Nicht autorisierte Belastungen melden

Sollten Sie in Ihrem Zahlungsprofil oder Ihrer Kredit- oder Debitkartenabrechnung Belastungen sehen, die Ihnen nicht bekannt vorkommen, versuchen Sie vor einer Kontaktaufnahme mit Google Folgendes:

Prüfen, ob die Belastung von Google stammt

Belastungen für Google-Produkte oder -Dienste beginnen auf Ihrer Kartenabrechnung mit "Google".

Wenn die Belastung nicht von Google stammt, wenden Sie sich an Ihre Bank.

Auf häufige Probleme prüfen

Die folgenden häufigen Probleme werden oftmals irrtümlicherweise für nicht autorisierte Belastungen gehalten:

  • Familie und Freunde: Prüfen Sie, ob Familienmitglieder oder Freunde mit Zugriff auf Ihre Karte oder Ihr Konto etwas gekauft haben.
  • Stornierte Bestellungen: Wenn Sie eine Bestellung gerade erst storniert haben, wird der Betrag möglicherweise immer noch als ausstehende Belastung angezeigt. Dieser Betrag verschwindet nach kurzer Zeit, wenn die Stornierung verarbeitet wurde.
  • Doppelte Abbuchungen: Bei einigen Bestellungen sehen Sie möglicherweise eine ausstehende Autorisierung mit demselben Betrag wie in der Abbuchung. Diese sollte innerhalb weniger Tage wieder verschwinden.
    Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, dass eine doppelte Abbuchung erfolgt ist, melden Sie sich in Abonnements und Dienste an und prüfen Sie, ob doppelte Bestellungen vorhanden sind.
  • Kürzlich hinzugefügte Zahlungsmethoden: Wenn Sie Ihrem Zahlungsprofil eine neue Zahlungsmethode hinzufügen, z. B. eine neue Karte, sehen Sie möglicherweise eine ausstehende Transaktion über einen geringen Betrag auf Ihrem Kontoauszug. Dabei handelt es sich um eine temporäre Autorisierung, für die keine Abbuchung erfolgt.

Ihre bisherigen Google-Käufe mit Ihrer Karte oder Ihrem Kontoauszug vergleichen

Es kann leicht passieren, dass man sich nicht mehr an einen Kauf erinnert. Bevor Sie eine Belastung als nicht autorisiert melden, vergleichen Sie Ihre bisherigen Google-Käufe mit den auf Ihrer Kartenabrechnung oder Ihrem Kontoauszug aufgeführten Belastungen, um sich vergessene Käufe wieder in Erinnerung zu rufen.

Bisherige Google-Käufe aufrufen:

  1. Melden Sie sich in Google Payments unter Abonnements und Dienste an.
  2. Klicken Sie auf die einzelnen Abonnements und Dienste, um die Transaktionen für dieses Produkt aufzurufen.

Abonnements prüfen

Vergewissern Sie sich, dass die Belastung nicht mit einem Abonnement in Zusammenhang steht, das Sie oder ein Familienmitglied abgeschlossen haben.

Ihre Abonnements aufrufen, bearbeiten oder kündigen

Umgang mit nicht autorisierten Belastungen

Die nicht autorisierte Belastung melden

Wenn Sie die Belastung nach wie vor nicht zuordnen können und der Meinung sind, dass es sich um Betrug handelt, informieren Sie uns. Wenn die Belastung nicht von Google stammt, wenden Sie sich an Ihre Bank.

Nachdem Sie die Belastung gemeldet haben, können Sie den Status Ihres Antrags prüfen.

Passwort ändern

Wenn Ihr Gerät auch von anderen Personen genutzt wird (z. B. von einem Kind) oder Sie den Verdacht haben, dass jemand Ihr Passwort kennt, ändern Sie Ihr Passwort oder setzen Sie es zurück.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?