Weiterleitungstest erstellen

Seitenvarianten testen, die deutlich voneinander abweichen
Beim Weiterleitungstest muss das Optimize-Snippet auf allen zugeordneten Webseiten eingebunden sein.

Dieser Test ist eine Variante des A/B-Tests, mit der Sie unterschiedliche Webseiten miteinander vergleichen können. Ein Weiterleitungstest enthält verschiedene URLs für jede Variante. Weiterleitungstests sind gut zum Vergleichen stark voneinander abweichender Landingpages oder zum Testen ganz neuer Seitendesigns geeignet.

Voraussetzungen

Führen Sie folgende Schritte aus, bevor Sie einen Weiterleitungstest einrichten:

  1. Erstellen Sie alternative Webseiten für den Test und halten Sie die URLs bereit.
  2. Binden Sie Optimize und Google Analytics auf den zu testenden Seiten ein.
  3. Verknüpfen Sie den Optimize-Container mit der Analytics-Property. Notieren Sie sich folgende IDs:
    1. ID des Optimize-Containers, z. B. OPT-123456 oder GTM-123456
    2. ID der Analytics-Property, z. B. UA-123456-1
  4. Binden Sie Optimize auf allen potenziellen Weiterleitungszielseiten ein. Verwenden Sie dazu die Property-ID, die Sie in Schritt 3 verknüpft haben.
  5. Die Weiterleitungsziele müssen sich innerhalb derselben Domain befinden. Weiterleitungen auf Subdomains werden unterstützt, domainübergreifende Weiterleitungen hingegen nicht.

Definitionen

Folgende wichtige Begriffe werden in diesem Artikel verwendet:

  • Domain/Pfad: Der Teil einer URL vor "?" oder bis zum Ende der URL, falls kein "?" vorkommt. Im folgenden Beispiel der hervorgehobene Teil der URL:
https://www.example.com/product/laptop?id=123#price
  • Abfragestring: Der Teil der URL zwischen "?" und "#" oder bis zum Ende der URL, falls sie nicht "#" enthält. Es können mehrere Suchparameter vorhanden sein. Der hervorgehobene Teil der URL im folgenden Beispiel umfasst einen Abfragestring (?id=123&lang=en) mit zwei Suchparametern (id und lang), denen jeweils Werte zugeordnet sind.
https://www.example.com/product?id=123&lang=en#section2
  • Fragment: Der Teil einer URL ab "#". Im folgenden Beispiel der hervorgehobene Teil der URL:
https://www.example.com/product?id=123&lang=en#section2

Arten von URLs, die in diesem Artikel erwähnt werden:

  • Original-URL (auch als "Original" bezeichnet): Die URL der Seite, die getestet werden soll.
  • Weiterleitungs-URL (auch als "finale URL" bezeichnet): Die URL nach Anwendung der Regeln durch Optimize.
    • Der Abfragestring und die Fragmente der Quell-URL (wird nachfolgend erklärt) werden mit den von Ihnen in Optimize angegebenen Parametern kombiniert.
  • Quell-URL: Die tatsächliche URL des Besuchers, wenn er die Website aufruft. Sie kann sich von der Original-URL der Seite unterscheiden, weil der Besucher die Seite möglicherweise über einen Verweis, eine Suche im Internet oder eine Anzeige erreicht hat. Bei all diesen Möglichkeiten werden unter Umständen Abfragestrings und Fragmente in die URL eingefügt.

Weitere Informationen finden Sie im Optimize-Glossar.

Weiterleitungstest erstellen

So erstellen Sie einen neuen Weiterleitungstest in Optimize:

  1. Öffnen Sie die Kontoseite.
  2. Klicken Sie auf einen Container.
  3. Klicken Sie auf Test/Personalisierung erstellen.
  4. Geben Sie einen Namen ein.
  5. Tragen Sie die URL Ihrer Editorseite ein.
  6. Klicken Sie auf Weiterleitungstest.
  7. Klicken Sie auf Erstellen.

Erstellen Sie einen Screenshot des Weiterleitungstests.

Variante hinzufügen

Nachdem Sie den Test erstellt haben, werden Sie zur Detailseite weitergeleitet. Dort können Sie die erste Variante angeben:

  1. Rufen Sie Varianten und Ausrichtung auf.
  2. Klicken Sie auf Variante hinzufügen.

Targeting und Varianten, Variante hinzufügen (Screenshot)

Typ für den Weiterleitungstest auswählen

In Optimize werden zwei Arten von Weiterleitungstests unterstützt: Tests für einzelne Seiten und erweiterte Tests.

  • Auf einzelne Seite weiterleiten: Der Nutzer wird auf eine einzelne Webseite mit einer oder mehreren Varianten weitergeleitet. Dafür muss eine URL angegeben werden.
  • Erweiterte Weiterleitung: Bearbeiten Sie einen Teil der Editor-/Original-URL, damit eine Weiterleitung auf mehrere Seiten erfolgen kann. Verwenden Sie dazu reguläre Ausdrücke.

Weiterleitungstyp und Variantendetails auswählen (Screenshot)

Wir empfehlen, mit einer Weiterleitung auf eine einzelne Seite zu beginnen. Diese Art von Test wird am häufigsten eingesetzt. Anschließend können Sie Tests ausführen, in denen erweiterte Weiterleitungen Ihrem Bedarf entsprechend verwendet werden.

Auf einzelne Seite weiterleiten

Mit Weiterleitungstests können Sie ganz unkompliziert mit neuen Designs für Ihre Webseiten experimentieren. Sie müssen ein neues Design nicht sofort für alle Besucher verwenden, sondern haben die Möglichkeit, es auf einer alternativen URL auszuprobieren und es dann mithilfe von Optimize zu testen oder schrittweise einzuführen. Dazu können Sie in Optimize einen Teil der Zugriffe auf Ihre Website an die alternative URL weiterleiten, auf der Sie das neue Design hosten.

Im folgenden Beispiel haben wir unsere Startseite neu designt und möchten, dass 10 % der Besucher die neue Seite sehen, die auf der Subdomain (new.example.com) gehostet wird. Dabei soll die Zahl der Conversions beobachtet und das Feedback der Nutzer gesammelt werden. Nachdem die Daten ausgewertet wurden, können wir entscheiden, ob mit dem neuen Design die Geschäftsziele erreicht werden. Dann kann das neue Design nach Bedarf für 25 %, 50 % oder 100 % der Besucher eingeführt werden.

So erstellen Sie einen entsprechenden Weiterleitungstest in Optimize:

  1. Geben Sie einen Namen der Variante ein.
  2. Legen Sie ein Weiterleitungsziel fest.
  3. Prüfen Sie die Finale URL.
  4. Klicken Sie auf Fertig.

Weiterleitung auf eine einzelne Seite (Screenshot)

Weiterleitungsziele

Suchparameter und Fragmente auf der Editor-/Originalseite und im Weiterleitungsziel werden zur finalen URL kombiniert. Weitere Informationen finden Sie oben im Abschnitt mit den Definitionen.

Werden für einen Nutzer widersprüchliche Parameter erkannt, überschreiben die beim Erstellen des Optimize-Tests eingegebenen Parameter die des Nutzers. Weitere Informationen zu Parameterkonflikten

Erweiterte Weiterleitung

In erweiterten Weiterleitungstests können Sie Teile einer URL ändern, indem Sie Strings einer oder mehrerer URLs austauschen, bearbeiten oder hinzufügen. So erfahren Sie genau, wie Sie Ihre finale URL am besten formulieren. Außerdem können Sie die Verwendung regulärer Ausdrücke aktivieren.

Wenn Ihnen das zu komplex erscheint, empfehlen wir Ihnen, zuerst eine Weiterleitung auf eine einzelne Seite zu testen.

Wenn Sie einen erweiterten Weiterleitungstest einrichten möchten, sollten Sie zuerst wie oben beschrieben einen Test und eine Variante erstellen. Klicken Sie dann auf "Weiterleitungstyp" > Erweiterte Weiterleitung.

Weiterleitungstyp, erweiterte Weiterleitung ausgewählt

In einem erweiterten Weiterleitungstest sind folgende Felder verfügbar:

Feld Verhalten
Testtyp

Text ersetzen – Standard

Regulärer Ausdruck – siehe unten

In Domain/Pfad finden (optional)

Auf der Domain und im Pfad der Editorseite/Original-URL wird nach dem eingegebenen Wert gesucht

(standardmäßig leer).

Ersetzen durch

Der eingegebene Wert ersetzt den auf der Domain/im Pfad der finalen Weiterleitungs-URL gefundenen Wert.

Geben Sie nichts ein, damit der Wert im Feld "Domain/Pfad" aus der finalen Weiterleitungs-URL gelöscht wird

(standardmäßig leer).

Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern (optional)

Bearbeiten Sie den Abfragestring nach Bedarf oder fügen Sie einen neuen ein.
Die eingegebenen Werte werden in die tatsächliche URL der Website eingefügt, die der Nutzer besucht hat. Dabei ersetzen sie die bereits in der URL vorhandenen Werte.

Hinweis: Für Abfragestrings können Werte nur hinzugefügt oder geändert werden. Das Löschen von Suchparametern oder Fragmenten ist nicht möglich.

(standardmäßig leer)

Weitere Informationen zu diesen und anderen Begriffen mit Bezug auf Tests finden Sie oben im Abschnitt mit den Definitionen und im Glossar der Optimize-Hilfe.

Im Modus für erweiterte Weiterleitungen muss entweder das Feld In Domain/Pfad finden oder Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern einen Wert enthalten. Wenn Sie in beide Felder Werte eingeben, müssen beide Bedingungen in die URL eingefügt werden, damit die Nutzer weitergeleitet werden.

Hinweis: Wenn beide Felder Werte enthalten, werden die Besucher nur dann weitergeleitet, wenn Optimize beide Werte auf die eingehende URL anwenden kann.

Vorgehensweise

So erstellen Sie einen erweiterten Weiterleitungstest:

  1. Wählen Sie Text ersetzen aus (standardmäßig ausgewählt).
  2. Sie haben jetzt folgende Optionen:
    1. Geben Sie einen Wert in das Feld In Domain/Pfad finden ein.
      1. Geben Sie einen Wert in das Feld Ersetzen durch ein. Lassen Sie das Feld leer, wenn der Wert für "In Domain/Pfad finden" gelöscht werden soll.
    2. Geben Sie bei Bedarf einen Wert in das Feld Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern.
  3. Klicken Sie auf die Weiterleitungs-URL [Öffnen] und prüfen Sie, ob sie wie gewünscht funktioniert.
  4. Klicken Sie auf Fertig.

Erweiterte Testoptionen für Weiterleitungen (Screenshot)

Beispiele

Beispiel 1: Weiterleitung an eine Subdomain

Eine bekannte Marke möchte eine E-Commerce-Website speziell für Besucher aus dem Vereinigten Königreich einführen. Alle Nutzer aus dem Vereinigten Königreich, die die Startseite aufrufen, sollen auf eine neue Website auf einer Subdomain weitergeleitet werden, auf der der Inhalt übersetzt und die Währung und die Maßeinheiten angepasst sind.

In diesem Beispiel werden die Besucher von https://www.example.com auf https://uk.example.com weitergeleitet.

Der gesamte Vorgang besteht aus zwei Schritten: 1. Erstellen Sie einen erweiterten Weiterleitungstest. 2. Passen Sie die Ausrichtung auf Zielgruppen wie unten beschrieben an.

Beispiel 1: Schritt 1 – Erweiterten Weiterleitungstest erstellen

Erstellen Sie einen erweiterten Weiterleitungstest mit folgenden Werten:

Typ des erweiterten Weiterleitungstests Text ersetzen (Standard)
In Domain/Pfad finden www
Ersetzen durch uk
Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern (leer lassen)
Original https://www.example.com/

Weiterleitung

https://uk.example.com/

In Optimize sieht das so aus:

Screenshot der erweiterten Weiterleitung

Beispiel 1: Schritt 2 – Ausrichtung auf Zielgruppen anpassen

Anschließend wird die Ausrichtung auf Zielgruppen in Optimize so eingerichtet, dass nur Besucher aus dem Vereinigten Königreich die entsprechende Webseite sehen. Nachdem Sie in Schritt 1 oben den Test erstellt haben, gelangen Sie zurück zur Detailseite des Tests.

Klicken Sie unter "Ausrichtung auf Zielgruppen" auf Anpassen:

Ausrichtung auf Zielgruppen, Anpassen. Screenshot

Klicken Sie unter "Regeltyp auswählen" auf Geografie:

Regeltyp auswählen: Geografie

  1. Legen Sie im ersten Drop-down-Menü die Option Land fest.
  2. Ändern Sie das zweite Drop-down-Menü nicht, sodass gleich eingestellt bleibt.
  3. Geben Sie in das Feld mit den Werten Vereinigtes Königreich ein.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Geografische Ausrichtung auf Zielgruppen

Wenn Sie die Ausrichtung auf Zielgruppen eingerichtet haben, sehen Sie in Optimize Folgendes:

 Übersicht zur Ausrichtung auf Zielgruppen

Wenn Sie einen Weiterleitungstest für eine einzelne Seite einrichten, müssen Sie nur "https://uk.example.com" einfügen. Das vorliegende Beispiel verdeutlicht nur, wie sich mit einem erweiterten Weiterleitungstest nur ein Teil der Original-URL bearbeiten lässt.

Beispiel 2: Pfade für mehrere eingehende URLs ändern

Wenn Sie möchten, dass die Nutzer im Rahmen eines Tests bei mehreren Seiten weitergeleitet werden, sind dafür in Optimize 2 Schritte erforderlich:

  1. Richten Sie für jede Variante Weiterleitungsregeln ein.
  2. Passen Sie die Regeln für die Ausrichtung auf Seiten mit "enthält" oder "beginnt mit" an.

Wenn die Einrichtung abgeschlossen ist, wird jede URL, die mit den Regeln für die Ausrichtung auf Seiten übereinstimmt, den festgelegten Weiterleitungsregeln entsprechend umgewandelt.

Im folgenden Beispiel sollen Besucher auf eine beliebige unserer /product-Seiten gelangen:

https://www.example.com/product/<category>/<product_id>

Ein neues Design wird auf einer Seite mit folgendem Pfad getestet:

https://www.example.com/product-test/<category>/<product_id>

Bei folgenden URLs werden die Nutzer in diesem Beispiel unter anderem weitergeleitet:

  • https://www.example.com/product/laptop/12345
  • https://subdomain.example.com/product/laptop/67890
  • https://www.example.com/product/desktop/12345
  • usw.

Beispiel 2: Schritt 1 – Weiterleitungsregeln für die Variante einrichten

Erstellen Sie zuerst eine Regel, um in allen Quell-URLs und eingehenden URLs nach com/product zu suchen und durch com/product-test zu ersetzen.

Im vorliegenden Beispiel verwenden wir die erste URL, es kann aber jede der drei als Original genutzt werden.

Erweiterter Weiterleitungstyp Text ersetzen (standardmäßig ausgewählt)
In Domain/Pfad finden com/product
Ersetzen durch com/product-test
Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern (leer lassen)
Original https://www.example.com/product/laptop/<product_id>

Weiterleitung

https://www.example.com/product-test/laptop/<product_id>

In Optimize sehen Sie Folgendes:

Variantendetails für einen erweiterten Weiterleitungstest

Beispiel 2: Schritt 2 – Regeln für die Ausrichtung auf Seiten anpassen

Ändern Sie die Regeln für die Ausrichtung auf Seiten so, dass jede URL eingeschlossen wird, die example.com/product enthält:

Screenshot der Ausrichtung auf Seiten

Mit dieser Konfiguration der Ausrichtung auf Seiten wird gewährleistet, dass alle oben genannten URLs Teil des Tests sind. Die Weiterleitung erfolgt bei allen enthaltenen URLs gleich:

Von

  1. https://www.example.com/product/laptop/<product_id>
  2. https://beta.example.com/product/laptop/<product_id>
  3. https://www.example.com/product/desktop/<product_id>

Zu

  1. https://www.example.com/product-test/laptop/<product_id>
  2. https://beta.example.com/product-test/laptop/<product_id>
  3. https://www.example.com/product-test/desktop/<product_id>

Beispiel 3: Parameter und Fragmente einfügen oder ändern

Sie können in die eingehende URL des Besuchers Parameter und Fragmente einfügen oder sie bearbeiten. Erstellen Sie dazu einen erweiterten Weiterleitungstest mit folgenden Werten:

Erweiterter Weiterleitungstyp Text ersetzen (standardmäßig ausgewählt)
In Domain/Pfad finden (leer lassen)
Ersetzen durch (leer lassen)
Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern ?param1=newval1&param2=val2#fragment
Original http://.../product/?param0=val0&param1=val1

Weiterleitung

http://.../product/?param1=newval1&param2=val2&param0=val0#fragment

In Optimize sehen Sie Folgendes:
Erweiterter Weiterleitungstest – Suchparameter und Fragmente einfügen

Beispiel 4: Reguläre Ausdrücke verwenden

Der Begriff "Regulärer Ausdruck" beschreibt bestimmte Gruppen von Zeichenstrings. Optimize unterstützt einen regulären Ausdruck (RE2-Syntax) in den Feldern In Domain/Pfad finden und Ersetzen durch.

Hinweis: Im Feld Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern werden keine regulären Ausdrücke unterstützt.

Ein regulärer Ausdruck eignet sich für komplexere Einrichtungen, wenn zum Beispiel die zweite Instanz eines Strings in einer URL geändert werden soll. In diesem Beispiel wird die zweite Instanz von red durch red-test ersetzt.

Erweiterter Weiterleitungstyp Text ersetzen (standardmäßig ausgewählt)
In Domain/Pfad finden (red.*?red)
Ersetzen durch $1-test
Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern (leer lassen)
Original https://www.redexample.com/product/red/kitchen

Weiterleitung

https://www.redexample.com/product/red-test/kitchen

In Optimize sehen Sie Folgendes:

Regulären Ausdruck in einem Weiterleitungstest in Optimize verwenden

Prüfen Sie, ob Ihre Weiterleitungs-URL wie gewünscht funktioniert. Klicken Sie dazu auf das Symbol für einen neuen Tab  [Öffnen] und auf Fertig, wenn Sie die URL geprüft haben.

Beispiel 5: Pfade mit einem regulären Ausdruck für mehrere URLs ändern

Der Begriff "Regulärer Ausdruck" beschreibt bestimmte Gruppen von Zeichenstrings. Optimize unterstützt einen regulären Ausdruck (RE2-Syntax) in den Feldern In Domain/Pfad finden und Ersetzen durch.

Hinweis: Im Feld Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern werden keine regulären Ausdrücke unterstützt.

Ein regulärer Ausdruck eignet sich für komplexere Einrichtungen, wenn zum Beispiel mehrere URL-Pfade geändert werden sollen. Im folgenden Beispiel wird ein regulärer Ausdruck verwendet, um einen String (-test) an die URLs für mehrere Kategorieseiten anzuhängen. So müssen Sie nicht jede URL einzeln bearbeiten.

Original-URL Weiterleitungs-URL
http://www.example.com/shoe http://www.example.com/shoe-test
http://www.example.com/apparel http://www.example.com/apparel-test
http://www.example.com/food http://www.example.com/food-test

So richten Sie die entsprechenden URLs in Optimize ein:

Hinweis: Im vorliegenden Beispiel verwenden wir die erste Original-URL, es können aber auch die anderen URLs genutzt werden.

Erweiterter Weiterleitungstyp Regulärer Ausdruck (aus dem Drop-down-Menü auswählen)
In Domain/Pfad finden (com/[^/?#]+)
Ersetzen durch $1-test
Suchparameter/Fragmente hinzufügen/ändern Text ersetzen (standardmäßig ausgewählt)
Original https://www.redexample.com/product/red/kitchen

Weiterleitung

https://www.redexample.com/product/red-test/kitchen

Prüfen Sie, ob Ihre Weiterleitungs-URL wie gewünscht funktioniert. Klicken Sie dazu auf das Symbol für einen neuen Tab  [Öffnen] und auf Fertig, wenn Sie die URL geprüft haben.

Ausrichtung und Ziel

Wenn Sie den Weiterleitungstest erstellt und die Details der Variante eingegeben haben, müssen Sie nur noch wenige, aber wichtige Schritte ausführen, um die Einrichtung des Tests abzuschließen. Als Nächstes zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Ziel und eine Zielgruppe für den Test festlegen und wie Sie angeben, wo der Test ausgeführt werden soll.

Ausrichtung konfigurieren

Ausrichtung auf Seiten

Das ist das erste von zwei Kriterien, mit denen Sie angeben, ob sich die Besucher Ihrer Website für einen Test qualifizieren. Mit der Ausrichtung auf Seiten legen Sie fest, wo (also auf welcher Seite) potenzielle Besucher für den Test von Optimize ermittelt werden sollen.

Sehen wir uns noch einmal das oben genannte Beispiel für die Weiterleitung auf eine einzelne Seite an. Weil wir die Ausrichtung nur für eine einzelne Seite der Website einrichten möchten, geben wir die Original-URL ein: https://www.ihrunternehmen.de. Jeder Besucher, der diese URL aufruft, kommt für den Test infrage, falls er auch die Bedingungen der Ausrichtung auf Zielgruppen erfüllt. Diese zweite Bedingung wird unten beschrieben.

Screenshot der Optimize-Targeting-Konfiguration optimieren

Ausrichtung auf Zielgruppen

Das ist das zweite der beiden Kriterien, die Sie festlegen. Sie geben damit an, welche Bedingungen die Besucher erfüllen müssen, damit sie für den Test infrage kommen. Standardmäßig qualifiziert sich automatisch jeder Nutzer, der eine der in der Ausrichtung auf Seiten definierten Seiten öffnet. Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Wenn Sie den Test auf einen bestimmten Nutzertyp, zum Beispiel eine Zielgruppe, einschränken möchten, klicken Sie auf Anpassen. Sie haben beispielsweise die Möglichkeit, den Test nur für Besucher zur Verfügung zu stellen, die die Seite über eine bestimmte Werbekampagne erreichen oder die Seite auf einem Mobilgerät aufrufen. Wenn Sie die Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf Speichern. Sie können bei Bedarf mehrere Kriterien für Zielgruppen festlegen.

Wenn ein Websitebesucher sowohl der Ausrichtung auf Seiten als auch der auf Zielgruppen entspricht, kommt er für den Test infrage. Sehen wir uns jetzt noch einmal unser Beispiel an: Der Nutzer wird als Testbesucher gezählt und zufällig zur Original-URL oder der Varianten-URL weitergeleitet.

  • Original: https://www.example.com
  • Variante 1: https://new.example.com

Ziel festlegen

Ein Ziel ist das primäre Kriterium, anhand dessen in Optimize bestimmt werden soll, ob es beim Test einen Gewinner gibt. Scrollen Sie zum Konfigurieren der Testziele nach unten zum Bereich "Ziele":

  1. Klicken Sie auf Testziel hinzufügen, um aus der Liste mit den Optionen ein primäres Ziel auszuwählen. Jedes in Analytics festgelegte Ziel wird hier zur Auswahl in der Liste aufgeführt.
  2. Nur das primäre Ziel wird beim Ermitteln eines Testgewinners berücksichtigt. Sie können weitere Ziele hinzufügen, die in den Berichten aufgeführt werden.

Gewichtung von Varianten bearbeiten

In Optimize werden alle Varianten standardmäßig gleich gewichtet. Bei jedem Besucher, der alle Ausrichtungskriterien erfüllt und in Ihren Test eingeschlossen wurde, ist die Wahrscheinlichkeit gleich groß, dass er eine Ihrer Varianten sieht. Wenn aber eine bestimmte Variante mehr (oder weniger) Zugriffe erhalten soll, können Sie die Gewichtung der Nutzer, die zur Zielgruppe gehören, entsprechend anpassen.

So bearbeiten Sie die Gewichtung von Varianten:

  1. Klicken Sie auf der Detailseite neben einer Variante auf den Prozentsatz (%).
  2. Klicken Sie auf Gleichmäßig und wählen Sie Benutzerdefinierte Prozentsätze aus.
  3. Geben Sie einen Wert für jede Variante als Prozentsatz an (bis auf eine Dezimalstelle).
  4. Klicken Sie auf Fertig.

Wenn Sie eine gleichmäßige Gewichtung verwenden möchten, klicken Sie noch einmal auf Gleichmäßig.

Die Gesamtgewichtung aller Varianten muss 100 % ergeben. Ist das nicht der Fall, sehen Sie eine rote Warnmeldung. Sie können die einzelnen Werte anpassen, bis 100 % erreicht sind

Regel prüfen

Regel prüfen

Optimize bietet Ihnen eine praktische Möglichkeit, eine URL einzugeben und zu prüfen, ob die Bedingungen für die Ausrichtung auf Seiten erfüllt werden. Geben Sie in das Feld URL eingeben eine vollständige URL ein und klicken Sie dann auf Überprüfen. Kopieren Sie die URL aus der Adressleiste des Browsers. Schließen Sie dabei auch das Präfix http:// oder https:// ein. Wenn die oben erstellte Bedingung auf die URL zutrifft, wird neben ihr ein grünes Häkchen angezeigt. Andernfalls sehen Sie einen durchgestrichenen roten Kreis.

Wenn sowohl Besucher der regulären Website (http://) als auch der SSL-Website (https://) eine Bedingung erfüllen sollen, fügen Sie im Tool zur Bedingungserstellung unter Ausrichtung auf Seiten in den Bereich "oder…" beide URL-Versionen ein. Die Bedingung gilt dann für Nutzer, die mit einer der beiden URLs übereinstimmen.

Test starten

Klicken Sie oben auf Test/Personalisierung starten und es kann losgehen! Der Test wird jetzt online ausgeführt. Die meisten Aktualisierungen werden innerhalb einer Minute übernommen, aber je nach Konfiguration kann es bis zu 15 Minuten dauern, bis sie global umgesetzt werden.

Weitere Informationen

Wie lange sollte der Test aktiv sein?

Der Test sollte ausgeführt werden, bis mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  1. Zwei Wochen sind vergangen, sodass zyklische Schwankungen der Zugriffszahlen im Wochenverlauf berücksichtigt wurden.
  2. Bei mindestens einer Variante liegt die Wahrscheinlichkeit, die ursprüngliche Variante zu übertreffen, bei 95 %.

Berichte

Um einen laufenden Test zu überwachen oder die Ergebnisse eines abgeschlossenen Tests aufzurufen, klicken Sie oben auf der Seite mit den Testdetails auf den Tab "Berichte". Der Bericht ist in verschiedene Bereiche mit Daten zum Test unterteilt, darunter sein Status und die Leistung der Varianten im Vergleich zu Ihren Zielen.

Zusätzlich zu den Berichten in Optimize können Sie auch in Analytics Optimize-Berichte einsehen. Melden Sie sich in Analytics an und wählen Sie den Tab "Berichte" und anschließend in der Berichtsnavigation "Verhalten" > "Tests" aus.

Weitere Informationen zu Optimize-Berichten

Kanonische URL festlegen

Wenn Sie häufig Weiterleitungstests erstellen, um mehrere Versionen einer bestimmten Webseite zu testen, sollten Sie eine kanonische URL für die Varianten festlegen. So wird gewährleistet, dass sich die Varianten der Weiterleitungsseite nicht auf die SEO-Rankings der Originalseite auswirken.

Fügen Sie dazu das Element <LINK> mit dem Attribut rel="canonical" im Abschnitt <HEAD> der Varianten der Weiterleitungsseite ein. Weitere Informationen zu kanonischen URLs finden Sie in der Search Console-Hilfe unter Kanonische URLs verwenden.

Fehler bei Weiterleitungstests beheben

Chrome-Entwicklertools

Wenn Sie nach einer Weiterleitung keine Testsitzungen erhalten, können Sie mithilfe der Chrome-Entwicklertools ermitteln, ob die Weiterleitung wie gewünscht funktioniert:

  1. Öffnen Sie die Chrome-Entwicklertools.
  2. Klicken Sie auf den Tab Network (Netzwerk).
  3. Klicken Sie das Kästchen neben Preserve log (Protokoll beibehalten) an.
  4. Geben Sie in die Adressleiste die URL des Weiterleitungstests ein und laden Sie ihn.
  5. Wenn die Weiterleitung nicht funktioniert, sehen Sie sich die Ausrichtungsregeln an.

Weitere Informationen zu den Chrome-Entwicklertools.

Parameterkonflikte lösen

Suchparameter und Fragmente der Quell-URL und des Weiterleitungsziels werden in der finalen URL kombiniert. Werden für einen Nutzer widersprüchliche Suchparameter oder Fragmente erkannt, überschreiben die beim Erstellen des Optimize-Tests eingegebenen die des Nutzers.

Beispiel 1 – Parameterkonflikt

Suchparameter in Weiterleitungszielen

Seiten-URL

http://www.example.com/original?s1=v1&s2=v2

Weiterleitungsziel

destination?s3=v3&s1=v3#dest

Finale URL

http://www.example.com/destination?s3=v3&s1=v3&s2=v2#dest

Beispiel 2 – Parameter in Weiterleitungszielen, die sich nicht widersprechen

Wenn die Suchparameter in der Quell-URL und im Weiterleitungsziel nicht in Konflikt stehen, enthält die finale URL alle Parameter.

Quell-URL

http://example.com/home?s1=v1&s2=v2

Weiterleitungsziel

?d1=u1&d2=u2

Finale URL

http://example.com/home?d1=u1&d2=u2&s1=v1&s2=v2&utm_expid=<expid>&utm_referrer=<referrer>

Beispiel 3 – Parameter im Weiterleitungsziel widersprechen sich

Wenn die Suchparameter in der Quell-URL und im Weiterleitungsziel in Konflikt stehen, überschreiben häufig vorkommende Suchparameter im Weiterleitungsziel die der Quell-URL in der finalen URL.

Quell-URL

http://example.com/home?s1=v1&s2=v2&s3=v3

Weiterleitungsziel

?s2=u2&s3=u4&d4=u5

Finale URL

http://example.com/home?s2=u2&s3=u4&d4=u5&s1=v1&utm_expid=<expid>&utm_referrer=<referrer>

Beispiel 4 – Quellfragment im Weiterleitungsziel

Ein URL-Fragment (oder Fragmentkennung) ist der Teil einer URL nach dem Rautezeichen, zum Beispiel #source.

Wenn die Quell-URL ein URL-Fragment aufweist, das Weiterleitungsziel aber nicht, enthält die finale URL das Fragment der Quell-URL.

Quell-URL

http://www.example.com/path1#source

Weiterleitungsziel

/path2

Finale URL

http://www.example.com/path2#source

Beispiel 5 – URL-Fragment im Weiterleitungsziel

Wenn das Weiterleitungsziel ein URL-Fragment aufweist, enthält die finale URL das Fragment des Weiterleitungsziels.

Quell-URL

http://www.example.com/path1

Weiterleitungsziel

/path2#target

Finale URL

http://www.ihrunternehmen.de/pfad2#ziel

Beispiel 6 – Fragmentkonflikt im Weiterleitungsziel

Wenn sowohl die Quell-URL als auch das Weiterleitungsziel URL-Fragmente aufweisen, überschreibt das Fragment im Weiterleitungsziel das der Quell-URL und wird in die finale URL eingefügt.

Quell-URL

http://www.example.com/path1#source

Weiterleitungsziel

/path2#target

Finale URL

http://www.ihrunternehmen.de/pfad2#ziel

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?