Glücksspielbezogene Inhalte

Unsere Richtlinie

Google schränkt die Werbung für glücksspielbezogene Inhalte ein.

Beispiele für eingeschränkt zulässige Inhalte

Glücksspielbezogene Inhalte

 

 Werbung für glücksspielbezogene Artikel ist bei Google eingeschränkt. Dazu gehören:
  • Glücksspielbezogene Werbeartikel, z. B. Gutscheine und Gutscheincodes
  • Glücksspielbezogene Lotteriescheine, z. B. von nicht staatlichen bzw. staatlichen Lotterien oder Affiliate- bzw. Aggregator-Websites für nationale oder staatliche Lotteriegesellschaften
  • Rubbellose
 Werbung für physische glücksspielbezogene Artikel ist bei Google gestattet. Dazu gehören:
  • glücksspielbezogenes Zubehör, z. B. Pokerchips
  • glücksspielbezogene physische Artikel wie Bücher, DVDs oder Konsolenspiele zum Thema "Poker"

 

Das können Sie tun

Hier finden Sie weitere Details dazu, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, wenn Ihr Artikel abgelehnt oder Ihr Merchant Center-Konto verwarnt oder gesperrt wurde:

Glücksspielbezogene Inhalte

Ablehnung von Artikeln

Artikel, die gegen diese Richtlinien verstoßen, können abgelehnt werden. Wird ein Artikel abgelehnt, kann er nicht in Shopping-Anzeigen präsentiert werden. Wenn der Artikel gegen die Richtlinien für und Anforderungen an Google Shopping verstößt, sollten Sie ihn aus Ihren Produktdaten entfernen.

In manchen Fällen wird eine Option angezeigt, über die Sie eine manuelle Überprüfung eines Artikels anfordern können, der aufgrund eines Richtlinienverstoßes abgelehnt wurde. Wenn Sie glauben, dass Ihr Artikel fälschlicherweise abgelehnt wurde, und eine manuelle Überprüfung anfordern möchten, klicken Sie auf der Seite mit den Artikeldetails auf „Warum wurde dieser Artikel abgelehnt?“, um eine Überprüfung zu veranlassen. Die Seite mit den Artikeldetails finden Sie auf dem Tab Artikel. Hier finden Sie weitere Informationen zur Ablehnung von Artikeln aufgrund von Richtlinienverstößen und zum Anfordern einer Überprüfung.

Ablehnung von Konten

Bei den meisten Verstößen senden wir Ihnen eine E-Mail-Warnung mit genauen Angaben zum Richtlinienverstoß. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie sieben Kalendertage Zeit, Ihre Produktdaten zu aktualisieren.

  1. Lesen Sie die oben aufgeführten Richtlinien, um sich über unzulässige Inhalte zu informieren.
  2. Entfernen Sie die Artikel, die gegen die Richtlinien verstoßen, aus Ihren Produktdaten. Sie erhalten eine E-Mail mit näheren Informationen über den Verstoß, darunter Beispiele aus Ihren Produktdaten. Sollten sich in Ihren Daten weitere Artikel befinden, die ebenfalls gegen diese Richtlinien verstoßen, jedoch nicht in der E-Mail erwähnt werden, müssen Sie auch diese entfernen.
  3. Aktualisieren Sie Ihre Produktdaten im Merchant Center.
    • Wenn Sie einen Zeitplan für automatische Uploads erstellt haben, aktualisieren Sie Ihre Produktdaten manuell oder warten Sie auf die nächste automatische Aktualisierung, bevor Sie eine Überprüfung anfordern.
    • Zu Testzwecken hochgeladene Produktdaten werden nicht veröffentlicht und im Rahmen von Kontoüberprüfungen nicht berücksichtigt.
  4. Fordern Sie eine Überprüfung Ihres Kontos an.
    • Wenn sich Ihr Konto noch innerhalb des in der Warnung angegebenen Zeitraums befindet, wird es am Ende dieses Zeitraums automatisch erneut überprüft. Sobald die unzulässigen Artikel entfernt wurden, müssen Sie keine Kontoüberprüfung anfordern und auch keine weiteren Maßnahmen ergreifen.
    • Wenn Ihr Konto gesperrt ist, müssen Sie eine Kontoüberprüfung anfordern.

Die meisten Konten werden innerhalb von drei Werktagen überprüft. Wenn jedoch eine komplexere Überprüfung erforderlich ist, kann es unter Umständen länger dauern. Sobald wir feststellen, dass Sie die nicht richtlinienkonformen Artikel aus Ihren Produktdaten entfernt haben, werden wir die Warnung aufheben oder Ihr Konto im Fall einer Kontosperrung wieder freigeben.

Um ein sicheres und positives Erlebnis für Nutzer zu erreichen, setzt Google voraus, dass Einzelhändler zusätzlich zu den Richtlinien für Shopping-Anzeigen alle anwendbaren Gesetze und Bestimmungen einhalten. Es ist wichtig, dass Sie sich über die Anforderungen informieren und auf dem Laufenden halten, die für den Ort gelten, an dem Ihr Unternehmen tätig ist, und die für andere Orte gelten, an denen Ihre Shopping-Anzeigen und kostenlosen Einträge ausgeliefert werden. Wenn wir Inhalte feststellen, die diese Anforderungen nicht erfüllen, blockieren wir sie gegebenenfalls. Im Fall von wiederholten oder eklatanten Verstößen können wir Sie davon ausschließen, Inhalte über Shopping-Anzeigen bei uns zu bewerben.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben