Werbebetrug

Werbebetrug

Werbebetrug ist streng verboten. Anzeigeninteraktionen, die generiert werden, um einem Werbenetzwerk zu vorzutäuschen, dass Traffic aus echtem Nutzerinteresse stammt, sind Werbebetrug. Dabei handelt es sich um ungültige Zugriffe. Werbebetrug kann das Nebenprodukt sein, wenn Entwickler Anzeigen auf unzulässige Weise implementieren, z. B. ausgeblendete Anzeigen; Anzeigen, die automatisch angeklickt werden; Ändern von Informationen und anderweitiges Nutzen nicht-menschlicher Handlungen (Spider, Bots usw.) oder menschlicher Aktivitäten, um ungültigen Anzeigen-Traffic zu generieren. Ungültige Zugriffe und Werbebetrug sind schädlich für Werbetreibende, Entwickler und Nutzer und führen zu einem langfristigen Verlust des Vertrauens in das mobile Anzeigensystem.
Beispiele für häufige Verstöße
  • Apps, die Anzeigen rendern, die für den Nutzer nicht sichtbar sind
  • Apps, die automatisch Klicks auf Anzeigen generieren, ohne dass der Nutzer dies beabsichtigt, oder entsprechenden Netzwerkverkehr erzeugen, um betrügerische Klick-Gutschriften zu erzeugen
  • Apps, die gefälschte Klicks zur Installationsattribution senden, um für Installationen bezahlt zu werden, die nicht aus dem Netzwerk des Absenders stammen 
  • Apps, die Anzeigen einblenden, wenn sich der Nutzer nicht auf der App-Oberfläche befindet
  • Apps, die das Anzeigeninventar falsch darstellen, z. B. eine App, die Werbenetzwerken mitteilt, dass sie auf einem iOS-Gerät ausgeführt wird, obwohl sie tatsächlich auf einem Android-Gerät ausgeführt wird; Apps, die den Paketnamen, der monetarisiert wird, falsch darstellen
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
92637
false
false