Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Der Abschnitt "Diagnose"

Den Abschnitt Diagnose für Artikel finden Sie unter Artikel in Ihrem Merchant Center-Konto. Im Abschnitt Diagnose finden Sie Problemberichte auf Konto-, Feed- und Artikelebene, die nach dem Kontext gruppiert sind, in dem Ihre Produktdaten möglicherweise angezeigt werden.

Der Abschnitt Diagnose zeigt Probleme bei der Artikeleignung, Warnungen für Produktdaten sowie Benachrichtigungen. Außerdem bietet dieser Abschnitt Informationen zur Kontoeinrichtung, Datenqualität und zu Richtlinienverstößen. Die zusammengefassten Berichte im Abschnitt Diagnose sollen den Status Ihrer Produktdaten für Sie transparenter machen und Ihnen so helfen, Probleme schneller zu erkennen und zu beheben.

In diesem Abschnitt finden Sie außerdem die folgenden Tools für Berichte:

  • Den Statusverlauf Ihrer Artikel. Hier können Sie die Ursachen bisheriger Traffic-Änderungen analysieren.
  • Einen Kontextfilter, der detaillierte Informationen über den Status Ihrer Produktdaten nach Zweck anzeigt.
  • Einen herunterladbaren Bericht, der alle betroffenen Artikel und die jeweiligen Ablehnungsgründe enthält.
  • Betroffene Messwerte zu Klicks, um die Anzahl der Artikel zu erfassen, die von Fehlern und Problemen betroffen sind. 

Die Hauptseite des Abschnitts Diagnose

Die Hauptseite des Abschnitts Diagnose ist in zwei Bereiche unterteilt:

  • Grafik zu zusammengefassten Artikeln und Statuskarten: Diese Grafik umfasst Onlineartikel und lokale Artikel in Ihrem Konto, die auf das ausgewählte Ziel ausgerichtet sind sowie den bisherigen Statusverlauf und den aktuellen Status. Auf den Statuskarten unterhalb der Grafik sehen Sie die Anzahl der Artikel für den ausgewählten Zeitraum mit den folgenden Statusangaben: abgelehnt, ausstehend, läuft bald ab oder aktiv. Klicken Sie auf eine Karte, damit der jeweilige Status in der Grafik angezeigt wird.
  • Übersichtskarten: Auf den Problemübersichtskarten wird die Anzahl der Probleme auf Konto-, Feed- und Artikelebene angezeigt. Klicken Sie auf eine Karte, um genauere Informationen zu erhalten. Die Markierung auf den Übersichtskarten kennzeichnet den Bereich, um den Sie sich wahrscheinlich am dringendsten kümmern sollten.

Sie können die Daten im Abschnitt Diagnose nach Ziel und Zielland filtern oder kontextspezifische Informationen für alle Länder abrufen.

 Standardmäßig zeigt der Abschnitt Diagnose Informationen zu Ihren Shopping-Anzeigen an. Wenn Sie Produktdaten für mehrere Kontexte und Programme hochladen, beispielsweise als Shopping-Anzeigen und Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit, können Sie nach Kontext filtern, um bestimmte Diagnoseinformationen zu sehen.

Detaillierte Problemberichte auf Konto-, Feed- und Artikelebene

Um nähere Details zu den Problemen im Abschnitt Diagnose zu erfahren, klicken Sie auf die Übersichtskarten für das Konto, einen Feed oder einen Artikel.

Kontoprobleme: Dieser Bereich enthält Probleme, die sich auf das gesamte Konto oder ein gesamtes Zielland auswirken. Darunter fallen beispielsweise Probleme wie eine fehlende Verknüpfung zu einem AdWords-Konto oder eine nicht bestätigte oder nicht beanspruchte Startseite. Auch Warnungen und Ablehnungen aufgrund von Richtlinienverstößen und Datenqualitätsmängeln auf Kontoebene finden Sie hier. Die Warnungen beinhalten eine Frist, bis zu der das Problem behoben sein muss.

Feedprobleme: In diesem Bereich sind Datenfeeds aufgeführt, bei denen ein übergreifendes Problem vorliegt, aufgrund dessen der gesamte Feed nicht verarbeitet werden kann. Darunter fallen beispielsweise Probleme beim Hochladen, Fehler beim Abruf und abgelaufene Feeds. Für eine vollständige Liste Ihrer Probleme bei der Feedverarbeitung verwenden Sie die Berichte, die im Abschnitt Feeds zur Verfügung stehen.

Artikelprobleme: Dieser Bereich enthält Probleme, die sich auf einzelne Artikel auswirken. Diese Probleme können zum Beispiel die Feedverarbeitung, die Datenqualität oder Verstöße gegen unsere Richtlinien betreffen. Wenn ein Artikel von mehreren Problemen betroffen ist, werden die Probleme bei diesem Artikel jeweils zusammen mit dem Artikel einzeln aufgeführt. Klicken Sie auf die Anzahl der betroffenen Artikel, damit bis zu 50 Artikel angezeigt werden, die vom jeweiligen Problem betroffen sind. Außerdem können Sie auf der Hauptseite für den Bereich "Artikelprobleme" einen Bericht herunterladen, der alle betroffenen Artikel in Ihrem Konto umfasst und alle zugehörigen Probleme in jedem Zielland auflistet.

Nachdem Sie Probleme bei Ihren Produktdaten behoben und einen neuen Feed hochgeladen haben, wird der Abschnitt Feeds sofort aktualisiert. Es kann allerdings eine Zeit lang dauern, bis auch der Abschnitt Diagnose aktualisiert wurde. Oben im Abschnitt Diagnose sehen Sie, wann die Daten zuletzt aktualisiert wurden.

Priorisierung von Problemen

Damit Sie die wichtigsten Probleme leichter erkennen und so schnell wie möglich beheben können, sind die Bereiche "Konto", "Feed" und "Artikel" auf dem Tab nach Schweregrad sortiert. Die verschiedenen Schweregrade sind "Fehler", "Warnung" und "Benachrichtigung".  Zudem können Sie die Anzahl der Klicks auf derzeit betroffene Artikel in den letzten 30 Tagen geteilt durch die Anzahl der Klicks auf alle derzeit eingereichten Artikel im selben Zeitraum ansehen. Dieser Prozentsatz steht für die Probleme, die Grund für einen aktuellen Rückgang des Traffics sein könnten.

Innerhalb von einem Schweregrad sind die Probleme nach Anzahl der betroffenen Artikel sortiert. 
 

Sie sollten zuerst Probleme auf Kontoebene beheben, da solche Probleme potenziell verhindern, dass überhaupt Artikel aus Ihrem Konto bei Google Shopping erscheinen.

Fehler: Die höchste Problemstufe, die normalerweise mit einer Kontosperrung oder Artikelablehnung einhergeht. Probleme dieser Art verhindern, dass Nutzer bei Google Shopping Ihre Artikel sehen. Sie sollten alle Fehler so schnell wie möglich beheben, damit Ihre Artikel wieder in den Suchergebnissen angezeigt werden können.

Warnungen: Probleme dieser Stufe können sich negativ auf die Leistung Ihrer Werbeanzeigen auswirken. Diese Probleme führen häufig zu einer Artikelablehnung oder zu einer Kontosperrung, wenn sie nicht rechtzeitig behoben werden.

Benachrichtigungen: Hierbei handelt es sich um Empfehlungen zur Optimierung Ihrer Produktdaten, mit denen Sie Ihre Datenqualität verbessern können. Die Umsetzung wird empfohlen, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Verlaufsdaten aufrufen

Wenn Sie einen bestimmten Punkt in der Artikelgrafik anklicken, werden die Verlaufsdaten für das entsprechende Datum in den Statuskarten und im Überblicksbereich angezeigt. In dieser Verlaufsansicht sehen Sie alle Probleme auf Artikelebene für den jeweiligen Zeitpunkt.

Anhand der Verlaufsdaten können Sie kürzlich vorgenommene Änderungen an Ihren Artikeln sowie mögliche Ursachen für rückläufige Zugriffe auf Ihren Zielseiten erkennen.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?