Arbeitshilfe für das Quiz zu Displaywerbung

Displaynetzwerk-Kampagnen und -Anzeigen optimieren

Anzeigen im Displaynetzwerk sind potenziell auf Millionen Websites zu sehen. Daher sollten Sie sich über Ihre Werbeziele im Klaren sein, um jede Werbechance optimal zu nutzen und die Leistung Ihrer Anzeigen zu verbessern. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen optimieren können:

Kampagnen nach Themen strukturieren

Jede Kampagne sollte aus mehreren Anzeigengruppen bestehen. Jede dieser Anzeigengruppen sollte mehrere Anzeigen umfassen, die zu Ihren ausgewählten Ausrichtungsmethoden passen. Beispielsweise beziehen sich die Keywords und Anzeigen bzw. die Placements und Anzeigen Ihrer Anzeigengruppe auf das gleiche Thema. Derart strukturierte Kampagnen lassen sich leichter verwalten und optimieren.


Keyword-Listen gruppieren

Für eine bessere Zuordnung von Anzeigen zu Keywords, sollten Sie sie in Anzeigengruppen zusammenfassen, die auf Ihren Produkten und Dienstleistungen oder anderen Kategorien beruhen. So erreichen Sie mit Ihren Anzeigen hauptsächlich die Nutzer, für die Ihr Angebot am interessantesten ist.

Wenn Sie Keywords in Kampagnen für das Displaynetzwerk verwenden, werden alle Keywords für die Ausrichtung herangezogen. Außerdem entsprechen alle der Keyword-Option Weitgehend passend. Für alle Anzeigen einer Anzeigengruppe gibt es eine gemeinsame Keyword-Liste. Diese ist am effektivsten, wenn sich die Keywords unmittelbar auf die Anzeigen Ihrer Anzeigengruppe beziehen.

Weitere Informationen

Hochwertige Anzeigen erstellen

Je ansprechender Ihre Anzeigen sind, desto besser erreichen Sie damit potenzielle Kunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine einfache Textanzeige oder eine Bildanzeige verwenden. Es kommt auf die Botschaft an.

Im Displaynetzwerk sind zahlreiche auffällige Anzeigentypen und -formate möglich. Nutzen Sie die Anzeigengalerie, um benutzerdefinierte Anzeigen zu erstellen, die zu Ihrer Website passen.

Wichtiger Hinweis: Auf manchen Websites werden nicht alle Anzeigentypen unterstützt. Erstellen Sie also Anzeigen in verschiedenen Formaten und Größen, um möglichst viele Nutzer zu erreichen.

Berücksichtigen Sie beim Erstellen Ihrer ersten Anzeigen folgende Fragen:

  • Welche Nutzer besuchen die Websites, auf die Sie Ihre Anzeigen ausrichten?
  • Zu welcher Aktion wollen Sie diese Nutzer veranlassen?
  • Gibt es auf Ihrer Website Sonderangebote oder Funktionen, die speziell für diese Nutzer geeignet sind?
  • Können Sie diese Nutzer auf eine bestimmte Seite weiterleiten, auf der die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sie die gewünschte Aktion durchführen?
  • Haben Sie mehrere Versionen Ihrer Anzeige getestet, um herauszufinden, welche am besten geeignet ist?

Weitere Informationen


Keyword-Platzhalter

Wenn Sie Keyword-Platzhalter verwenden, wird der Text Ihrer Anzeigen dynamisch angepasst, sodass er eines der Keywords enthält, durch das die Schaltung der Anzeige ausgelöst wurde. Durch die Verwendung von Keyword-Platzhaltern werden Anzeigen für potenzielle Kunden relevanter. Außerdem wird dadurch die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) erhöht.

Weitere Informationen: Keyword-Platzhalter verwenden

Anzeigen effektiv ausrichten

Bei der Einrichtung Ihrer Kampagnen müssen Sie sich entscheiden, wie Sie Nutzer im Web erreichen möchten. Am einfachsten und effektivsten erreichen Sie bestimmte Zielgruppen, indem Sie Ihre Keywords optimieren, Placements und Themen verwenden, Websites ausschließen und Nutzer, die Ihre Website bereits besucht haben, mit Remarketing erneut ansprechen.


Passende Keywords auswählen

Als Grundlage für die Anzeigenschaltung im Displaynetzwerk werden die jeweiligen Keywords einer Anzeigengruppe herangezogen. Die meisten Werbetreibenden wählen zwischen fünf und zwanzig Keywords pro Anzeigengruppe aus. Die Keywords sollten in engem Bezug zu den Anzeigen in dieser Anzeigengruppe stehen. Je besser Keywords, Anzeigen und Zielseiten zueinander passen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit den Anzeigen die richtige Zielgruppe erreichen.

Weitere Informationen: Displaynetzwerk-Keywords-Kampagnen auswählen


Irrelevante Keywords ausschließen

Mithilfe auszuschließender Keywords können Sie verhindern, dass Ihre Anzeigen auf nicht relevanten Seiten erscheinen. So entstehen Ihnen keine Kosten für unnötige Klicks, was sich positiv auf Ihren ROI auswirkt.

Beispiel

Eine Werbetreibende verkauft Hundetüren, aber keine Schiebetüren aus Glas. Sie entscheidet sich für Keywords wie "hund" und "hundetüren" und schließt "glas" und "schiebetüren" aus. Nachdem sie diese Keywords ausgeschlossen hat, wird ihre Anzeige nicht auf Webseiten im Displaynetzwerk geschaltet, bei denen es um Schiebetüren aus Glas geht. Dies senkt unerwünschte Aufrufe ihrer Anzeige.

Weitere Informationen: Auszuschließende Keywords zur Kampagne hinzufügen


Placements und Themen auswählen

Richten Sie Ihre Anzeigen auf eine größere Zahl an Placements mit demselben Thema aus, sodass sie sowohl auf äußert populären als auch auf ganz spezifischen Websites geschaltet werden und Sie somit insgesamt mehr Nutzer erreichen. Wenn Sie Ihre Anzeigen nur auf ein einzelnes oder wenige Placements ausrichten, verringern Sie die Chancen, dass Ihre Anzeigen geschaltet werden.

Weitere Informationen: Anzeigen auf Websites mit bestimmten Themen ausrichten


Irrelevante Websites und Themen ausschließen

Sie können verhindern, dass Ihre Anzeigen auf Websites erscheinen, die keinen Bezug zu Ihrem Unternehmen haben, indem Sie die entsprechenden Websites ausschließen. Geben Sie hierzu einfach die URL eines bestimmten auszuschließenden Placements ein oder schließen Sie bestimmte Inhaltskategorien aus. Zudem können viele Seiten eines konkreten Themas gleichzeitig ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen


Nutzer erreichen, die bereits Interesse gezeigt haben

Sie können Ihre Anzeigen auf Zielgruppen ausrichten, die an Ihren Produkten und Dienstleistungen interessiert sind. Außerdem können Sie mithilfe einer Remarketing-Kampagne Ihre Anzeigen für Nutzer schalten, die Ihre Website oder App bereits aufgerufen haben.

Weitere Informationen

Gebote anpassen

Wenn Sie eine neue Kampagne erstellen, können Sie diese entweder auf das Suchnetzwerk, auf das Displaynetzwerk oder auf beide Netzwerke ausrichten. Je nachdem, auf welche Werbenetzwerke Sie Ihre Anzeigen ausrichten, sollten Sie Ihre Gebote verwalten und überwachen, damit Sie Ihr tägliches Werbebudget möglichst optimal einsetzen.

Wenn Ihre Anzeigen ausschließlich auf das Displaynetzwerk ausgerichtet sind, können Sie Ihr Standardgebot für Anzeigengruppen verwenden oder individuelle Gebote für die verschiedenen Ausrichtungsmethoden festlegen, zum Beispiel ein Keyword- oder Placement-Gebot. Darüber hinaus können Sie Gebotsanpassungen für die einzelnen Ausrichtungsmethoden verwenden. Möglicherweise weisen Ihre Anzeigen bei einer bestimmten Ausrichtungsmethode eine sehr gute Leistung auf. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anzeigen öfter schalten zu lassen und mehr Klicks zu erzielen, indem Sie ein Gebot oder eine automatische Gebotsanpassung festlegen, das bzw. die von Ihrem Anzeigengruppengebot abweicht.

Beispiel

Die Werbetreibende aus unserem Beispiel erzielt mit ihren Anzeigen für Hundetüren auf bestimmten Websites im Displaynetzwerk, auf die sie die Anzeigen ausrichtet, eine besonders gute Leistung. Daher erhöht sie ihre Gebote für die entsprechenden Placements, damit ihre Anzeigen häufiger auf diesen Websites erscheinen.

Weitere Informationen


Den Cost-per-Acquisition (CPA) im Auge behalten

Wir empfehlen Ihnen, die Gesamtleistung von Placements im Displaynetzwerk nicht anhand der Klickrate, sondern mithilfe der Conversion-Tracking-Daten und Ihres Cost-per-Acquisition (CPA) zu ermitteln.

Die Klickrate im Displaynetzwerk ist in der Regel niedriger als im Suchnetzwerk, weil die Nutzer auf Webseiten im Displaynetzwerk andere Ziele verfolgen. Sie sehen sich dort verschiedene Informationen an und führen keine Suchanfragen mit Keywords durch. Wenn Sie im Displaynetzwerk Anzeigen schalten, sollten Sie stets Folgendes beachten:

  • Eine niedrige CTR für eine Website im Displaynetzwerk bedeutet nicht, dass die Anzeigenleistung niedrig ist.
  • Mithilfe der relativen Klickrate können Sie die Leistung Ihrer Anzeigen im Displaynetzwerk im Vergleich zu Anzeigen anderer Werbetreibender analysieren, die auf denselben Websites geschaltet werden. Dies ist aussagekräftiger als die Klickrate allein.
  • Die Anzeigenleistung im Displaynetzwerk hat keinen Einfluss auf Leistung, Qualitätsfaktor, Cost-per-Click (CPC) oder Anzeigenposition auf den Seiten der Google-Suche oder auf anderen Seiten im Suchnetzwerk.

Weitere Informationen: CPA-Gebote (Cost-per-Acquisition)

Die Leistung Ihrer Anzeigen beobachten

Ermitteln, auf welchen Websites Ihre Anzeigen geschaltet werden

Wenn Sie beobachten, auf welchen Websites und in welchen Videos und Apps Ihre Anzeigen geschaltet werden, können Sie Impressionen in Placements vermeiden, in denen Ihre Anzeigen nicht angeklickt werden. Falls Sie beispielsweise feststellen, dass bei einem bestimmten Placement nie Klicks auf Ihre Anzeige erfolgen, können Sie dieses Placement ausschließen. Umgekehrt haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, Ihre Anzeigen gezielt auf ein Placement auszurichten, über das Sie viele Klicks erhalten, und können auch höhere Gebote dafür festlegen.


Conversion-Tracking von Google verwenden

Erfassen Sie bestimmte Aktionen, sogenannte Conversions, die auf Ihre Anzeigen zurückzuführen sind. Indem Sie die Gesamtanzahl und den Wert dieser Conversions auswerten, können Sie leichter entscheiden, ob Sie das Budget erhöhen, die Gebote ändern oder andere Änderungen an Ihren Anzeigengruppen vornehmen sollten, um mehr relevante Besucher zu erreichen.


Bestmögliche Sichtbarkeit durch dauerhaft hohe Qualität der Kampagne

Auf den meisten Websites im Displaynetzwerk werden nur wenige Anzeigen pro Seite bereitgestellt. Die Position Ihrer Anzeige auf der Seite ist stark vom Qualitätsfaktor und vom Gebot für Ihre Anzeige abhängig. Wenn Ihre Anzeigen nicht oft im Displaynetzwerk erscheinen, verbessern Sie den Qualitätsfaktor, indem Sie die Relevanz Ihrer Anzeigen steigern und die Ausrichtung optimieren.

Weitere Informationen

Wissenswertes

Wenn Sie mit einer Kampagne mindestens 15 Conversions pro Monat erzielen, können Sie die folgenden Tools verwenden, um Ihre Kampagnen automatisch zu optimieren und gleichzeitig die Kontrolle über die Ausrichtung zu behalten:

  • Mit dem Conversion-Optimierungstool können Sie Ihren Return on Investment (ROI) maximieren, indem die Gebote in Echtzeit und für jede Impression einzeln optimiert werden.
  • Mit dem Optimierungstool für Displaynetzwerk-Kampagnen werden die Ausrichtung und die Gebote optimiert, sodass Sie leichter zusätzliche Conversions für Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen erzielen.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?