Anforderungen an die Landingpage bei Shopping-Anzeigen

Die Landingpage ist die Seite, auf die der Nutzer weitergeleitet wird, nachdem er auf Ihr Produkt geklickt hat. Wenn Ihre Landingpage nicht zu Ihrer Werbeanzeige bzw. zu Ihrem kostenlosen Produkteintrag passt, ist es wahrscheinlicher, dass Nutzer Ihre Website verlassen, ohne etwas zu kaufen.



In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Definition, die Anforderungen und Best Practices für Landingpages, auf die über Ihre Produkte verlinkt wird. Diese Richtlinien können Ihnen dabei helfen, mehr Kunden zu gewinnen und Ihre Website benutzerfreundlicher zu gestalten.

Zur Erinnerung

Der Erfolg von Shopping-Anzeigen und kostenlosen Einträgen sowie der teilnehmenden Händler basiert auf einer exzellenten Nutzererfahrung, die eine zuverlässige Suche ermöglicht. Nutzer können sich darauf verlassen, dass auf den Händlerwebsites nur Produkte angezeigt werden, die der Werbeanzeige bzw. dem Eintrag entsprechen.

So reichen Sie Ihre Landingpage ein

Die Landingpages, auf die über Ihre Produkte verlinkt wird, werden von den URLs bestimmt, die Sie mit folgenden Attributen einreichen:

  • Verwenden Sie das Attribut link [Link], um Nutzer auf die Standard-Landingpage für Ihr Produkt weiterzuleiten.

  • Verwenden Sie das Attribut mobile_link [mobiler_Link], um Nutzer auf eine für Mobilgeräte optimierte Version Ihrer Landingpage weiterzuleiten. Diese Version wird Nutzern auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets angezeigt.
  • Verwenden Sie das Attribut ads_redirect [Ads_Weiterleitung], um Tracking-Parameter einzubinden, die Ihnen helfen, die auf Ihre Landingpage geleiteten Zugriffe besser zu verstehen. Über dieses Feld können Sie sowohl mobile als auch Desktop-Landingpages angeben. Verwenden Sie dazu die ValueTrack-Parameter {ifmobile:Wert} und {ifnotmobile:Wert}.

Mindestanforderungen

Damit Werbeanzeigen für Ihren Artikel eingeblendet werden, müssen alle Landingpages, die Sie einreichen, die Mindestanforderungen erfüllen. Wenn Landingpages diesen Anforderungen nicht entsprechen, werden Ihre Produkte oder Ihr Konto abgelehnt. Auf der Seite "Diagnose" in Ihrem Merchant Center-Konto werden Ihnen Mitteilungen zu eventuellen Problemen angezeigt.

Ihr Produkt deutlich präsentieren

  • Reichen Sie eine Landingpage ein, die alle wichtigen Elemente Ihres Artikels zeigt, und achten Sie darauf, dass diese Details den Informationen in Ihren Produktdaten entsprechen. Zu diesen Elementen gehören Titel, Beschreibung, Bild, Preis, Währung, Verfügbarkeit und die Schaltfläche "Kaufen". Titel, Beschreibung und Bilder müssen nicht immer mit den Inhalten Ihrer Produktdaten übereinstimmen. Sie sollten sich jedoch auf denselben Artikel beziehen.

  • Jedes Produkt in Ihren Produktdaten sollte das auffälligste Produkt auf der jeweiligen verlinkten Landingpage sein. Wenn auf Ihrer Landingpage mehrere Produkte angezeigt werden, beispielsweise Varianten oder ähnliche Artikel, muss das Produkt aus Ihren Produktdaten im Vordergrund stehen. Kategorieseiten und Suchseiten sind zum Beispiel nicht erlaubt.

  • Sorgen Sie dafür, dass der Preis des Produkts auf der Landingpage klar zu erkennen ist. Er sollte leicht zu finden sein und Ihren Produktdaten entsprechen. Wenn auf Ihrer Landingpage mehrere Preise angezeigt werden, muss der Preis des beworbenen Artikels am besten zu sehen sein. Weitere Informationen zum Preisattribut

  • Hinweis: Wenn es in Ihrem Zielland notwendig ist, den Preis mit Steuern anzugeben, dann zeigen Sie diesen Preis auf der Landingpage an und reichen Sie denselben Preis in Ihren Produktdaten ein. Hier finden Sie weitere Informationen zur korrekten Anzeige von Steuern für Ihr Zielland.
  • Vermeiden Sie Layouts, die die wichtigsten Elemente der Seite verstecken. Ein Pop-up oder ein Download-Banner sollte beispielsweise keine wichtigen Informationen für Kunden verdecken.
  • Verwenden Sie die Weiterleitungen, die gesetzlich vorgeschrieben sind. Bei bestimmten Artikeln ist es in manchen Ländern gesetzlich vorgeschrieben, Nutzer auf eine separate Seite weiterzuleiten, bevor sie zu Ihrer Landingpage gelangen. Es kann zum Beispiel sein, dass das Alter eines Nutzers bestätigt werden muss, bevor dieser auf Ihre Seite zugreifen kann. In diesem Fall muss die Landingpage, auf die der Nutzer nach diesem Zwischenschritt gelangt, die hier genannten Anforderungen erfüllen.

    Tipp

    Wenn Sie ein Pop-up auf Ihren Landingpages einblenden möchten, beispielsweise für eine Newsletter-Anmeldung oder Spracheinstellungen, sorgen Sie dafür, dass die Fenster geschlossen werden können und keine Produktdetails blockieren.


Ihre Landingpages sollten immer mit Ihren Produkten übereinstimmen.Zeigen Sie ein Produkt auf Ihrer Landingpage, das im Wesentlichen mit dem Produkt in Ihren Produktdaten identisch ist, und zwar unabhängig von Gerät, Browser, Standort und den Cookies des Nutzers sowie von den Einstellungen, die Sie für die Anzeigenausrichtung festgelegt haben, und sonstigen relevanten Aspekten.

Für eine konsistente Nutzererfahrung sorgen

  • Achten Sie darauf, dass der Inhalt auf Ihrer Landingpage für alle Standorte konsistent ist. Wenn Sie den Inhalt Ihrer Website in der Regel basierend auf dem IP-Standort des Nutzers oder anderen Faktoren anpassen, erfahren Sie hier, wie Sie stabile Landingpages für Ihre Shopping-Anzeigen einrichten können.
  • Hinweis: Die Anforderungen für eine stabile Landingpage treffen nur für Nutzer zu, die über Shopping-Anzeigen auf Ihre Website geleitet werden. Sie gelten nicht für andere Besucherquellen wie organische Suchergebnisse oder Textanzeigen.

Beispiel

Nehmen wir an, Sie sind Möbelhändler mit Sitz in den USA. Sie legen die USA als Zielland für Ihre Anzeigenkampagne fest, reichen Preise in US-Dollar ein und verwenden Englisch in Ihren Produktdaten.

Sie werben für ein Sofa. Wenn Ihre Landingpage von Deutschland aus besucht wird, muss auf dieser Seite dasselbe Sofa mit allen wichtigen Elementen des Produkts angezeigt werden.

Für die Landingpage gelten die folgenden spezifischen Anforderungen:

  • Sie muss ein Bild des Sofas zeigen.
  • Sie muss die Schaltfläche "Kaufen" enthalten.
  • Sie muss dieselbe Verfügbarkeit und denselben Preis anzeigen.
  • Sie muss auf Englisch sein.
  • Sie muss US-Dollar als Währung anzeigen.

  • Verwenden Sie dieselbe Sprache wie in Ihren Produktdaten. Auch wenn in Ihrem Zielland mehrere Sprachen unterstützt werden, sollten Sie das Produkt auf Ihrer Website in der Sprache anzeigen, die den Angaben in Ihren Produktdaten entspricht. Wenn Ihr Zielland beispielsweise Kanada ist, können Sie nicht die Produktdaten auf Englisch einreichen und Ihre Landingpage auf Französisch anzeigen lassen. Die richtige Sprache für Ihr Land auswählen
  • Zeigen Sie den Preis in der Währung der Produktdaten an. Zeigen Sie auf Ihrer Landingpage immer die Währung an, die mit Ihren Produktdaten übereinstimmt. Wenn Sie eine spezifische Währung auf Ihrer Landingpage nicht unterstützen, aber in einem Land werben möchten, in dem nur diese Währung akzeptiert wird, können Sie die Währungsumrechnung nutzen. Damit kann Google Währungen automatisch umrechnen und Preise in Ihren Werbeanzeigen sowohl in der Währung der Produktdaten und der Währung des Ziellandes anzeigen. Weitere Informationen zur Währungsumrechnung
  • Geben Sie denselben Preis im gesamten Absatzland an, es sei denn, in Ihrem Land werden regionale Verfügbarkeit und Preise (Beta) unterstützt.
  • Achten Sie darauf, dass die Verfügbarkeit mit Ihren Produktdaten übereinstimmt. Wenn ein Produkt auf Ihrer Landingpage beispielsweise "nicht auf Lager" ist, ändern Sie das Attribut availability [Verfügbarkeit] dementsprechend in Ihren Produktdaten. So werden Nutzer nicht versuchen, ein Produkt zu kaufen, das Sie nicht auf Lager haben.
  • Achten Sie darauf, dass der Zustand Ihres Produkts mit Ihren Produktdaten übereinstimmt. Wenn ein Produkt zum Beispiel auf Ihrer Landingpages als "gebraucht" gekennzeichnet ist, geben Sie im Attribut condition [Zustand] den Wert "gebraucht" an.
  • Halten Sie lokale Vorschriften ein für alle Preise und sonstigen Informationen, die eingereicht und angezeigt werden.

Dafür sorgen, dass Ihre Seiten richtig funktionieren

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Seite live ist und sich nicht im Auf- oder Umbau befindet oder eine Fehlermeldung (beispielsweise Fehler 404) angezeigt wird. Wenn Sie beabsichtigen, Ihre Landingpage zu bearbeiten, während Ihre Shopping-Anzeigen aktiv sind, sollten Sie die Best Practices für die Wartung der Landingpages oder einen geplanten Websiteausfall beachten.
  • Verwenden Sie eine Landingpage und keine Datei oder E-Mail. Vermeiden Sie Verlinkungen auf ein Bild, eine Audiodatei, ein Video, ein Dokument oder eine PDF-Datei.
  • Verwenden Sie eine mobile Landingpage für Mobilgeräte und Tablets. Integrieren Sie keine Designelemente, die auf einigen Mobilgeräten möglicherweise nicht richtig funktionieren, beispielsweise Flash, Silverlight oder ActiveX.
  • Ermöglichen Sie es Nutzern, zu Ihrer Werbeanzeige zurückzukehren. Nutzer sollten durch einen Klick auf die Schaltfläche "Zurück" im Browser auf die vorherige Seite geleitet werden, auf der sie auf Ihre Werbeanzeige geklickt haben.
  • Verlinken Sie nur auf die Domain aus Ihrem Merchant Center-Konto. Leiten Sie Nutzer nicht auf Websites außerhalb der Domain weiter, die Sie in Ihrem Merchant Center-Konto beansprucht haben.

Best Practices

  • Treffen Sie eine Vorauswahl der korrekten Variante des Produkts in Ihrer Landingpage-URL. Wenn ein Produkt in unterschiedlichen Varianten erhältlich ist (z. B. Farbe, Größe, Muster, Material oder andere Personalisierungen), achten Sie darauf, dass die Variante, die den Produktdaten entspricht, standardmäßig auf Ihrer Landingpage angezeigt wird.

  • Nutzen Sie strukturierte Daten von schema.org, um Preis, Verfügbarkeit und eindeutige Produktkennzeichnungen wie GTIN, Marke und MPN anzugeben. Über ein Markup für strukturierte Daten kann unser System die aktuellsten Informationen direkt von Ihrer Website abrufen. Wenn Ihre Website strukturierte Daten nutzt, gelten die Anforderungen hinsichtlich Preis, Verfügbarkeit, Währung und Zustand auch für Ihre Seite. Hier finden Sie weitere Informationen zu Markup für strukturierte Daten.


  • Richten Sie automatische Artikelupdates ein, um Abweichungen bei den Preis- und Verfügbarkeitsinformationen zu reduzieren. Automatische Artikelupdates helfen Ihnen durch die Nutzung strukturierter Daten dabei, in Ihren Shopping-Anzeigen korrekte Inhalte zu präsentieren und dafür zu sorgen, dass Ihre Produkte genehmigt bleiben. Hier erfahren Sie mehr über automatische Artikelupdates
  • Verwenden Sie das Attribut mobile_link [mobiler_Link] zusätzlich zum Attribut link [Link], um eigene Landingpages für Mobilgeräte zu nutzen. Hier finden Sie weitere Informationen zum Attribut mobile_link [mobiler_Link].

  • Erfassen Sie die Zugriffe über Ihre Shopping-Anzeigen mit dem Attribut ads_redirect [Ads_Weiterleitung] und mit Tracking-Vorlagen von Google Ads. Verwenden Sie die Parameter {ifmobile:Wert} und {ifnotmobile:Wert}, um zwischen Landingpages für Mobilgeräte und Computer bzw. zwischen Anzeigen-Tracking für Mobilgeräte und Computer zu unterscheiden. Weitere Informationen zum Einrichten von Tracking mit ValueTrack-Parametern
  • Verwenden Sie Weiterleitungen sparsam. Weiterleitungen, die nach dem Klick auf eine Werbeanzeige stattfinden, verzögern das Laden der Landingpage. Lange Ladezeiten sind für Ihre Nutzer lästig und könnten Google daran hindern, Informationen von Ihrer Website zu erhalten.

Zusätzliche Richtlinien

Lesen Sie für die folgenden Produkttypen den jeweiligen Abschnitt und beachten Sie die Richtlinien, damit Ihre Landingpages den Nutzern eine optimale Kauferfahrung bieten. Auf der Seite "Diagnose" in Ihrem Merchant Center-Konto werden Ihnen Mitteilungen zu eventuellen Problemen oder Ablehnungen angezeigt.

In größeren Mengen verkaufte Produkte

  • Geben Sie entweder den Mindestbestellwert oder den Preis pro Einheit sowie die Mindestbestellmenge auf Ihrer Landingpage an. Wenn die Mindestbestellmenge mit dem Preis pro Einheit multipliziert wird, muss dies dem Preis entsprechen, den Sie in Ihren Produktdaten übermitteln.

Softwareabos

  • Jede Variante des Softwareabos muss auf einer separaten Landingpage angezeigt werden. Wenn Ihre Software beispielsweise drei Versionen hat (Basic, Premium und Enterprise), sollte es für jede Version eine eigene Landingpage geben.
  • Zeigen Sie den Preis deutlich an und wählen Sie ihn vorab für die gesamte Laufzeit des Softwareabos aus, mindestens jedoch für ein Jahr.
  • Geben Sie in Ihren Bedingungen für Verlängerungen und Kündigungen folgende Informationen klar an:
    • Ob für das Produkt eine feste Laufzeit gilt oder ob es automatisch verlängert wird
    • Kündigungsoptionen
    • Unter welchen Bedingungen am Ende des vorausbezahlten Zeitraums eine automatische Verlängerung stattfindet

Hier finden Sie weitere Informationen zu Anforderungen und Best Practices beim Bewerben von Softwareabos.

Mobiltelefone oder Tablets

  • Wählen Sie vorab unter Verwendung von URL-Parametern Telefonvarianten aus. Wenn auf derselben Landingpage mehrere Telefonvarianten ausgewählt werden können, legen Sie Ihre URLs so fest, dass Ihren Nutzern das richtige Mobiltelefon angezeigt wird. Varianten umfassen beispielsweise unterschiedliche Farben, Speicherplatz oder Preismodelle. Hinweis: URL-Parameter sind nicht erforderlich, aber sie sind äußerst nützlich, um Nutzer auf die richtige Seite zu leiten.
  • Verwenden Sie die korrekten strukturierten Daten, wenn Sie Varianten zeigen. Strukturierte Daten für Varianten können dazu beitragen, dass Ihre Landingpage richtig gecrawlt wird. Hinweis: Strukturierte Daten sind nicht erforderlich, aber sie helfen Ihnen dabei, Ihre Produktdaten aktuell zu halten.
  • Hier finden Sie weitere Informationen zu Anforderungen und Best Practices zur Bewerbung von Mobiltelefonen.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben