Die Seite "Diagnose"

Auf der Seite "Diagnose" finden Sie Berichte zu Problemen in Bezug auf Ihr Konto, Ihre Feeds und Ihre Artikel, sortiert nach dem Kontext, in dem Ihre Produktdaten erscheinen. Außerdem werden Probleme bei der Artikeleignung, Warnungen für Produktdaten sowie Informationen zur Kontoeinrichtung, zur Datenqualität und zu Richtlinienverstößen angezeigt. Die zusammengefassten Berichte auf der Seite "Diagnose" sollen den Status Ihrer Produktdaten für Sie transparenter machen und Ihnen so helfen, Probleme schneller zu erkennen und zu beheben.

In diesem Artikel werden die auf der Seite "Diagnose" verfügbaren Funktionen und deren Verwendung erläutert.

Tipp

Diagnoseberichte sind auch für Mehrfachkundenkonten (MCAs) verfügbar. Weitere Informationen

Vorteile

Auf der Seite "Diagnose" finden Sie die folgenden Berichtstools:

  • Den Statusverlauf Ihrer Artikel, mit dessen Hilfe Sie die Ursachen bisheriger Veränderungen bei den Zugriffen analysieren können
  • Einen Kontextfilter, über den detaillierte Informationen zum Status Ihrer Produktdaten je nach Verwendungszweck zur Verfügung gestellt werden
  • Einen herunterladbaren Bericht, der alle betroffenen Artikel oder nur einen einzelnen Artikel sowie die jeweiligen Ablehnungsgründe enthält
  • Betroffene Messwerte zu Klicks, mit denen sich ermitteln lässt, wie viele Artikel von Fehlern und Problemen betroffen sind 

Hauptseite des Bereichs Diagnose

Sie finden die Seite "Diagnose" in Ihrem Merchant Center-Konto unter "Artikel".

Die Hauptseite des Bereichs "Diagnose" setzt sich aus drei Seiten zusammen: Artikel-, Feed- und Kontoprobleme. Auf der Seite zu Artikelproblemen werden das gestapelte Artikeldiagramm und der Status der Artikel angezeigt. Auf allen drei Seiten finden Sie eine Liste der Probleme. 

  • Gestapeltes Diagramm: Diese Grafik umfasst Online- und lokale Artikel in Ihrem Konto, die auf das ausgewählte Ziel ausgerichtet sind, sowie deren bisherigen Statusverlauf und aktuellen Status. Über der Grafik sehen Sie die aktuelle Anzahl der Artikel, die beim Laden der Seite abgelehnt, ausstehend oder aktiv waren oder bald abliefen. Sie können die für Sie relevantesten Informationen aufrufen, indem Sie auf die farbigen Kacheln oberhalb der Grafik klicken. Sie haben auch die Möglichkeit, auf das Diagramm zu klicken und ein früheres Datum auszuwählen. Dadurch werden alle Daten auf der Seite entsprechend aktualisiert. 
  • Liste der Probleme: Unter der Grafik finden Sie detailliertere Informationen zu Problemen. Diese sind nach Schweregrad sortiert. Sie können den Mauszeiger auf Probleme bewegen, über die Sie mehr erfahren möchten, um Links zu relevanten Artikeln aufzurufen. 
Die Seite Diagnose enthält standardmäßig Informationen zu Ihren Shopping-Anzeigen. Wenn Sie Produktdaten für mehrere Kontexte und Programme hochladen (z. B. Shopping-Anzeigen oder Anzeigen mit lokalem Inventar) können Sie nach Kontext filtern, um bestimmte Diagnoseinformationen zu sehen.

Detaillierte Problemberichte auf Konto-, Feed- und Artikelebene

Wenn Sie sich weitere Details zu den Problemen auf der Seite Diagnose ansehen möchten, klicken Sie auf die Seiten für das Konto, einen Feed oder einen Artikel.

Kontoprobleme: Dieser Bereich enthält Probleme, die sich auf das gesamte Konto oder ein ganzes Zielland auswirken. Darunter fallen beispielsweise Probleme wie eine fehlende Verknüpfung zu einem Google Ads-Konto oder eine nicht bestätigte oder nicht beanspruchte Startseite. Auch Warnungen und Ablehnungen wegen erkannter Richtlinienverstöße oder Datenqualitätsmängel auf Kontoebene finden Sie hier. Die Warnungen beinhalten eine Frist, innerhalb derer das Problem behoben sein muss.

Feedprobleme: In diesem Bereich sind Datenfeeds aufgeführt, bei denen ein übergreifendes Problem vorliegt, aufgrund dessen der gesamte Feed nicht verarbeitet werden kann. Darunter fallen beispielsweise Probleme beim Hochladen und Abrufen sowie abgelaufene Feeds. Eine vollständige Liste der Probleme bei der Verarbeitung der Feeds erhalten Sie über die Berichte, die unter "Feeds" zur Verfügung stehen.

Artikelprobleme: Zu diesem Bereich gehören Probleme, die sich auf einzelne Artikel auswirken. Dies kann beispielsweise die Verarbeitung der Feeds, die Datenqualität oder Richtlinienverstöße umfassen. Wenn mehrere Probleme auf einen Artikel zutreffen, wird dieser unter allen betroffenen Problemen aufgeführt. Sie können auf die Anzahl der betroffenen Artikel klicken, um bis zu 50 Artikel zu sehen, die vom jeweiligen Problem betroffen sind. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, auf der Hauptseite für den Bereich "Artikelprobleme" einen Bericht herunterzuladen, in dem alle betroffenen Artikel in Ihrem Konto und sämtliche zugehörigen Probleme in jedem Zielland enthalten sind. Darüber hinaus lässt sich auch ein Bericht zu einem einzelnen Artikelproblem herunterladen.

Nachdem Sie Probleme mit Ihren Produktdaten behoben und einen neuen Feed hochgeladen haben, wird der Bereich "Feeds" sofort aktualisiert. Es kann allerdings eine Weile dauern, bis auch auf der Seite Diagnose die neuesten Informationen aufgeführt werden. Datum und die Uhrzeit der letzten Aktualisierung der Daten werden unter Diagnose angezeigt.

Priorisierung von Problemen

Damit Sie die wichtigsten Probleme leichter erkennen und so schnell wie möglich beheben können, sind die Bereiche "Konto" und "Feed" nach Schweregrad sortiert. Auf jeder Seite werden Symbole angezeigt, die den Schweregrad angeben. Ein rotes Symbol steht für "Fehler/Abgelehnt", ein gelbes Symbol für "Warnung". Außerdem sehen Sie hier einen Prozentwert, der ermittelt wird, indem die Anzahl der Klicks auf derzeit betroffene Artikel in den letzten 30 Tagen durch die Anzahl der Klicks auf alle derzeit gesendeten Artikel im selben Zeitraum geteilt wird. Mithilfe dieses Werts lassen sich ganz einfach Probleme erkennen, die der Grund für einen aktuellen Rückgang der Zugriffe sein könnten.

Innerhalb jedes Schweregrads sind die Probleme nach Anzahl der betroffenen Artikel sortiert. 

Sie sollten zuerst Probleme auf Kontoebene beheben, da solche Probleme möglicherweise verhindern, dass überhaupt Artikel aus Ihrem Konto in Ihren Shopping-Anzeigen erscheinen.

Fehler und Ablehnungen: Dies sind die schwerwiegendsten Probleme, die in der Regel mit einer Kontosperrung oder Artikelablehnung einhergehen. Bei diesen Problemen können Ihre Artikel den Nutzern nicht präsentiert werden. Sie sollten daher alle Fehler so schnell wie möglich beheben, damit Ihre Artikel wieder in den Suchergebnissen aufgeführt werden können.

Warnungen: Probleme dieses Schweregrads können sich negativ auf die Leistung Ihrer Anzeigen auswirken. Diese Probleme führen häufig zu einer Artikelablehnung oder zu einer Kontosperrung, wenn sie nicht rechtzeitig behoben werden.

Wenn Sie ein bestimmtes Artikelproblem untersuchen, kann es hilfreich sein, sich ein Beispiel eines betroffenen Artikels anzusehen. Sie können bis zu 50 solcher Beispiele auf der Seite "Diagnose" aufrufen oder eine CSV-Datei mit allen betroffenen Artikeln zu einem Problem herunterladen. Wenn Artikel mit Werten für "google_product_category" (GPC), "product_type" oder "custom_label_x" gesendet wurden, enthalten diese CSV-Dateien die entsprechenden Attribute, die bei der Gruppierung der Artikel hilfreich sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt "Artikelprobleme herunterladen" unten.

Filter

Die Daten auf der Seite "Diagnose" lassen sich nach Ziel, Land oder Feed filtern. 

Ziel: Hier können Sie nach bestimmten Kontexten und Programmen wie Anzeigen mit lokalem Inventar filtern. Standardmäßig ist "Shopping-Anzeigen" eingestellt.

Land: Hier haben Sie die Möglichkeit, nach Artikeln zu filtern, die auf ein bestimmtes Land ausgerichtet sind.

Feeds: Hier können Sie nach den Artikeln filtern, die über einen Feed oder die Content API gesendet wurden.

Wenn auf der Seite "Diagnose" Filter festgelegt sind, enthalten herunterladbare Berichte nur die Artikel, die über diese Filter angezeigt werden. Ist beispielsweise Content API als Filter für den Feed eingestellt, beinhalten alle herunterladbaren Berichte nur Artikel, die über die API gesendet wurden.

Artikelprobleme herunterladen

Wenn Sie einen Bericht mit Details zu den betroffenen Artikeln herunterladen möchten, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  1. Vollständiger Download: Dieser Bericht umfasst alle Artikel, die von Problemen betroffen sind. Den vollständigen Bericht können Sie herunterladen, indem Sie unter dem gestapelten Artikeldiagramm rechts neben dem Zeitstempel auf die Downloadschaltfläche klicken. 

    Sie können auch versuchen, den Bericht über den Merchant Center-Export (Beta) direkt in Google Cloud zu exportieren.

  2. Download eines einzelnen Problems: In diesem Bericht sind alle von einem bestimmten Problem betroffenen Artikel enthalten. Wenn Sie Berichte zu einem einzelnen Problem herunterladen möchten, können Sie rechts neben dem entsprechenden Artikelproblem auf die Downloadschaltfläche klicken. 

Falls Artikel über benutzerdefinierte Label ans Merchant Center gesendet wurden, können Sie mithilfe der herunterladbaren Berichte wichtige Artikel mit Problemen identifizieren. Sobald die Berichte heruntergeladen wurden, lässt sich die CSV-Datei nach Werten für benutzerdefinierte Label filtern. Dazu zählen beispielsweise "Wichtig", "Umsatzstark" oder "Saisonal". 

Bei Artikeln, die über Werte für google_product_category (GPC) oder product_type values gesendet wurden, enthält der herunterladbare Bericht diese Attribute. So können Sie nach bestimmten Kategorien relevanter Artikel filtern.

Verlaufsdaten aufrufen

Wenn Sie einen bestimmten Punkt in der Artikelgrafik anklicken, werden die Diagnosedaten aktualisiert und die Verlaufsdaten für das entsprechende Datum angezeigt. In dieser Verlaufsansicht sehen Sie alle Probleme auf Artikelebene, die zum jeweiligen Zeitpunkt bestanden.

Hinweis: Wenn Sie Informationen herunterladen oder Beispiele aufrufen, während Sie sich auf der Seite "Diagnose" die Verlaufsdaten ansehen, beziehen sich die Daten im Download auf den Zeitpunkt, zu dem der Download gestartet wurde.

Anhand der Verlaufsdaten können Sie kürzlich vorgenommene Änderungen an Ihren Artikeln sowie mögliche Ursachen für rückläufige Zugriffe auf Ihre Landingpages erkennen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?