Google Mail wird zu Gmail

In Großbritannien haben wir unseren E-Mail-Dienst bereits 2010 in Gmail umbenannt. Nun ist es auch in Deutschland soweit! Wer sich ab jetzt ein neues Gmail-Konto einrichtet, erhält für seine Adresse die Domain @gmail.com anstatt @googlemail.com.

Wenn Sie bereits Gmail nutzen, aber lieber eine Adresse mit @gmail.com hätten, können Sie Ihr Konto auf diese Domain umstellen. Diese Umstellung betrifft nur die E-Mail-Adresse. Ihre Kontoeinstellungen, Kontakte und E-Mails bleiben unverändert. Alle Nachrichten an die alte @googlemail.com-Adresse werden automatisch an die neue Adresse weitergeleitet.

Wenn Sie Ihre @googlemail.com-Adresse in @gmail.com ändern möchten, klicken Sie einfach in den Gmail-Einstellungen im Tab "Konten" auf den Link "Wechseln zu @gmail.com?". Dieser wird nur angezeigt, wenn Sie die Voraussetzungen für den Adresswechsel erfüllen. Jetzt Adresse ändern

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich E-Mails von der neuen Adresse senden und dort empfangen, falls ich wechsle?

Sobald Sie Ihre Adresse auf @gmail.com umstellen, werden alle Ihre E-Mails automatisch darüber gesendet. Der E-Mail-Empfang funktioniert nach der Umstellung für beide Adressen. E-Mails an die alte Adresse werden also an Ihre Adresse mit @gmail.com weitergeleitet.

Was geschieht bei der Umstellung mit meinen E-Mails und Kontakten?

Nichts! Es wird kein neues Konto erstellt, sondern nur die Adresse des bestehenden Kontos geändert. Alle Ihre vorhandenen E-Mails und Kontakte stehen Ihnen also auch unter der neuen Adresse mit @gmail.com zur Verfügung.

Bleibt es bei meinem Nutzernamen, nur eben mit @gmail.com?

Ja, die entsprechende Gmail-Adresse wurde bereits für Sie reserviert. Wenn Ihre Adresse beispielsweise noch hikingfan@googlemail.com lautet, wird sie mit dem Wechsel zu hikingfan@gmail.com.

Kann ich nicht einfach beide Adressen haben?

Jeder Nutzer kann nur eine E-Mail-Adresse von Google haben. Allerdings erhalten Sie E-Mails unabhängig davon, an welche der beiden Adressen sie gesendet werden, also sowohl unter der Adresse mit @gmail.com als auch unter der mit @googlemail.com. Wenn Sie weiterhin Nachrichten über die alte Adresse mit @googlemail.com versenden möchten, können Sie auch eine benutzerdefinierte "Von"-Adresse einrichten.

Funktioniert mein @googlemail.com-Konto auch dann weiter, wenn ich nicht wechsle?

Ja. An unserem Webmail-Dienst ändert sich nur der Name. Auch wenn Sie sich gegen die Umstellung auf @gmail.com entscheiden, können Sie sich weiterhin mit @googlemail.com anmelden.

Kann ich auch später wechseln?

Ja. Sie können die Adresse jederzeit in den Gmail-Einstellungen im Tab "Konten" ändern. Klicken Sie dazu neben "Senden als:" auf den Link "Wechseln zu @gmail.com?". Dieser wird nur angezeigt, wenn Sie die Voraussetzungen für den Adresswechsel erfüllen.

Ich habe zu @gmail.com gewechselt, möchte aber wieder zurück zu @googlemail.com.

Kein Problem! Sie können die Umstellung jederzeit in den Gmail-Einstellungen im Tab "Konten" rückgängig machen. Klicken Sie dazu neben "Senden als:" auf den Link "Wechseln zu @gmail.com?". Dieser wird nur angezeigt, wenn Sie die Voraussetzungen für den Adresswechsel erfüllen.

Kann ich trotz neuer Adresse mit meinen alten Kontakten chatten?

Ja. Sie können mit allen Kontakten chatten, die Gmail nutzen. Wenn Sie über Gmail mit Personen chatten möchten, die kein Google-Konto haben und außerdem ein anderes Drittanbieter-Chatprogramm als AOL verwenden, müssen Sie sie aber eventuell nach dem Adresswechsel erneut einladen.

Wie aktualisieren meine Freunde ihre Adressbücher mit meiner neuen Adresse?

Ihre Freunde können die Adresse natürlich manuell in der Kontaktliste ändern, allerdings werden alle E-Mails, die an die alte @googlemail.com-Adresse gesendet werden, automatisch an Ihre neue Adresse weitergeleitet. Außerdem wird Ihre @gmail.com-Adresse als neuer Kontakt ins Adressbuch des Empfängers aufgenommen, sobald Sie zum ersten Mal über diese Adresse auf eine E-Mail antworten. Dies geschieht übrigens bei allen Kontakten.

Hat der Wechsel Auswirkungen auf den Zugriff per POP/IMAP?

Die Umstellung beeinträchtigt den POP- oder IMAP-Zugriff auf Gmail von Ihrem Desktopcomputer oder Mobilgerät nicht. Sie können wie gewohnt Ihren bisherigen Client zum Senden und Empfangen von E-Mails verwenden.

Wieso eigentlich der Namenswechsel von Google Mail zu Gmail?

Nach dem Start von Gmail musste Google wegen Markenstreitigkeiten den Namen des Webmail-Dienstes in Großbritannien und Deutschland in "Google Mail" ändern. Diese Streitigkeiten sind inzwischen ausgeräumt, also ändern wir den Namen wieder zu Gmail. Deshalb bieten wir allen Google Mail-Nutzern eine @gmail.com-Adresse an. Außerdem tippt es sich auch leichter und schneller!

Bekannte Probleme beim Adresswechsel


  • Android: 
    • App-Name: Wenn Sie aktuell die Google Mail App auf Ihrem Android-Gerät verwenden, heißt diese App auch weiterhin "Google Mail". Wir werden in den nächsten Monaten eine aktualisierte App mit dem Namen "Gmail" bereitstellen.
    • Kontoname in den Synchronisierungseinstellungen: Nutzer müssen das Google-Konto von ihrem Mobilgerät löschen und neu hinzufügen. Es reicht nicht aus, die Synchronisierung zu deaktivieren und wieder zu aktivieren.
    • Android: Nach der Umstellung kann es vorkommen, dass die Google Talk App Verbindungsschwierigkeiten hat. Alle anderen Google-Apps sollten aber funktionieren. Den Google Talk-Fehler können Sie beheben, indem Sie nach der Umstellung auf @gmail.com einen Tag warten und dann den Flugmodus aktivieren und wieder deaktivieren. Danach sollte Google Talk wieder funktionieren. Bitte beachten Sie, dass Sie in Google Talk für alle anderen Nutzer mit Ihrer @gmail.com-Adresse sichtbar sind, auch wenn Ihr Gerät immer noch @googlemail.com anzeigt.

  • iOS App: Wenn Sie die Google Mail iOS App nutzen, müssen Sie die Gmail iOS App herunterladen, um weitere Updates zu erhalten.

  • Gmail offline: Wenn Sie Ihre Adresse im Offline-Modus von Gmail ändern, müssen Sie Ihr Konto erneut synchronisieren, um weiter offline arbeiten zu können.

  • Mehrfachanmeldung: Wenn Sie die Mehrfachanmeldung nutzen, um sich in mehreren Konten gleichzeitig anzumelden, und auf Ihr Profilbild rechts oben klicken, kann es vorkommen, dass Ihre @googlemail.com-Adresse als Standardoption angezeigt wird. Melden Sie sich einfach ab und wieder an, um das Problem zu beheben.

  • Mailinglisten: Wenn Sie über die alte Adresse mit @googlemail.com E-Mails an Mailinglisten senden, müssen Sie sich unter Umständen mit der neuen @gmail.com-Adresse erneut für die Gruppe registrieren. Google Groups akzeptiert Ihre neue E-Mail-Adresse automatisch.

  • Chat-Kontakte bei anderen Anbietern: Wenn Sie bisher über Gmail mit Personen chatten, die kein Google-Konto haben und außerdem ein anderes Drittanbieter-Chatprogramm als AOL verwenden, müssen Sie sie möglicherweise nach dem Adresswechsel erneut einladen.

  • Filter: Wenn Sie Filter erstellt haben, die explizit Ihre @googlemail.com-Adresse verwenden, dann müssen Sie diese Filter entsprechend bearbeiten, um Ihre @gmail.com-Adresse zu verwenden.

  • Signatur: Nach dem Wechsel zu @gmail.com kann es passieren, dass Ihre Signatur verschwindet. Sie können dann entweder eine neue Signatur mit der @gmail.com-Adresse erstellen, oder die alte wiederherstellen, indem Sie zurück zu @googlemail.com wechseln.

  • Google+ Chat: Nach dem Adresswechsel kann es zu der Fehlermeldung "Dienst nicht verfügbar – Fehler 503" in Ihrem Google+ Chat kommen. Melden Sie sich einfach ab und wieder an, um das Problem zu beheben.

  • Google Groups: Wenn Sie von Google Groups gefragt werden, ob Sie Nachrichten an Ihre "neue E-Mail-Adresse" erhalten wollen, dann bestätigen Sie dies.

  • Option zum Wechseln in anderen Sprachen: Nutzer, die Gmail nicht auf Deutsch verwenden, sehen die Option zum Wechseln zu Gmail auf Englisch.

  • Falsche Anzeige von Gmail bzw. Google Mail in der Benutzeroberfläche: Der Wechsel von Google Mail zu Gmail dauert einige Tage. Daher kann es sein, dass auch unmittelbar nach dem Wechsel zu @gmail.com in der Benutzeroberfläche weiterhin Google Mail statt Gmail angezeigt wird. Auch wenn Sie sich entschließen, nicht zu wechseln und bei Ihrer @googlemail.com-Adresse zu bleiben, werden Sie im Laufe der Zeit immer öfter den Produktnamen "Gmail" lesen.

  • Umstellung funktioniert nicht: Wenn der Adresswechsel über die Umstellungsseite nicht funktioniert, melden Sie sich ab und wieder an und klicken Sie dann in den Einstellungen noch einmal auf "Wechseln zu @gmail.com?". Es kann übrigens sein, dass rechts oben auf der Gmail-Seite möglicherweise nicht sofort nach der Umstellung die neue Adresse angezeigt wird.

  • Google+ Messenger: Nutzer haben berichtet, dass sie nach dem Wechsel nicht auf Ihre alten Nachrichten zugreifen und keine Nachrichten schicken bzw. empfangen konnten. Dieser Fehler ist uns bekannt, eine Lösung ist allerdings noch nicht in Sicht. Für die Mehrheit der Nutzer funktioniert der Messenger nach ungefähr drei Tagen wieder wie gewohnt.
War dieser Artikel hilfreich?