 360-Version um..

Fehler bei der Synchronisierung von Formelspalten beheben

Wenn aktive oder pausierte Vorlagen auf Formelspalten mit Synchronisierungsfehlern verweisen, können Sie diese durch die folgenden Schritte beheben:

  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Alle Konten > Kampagnen > Spalten > Formelspalten.
  3. Ermitteln Sie die Formelspalten, die Synchronisierungsfehler enthalten. Sie sind durch das vorangestellte rote Fehlersymbol gekennzeichnet.
  4. Beheben Sie Synchronisierungsfehler bei Formelspalten und benutzerdefinierten Spalten oder entfernen Sie die Vorlage, falls sie nicht mehr benötigt wird.

Fehler bei der Synchronisierung von Geschäftsdatentabellen beheben

Hinweis: Geschäftsdatentabellen werden in der neuen Search Ads 360-Version als „benutzerdefinierte Dimensionen“ bezeichnet.

Wenn aktive oder pausierte Vorlagen auf Geschäftsdatentabellen mit Synchronisierungsfehlern verweisen, können Sie diese durch folgende Schritte beheben:

  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Vorlagen.
  3. Prüfen Sie jede Zeile in der Tabelle Tools zur Anzeigenerstellung und ermitteln Sie darin alle Zeilen mit Text mit der folgenden Syntax: [c:”table_name.column_name”] Dies sind die Vorlagen, die auf Geschäftsdatentabellen verweisen.
  4. Notieren Sie sich die Geschäftsdatentabellen, auf die in den Vorlagen für das Tool zur Anzeigenerstellung verwiesen wird. Sie benötigen diese Informationen später.
  5. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Geschäftsdaten. Geschäftsdatentabellen, die Synchronisierungsfehler enthalten, sind durch das vorangestellte rote Fehlersymbol gekennzeichnet.
  6. Bewegen Sie den Mauszeiger auf das rote Fehlersymbol , um Informationen zum Synchronisierungsfehler zu erhalten.
  7. Beheben Sie die Synchronisierungsfehler.

Tipp: Sie können diese Synchronisierungsfehler in der Regel beheben, indem Sie relationale Spalten und Spalten mit Geschäftsereignissen aus den referenzierten Geschäftsdatentabellen entfernen. Alternativ können Sie auch die Vorlage entfernen, falls sie nicht mehr benötigt wird. Weitere Informationen:

Sicherstellen, dass die Feedspalten Werte enthalten

Wenn Feedspalten in der vorherigen Search Ads 360-Version keine Werte enthalten, werden die Spalten nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert. Vorlagen, die mit Feedspalten mit leeren Werten verknüpft sind, werden nicht migriert und haben das rote Fehlersymbol .

Damit die Vorlagen in die neue Search Ads 360-Version migriert werden, müssen Sie entweder die Spalten löschen, denen keine Werte zugeordnet sind, oder die Werte der Feedspalten in der vorherigen Search Ads 360-Version angeben.

Feedfilter „Zeitpunkt der Erstellung“ entfernen

In der vorherigen Search Ads 360-Version konnten Sie mit dem Feedfilter „Zeitpunkt der Erstellung“ sehen, ob die Daten im Feed nach einem bestimmten Datum hinzugefügt wurden.

Dieser Feedfilter wird in der neuen Search Ads 360-Version nicht unterstützt und Vorlagen, die diesen Feedfilter verwenden, werden nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert.

Damit die Vorlagen in die neue Search Ads 360-Version migriert werden, müssen Sie den Feedfilter „Zeitpunkt der Erstellung“ aus den Vorlagen in der vorherigen Search Ads 360-Version löschen.

Mit inaktiven Feeds verknüpfte Vorlagen werden nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert.

Die Vorlagen müssen mit aktiven Feeds aus der vorherigen Search Ads 360-Version verknüpft sein, damit sie in die neue Search Ads 360-Version migriert werden.

Prüfen Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol und entscheiden Sie, ob Sie sie in der neuen Search Ads 360-Version nachbauen möchten.

Falls Sie das möchten, erstellen Sie die Vorlagen in der neuen Search Ads 360-Version noch einmal neu.

Pläne und Vorlagen, die auf Engine-Konten verweisen, die in der vorherigen Search Ads 360-Version nicht aktiv waren, werden nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert.

Hinweis: Engine-Konten in der vorherigen Search Ads 360-Version werden in der neuen Search Ads 360-Version als „Kundenkonten“ bezeichnet.

Vorlagen müssen in der vorherigen Search Ads 360-Version mit aktiven Engine-Konten verknüpft sein, damit sie in die neue Search Ads 360-Version migriert werden.

Wenn eine untergeordnete Vorlage mit einer anderen Vorlage mit einem aktiven Kundenkonto verknüpft ist, wird sie migriert.

Prüfen Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol und entscheiden Sie, ob Sie sie in der neuen Search Ads 360-Version nachbauen möchten.

Falls Sie das möchten, erstellen Sie die Vorlagen in der neuen Search Ads 360-Version noch einmal neu.

Nicht verwendete Vorlagen werden nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert. Nicht verwendete Vorlagen werden als Vorlagen definiert, die eines der beiden folgenden Kriterien erfüllen:

  • Aktive oder pausierte Vorlagen, die mit Feeddaten verknüpft sind, die seit mehr als 365 Tagen nicht aktualisiert wurden und bei denen der gesamte Vorlagenpfad seit über 365 Tagen nicht aktualisiert wurde.
  • Pausierte Vorlagen, die seit über 365 Tagen nicht aktualisiert wurden. Wenn eine übergeordnete Vorlage diese Kriterien erfüllt, werden ihre untergeordneten Vorlagen nur dann migriert, wenn sie auch mit einer anderen übergeordneten Vorlage verknüpft sind, die die Kriterien der nicht verwendeten Vorlage nicht erfüllt.

Prüfen Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol und entscheiden Sie, ob Sie sie in der neuen Search Ads 360-Version nachbauen möchten.

Falls Sie das möchten, erstellen Sie die Vorlagen in der neuen Search Ads 360-Version noch einmal neu.

Vorlagen mit Fehlern oder Verweisen auf nicht unterstützte Spalten im Multiplikator-Bereich werden nicht migriert.

Wenn Vorlagen einen Verweis auf eine benutzerdefinierte Spalte enthalten, die nicht mehr vorhanden ist, oder sie eine nicht unterstützte Spalte wie „Zeitpunkt der Erstellung“ oder „ID“ im Multiplikator enthalten, werden sie nicht migriert.

In der neuen SA360-Version können Sie nicht mehr auf die Spalte „ID“ aus Ihrem Inventarfeed als Multiplikator für Ihre Vorlage verweisen. Um das Problem zu umgehen, können Sie direkt in Ihrem Feed eine identische Spalte (eine bestimmte Spalte) erstellen und stattdessen im Multiplikator Ihrer Vorlage darauf verweisen.

Prüfen Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol und entscheiden Sie, ob Sie sie in der neuen Search Ads 360-Version nachbauen möchten.

Am Tag der Migration

Am Tag der Migration werden Vorlagen, Feeds und die zugehörigen Entitätsverwaltungstatus automatisch aus der vorherigen Search Ads 360-Version in die neue Search Ads 360-Version verschoben. Die Feeds und Vorlagen werden evaluiert, um zu prüfen, ob die Daten und Entitäten ordnungsgemäß generiert wurden. Wenn Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version Vorlagen für die Inventarverwaltung und das Tool zur Anzeigenerstellung verwendet haben, ist diese Funktion ab jetzt schreibgeschützt. Wenn Sie diese Funktion nicht verwendet haben, wird sie nicht mehr in der Benutzeroberfläche angezeigt.

Nach der Migration

Ergebnisse der Vorlagenmigration prüfen

So prüfen Sie die Ergebnisse der Vorlagenmigration:

  1. Melden Sie sich in der neuen Search Ads 360-Version an.
  2. Rufen Sie ein untergeordnetes Verwaltungskonto auf.
  3. Klicken Sie im Seitenmenü auf Informations-Hub.
  4. Weitere Informationen zur Behebung von Migrationsproblemen finden Sie in der Checkliste für den Einstieg. Falls Sie Maßnahmen ergreifen müssen, werden in der Spalte Aktionen Links angezeigt.
  5. Klicken Sie in der Spalte Aktionen auf den Link. Die Tabelle „Vorlagen“ wird geöffnet.
  6. Falls der Wert in der Spalte Migrationsstatus „Teilweise migriert“ lautet, sind Maßnahmen erforderlich.
  7. Prüfen Sie, ob Ihre migrierten Vorlagen richtig konfiguriert sind.

Vorlagenstatus nach der Migration

Nach der Migration können Vorlagen die folgenden Status haben:

Status Definition Erforderliche Maßnahmen

Abgeschlossen

Die Vorlagen wurden erfolgreich migriert.

Es ist keine Maßnahme erforderlich.

Teilweise migriert

Die Vorlagen wurden migriert. Es gibt jedoch Aspekte, die Sie prüfen und möglicherweise korrigieren müssen.

Weitere Informationen zu Änderungen durch die Vorlagenmigration

Teilweise migriert mit dem roten Fehlersymbol

Die Vorlagen wurden migriert, dabei aber pausiert. Bevor Sie sie wieder aktivieren können, müssen Sie die gefundenen Probleme beheben.

Weitere Informationen zu Änderungen durch die Vorlagenmigration

Migriert – Überprüfung erforderlich mit rotem Fehlersymbol

Die Vorlagen wurden während der Migration migriert und pausiert.

Prüfen und speichern Sie die Vorlagen, um sie zu aktivieren.

Wenn Sie verhindern möchten, dass bestehende Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen, Keywords und auszuschließende Keywords von aktivierten Vorlagen beeinflusst werden, legen Sie den Status „Vorlagenverwaltung“ auf „Nicht verwaltet“ fest. Diese Einstellung kann für einzelne Elemente oder im Bulk-Verfahren über die relevanten Tabellen angepasst werden, z. B. die Kampagnentabelle.

Änderungen durch die Vorlagenmigration

Im Allgemeinen gibt es drei Gründe, warum Sie Ihre Vorlagen nach der Migration aktualisieren müssen:

Probleme durch Funktionen beheben, die nach der Migration nicht mehr verfügbar sind

Die Prüfung und erneute Aktivierung pausierter Vorlagen sollten vorrangig durchgeführt werden. Diese Vorlagen sind nach der Migration nicht mehr aktiv. Pausierte Vorlagen erkennen Sie in der neuen Search Ads 360-Version daran, dass der Migrationsstatus „Teilweise migriert“ lautet und das rote Fehlersymbol angezeigt wird.

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie sich die Migration auf bestimmte Funktionen auswirkt und welche Maßnahmen nach Abschluss der Migration empfohlen werden:

Beschreibung Empfohlene Maßnahmen

In der neuen Search Ads 360-Version werden Zielvorhaben der Kampagne und manche Gebotsstrategien nicht unterstützt.

Wenn Sie in Ihren Kampagnenvorlagen in der vorherigen Search Ads 360-Version nicht unterstützte Gebotsstrategien verwendet haben, z. B. die auf Formeln basierende Gewichtung von Geboten, werden die Gebotsstrategie und die zugehörigen Einstellungen bei der Vorlagenmigration zum Standardwert (manuelle Gebotseinstellung) geändert. Die aktiven Vorlagen, die mit nicht unterstützten Gebotsstrategien aus der vorherigen Search Ads 360-Version verknüpft sind, werden in der neuen Search Ads 360-Version pausiert.
  1. Melden Sie sich in der neuen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie auf Tools und Einstellungen > Gemeinsam genutzte Bibliothek > Vorlagen.
  3. Gehen Sie bei Kampagnenvorlagen, deren Migrationsstatus „Teilweise migriert“ lautet, so vor:

    Wichtig: Beginnen Sie mit den Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol . Diese Vorlagen wurden bei der Migration pausiert.
    1. Klicken Sie auf das zur Vorlage gehörende Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon].
    2. Klicken Sie auf Kampagneneinstellungen auswählen.
    3. Gehen Sie zu Gebotsstrategien und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
      • Wenden Sie eine Gebotsstrategie an.
      • Belassen Sie die Vorlagenkonfiguration auf manueller Gebotseinstellung.
    4. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren.
  4. Wenn Sie bereit sind, die Vorlagen zu verwenden, gehen Sie so vor:

    Hinweis: Prüfen Sie das Start- und Enddatum, bevor Sie eine Vorlage aktivieren. Probleme mit den Einstellungen für das Start- und Enddatum können ebenfalls dazu führen, dass Vorlagen nach der Migration pausiert werden.
    1. Suchen Sie eine Vorlage mit dem vorangestellten Symbol zum Pausieren Pause icon for ad campaigns.
    2. Klicken Sie rechts neben dem Symbol zum Pausieren Pause icon for ad campaigns auf den Drop-down-Pfeil Down arrow icon.
    3. Klicken Sie auf Aktivieren.

Folgende Keyword-Feldwerte werden in Keyword-Vorlagen nicht mehr unterstützt und daher nicht migriert:

  • Param1
  • Param2
  • Param3
  • URL-Vorlage
  • Suffix der finalen URL
  • Gebotsstrategie des Werbetreibenden
  • Label

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

Einstellungen für Netzwerk > Suche für Kampagnenvorlagen

Während der Migration ist das Kästchen Google Suche gesetzt und das Kästchen Suchnetzwerk-Partner behält die Einstellung aus der vorherigen Search Ads 360-Version bei.

Das Kästchen Google Suche ist in der neuen Search Ads 360-Version nicht verfügbar.

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

Vorlagen für erweiterte Textanzeigen (ETA) werden in der neuen Search Ads 360-Version für Google Ads und Microsoft Advertising nicht unterstützt.

Erstellen und aktivieren Sie in der neuen Search Ads 360-Version bei Bedarf Google Ads- und Microsoft Advertising-RSA-Vorlagen.
Standortvorlagen werden in der neuen Search Ads 360-Version nicht unterstützt. Konfigurieren Sie in der neuen Search Ads 360-Version den Standort als Teil der Kampagnenvorlagen.

Migrationsprobleme wegen geänderter Funktionen beheben

Die Prüfung und erneute Aktivierung pausierter Vorlagen sollten vorrangig durchgeführt werden. Diese Vorlagen sind nach der Migration nicht mehr aktiv. Pausierte Vorlagen erkennen Sie in der neuen Search Ads 360-Version daran, dass der Migrationsstatus „Teilweise migriert“ lautet und das rote Fehlersymbol angezeigt wird.

In der folgenden Tabelle werden Funktionen mit geändertem Verhalten beschrieben und etwaige Maßnahmen nach Abschluss der Migration empfohlen:

Beschreibung Empfohlene Maßnahmen

Die Einstellung Startdatum für Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen unterstützt keine Formeln mehr. Wenn die Formel auf eine Feedspalte verweist, wird die Einstellung Startdatum bei der Vorlagenmigration auf die Standardeinstellung zurückgesetzt und die betroffenen Vorlagen werden pausiert.

  1. Melden Sie sich in der neuen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie auf Tools und Einstellungen > Gemeinsam genutzte Bibliothek > Vorlagen.
  3. Gehen Sie bei Kampagnen- oder Anzeigengruppenvorlagen, deren Migrationsstatus „Teilweise migriert“ lautet, so vor:

    Wichtig: Beginnen Sie mit den Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol . Diese Vorlagen wurden bei der Migration pausiert.
    1. Klicken Sie auf das zur Vorlage gehörende Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon].
    2. Klicken Sie auf Kampagneneinstellungen auswählen bzw. Anzeigengruppeneinstellungen auswählen.
    3. Gehen Sie zu Start- und Enddatum.
    4. Wählen Sie unter Startdatum eines der folgenden Optionsfelder aus und geben Sie den entsprechenden numerischen Wert oder das Datum ein:
      • Nachdem {campaigns}{ad groups} erstellt wurden
      • {#} Tage nach Erstellung
      • Wählen Sie ein Datum aus.
    5. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren.
  4. Wenn Sie mit der Verwendung der Vorlage beginnen möchten, gehen Sie so vor:

    Hinweis: Bevor Sie die Vorlage aktivieren, sollten Sie die Gebotsstrategie und das Enddatum prüfen. Probleme mit den Einstellungen für die Gebotsstrategien und das Enddatum können ebenfalls dazu führen, dass Vorlagen nach der Migration pausiert werden.
    1. Suchen Sie eine Vorlage mit dem vorangestellten Symbol zum Pausieren Pause icon for ad campaigns.
    2. Klicken Sie rechts neben dem Symbol zum Pausieren Pause icon for ad campaigns auf den Drop-down-Pfeil Down arrow icon.
    3. Klicken Sie auf Aktivieren.
Änderungen an den Spracheinstellungen für Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen werden auf vorhandene Elemente angewendet.

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version werden Aktualisierungen der Spracheinstellungen nicht auf vorhandene Elemente angewendet.

In der neuen Search Ads 360-Version werden diese Aktualisierungen auf vorhandene Elemente angewendet. Nach der Migration sehen Sie möglicherweise Änderungen an bestehenden Kampagnen und Anzeigengruppen, die den aktuellen Spracheinstellungen der Vorlagen entsprechen.

Die Einstellung Enddatum für Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen unterstützt keine Formeln mehr. Wenn die Formel auf eine Feedspalte verweist, wird die Einstellung Enddatum bei der Vorlagenmigration auf die Standardeinstellung zurückgesetzt und die betroffenen Vorlagen werden pausiert.
  1. Melden Sie sich in der neuen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie auf Tools und Einstellungen > Gemeinsam genutzte Bibliothek > Vorlagen.
  3. Gehen Sie bei Kampagnen- oder Anzeigengruppenvorlagen, deren Migrationsstatus „Teilweise migriert“ lautet, so vor:

    Wichtig: Beginnen Sie mit den Vorlagen mit dem roten Fehlersymbol . Diese Vorlagen wurden bei der Migration pausiert.
    1. Klicken Sie auf das zur Vorlage gehörende Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon].
    2. Klicken Sie auf Kampagneneinstellungen auswählen bzw. Anzeigengruppeneinstellungen auswählen.
    3. Gehen Sie zu Start- und Enddatum.
    4. Wählen Sie unter Enddatum eines der folgenden Optionsfelder aus und geben Sie gegebenenfalls die entsprechenden Informationen zum Enddatum ein:
      • Kein Enddatum
      • {#} Tage nach Erstellung
      • Wählen Sie ein Datum aus.
    5. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren.
  4. Wenn Sie mit der Verwendung der Vorlage beginnen möchten, gehen Sie so vor:

    Hinweis: Bevor Sie die Vorlage aktivieren, sollten Sie die Gebotsstrategie und das Startdatum prüfen. Probleme mit den Einstellungen für die Gebotsstrategie und das Startdatum können ebenfalls dazu führen, dass Vorlagen nach der Migration pausiert werden.
    1. Suchen Sie eine Vorlage mit dem vorangestellten Symbol zum Pausieren Pause icon for ad campaigns.
    2. Klicken Sie rechts neben dem Symbol zum Pausieren Pause icon for ad campaigns auf den Drop-down-Pfeil Down arrow icon.
    3. Klicken Sie auf Aktivieren.
Anzeigenentwürfe werden in der neuen Search Ads 360-Version nicht unterstützt. Bei der Migration wurden Anzeigenentwürfe im pausierten Zustand erstellt.

Wenn Anzeigen im pausierten Zustand erstellt werden, kann es passieren, dass die Kontolimits erreicht werden. Auf Werbeplattformen ist die Anzahl der Anzeigen pro Anzeigengruppe und Konto begrenzt. Wenn dieses Limit überschritten wird, erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um zu vermeiden, dass Kontolimits erreicht werden:

  • Senken Sie die Anzahl der erzeugten Anzeigen, indem Sie den Multiplikator ändern oder die Anzahl der Anzeigenvorlagen verringern.
  • Entfernen Sie eine Vorlage. Klicken Sie dazu links neben dem Vorlagennamen auf den Drop-down-Pfeil Down arrow icon und dann auf Entfernen.
Änderung des Vorlagenstatus

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version:

  • Tool zur Anzeigenerstellung: Wenn der Vorlagenstatus zu „Aktiv“, „Pausiert“ oder „Entfernt“ geändert wurde, wurde auch der Status der verwalteten Entität entsprechend dem Vorlagenstatus geändert.
  • Inventarverwaltung: Der Status der verwalteten Entität änderte sich nicht, wenn der Vorlagenstatus zu „Aktiv“ oder „Pausiert“ geändert wurde. Wenn Sie den Vorlagenstatus zu „Entfernt“ ändern, werden die verwalteten Entitäten entfernt.

In der neuen Search Ads 360-Version gilt Folgendes:

  • Wenn Sie den Vorlagenstatus zu „Aktiv“ oder „Pausiert“ ändern, ändert sich der Status der zugehörigen verwalteten Entitäten nicht.

Hinweis: Sie können den Status verwalteter Entitäten in der entsprechenden Tabelle ändern.

  • Wenn Sie den Vorlagenstatus zu „Entfernt“ ändern, werden die verwalteten Entitäten entfernt.

Auf Vorlagen angewendete Anzeigengruppen werden jetzt dynamisch aktualisiert.

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version wurden Anzeigengruppen statisch auf Vorlagen angewendet. Wenn Sie Ihre Anzeigengruppen aktualisierten, mussten Sie die Vorlagenverknüpfung also manuell aktualisieren.

In der neuen Search Ads 360-Version sucht die Vorlagenfunktion dynamisch nach aktualisierten oder neuen Anzeigengruppenkonfigurationen. Sie können Bedingungen für die Anzeigengruppen definieren, die für diese Vorlage ausgewählt sind. Die Bedingungen werden bei jeder Auswertung der Vorlage angewendet. Wenn also neue oder aktualisierte Elemente übereinstimmen, wird die Vorlage mit diesen Elementen aktualisiert.

Sie können weiterhin das statische Modell der vorherigen Search Ads 360-Version verwenden.

Das Feld „Tracking-Vorlage“ wurde verbessert.

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version > Inventarverwaltung war das Feld Tracking-Vorlage ein statisches Textfeld.

In der neuen Search Ads 360-Version ist es ein Formelfeld namens URL-Vorlage.

Das URL-Suffixfeld wurde verbessert.

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version > Inventarverwaltung war das Feld URL-Suffix ein statisches Textfeld.

In der neuen Search Ads 360-Version ist es ein Formelfeld namens URL-Vorlage.

Änderung der Funktion für den maximalen Cost-per-Click (max. CPC) des Keywords

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version konnten die CPC-Gebotseinstellungen für jedes Keyword in der Keyword-Vorlage übernommen oder definiert werden.

In der neuen Search Ads 360-Version können CPC-Gebotseinstellungen für jeden Übereinstimmungstyp in Keyword-Vorlagen übernommen oder überschrieben werden. Wenn ein Anwendungsfall je nach Kundenkonto oder Kontotyp unterschiedlich ist, können Sie eine einzige Vorlage verwenden, indem Sie die Einstellung anpassen. Wenn Sie weitere Anpassungen vornehmen möchten, können Sie mehrere Vorlagen erstellen.

Beispiel: In der neuen Search Ads 360-Version enthält eine Keyword-Vorlage drei Keywords (k1, k2 und k3). Die Keywords k1 und k2 haben denselben Übereinstimmungstyp, k3 hat den Übereinstimmungstyp „Weitgehend passend“. Die CPC-Gebotseinstellungen für k1 und k2 müssen identisch sein. Für k3 kann eine andere CPC-Gebotsstrategie verwendet werden. Wenn k1 und k2 unterschiedliche Werte benötigen, verschieben Sie k2 in eine andere Keyword-Vorlage.

Die Keyword-Landingpage-URL wurde konsolidiert.

Hinweis: In der neuen Search Ads 360-Version wird die Landingpage-URL als „finale URL“ bezeichnet.

Für die Migration sind keine weiteren Schritte erforderlich.

In der vorherigen Search Ads 360-Version konnte die Landingpage-URL für jedes Keyword in der Keyword-Vorlage übernommen oder definiert werden.

In der neuen Search Ads 360-Version können die Einstellungen für die finale URL in Keyword-Vorlagen einmal pro Keyword-Vorlage übernommen oder überschrieben werden. Wenn ein Anwendungsfall je nach Kundenkonto oder Kontotyp unterschiedlich ist, können Sie eine einzige Vorlage verwenden, indem Sie die Einstellung anpassen. Wenn Sie weitere Anpassungen vornehmen möchten, können Sie mehrere Vorlagen erstellen.

Migrationsprobleme bei Funktionen beheben, die nicht automatisch migriert werden

In der folgenden Tabelle werden Funktionen beschrieben, die nicht automatisch migriert werden, sowie Aktionen, die nach Abschluss der Migration auszuführen sind:
Beschreibung Empfohlene Maßnahmen

Sitelink-Vorlagen werden nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert.

  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Vorlagen.
  3. Klicken Sie auf Inventarverwaltung.
  4. Suchen Sie Sitelink-Vorlagen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:
    1. Klicken Sie auf den Link Inventarplan, um zum Tab Inventarvorlagen zu gelangen.
    2. Klicken Sie auf Filter.
    3. Klicken Sie auf + Attribut oder Messwert.
    4. Erstellen Sie einen Filter mit „Typ ist gleich Sitelink“ und klicken Sie auf OK.
    5. Klicken Sie auf Filter anwenden, um alle Sitelink-Vorlagen anzuzeigen.
  5. Wenn Sie die Einstellungen für Sitelink-Vorlagen aufrufen möchten, klicken Sie bei der jeweiligen Sitelink-Vorlage auf das Symbol für Tools und Einstellungen Google Ads | gear [Icon].
  6. Notieren Sie sich die Sitelink-Einstellungen für Ihre Sitelink-Vorlagen.
  7. Melden Sie sich in der neuen Search Ads 360-Version an.
  8. Klicken Sie auf Tools und Einstellungen > Gemeinsam genutzte Bibliothek > Vorlagen.
  9. Klicken Sie auf das Pluszeichen , um eine neue Vorlage zu erstellen.
  10. Klicken Sie im Drop-down-Menü auf Sitelink-Vorlage.
  11. Verwenden Sie die Sitelink-Vorlageneinstellungen der vorherigen Search Ads 360-Version, die Sie sich notiert haben, um in der neuen Search Ads 360-Version neue Sitelink-Vorlagen zu erstellen.

E-Mail-Benachrichtigungseinstellungen in Kampagnen- und Anzeigengruppenvorlagen werden nicht in die neue Search Ads 360-Version migriert.

Hinweis: Es gibt noch keine Funktion für E-Mail-Benachrichtigungen. Die Funktion ist für 2024 geplant.

Geschäftsdatenpläne und -vorlagen werden nicht zur neuen Search Ads 360-Version migriert.
  1. Melden Sie sich in der vorherigen Search Ads 360-Version an.
  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Vorlagen.
  3. Klicken Sie auf Inventarverwaltung.
  4. Suchen Sie nach Ihren Geschäftsplänen:
    Suchen Sie in der Spalte „Zweck“ nach Plänen mit dem Zweck „Geschäftsdatenfeeds“.
  5. Um die Einstellungen für einen Geschäftsdatenplan zu sehen, klicken Sie auf das entsprechende Kästchen und dann auf Bearbeiten > Details bearbeiten….
  6. Notieren Sie sich die Einstellungen für den Geschäftsdatenplan.
  7. Klicken Sie auf Abbrechen, um die Einstellungen für den Geschäftsdatenplan zu schließen.
  8. Klicken Sie auf den Link für den Inventarplan, dessen Einstellungen Sie notiert haben. Der Tab „Inventarvorlagen“ wird geöffnet.
  9. Klicken Sie zum Anzeigen der Einstellungen für die Geschäftsdatenzeilenvorlage auf das entsprechende Symbol für Tools und EinstellungenGoogle Ads | gear [Icon].
  10. Notieren Sie sich die Einstellungen für die Geschäftsdatenzeilenvorlage.
  11. Melden Sie sich in der neuen Search Ads 360-Version an.
  12. Klicken Sie auf Tools und Einstellungen > Gemeinsam genutzte Bibliothek > Vorlagen.
  13. Klicken Sie auf das Pluszeichen , um eine neue Vorlage zu erstellen.
  14. Klicken Sie im Drop-down-Menü auf Vorlage für benutzerdefinierte Dimensionen.
  15. Mit den Einstellungen für den Geschäftsdatenplan, die Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version notiert haben, können Sie in der neuen Search Ads 360-Version die folgenden Vorlageneinstellungen für benutzerdefinierte Dimensionen neu erstellen:
    Einstellung in der vorherigen Search Ads 360-Version Einstellung in der neuen Search Ads 360-Version
    Geschäftsdaten Benutzerdefinierte Dimension
    Inventarkonto Datenquelle
  16. Weisen Sie der Vorlage für benutzerdefinierte Dimensionen einen Namen zu. Sie können beispielsweise die Namen Ihres Geschäftsdatenplans und Ihrer Geschäftsdatenvorlage durch „-“ getrennt kombinieren.
  17. Wenden Sie die Feedfilter aus dem Geschäftsdatenplan und der Geschäftsdatenzeilenvorlage auf die Filtereinstellung für den Vorlagenfeed für benutzerdefinierte Dimensionen an.
  18. Verwenden Sie die Einstellungen für den Geschäftsdatenplan, die Sie in der vorherigen Search Ads 360-Version notiert haben, um die Vorlagen für benutzerdefinierte Dimensionen in der neuen Search Ads 360-Version neu zu erstellen.
    Einstellung in der vorherigen Search Ads 360-Version Einstellung in der neuen Search Ads 360-Version
    Fremdschlüssel: Inventardaten Wertübereinstimmung
    Auf dem Feed basierende Spalte Aktualisierung sekundärer Dimensionen
Wenn Sie die Geschäftsdaten aus der vorherigen Search Ads 360-Version als benutzerdefinierte Dimensionen in der neuen Search Ads 360-Version verwenden möchten, müssen Sie die Daten für die automatische Migration vorbereiten, falls sie nicht automatisch migriert werden.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü