Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Suchen Sie nach einer Hilfe für Nutzer? Dann rufen Sie die Zahlungscenter-Hilfe für Nutzer auf.

Schließung eines Zahlungsprofils

Google prüft regelmäßig, ob Zahlungsprofile die Nutzungsbedingungen und Richtlinien von Google erfüllen. Ihr Zahlungsprofil kann unter anderem aus den folgenden Gründen von Google geschlossen werden:
  • Nicht ausgelieferte Bestellungen
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Übermäßige Rückbuchungen, Konflikte oder negative Käuferbewertungen: Wenn Sie im Verhältnis zur Anzahl Ihrer verarbeiteten Bestellungen eine übermäßige Anzahl von Rückbuchungen, Konflikten oder negativen Käuferbewertungen erhalten haben, kann Ihr Profil geschlossen werden. Kundenbeschwerden resultieren beispielsweise aus nicht erhaltenen Bestellungen, erhaltenen Artikeln, die von der Beschreibung abweichen oder negativen Erfahrungen hinsichtlich des Kundenservice.
  • Profilinformationen können nicht verifiziert werden: Google überprüft regelmäßig die Richtigkeit der Kontaktinformationen von Zahlungsprofilen, wie den Namen des Ansprechpartners, die Adresse, die Telefonnummer und den Firmennamen. Wenn sich diese Informationen nicht überprüfen lassen, kann Ihr Profil geschlossen werden.
  • Nicht beglichener negativer Kontostand: Wenn Sie bereits bezahlte Bestellungen rückerstatten, kann Ihr Konto ins Minus geraten. Auch durch Rückbuchungen, für die Sie nachweislich haftbar sind, kann in Ihrem Zahlungsprofil ein negativer Kontostand entstehen. Wenn Sie den negativen Kontostand nicht durch neue Bestellungen ausgleichen oder Google nicht erlauben, den geschuldeten Betrag innerhalb von 48 Stunden von Ihrem Bankkonto einzuziehen, kann Ihr Profil geschlossen werden.

Nach der Schließung des Zahlungsprofils

Die Schließung Ihres Zahlungsprofils hat folgende Auswirkungen:

  • Kein Zugriff: Sie können nicht mehr auf die Details Ihres Zahlungsprofils zugreifen, um diese zu überprüfen oder zu ändern. Dies gilt auch für Bestelldetails und Ihre Identifikationsinformationen.
  • Keine weiteren Transaktionen: Sie können keine weiteren Transaktionen über das Profil verarbeiten und keine Zahlungen erhalten. Darüber hinaus wird Ihnen das Öffnen neuer Zahlungsprofile verweigert.
  • Rücklagen: In manchen Fällen behält Google einen Teil Ihres verbleibenden Guthabens ein, um etwaige Rückerstattungen oder andere Zahlungsansprüche zu begleichen. Wenn Google eine Rücklage für Ihr Profil angelegt hat, werden Sie diesbezüglich per E-Mail informiert.

Nutzungsbedingungen

Gemäß den Nutzungsbedingungen (US-Abschnitt 2.3) ist die Google Payment Corp. ("GPC") berechtigt, ohne vorherige Ankündigung und ohne jegliche Haftungsansprüche (i) den Service zu Wartungs- oder Aktualisierungszwecken bei Bedarf vollständig oder teilweise zu ändern, auszusetzen oder zu beenden und (ii) bestimmte Funktionen oder den Zugriff auf den Service teilweise oder vollständig zu unterbinden. GPC kann die Verarbeitung von Zahlungstransaktionen unter anderem aufgrund von Betrugspräventionsmaßnahmen, geltenden Gesetzen oder GPC-Richtlinien ablehnen.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?