Fotos auf einem Computer bearbeiten

Hier erfahren Sie, wie Sie Fotos mit dem neuen Google Fotos bearbeiten. Dieser Artikel bezieht sich auf Google+ Fotos.

Grundlegende Bearbeitungsfunktionen

Fügen Sie zunächst ein Foto zu Google+ hinzu. Klicken Sie anschließend auf das Foto, um es in der Lightbox-Ansicht im Vollbildmodus anzusehen. Mit den Symbolen oben können Sie Ihr Foto drehen , heranzoomen , zuschneiden oder löschen Delete.

Erweiterte Bearbeitungsfunktionen

Öffnen Sie ein Foto in der Lightbox-Ansicht und klicken Sie auf Bearbeiten, um auf diese Tools zuzugreifen:

Feinabstimmung
Erzeugen Sie Tiefe und Lebendigkeit, indem Sie Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Schatten und Wärme anpassen. Sie können auch aus verschiedenen voreingestellten Effekten auswählen. Nach der Auswahl der Voreinstellung können Sie über die verfügbaren Steuerelemente eine Feinabstimmung des Ergebnisses vornehmen.
Selektiv
Verwenden Sie Kontrollpunkte, um bestimmte Bereiche Ihres Bildes individuell anzupassen. Jeder Kontrollpunkt, den Sie auf dem Bild platzieren, wählt umliegende Objekte automatisch nach ähnlichem Farbton, Sättigung und Helligkeit aus. So können Sie beispielsweise gezielt die Helligkeit des Himmels anpassen, den Strand im Bildvordergrund aber so belassen, wie er ist. 
Details
Heben Sie die Details hervor und verbessern Sie die Schärfe Ihres Fotos. Anpassungen können manuell oder über eine Auswahl aus den voreingestellten Anpassungen erfolgen. Nach der Auswahl der Voreinstellung können Sie über die verfügbaren Steuerelemente eine Feinabstimmung des Ergebnisses vornehmen.
Zuschneiden
Entfernen Sie mithilfe von Standard-Seitenverhältnissen oder dem freien Zuschneiden störende Bereiche aus Ihrem Foto. Klicken Sie auf Verhältnis, um ein Seitenverhältnis für das Zuschneiden auszuwählen. Fotos können auch gedreht oder gerade ausgerichtet werden. Hinweis: Wenn Sie die Abmessungen eines Fotos ändern, werden möglicherweise die auf dem Foto vorhandenen Name-Tags gelöscht.

Retro
Lassen Sie Ihr Foto so aussehen, als sei es mit einem Vintage- oder einem abgelaufenen Film aufgenommen worden.

Drama
Verleihen Sie Ihrem Foto mehr Stil mit einem benutzerdefinierten Effekt, der speziell auf Ihre Fotos abgestimmt ist – von der subtilen Optimierung bis hin zu ungezähmten künstlerischen Effekten.

Schwarz-Weiß
Stellen Sie Ihr Foto in Schwarz-Weiß dar und wählen Sie aus einer Reihe von Stilen, die von Vintage und körnig bis zu modern und glatt reichen.

HDR Scape
Verwenden Sie dieses Tool zur Tonzuordnung, um Schatten aufzuhellen und Details hervorzuheben und so ein Bild mit gleichmäßiger Belichtung voller Textur und Lebendigkeit zu erstellen, das wie aus einem Traum wirkt.

Retrolux
Verpassen Sie Ihren Fotos einen echten Retrolook mit Lichtlecks, Kratzern und verschiedenen Filmstilen.

Fokuspunkt
Lenken Sie die Aufmerksamkeit auf das zentrale Fotomotiv, indem Sie die Helligkeit des umgebenden Hintergrunds anpassen und diesen unscharf machen.

Tilt-Shift
Fokussieren Sie einen schmalen Streifen im Bild, um Tiefe im Bild zu simulieren. Dadurch kann eine normale Szene wie eine Spielzeugszene wirken.

Rahmen
Fügen Sie Ihrem Foto stilisierte Rahmen hinzu und verleihen Sie ihm so den letzten Feinschliff.

Zu meinen Fotos

Fehlerbehebung: "Der Foto-Editor konnte nicht geladen werden."
Wenn Sie diese Fehlermeldung erhalten, probieren Sie zur Problembehebung folgende Schritte aus:
Windows-Nutzer
Für den Foto-Editor benötigen Sie Windows 7 oder höher sowie die aktuellste Chrome-Version. Aktualisieren Sie Google Chrome, wenn Sie Probleme bei der Verwendung des Foto-Editors unter Windows haben.
Problembehebung: Linux-Nutzer
Wenn Sie die Tools zur Fotobearbeitung nicht öffnen können, versuchen Sie Folgendes:
  1. Geben Sie in die URL-Leiste Ihres Chrome-Browsers "chrome://flags" ein.
  2. Suchen Sie das Flag "Override software rendering list" (Liste zum Rendern der Software überschreiben). Klicken Sie unten auf der Seite auf "Aktivieren" > "Jetzt neu starten". Dadurch werden alle offenen Fenster in Google Chrome neu gestartet.
  3. Starten Sie die Bearbeitungstools erneut.

Diese Bearbeitungstools gibt es dank einiger Open-Source-Projekte.

War dieser Artikel hilfreich?