Wichtige Information: GTIN-Anforderungen werden demnächst erweitert

2015 haben wir damit begonnen, Global Trade Item Numbers (GTINs) für Produkte aus einer Liste von 50 Marken anzufordern. 2016 werden wir unsere GTIN-Anforderungen jenseits dieser 50 Marken erweitern: GTINs werden für alle Produkte erforderlich sein, deren Hersteller ihnen eine solche Nummer zugewiesen hat.

Warum wir diese Änderungen vornehmen

Mithilfe von GTINs verstehen wir besser, welche Produkte Sie verkaufen. Wenn wir verstehen, was Sie verkaufen, können wir Ihnen dabei helfen, Ihre Anzeigenleistung zu verbessern, indem wir Ihrem Produkt wichtige Details hinzufügen und dafür sorgen, dass die Werbeanzeige Nutzern auf relevantere Weise präsentiert wird. Das bedeutet auch, dass Ihre Werbeanzeigen an mehr Orten auf Google, YouTube und den Websites unserer Partner ausgeliefert werden. Händler, die Ihren Produktdaten korrekte GTINs hinzugefügt haben, konnten eine Steigerung der Conversion-Rate um bis zu 20 % beobachten.

Was das für Sie bedeutet

Wenn Sie neue Markenprodukte verkaufen, die von mehreren Händlern vertrieben werden, sollten Sie sich die neuen Anforderungen genauer ansehen und prüfen, ob Ihre Produktdaten korrekt und auf dem neuesten Stand sind.

Wenn Sie Produkte anbieten, bei denen Sie der einzige Verkäufer sind, betrifft diese Änderung Sie wahrscheinlich nicht. Dasselbe gilt, wenn Sie gebrauchte, maßgefertigte, handgemachte oder Vintage-Artikel verkaufen. Sie können dennoch Ihre Anzeigenleistung verbessern, indem Sie Ihren Produktdaten eindeutige Produktkennzeichnungen hinzufügen, wenn diese verfügbar sind.

Was Sie tun müssen

Wenn Ihre Produkte auf Deutschland, die Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, die Niederlande, die Tschechische Republik, das Vereinigte Königreich, Australien, Brasilien, Japan oder die USA ausgerichtet sind, reichen Sie korrekte GTINs und die zugehörige Marke für alle neuen, vorrätigen Produkte ein, denen vom Hersteller eine GTIN zugeteilt wurde. Weitere Informationen zur GTIN-Anforderung und zu eindeutigen Produktkennzeichnungen

Folgende wichtige Termine sollten Sie sich merken:

  • 8. Februar 2016: Warnmeldungen werden angezeigt. Im Tab Diagnose werden auf Artikelebene Warnungen für Produkte angezeigt, die die Anforderungen nicht erfüllen. Nutzen Sie diese Warnungen, um Ihre Produktdaten zu aktualisieren.
  • 16. Mai 2016: Die Umsetzung beginnt. Im Tab Diagnose werden auf Artikelebene abgelehnte Produkte angezeigt, welche die Anforderungen nicht erfüllen. Nach diesem Datum müssen Sie die GTIN-Anforderungen erfüllen, um Werbeanzeigen für Ihre Produkte zu schalten.

Veröffentlicht im Februar 2016 | Merchant Center-Mitteilungen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?