Zahlungsprofil erstellen

In Ihrem Google-Zahlungsprofil werden unter anderem die folgenden Informationen gespeichert:

  • Name, Adresse und Steuernummer (wenn gesetzlich vorgeschrieben) der Person, die für das Profil verantwortlich ist
  • Kredit- und Debitkarten, Bankkonten und andere Zahlungsmethoden, mit denen Sie in der Vergangenheit Einkäufe bei Google getätigt haben
  • Belege und andere Informationen zu vergangenen Transaktionen
  • Abos und wiederkehrende Zahlungen
  • Personen, die Sie eingeladen haben, Ihr Profil zu verwenden (Hinweis: Diese Funktion ist für individuelle Konten nicht mehr verfügbar)

Profil erstellen

Ihr erstes Profil erstellen

Wenn Sie neue Zahlungsinformationen für ein Produkt oder einen Dienst von Google eingeben, werden diese in einem Zahlungsprofil gespeichert. Beim nächsten Kauf über Google können Sie dann die Informationen im Zahlungsprofil nutzen. Alle Zahlungsprofile, die Sie erstellen oder auf die Sie Zugriff erhalten, sind mit Ihrem Google-Konto verknüpft.

Mehrere Profile erstellen

In einigen Google-Produkten können Sie beim Kauf an der Kasse ein neues Profil erstellen. Wenn diese Option besteht, werden Sie bei der Erstellung des Profils zur Eingabe Ihrer Zahlungsinformationen aufgefordert.

Wenn Sie Ihr Profil nur für private Zahlungen nutzen, sollten Sie nur ein Zahlungsprofil erstellen. So können Sie alle Google-Käufe zentral von einem Ort aus verwalten.

Die Erstellung eines weiteren Zahlungsprofils ist in folgenden Fällen sinnvoll:

  • Wenn Sie mit Ihrem Google-Konto sowohl ein persönliches Profil als auch ein Unternehmensprofil verknüpfen möchten
  • Wenn Sie Profile für mehr als ein Unternehmen bzw. eine Organisation verwalten möchten
  • Wenn Sie Profile in verschiedenen Ländern haben. (Dies wird gegebenenfalls nötig, wenn Sie Ihr Land ändern.)

Weitere Informationen zu Unternehmensprofilen finden Sie in der Zahlungscenter-Hilfe.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?