Eine Rechnung bezahlen

Wenn Sie Google-Produkte oder -Dienste auf Rechnung bezahlen, fallen diese Zahlungen vermutlich regelmäßig an. Wenn Sie die Zahlungen nicht vornehmen, werden Ihre Produkte oder Dienste möglicherweise gesperrt. In diesem Fall können Sie Ihr Kreditlimit erhöhen oder überfällige Rechnungen bezahlen.

Eine Rechnung bezahlen

Bevor Sie eine Rechnung bezahlen, beachten Sie Folgendes:
  • Kreditkartenzahlungen werden nicht akzeptiert und bei Schecks dauert die Bearbeitung länger als bei elektronischen Überweisungen.
  • Wenn die Rechnung noch nicht erstellt wurde, können wir keine Vorauszahlung akzeptieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Rechnung zu bezahlen:

  1. Öffnen Sie Ihr Zahlungsprofil.
  2. Um Ihre Rechnungen zu überprüfen, klicken Sie auf den Tab Dokumente.
  3. Folgen Sie der Anleitung jeweils unten auf der Rechnung, um eine Zahlung auszuführen.

Rechnung wird trotz Zahlung weiter als nicht bezahlt angezeigt

Wenn Sie die Rechnung bereits bezahlt haben und der Google-Dienst immer noch gesperrt ist, gehen Sie so vor:

  1. Bestätigen Sie, dass die Zahlung von Ihrem Bankkonto abgebucht wurde. Je nach Zahlungsmethode kann es einige Tage dauern, bis Ihre Zahlung verarbeitet ist.
  2. Vergewissern Sie sich, dass keine anderen ausstehenden Rechnungen vorliegen.
  3. Wenn die Zahlung von Ihrem Bankkonto abgezogen wurde und Sie keine anderen ausstehenden Rechnungen haben, senden Sie eine E-Mail an collections@google.com und stellen Sie Folgendes zur Verfügung:
    1. Ihre Zahlungsprofil-ID (eine 12-stellige Nummer auf dem Deckblatt jeder Rechnung)
    2. Den Name des Google-Dienstes, der noch gesperrt ist
    3. Die Rechnungsnummern und die bezahlten Beträge
    4. Einen Zahlungsnachweis

Hinweis: Sie erhalten in der Regel innerhalb von zwei Werktagen eine Antwort.

Zahlungsnachweis

Um einen Zahlungsnachweis für elektronische Überweisungen zu erbringen, müssen Sie einen Überweisungsbeleg der Bank vorlegen, auf dem Folgendes zu erkennen ist:

  • Kontonummer und Name des Zahlungsempfängers
  • Name des Kontoinhabers
  • Zahlungsdatum (darf nicht in der Zukunft liegen)
  • Gezahlter Betrag
  • Banktransaktionsnummer oder Bestätigungscode
  • Abgeschlossener Zahlungsstatus 

Als Zahlungsnachweis für Scheckzahlungen ist eine Verfolgungs- oder FedEx-Nummer und eine Kopie des Schecks erforderlich, auf der Folgendes erkennbar ist:

  • Details des Zahlungsempfängers
  • Name des Kontoinhabers
  • Zahlungsdatum (darf nicht in der Zukunft liegen)
  • Gezahlter Betrag
  • Schecknummer

Wichtig: Screenshots von internen Buchhaltungssystemen wie SAP, Oracle, SAGE usw. werden nur dann als gültiger Zahlungsnachweis akzeptiert, wenn sie die oben im Abschnitt zu Überweisungen aufgeführten Angaben enthalten.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?