Zugangspunkte mit dem Standortdienst von Google konfigurieren

Um die standortbasierten Dienste für Sie zu verbessern, nutzt Google als Anbieter von Standortdiensten öffentlich übertragene WLAN-Daten von drahtlosen Zugangspunkten sowie GPS-Daten und Daten von Mobilfunkmasten.

Standortdienste spielen eine wichtige Rolle bei der Nutzung vieler beliebter Anwendungen mit Standortbezug, die auf WLAN-fähigen Geräten, insbesondere Smartphones und Laptops, ausgeführt werden. Anwendungen wie Google Maps können durch die Einbindung Ihres WLAN-Zugangspunkts in den Standortdienst von Google Maps bessere und genauere Ergebnisse liefern.

Der ungefähre Standort eines Geräts wird ausschließlich anhand von öffentlich übertragenen WLAN-Daten ermittelt.

Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Zugangspunkt in den Standortdienst von Google eingebunden werden soll. Gehen Sie dazu wie nachstehend beschrieben vor.

Wie kann ich diese Funktion deaktivieren?

Sie können diese Funktion deaktivieren, indem Sie die SSID Ihres WLAN-Zugangspunkts (d. h. den Namen Ihres WLAN-Netzwerks) so ändern, dass die SSID auf "_nomap" endet. Lautet Ihre SSID beispielsweise "12345", müssten Sie sie in "12345_nomap" ändern.

Klicken Sie unten auf den Link für den Anbieter Ihres Zugangspunkts, um eine genaue Anleitung zum Ändern der SSID Ihres Zugangspunkts zu erhalten. Wenn Sie Ihren Zugangspunkt von Ihrem Internetanbieter erhalten haben, erkundigen Sie sich bei diesem, wie Sie die SSID ändern können.

  • Apple
  • Belkin
  • Linksys (Cisco)
  • Netgear
  • US Robotics

Bei vielen Zugangspunkten können Sie das Steuerungsfeld, über das Sie die SSID ändern können, folgendermaßen aufrufen:

  1. Stellen Sie über ein Ethernet-Kabel eine physische Verbindung zwischen Ihrem Zugangspunkt und Ihrem Computer her.
  2. Ermitteln Sie das Standard-Gateway Ihrer Verbindung:
    • Rufen Sie unter Windows das Startmenü auf und geben Sie im Feld für die Eingabeaufforderung "ipconfig" ein.
    • Geben Sie unter Mac OS im Feld für die Eingabeaufforderung "ifconfig" ein.
    • Geben Sie unter Linux im Feld für die Eingabeaufforderung "ifconfig" ein.
  3. Das Standard-Gateway lautet in vielen Fällen: 192.168.0.1. Nachdem Sie es abgerufen haben, geben Sie es in die Adresszeile Ihres Webbrowsers ein. Daraufhin werden Sie zum Steuerungsfeld für Ihren Zugangspunkt weitergeleitet.
  4. Sie müssen sich eventuell beim Steuerungsfeld Ihres Zugangspunkts anmelden. In diesem Fall finden Sie den Nutzernamen und das Passwort in der Dokumentation, die Sie mit Ihrem Zugangspunkt zusammen erhalten haben.

Nachdem Sie Ihre SSID geändert haben, stellen Sie auf allen WLAN-fähigen Geräten, wie etwa Ihrem Laptop oder Telefon, erneut eine Netzwerkverbindung unter dem neuen Namen her. Das Passwort, mit dem Ihr Netzwerk eventuell geschützt ist, hat sich dadurch nicht geändert.

Wenn Sie dafür sorgen möchten, dass Ihre geänderte SSID schnell an Google gesendet wird, können Sie zum Beispiel Google Maps auf einem Android-Gerät mit aktiviertem WLAN öffnen und die Funktion "Mein Standort" verwenden, um einen Standort in der Umgebung Ihres WLAN-Zugangspunkts festzulegen.

Wird mein Zugangspunkt durch die Deaktivierung des Google-Standortdienstes auch aus den Standortdiensten anderer Anbieter entfernt?
Alle Standortdienstanbieter arbeiten unabhängig voneinander. Die SSID-Deaktivierungsmethode wird jedoch von anderen Anbietern erkannt und wir empfehlen anderen Anbietern in der Branche, das "_nomap"-Tag ebenfalls als Ablehnung der Einbindung in einen Standortserver zu akzeptieren.