Best Practices für Ihre Artikelseiten

Wir können nicht garantieren, dass die Artikel auf Ihrer Website in Google News angezeigt werden. Wenn Sie die folgenden Vorschläge umsetzen, erhöhen sich jedoch die Chancen, dass unser Crawler sie findet.

URL-Weiterleitungen

Google News kann Weiterleitungen bis zu einem gewissen Grad folgen. Damit wir problemlos auf Ihre Seiten zugreifen können, empfehlen wir, alle Seiten Ihrer Website so einzurichten, dass sie über mindestens einen statischen Textlink erreichbar sind.

Beachten Sie Folgendes, wenn Sie Weiterleitungen verwenden:

  • Die Anzahl der Weiterleitungen sollte so gering wie möglich gehalten werden.
  • Stellen Sie den Weiterleitungszeitraum auf eine relativ kurze Dauer ein.
  • Vermeiden Sie Meta-Aktualisierungen in den Anweisungen Ihrer Seiten.
  • Ihre Weiterleitungen müssen auf gültige Seiten verweisen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Weiterleitungen nicht auf sich selbst verweisen.
  • Sorgen Sie dafür, dass alle Weiterleitungen gültig und nicht leer sind.
  • Wenn Sie dauerhaft von einer Seite zu einer anderen weiterleiten, verwenden Sie eine permanente Weiterleitung (301).
  • Verwenden Sie „&ID=“ nicht als Parameter in Ihren URLs.
  • Sie können herausfinden, wie Ihre Website gecrawlt wird, indem Sie einen Textbrowser ohne Cookies verwenden und damit Ihre Website aufrufen.

Informationen zu URLs, die wir nicht aufrufen können

Markup für strukturierte Daten

Sie können dafür sorgen, dass Google die richtigen Informationen für Ihre veröffentlichten Artikel erhält, indem Sie das Markup für die strukturierte Daten Ihrer Artikel aktualisieren.

Wir nutzen möglicherweise die Informationen in einigen der folgenden Felder, wenn wir Ihre Inhalte in Google News einblenden:

  • datepublished: Datum und Uhrzeit der ersten Veröffentlichung des Artikels im ISO-8601-Format.
  • datemodified: Datum und Uhrzeit der letzten Änderung des Artikels im ISO-8601-Format.
    • Hinweis: Mit diesem Attribut können Sie Google genauere Datumsangaben zur Verfügung stellen.
  • headline: Die Schlagzeile des Artikels. Schlagzeilen dürfen nicht länger als 110 Zeichen sein.
  • image: Die URL eines Bildes, das zum Artikel gehört. Es darf nur ein mit Markup versehenes Bild angegeben werden, das direkt zum Artikel gehört.
  • isAccessibleForFree: Eine boolesche Kennzeichnung, die angibt, ob es sich um kostenlose oder Paywall-Inhalte handelt.
  • author.url: Ein Link zu einer Seite, die den Autor des Artikels eindeutig identifiziert. Beispiele sind die Seite des Autors in den sozialen Medien oder eine Seite mit Informationen zur Person.

Weitere Informationen zum Hinzufügen strukturierter Daten zu Ihren Artikelseiten

Veröffentlichungsdatum angeben

Bei Google News kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, um die Uhrzeit und das Datum eines Artikels zu ermitteln und anzuzeigen. Wenn Sie die folgenden Richtlinien beachten, helfen Sie uns damit, die richtigen Angaben zu finden:

  • Datum und Uhrzeit einmal klar und deutlich angeben: Damit Artikel in Google News berücksichtigt werden können, müssen sie sowohl ein eindeutiges und sichtbares Datum als auch eine zugehörige Uhrzeit aufweisen. Diese Angaben sollten sich idealerweise zwischen der Überschrift und dem Artikeltext befinden. 
  • Artikel nicht künstlich aktualisieren: Wenn ein Artikel erheblich geändert wurde, kann es sinnvoll sein, ihn mit einem neuen Datum und einer neuen Uhrzeit zu versehen. Es verstößt jedoch gegen unsere Richtlinien, Artikeln künstlich den Anschein von Aktualität zu geben, wenn keine wichtigen Informationen hinzugefügt wurden oder es keinen anderen zwingenden Grund dafür gibt. Ebenso verstößt es gegen unsere Richtlinien, eine bereits veröffentlichte Meldung nur leicht abzuändern, um daraus eine neue zu erstellen, die alte Meldung dann zu löschen und Nutzer zur neuen Meldung weiterzuleiten.
  • Strukturierte Daten verwenden: Verwenden Sie die Felder "datePublished" oder "dateModified" mit der richtigen Zeitzone (siehe Richtlinien für AMP-Seiten und Nicht-AMP-Seiten).
  • Sitemaps-Einträge mit Erscheinungsdatum verwenden: Wenn Sie eine Google News-Sitemap erstellt haben, muss der Sitemap-Eintrag für diesen Artikel das Tag <publication_date> enthalten. Außerdem ist es erforderlich, dass jede URL das Erscheinungsdatum des Artikels im W3C-Format enthält.
  • Allgemeine Informationen zu Datumsangaben: Weitere Informationen zur Angabe von Datumsinformationen für Google

Fehlerhafte Artikeltitel vermeiden

Wir scannen Ihre Artikelseiten mithilfe unserer Crawler, um die richtigen Schlagzeilen für Ihre Inhalte zu finden. Wenn Sie sich an unsere Best Practices halten, helfen Sie uns dabei, die richtigen Titel Ihrer Inhalte einzublenden:

  • Platzieren Sie den Titel Ihres Artikels deutlich erkennbar über dem Artikeltext, etwa mit einem <h1>-Tag.
  • Achten Sie darauf, dass der Titel Ihrer Artikelseite (im HTML-Tag <title>) mit dem Titel Ihres Artikels übereinstimmt (in <h1> oder einem ähnlichen Tag).
  • Sorgen Sie dafür, dass der Ankertext, der auf Ihren Artikel auf den Bereichsseiten verweist, mit dem Titel Ihres Artikels und dem Seitentitel übereinstimmt.
  • Vermeiden Sie es, auf Ihrer Artikelseite den Artikeltitel oder einen Teil davon als aktiven Hyperlink zu verwenden.
  • Fügen Sie kein Datum und keine Uhrzeitangabe in den Artikeltitel ein.
  • Artikeltitel müssen mindestens 10 Zeichen lang sein und zwischen 2 und 22 Wörter enthalten.
  • Verzichten Sie auf eine Zahl am Anfang des Titelankertexts, damit Ihr Artikeltitel auch auf Mobilgeräten richtig angezeigt wird.

Wir können zwar nicht garantieren, dass alle Artikel Ihrer Website bei uns erscheinen, wenn Sie sich aber an die Hinweise oben halten, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Crawler die richtigen Schlagzeilen extrahieren.

Fehlende oder falsche Bilder vermeiden

Mit diesen Best Practices können Sie gewährleisten, dass Google News das richtige zu Ihrem Artikel gehörige Hauptbild indexiert:

  • Verwenden Sie Bilder, die für den Artikel relevant sind, und keine Logos oder Bildunterschriften.
  • Verwenden Sie Schema.org- oder og:image-Tags, damit beim Crawlen nach Bildern das Bild gefunden wird, das als Miniaturansicht neben Ihrem Artikel erscheinen soll.
  • Verwenden Sie ein von Google Bilder unterstütztes Bildformat.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Bilder mindestens 60 x 90 Pixel groß sind.
  • Verwenden Sie Bilder mit einem geeigneten Seitenverhältnis.
  • Formatieren Sie Ihre Bilder inline.
  • Platzieren Sie Ihre Bilder in der Nähe des entsprechenden Artikeltitels.
  • Versehen Sie Ihre Bilder mit treffenden Bildunterschriften.
  • Achten Sie darauf, dass Bilder nicht durch eine robots.txt-Datei oder Metatags blockiert werden.

Wir möchten unseren Nutzern möglichst viele verschiedene Quellen anbieten und zeigen daher manchmal themenbezogene Bilder zusammen mit Artikeln aus anderen Quellen an. Obwohl wir nicht die Aufnahme aller Ihrer Bilder garantieren können, erhöht die Umsetzung dieser Best Practices die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Bilder in Google News aufgenommen werden.

Falsche Artikel-Snippets korrigieren

Google News zeigt einen kleinen Teil eines Artikels auf unserer Startseite und in den Suchergebnissen an, um den Nutzern einen Vorgeschmack darauf zu geben, bevor sie ihn anklicken. Bei der Entscheidung, welcher Text in diese Vorschau aufgenommen werden soll, sucht der Crawler im Code des Artikels nach einem Textkörper in der Nähe der Schlagzeile des Artikels.

Verlage oder Webpublisher können den Inhalt ihres Artikels über eine Reihe von Robots-Meta-Tags und ein HTML-Attribut bearbeiten, das eine maximale Text- oder Videolänge zulässt. Informationen zum Erstellen von Snippets

Wenn Google News falsche Snippets Ihrer Artikel anzeigt, überprüfen Sie Ihren Quellcode auf Folgendes:

  • Achten Sie darauf, dass sich im Quellcode der Seiten kein zusätzlicher Text zwischen dem Titel und dem Text des Artikels befindet.
  • Unterscheiden Sie klar zwischen dem Text, der den Verfasser und das Datum enthält, und den ersten Sätzen Ihrer Artikel.

Inhalte blockieren

Wir sind bestrebt, journalistische Originalinhalte bei Google News anzubieten. Aus diesem Grund müssen Verlage und Webpublisher in Google News bestimmte Arten von Inhalten blockieren. Darüber hinaus empfehlen wir, andere Arten von Inhalten zu blockieren oder zu kanonisieren. Informationen zu Inhalten, die bei Google News blockiert werden müssen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
true
Das neue Publisher Center

Google hat eine neue Publisher Center-Oberfläche eingeführt, mit der Verlage und Webpublisher ganz einfach verwalten können, wie ihre Inhalte auf Google News dargestellt werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit häufig gestellten Fragen und in unserem Blogpost.

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
100499
false
false