Best Practices für den Versand von Massen-E-Mails

Beim Versand von kommerziellen oder Massen-E-Mails sollten Sie sich an Best Practices halten. Das bedeutet, dass Sie den Posteingang der Empfänger nicht überstrapazieren und die gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes sowie die Gmail-Richtlinien einhalten.

Damit Ihre E-Mail-Kampagne die gewünschte Wirkung erzielen kann, sollten Sie die ausgehenden E-Mails ansprechend gestalten und nützliche Informationen mitschicken, damit die Nachrichten für den Empfänger einen Mehrwert haben. Unten finden Sie Empfehlungen, mit denen Sie Ihre Massen-E-Mails effektiver machen können.

Einwilligung der Empfänger einholen

In vielen Ländern und Regionen ist eine Einwilligung erforderlich, bevor Sie kommerzielle E-Mails an Kunden senden dürfen. Sie sollten daher die vorherige Einwilligung der Nutzer einholen, indem Sie ihnen über ein Opt-in die Möglichkeit geben, Ihre E-Mail-Liste zu abonnieren.

Außerdem müssen Sie in vielen Ländern und Regionen Empfängern die Möglichkeit geben, diese E-Mails abzubestellen. Sie können die Zusammenstellung von E-Mail-Inhalten verwenden, um kommerzielle oder Massen-E-Mails mit einer integrierten Option zum Abbestellen zu senden. Weitere Informationen zur Zusammenstellung von E-Mail-Inhalten

Hinweis: Beachten Sie, dass Kunden bestimmte Arten von Nachrichten nicht abbestellen können, z. B. Bestellbestätigungen und Lesebestätigungen.

Geltende Gesetze gegen Spam einhalten

In vielen Ländern und Regionen müssen kommerzielle und Massen-E-Mails Informationen zur Identifizierung des Absenders enthalten.

Wenn Sie als Google Workspace Individual-Abonnent Gmail-Layouts verwenden, können Sie den Fußzeileninhalt mit diesen Elementen anpassen:

  • Name des Unternehmens
  • Geschäftsadresse
  • Telefonnummer

Weitere Informationen

Irreführende Inhalte vermeiden

Irreführung ist gemäß Gmail-Richtlinien verboten. Wir raten dringend davon ab, irreführende Informationen zu verbreiten. In kommerziellen oder Massen-E-Mails dürfen diese Nachrichtenteile nicht irreführend oder auf trügerische Praktiken zurückzuführen sein:

  • Betreff und Inhalt
  • Nachrichtenheader
  • Absendernamen
  • Antwortadressen

Abmelden von unerwünschten E-Mails erlauben

Außerdem müssen Sie in vielen Ländern und Regionen Empfängern die Möglichkeit geben, E-Mails abzubestellen. In Gmail steht Ihnen mit der Zusammenstellung von E-Mail-Inhalten eine integrierte Unterstützung beim Abbestellen zur Verfügung. Weitere Informationen zur Verwaltung von Abmeldeanfragen bei der Zusammenstellung von E-Mail-Inhalten

Eindeutige Nachrichten schreiben

Verwenden Sie einen prägnanten Betreff und ansprechende Überschriften, um Ihre Ziele klar zu kommunizieren. Wenn Sie Nutzer zur Interaktion anregen möchten, fügen Sie einen deutlichen Call-to-Action oder eine Schaltfläche ein.

Weitere Empfehlungen:

  • Präsentieren Sie eine Botschaft, die zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Website passt.
  • Erstellen Sie keine irreführenden Inhalte.
  • Verwenden Sie Links und Schaltflächen, die die jeweilige Zielseite genau beschreiben.

Angeben, wie oft E-Mails eingehen werden

Wenn Sie regelmäßig E-Mails senden, die für Ihre Abonnenten nicht relevant sind, melden diese sich mit hoher Wahrscheinlichkeit von Ihrer E-Mail-Liste ab oder markieren Ihre Nachrichten als Spam.

Zwei Tipps, wie Sie das vermeiden können:

  • Senden Sie Nachrichten mit einer für Ihr Publikum angemessenen Häufigkeit.
  • Teilen Sie Ihren Kunden deutlich mit, wie oft sie Nachrichten von Ihnen erhalten und welche Inhalte zu erwarten sind.

Weitere Informationen

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
9580884880301884704