Einstellungen für Zielgruppe und App-Inhalte verwalten

Academy Logo

Kostenlose Schulung.

In der Academy for App Success können Sie mehr über den Einreichungsprozess erfahren und eine interaktive Checkliste durchgehen.

 

Es ist wichtig, den Nutzern genaue Informationen zu Ihrer App zur Verfügung zu stellen. Neben dem Ausfüllen des Fragebogens zur Altersfreigabe müssen Sie auch Details zur Zielgruppe und zum Inhalt Ihrer App angeben. Abhängig von Ihren Angaben zur Zielgruppe können für Ihre App weitere Google Play-Richtlinien gelten:

Ihre App ist in erster Linie für Kinder unter 13 Jahren gedacht Sie müssen am Designed for Families-Programm teilnehmen und die Google Play-Richtlinien für familienfreundliche Inhalte einhalten.
Ihre App ist für alle Nutzer geeignet, auch für Kinder Für Apps, die auch für Kinder gedacht sind, müssen Sie die Google Play-Richtlinien für familienfreundliche Inhalte befolgen.
Ihre App ist nicht für Kinder vorgesehen Sie müssen die Google Play-Programmrichtlinien für Entwickler und die Vereinbarung für den Entwicklervertrieb einhalten.

Bereich "Zielgruppe und Inhalte" ausfüllen

Wenn Sie eine neue App erstellen oder ein Update für eine bestehende App veröffentlichen, müssen Sie die Zielaltersgruppe Ihrer App angeben. Für Apps, die auch für Kinder gedacht sind, müssen Sie die Google Play-Richtlinien für familienfreundliche Inhalte befolgen.
  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Klicken Sie auf "Alle Apps" Alle Apps.
  3. Wählen Sie eine App aus.
  4. Klicken Sie im linken Menü auf "App-Präsenz im Play Store" > App-Inhalte.
  5. Wählen Sie unter Zielgruppe und Inhalte die Option "Verwalten" aus. Füllen Sie die verschiedenen Abschnitte aus:
    • Altersgruppen: Wählen Sie die Altersgruppen aus, auf die Ihre App ausgerichtet ist. Sie können gegebenenfalls mehrere Optionen auswählen. Weitere Informationen finden Sie unten.
    • App-Details: Möglicherweise werden Sie nach weiteren Details zur Funktionsweise Ihrer App gefragt. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Fragen zu Ihrer App korrekt beantworten. Einige der Fragen beziehen sich auf rechtliche Erfordernisse. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Rechtsberater. 
    • Werbung: Falls in Ihrer App Werbung für Kinder ausgeliefert wird, werden Sie möglicherweise nach den zertifizierten Werbenetzwerken von Google Play gefragt oder danach, ob in Ihrer App auf neutrale Art das Alter des Nutzers abgefragt wird.
    • App-Präsenz im Play Store: Apps, die hauptsächlich für Kinder gedacht sind, müssen am Designed for Families-Programm von Google Play teilnehmen. Wenn Ihre App für verschiedene Altersgruppen vorgesehen ist, z. B. ältere Zielgruppen und auch Kinder, können Sie sich trotzdem für das Programm bewerben.
  6. Überprüfen Sie die Zusammenfassung Ihrer Angaben und klicken Sie auf Bestätigen.

Zielaltersgruppen  

Sie sollten nur dann mehr als eine Altersgruppe als Zielgruppe Ihrer App auswählen, wenn die App für Nutzer innerhalb jeder der ausgewählten Altersgruppen entwickelt wurde und geeignet ist.

Bei einer App für Kleinkinder sollte beispielsweise nur die Altersgruppe "Bis 5 Jahre" ausgewählt werden.

Wählen Sie nur dann Altersgruppen mit Erwachsenen und Kindern aus, wenn Sie die App wirklich für alle Altersgruppen entwickelt haben, nicht nur weil Ihre App für Nutzer aller Altersgruppen verfügbar sein soll.

Hinweis: Falls Ihre App auf Nutzer ausgerichtet ist, die noch nicht 21 Jahre alt sind, überlegen Sie, ob sie gemäß den lokalen Gesetzen als Kinder gelten würden. Für Apps, die auf Kinder ausgerichtet sind, müssen Sie die Google Play-Richtlinien für familienfreundliche Inhalte befolgen.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps und zusätzliche Beispiele, die Ihnen helfen, die am besten geeignete Altersgruppe für Ihre App auszuwählen.

Allgemeine Best Practices  

  • Qualität: Produktionsqualität und Funktionalität sind sehr wichtig, selbst für kleine Kinder. Achten Sie darauf, dass Ihre App für das vorgesehene Alter geeignet ist, einschließlich Navigation, visueller Elemente, Text oder VoiceOver.
  • Zweck und Nutzen: Denken Sie sorgfältig über Ihre Botschaften nach und überlegen Sie, wie Sie mit Kindern interagieren – ob durch Erzählungen, Charaktere, verschiedene Levels, Belohnungssysteme oder auf andere Weise. Nicht alle Apps müssen auf einen hohen Lerneffekt abzielen. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die meisten Eltern auf die App-Qualität achten.
  • Eignung für den Entwicklungsstand der Kinder: Überlegen Sie bei sensiblen oder nicht jugendfreien Inhalten, Konzepten oder Themen sorgfältig, ob sie für das vorgesehene Alter geeignet sind. Dies gilt auch für Werbung und In-App-Käufe.

Bis 5 Jahre

Menschen dieser Altersgruppe werden in den meisten Regionen als Kinder betrachtet.

Apps können für dieses Alter geeignet sein, wenn sie

  • relativ wenig Text enthalten und für Kinder nutzbar sind, die noch nicht in der Lage sind zu lesen oder die dies gerade erst lernen, 
  • ein einfaches Design mit großen Symbolen sowie klaren und einheitlichen interaktiven Elementen haben,
  • für kleine Kinder reizvolle Elemente, Farben und Töne haben,
  • sich auf Rollenspiele, das Lösen einfacher Probleme und/oder kreatives, freies Spielen konzentrieren,
  • beliebte Charaktere und/oder geschichtenbasierte Themen wie Zugehörigkeit und Zusammengehörigkeit, Familie und Freundschaft enthalten,
  • einen positiven Grundton haben oder ein wenig albern sind und ein Happy End oder eine klare lehrreiche Botschaft haben,
  • angemessene Ausdrucksformen der Zuneigung beinhalten, etwa durch Charaktere, die sich umarmen oder sich an den Händen halten, und
  • Eltern eine klare Anleitung bzw. eine klare Rolle zum Mitmachen bieten.
Apps sind für dieses Alter möglicherweise nicht geeignet, wenn sie
  • in Gefahr befindliche Charaktere oder gruselige, dunkle Handlungsorte und Situationen (z. B. Angst einflößende Tiere, Monster, Musik, Hintergründe) enthalten,
  • schnelle Reaktionen, eine gute Feinmotorik, Texteingabe oder Rechnen erfordern, 
  • ein gutes Kurzzeitgedächtnis oder abstraktes Denken erfordern, 
  • Spielstrafen beinhalten, da viele Kinder dieser Altersgruppe erst noch lernen müssen, mit ihren Gefühlen und mit einem Scheitern umzugehen,
  • Gewalt, Kämpfe, Waffen, derben Humor oder derbe Sprache, Beschimpfungen oder gar leicht sexuelle oder anzügliche Themen enthalten, einschließlich Darstellungen von Alkohol, und
  • zu viele oder ablenkende Funktionen haben, durch die Kinder vom Spielen abgehalten werden.

6 bis 8 Jahre

Menschen dieser Altersgruppe werden in den meisten Regionen als Kinder betrachtet.

Apps können für dieses Alter geeignet sein, wenn sie

  • relativ wenig Text enthalten und für Kinder nutzbar sind, die gerade anfangen, Lesen oder Schreiben zu lernen,
  • positives Feedback für Nutzer umfassen, die relativ sensibel auf ein Scheitern reagieren und sich gern verbessern möchten,
  • lustige und/oder beliebte Charaktere oder Geschichten enthalten, auch Slapstick-Humor und Übertreibungen
  • positive Vorbilder umfassen,
  • Abzeichen, das Sammeln von Figuren, das Erreichen von Levels bieten oder andere altersgerechte Anreize enthalten, und 
  • auf die frühkindliche Entwicklung abzielen, z. B. auf die Sprachentwicklung, die frühkindliche Leseförderung und grundlegende mathematische Fähigkeiten.

Apps sind für dieses Alter möglicherweise nicht geeignet, wenn sie

  • Musik, Themen, Farben oder Charaktere enthalten, die für sehr junge Kinder gedacht sind,
  • stereotype oder unrealistische Botschaften über menschliche Körper vermitteln, einschließlich Charakteren oder Aktivitäten, bei denen es besonders um das Aussehen geht (z. B. Stylingspiele),
  • erniedrigende, herabwürdigende oder sexualisierte Darstellungen von Charakteren oder Beziehungen beinhalten,
  • realistische Darstellungen von Aggression, Gewalt oder Verletzungen (einschließlich aktueller Ereignisse) enthalten oder
  • eine Suchfunktion umfassen.

9 bis 12 Jahre

Menschen dieser Altersgruppe werden in den meisten Regionen als Kinder betrachtet.
Apps können für dieses Alter geeignet sein, wenn sie
  • das Lösen logischer oder räumlicher Probleme erfordern, aber nicht unbedingt deduktives und abstraktes Denken (kann noch zu schwierig sein),
  • sich auf Schulfächer beziehen, die in diesem Alter üblicherweise unterrichtet werden, oder
  • Möglichkeiten zum kreativen Selbstausdruck und zur Personalisierung bieten, aber mit eingeschränkten, von den Eltern beaufsichtigten Funktionen zum Teilen.
Apps sind für dieses Alter möglicherweise nicht geeignet, wenn sie
  • Scherze, Themen, Charaktere oder Aufgaben enthalten, die nicht anspruchsvoll genug sind,
  • ein zu monotones oder einfaches Gameplay haben,
  • erniedrigende, herabwürdigende oder sexualisierte Darstellungen von Charakteren oder Beziehungen beinhalten,
  • Schimpfwörter oder vulgäre Ausdrücke enthalten,
  • stereotype oder unrealistische Botschaften über menschliche Körper vermitteln, einschließlich Charakteren oder Aktivitäten, bei denen es besonders um das Aussehen geht (z. B. Stylingspiele), 
  • unangemessenes Verhalten zeigen, z. B. realistische Darstellungen von Aggression, Gewalt oder Verletzungen (einschließlich aktueller Ereignisse), oder
  • eine direkte Interaktion zwischen Nutzern ermöglichen.

13 bis 15 Jahre

Diese Altersgruppe kann in manchen Sprachen Kinder einschließen.
Apps können für dieses Alter geeignet sein, wenn sie
  • komplexere Handlungsstränge, Charaktere, Scherze, Herausforderungen oder Spielmechaniken enthalten,
  • sich auf Schulfächer beziehen, die in diesem Alter üblicherweise unterrichtet werden,
  • altersgerechte Funktionen und Plug-ins für soziale Netzwerke umfassen oder
  • altersgerechte Informationen über Identität, Selbstwahrnehmung und das Erwachsenwerden enthalten.

Apps sind für dieses Alter möglicherweise nicht geeignet, wenn sie

  • gewalttätige, erniedrigende, herabwürdigende oder stark sexualisierte Darstellungen von Charakteren oder Beziehungen verherrlichen oder
  • zu riskanten Verhaltensweisen ermutigen, z. B. zu Herausforderungen, die zu Verletzungen führen können. 

16 bis 17 Jahre

Diese Altersgruppe kann in manchen Sprachen Kinder einschließen.
Apps können für dieses Alter geeignet sein, wenn sie
  • sich auf Schulfächer beziehen, die in diesem Alter üblicherweise unterrichtet werden,
  • bei Jugendlichen beliebte Charaktere und Themen enthalten,
  • das Lösen komplexerer Probleme beinhalten, 
  • altersgerechte Funktionen und Plug-ins für soziale Netzwerke umfassen und
  • dabei helfen, auf positive Weise die eigenen Gefühle auszudrücken.

Apps sind für dieses Alter möglicherweise nicht geeignet, wenn sie

  • Darstellungen von extremer, sexueller oder häuslicher Gewalt beinhalten,
  • süchtig machende Elemente enthalten oder
  • hohe Ausgabenschwellen haben.

Ab 18 Jahre

Apps für diese Zielgruppe müssen für Erwachsene geeignet und in Einklang mit den geltenden Gesetzen und Richtlinien sein.

Personenbezogene Daten

Jegliches Erheben personenidentifizierbarer Informationen, z. B. des Namens oder der E-Mail-Adresse, muss offengelegt werden. Wo erforderlich, muss vorher die Einwilligung der Eltern eingeholt werden. Informieren Sie sich diesbezüglich auch über die Nutzerdatenrichtlinien von Google Play sowie über die im Zielland geltenden rechtlichen Bestimmungen.

Bildschirm zur neutralen Abfrage des Nutzeralters 

Auf einem Bildschirm zur neutralen Abfrage des Nutzeralters wird so nach dem Alter des Nutzers gefragt, dass er nicht ermutigt wird, falsche Angaben zu machen, um auf nicht für Kinder bestimmte Bereiche der App zuzugreifen. Ein Beispiel hierfür wäre ein Feld, in das der Nutzer sein Geburtsdatum eingeben soll. Ungeeignet wäre beispielsweise ein Bildschirm zur Abfrage des Nutzeralters, auf dem das Geburtsdatum für das erforderliche Alter (z. B. 13 Jahre) voreingestellt ist oder darauf hingewiesen wird, dass ein gewisses Alter erforderlich ist, um auf bestimmte Bereiche der App zuzugreifen. Weitere Informationen über Bildschirme zur Abfrage des Nutzeralters finden Sie auf der FTC-Website.

Wenn die Zielaltersgruppen Ihrer App sowohl Kinder als auch ältere Zielgruppen umfassen, muss Werbung für Kinder über ein zertifiziertes Werbenetzwerk von Google Play ausgeliefert werden. Durch einen Bildschirm, auf dem auf neutrale Weise das Nutzeralter abgefragt wird, soll gewährleistet werden, dass nicht für Kinder geeignete Werbung nur für ältere Zielgruppen ausgeliefert wird.

Angeben, dass die App nicht für Kinder interessant ist

Apps für Altersgruppen, die keine Kinder umfassen, können mit dem Label "Nicht für Kinder konzipiert" gekennzeichnet werden. Diese Option lässt sich in der Play Console auswählen, wenn Sie wissen, dass bestimmte Elemente Ihres Store-Eintrags – z. B. jugendliche Animationen oder junge Charaktere – Kindern gefallen können oder falls Google Ihre App aufgrund einer ungeeigneten Altersgruppenauswahl ablehnt.

Beispielsweise könnte eine Puzzle-App mit der ESRB-Einstufung E (für "Everyone" – "Alle"), deren Symbol oder Store-Eintrag sehr farbenfroh gestaltet ist und junge animierte Charaktere enthält, für eine Kinder-App gehalten werden. Es sollte Ja, mein Store-Eintrag könnte für Kinder interessant sein ausgewählt werden, wenn das Label "Nicht für Kinder konzipiert" im Store-Eintrag angezeigt werden soll.

Falls Sie Nein, mein Store-Eintrag ist für Kinder nicht interessant auswählen, weil Sie sich nicht sicher sind, ob dies in Ihrem Fall zutrifft oder weil Sie überzeugt sind, dass Ihre App nicht für Kinder geeignet ist, kann die von Ihnen angegebene Zielaltersgruppe aus Sicht von Google unzutreffend sein und Sie können Ihre App nicht aktualisieren. An dieser Stelle besteht die Möglichkeit, zur Play Console zurückzukehren und Ja auszuwählen, um das Label "Nicht für Kinder konzipiert" anzeigen zu lassen. Sie haben alternativ die Möglichkeit, alle Marketingelemente aus Ihrem Store-Eintrag zu entfernen, die für Kinder interessant sein könnten, oder die Zielaltersgruppe der App so zu ändern, dass Kinder eingeschlossen sind. Im letzteren Fall müssen Sie die Richtlinien für familienfreundliche Inhalte einhalten.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?