Klickzeit-Schutz in E-Mail-Clients von Drittanbietern

Da Links zu schädlichen Websites in E-Mails gesendet werden können, fügt Google für alle offiziellen Gmail-Clients (Web, Android, iPhone und iPad) einen Linkschutz hinzu. Einige dieser Schutzmaßnahmen sind jetzt auch für Nutzer verfügbar, die eine E-Mail-Anwendung eines Drittanbieters (IMAP-Client) verwenden.

Wenn diese Nutzer in einer kürzlich erhaltenen Nachricht auf einen Link klicken, wird dieser auf schädliche Inhalte geprüft. Wird keine Malware erkannt, wird der Nutzer zur Zielseite weitergeleitet. Bei älteren Nachrichten wird möglicherweise ein Fenster angezeigt, in dem der Nutzer auf den Link tippen oder klicken muss, um ihn zu öffnen.

FAQ

Wer bekommt diese Schutzmaßnahmen?

Wir führen derzeit einen kleinen Test durch, um Nutzern mit E-Mail-Clients von Drittanbietern dieselben Schutzmaßnahmen für Links anzubieten wie offiziellen Gmail-Kunden. In diesen Test sind alle Nutzer eingeschlossen, die am erweiterten Sicherheitsprogramm teilnehmen.

Welche E-Mail-Anwendungen von Drittanbietern haben diese neuen Schutzmaßnahmen?

Apple Mail, Outlook und einige häufig verwendete E-Mail-Clients für Android verwenden sie.

Woher weiß ich, ob diese Schutzmaßnahmen in meinem Konto angewendet werden?

Wenn Sie am Test teilnehmen, sehen Sie möglicherweise eine URL mit einem Proxy (z. B. https://www.google.com/url?q=ORIGINAL_URL), wenn Sie sich die Links in Ihrem E-Mail-Client ansehen. 

Wie kann ich die Nachricht im Original lesen?

Gehen Sie zu Gmail und führen Sie diese Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Nachricht.
  2. Klicken Sie rechts oben auf „Mehr“ Dreipunkt-Menü.
  3. Klicken Sie auf Original anzeigen.

Wie kann ich alle meine Nachrichten als Originale exportieren?

Wenn Sie Gmail-Nachrichten herunterladen möchten, gehen Sie zu Google-Datenexport. Nachrichten, die mit diesem Dienst exportiert werden, enthalten keinen Linkschutz für URLs.

Welche Informationen protokolliert Google zu diesen neuen Links?

Mit dieser Sicherheitsfunktion erhalten Nutzer, die Clients von Drittanbietern verwenden, dasselbe Angebot wie offizielle Gmail-Kunden.

Die einzigen Informationen, die im Zusammenhang mit dieser Funktion protokolliert werden, sind die Informationen, die zur Ausführung des Diensts erforderlich sind, etwa die IP-Adresse und der User-Agent der Anfrage. Außerdem werden Informationen zu den angeklickten URLs protokolliert, darunter die URL selbst und ob die Funktion „Safe Browsing“ sie als schädlich eingestuft hat. Diese Informationen sind weder mit einem angemeldeten Nutzer noch mit einer Identität eines Google-Kontos verknüpft. Die Daten werden nur für kurze Zeit aufbewahrt und nur für Sicherheitszwecke verwendet.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
17
false