Rich Media API-Handbuch

Dynamische Exit-URLs verwenden

Ziel

Sie möchten eine Exit-URL aus einer externen Datenquelle wie Google Tabellen, einem XML-Feed oder dem Google Merchant Center verwenden, anstatt sie in Studio, Campaign Manager oder Google Ad Manager einzugeben. 

Lösung

Mit der Methode Enabler.exitOverride(id, url) aus dem Studio HTML5 SDK wird jede Exit-URL überschrieben, die in Studio, Campaign Manager oder Ad Manager eingegeben wurde.

Beispiele

Erstellen Sie die Stringvariable exitURL, um die Ziel-URL in das Creative aufzunehmen. Die URL kann dynamisch über XML weitergegeben werden, aus einem dynamischen Feed stammen oder hartcodiert sein.

Exit-URL aus einem dynamischen Feed in Google Web Designer verwenden

  1. Klicken Sie im Steuerfeld Dynamisch auf das Pluszeichen +, um dynamische Bindungen einzufügen.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld "Dynamische Eigenschaften" auf dem Tab Bindungen auf Bindung hinzufügen.
  3. Wählen Sie für das Element die ID der Interaktionsfläche aus.
  4. Wählen Sie für das Elementattribut Exit-Überschreibungs-URL aus.
  5. Wählen Sie für das Datenschemaobjekt das Element aus Ihrem Feed aus, das die dynamische URL repräsentiert (z. B. Product.0.url).

Exit-URL aus einem dynamischen Feed in JavaScript verwenden

// Replace the dynamicContent value below with your own dynamic element value.
var exitURL = dynamicContent.Feed_1[0].ExitURL.Url;

function exitClickHandler() {
  Enabler.exitOverride("exit name goes here", exitURL);
}

exitButton.addEventListener('click', exitClickHandler, false);

Hartcodierte Exit-URL in JavaScript verwenden

Verwenden Sie eine hartcodierte Exit-URL nur, wenn Sie sicher sind, dass die URL später nicht geändert werden muss. Falls Änderungen notwendig sind, müssen Sie den Creative-Code aktualisieren und das Creative zum Trafficking noch einmal einreichen. 

// productId is a value calculated elsewhere in the code, and
// is not shown in this example.
var exitURL = "http://www.yoursite.com?product=" + productId;

function exitClickHandler() {
  Enabler.exitOverride("exit name goes here", exitURL);
}

exitButton.addEventListener('click', exitClickHandler, false);

 

Werte oder Parameter in dynamische Exit-URLs einfügen

Fügen Sie das Drittanbieter-Tracking mit einer zusätzlichen Methode im JavaScript-Code des Creatives in die dynamischen Exit-URLs ein, damit Sie in Campaign Manager festgelegte Parameter abrufen können. Verwenden Sie die Methode Enabler.getParameter, um den Suffixwert der Zielseite aus dem Makro exit_suffix zu erhalten, und hängen Sie ihn an Exit-URLs aus einem verknüpften dynamischen Feed an.

Schritt 1: Code ins Creative hinzufügen

Verwenden Sie eine der unten genannten Optionen, um Code zum Creative hinzuzufügen. So können Sie die dynamische Exit-URL mit dem Suffix aus Campaign Manager kombinieren.

Dynamische Exit-URL und Suffix in Google Web Designer kombinieren

  1. Klicken Sie auf die Interaktionsfläche, für die Sie den dynamischen Exit und das Suffix verwenden möchten.
  2. Fügen Sie ein neues Ereignis hinzu. Klicken Sie hierzu im Ereignissteuerfeld auf die Schaltfläche +.
  3. Wählen Sie im Ereignisschritt Interaktionsfläche > Berühren/Klicken aus.
  4. Wählen Sie im Aktionsschritt Benutzerdefiniert > Benutzerdefinierte Aktion hinzufügen Add custom action aus. 
  5. Wählen Sie einen Funktionsnamen aus und fügen Sie dann den folgenden benutzerdefinierten Code in das entsprechende Feld ein: Ersetzen Sie die Beispiel-Exit-URL durch Ihre eigene Exit-URL.
  6. Klicken Sie auf OK.
// Replace 'https://yourURL.com' with your own exit URL.
var exitURL = 'https://yourURL.com';
var urlSuffix = Enabler.getParameter('exit_suffix'); 
var symbol = (exitURL.indexOf('?') > -1) ? '&': '?'; 
if (urlSuffix) { 
  while (urlSuffix.charAt(0) == '?' || urlSuffix.charAt(0) == '&') { 
    urlSuffix = urlSuffix.substring(1); 
  } 
  if (urlSuffix.indexOf('?') > -1) { 
    urlSuffix = urlSuffix.replace(/\?/g, '&'); 
  } 
} 
exitURL = exitURL + symbol + urlSuffix;

Enabler.exitOverride('exit', exitURL);

Custom code to add a dynamic exit suffix
Dynamische Exit-URL und Suffix mithilfe von JavaScript in einem HTML-Editor kombinieren

Falls Sie einen anderen HTML-Editor als Google Web Designer verwenden, nutzen Sie eine JavaScript-Methode (siehe unten), um das Exit-Suffix aus Campaign Manager zu erhalten. Bevor Sie diese Funktion aufrufen können, muss der Enabler geladen und initialisiert werden.

function addSuffix(url, dcmParameter) { 
  var urlSuffix = Enabler.getParameter(dcmParameter); 
  var _url = ''; 

  if (url) { 
    var symbol = (url.indexOf('?') > -1) ? '&': '?'; 
    if(urlSuffix) { 
      while (urlSuffix.charAt(0) == '?' || urlSuffix.charAt(0) == '&') { 
        urlSuffix = urlSuffix.substring(1); 
      } 
      if (urlSuffix.indexOf('?') > -1) { 
        urlSuffix = urlSuffix.replace(/\?/g, '&'); 
      } 
    } 
    _url = url + symbol + urlSuffix; 
  } 
  return _url; 
} 

// Example of how you would use this function:
exitUrl = addSuffix(exitUrl, 'exit_suffix'); 

Schritt 2: URL-Parameter in Campaign Manager hinzufügen

Nachdem Sie das Creative in Campaign Manager eingerichtet haben, geben Sie die Suchparameter ein, die an die Exit-URL angefügt werden. Hierzu fügen Sie ein Landingpage-Suffix ein.

Wählen Sie aus, wo das Suffix hinzugefügt wird, je nachdem, wo es angewendet werden soll:

  • Alle Zielseiten in allen Kampagnen: Fügen Sie das Suffix zu den Eigenschaften des Werbetreibenden hinzu.
  • Alle Zielseiten in einer Kampagne: Fügen Sie das Suffix zu den Kampagneneigenschaften hinzu.
  • Alle einer Anzeige zugewiesenen Creatives: Fügen Sie das Suffix zu den Anzeigeneigenschaften hinzu.

Legen Sie das Suffix auf der obersten Ebene fest, um es auf mehrere Creatives anzuwenden. Sie können das Suffix überschreiben, indem Sie es auf einer spezifischen niedrigeren Ebene angeben. Wenn Sie beispielsweise ein Suffix bei den Eigenschaften des Werbetreibenden festlegen, überschreiben alle Suffixe der Kampagne oder der Anzeigeneigenschaften das Suffix auf Werbetreibendenebene.

Zielseitensuffix hinzufügen

  1. Öffnen Sie die Werbetreibenden-, Anzeigen- oder Kampagneneigenschaften und klicken Sie auf Zielseiten-URL-Suffix
  2. Geben Sie im folgenden Text das vollständige Suffix ein. 

    Suffixe können mehrere Suchparameter enthalten, dürfen eine Länge von 128 Zeichen aber nicht überschreiten. Falls das Feld gesperrt ist (), klicken Sie auf das Schloss, um es zu entsperren. Gesperrte Felder werden standardmäßig vom übergeordneten Element übernommen: Ein gesperrtes Kampagnenfeld wird aus den Einstellungen für den Werbetreibenden übernommen und ein gesperrtes Anzeigenfeld aus den Kampagneneinstellungen.
  3. In Campaign Manager werden jegliche Schlüssel/Wert-Paare im Suffix identifiziert, die sich unter dem Feld als Suchparameter bearbeiten lassen. Sie können Makros auswählen oder benutzerdefinierte Strings eingeben. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Entfernen" remove, um ein Schlüssel/Wert-Paar zu löschen.

Landing page URL suffix settings in DCM

Editor zum Bearbeiten von Landingpage-URL-Suffixen und Schlüssel/Wert-Paaren in Campaign Manager

Weitere Informationen zu Landingpage-URL-Suffixen in der Hilfe für Campaign Manager

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?