Mit Android Vitals die technische Leistungsfähigkeit Ihrer App überprüfen

Mit der Play Console können Sie Daten analysieren, um die Akkunutzung, Stabilität und Renderingzeit Ihrer App besser zu verstehen und zu optimieren.

Die folgenden Daten werden von Nutzern erfasst, die sich damit einverstanden erklärt haben, Nutzungs- und Diagnosedaten für eine Untergruppe von Android-Geräten und -Betriebssystemversionen automatisch zu teilen. Weitere Informationen dazu, wie Android-Nutzer auswählen können, ob sie ihre Daten mit Google teilen, finden Sie in der Konten-Hilfe.

Alles minimieren Alles maximieren

Datentypen 

Akkunutzung
  • Hängende Wakelocks
  • Hängende Wakelocks im Hintergrund
  • Übermäßige Wakeups
  • Übermäßig viele WLAN-Scans im Hintergrund
  • Übermäßige Mobilfunknutzung im Hintergrund
Stabilität
  • ANR-Rate
  • Multi-ANR-Rate
  • Absturzrate
  • Mehrfachabsturzrate
Renderingzeit
  • Langsames Rendering (16 ms)
  • Eingefrorene UI-Frames (700 ms)
App-Startzeit
  • Lange Kaltstartzeit
  • Lange Warmstartzeit
  • Lange Heißstartzeit
Berechtigungen
  • Abgelehnte Berechtigungen

App-Daten ansehen

Der Zeitraum auf der Seite Android Vitals umfasst alle Daten, die für Ihre App verfügbar sind, und kann nicht angepasst werden. Daten zu Android Vitals sind in der Zeitzone PT (Pacific Time) angegeben.

Wichtig: Wenn keine Daten verfügbar sind, gibt es für Ihre App nicht genügend Datenpunkte in den festgelegten Filtern, um mögliche Probleme mit Ihrer App zu erkennen. 

So finden Sie die Android Vitals-Daten Ihrer App:

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Klicken Sie im Menü links auf Android Vitals > Übersicht.
  4. Wählen Sie aus, wie die Daten der App angezeigt werden sollen.
Dashboard mit der Übersicht und Seiten mit detaillierten Messwerten

Vitals-Kerndaten

Ganz oben auf der Seite Übersicht sehen Sie die Vitals-Kerndaten Ihrer App. Das sind Leistungsmesswerte, die sich auf die Sichtbarkeit und den Rang Ihrer App bei Google Play auswirken können. Zu den Vitals-Kerndaten gehören:

  • Hängende Teil-Wakelocks im Hintergrund
  • Übermäßige Wakeups
  • ANR-Rate
  • Absturzrate

Auf dieser Seite können Sie schnell die App-Bereiche identifizieren, die sich verbessern lassen. Hier finden Sie unter Umständen kritische Leistungsprobleme, die Sie untersuchen sollten. Dazu gehören beispielsweise Messwerte, die die Grenzwerte für schlechtes Verhalten überschritten haben, sowie entscheidende Änderungen der Leistungswerte (sogenannte Anomalien). Wenn Sie E-Mail-Benachrichtigungen erhalten möchten, sobald erhebliche ANRs, Crash-Cluster oder Android Vitals-Änderungen erkannt werden, rufen Sie Einstellungen > Einstellungen auf.

Wichtig: Für die größtmögliche Zufriedenheit der Nutzer sollten Probleme stets identifiziert und behoben werden, damit der Grenzwert für schlechtes Verhalten nicht überschritten wird.

Alle Vitals-Daten ansehen

Etwa in der Mitte der Seite Übersicht finden Sie Details zu allen Vitals-Daten nach Typ sortiert. Um die Tabelle zu filtern, wählen Sie die gewünschten Dimensionen und den entsprechenden Zeitraum aus.

Für jeden Messwert können Sie den Prozentsatz der betroffenen App-Sitzungen für den aktuellen und den vorherigen Zeitraum anzeigen lassen. Wenn Sie wissen möchten, wie Ihre App im Vergleich zu anderen Apps bei Google Play abschneidet, können Sie sich auch die unterschiedlichen Medianwerte ansehen.

Detaillierte Messwerte ansehen

Wenn Sie weitere Informationen zu einem Messwert aufrufen möchten, klicken Sie auf Details ansehen. Auf dem nächsten Bildschirm wird Folgendes angezeigt:

  • Anomalien in Leistungsdaten (nur Vitals-Kerndaten)
  • Grenzwerte für schlechtes Verhalten (nur Vitals-Kerndaten)
  • Benchmark-Kategorien
  • Detaillierte Benchmark-Vergleiche
    • Wählen Sie auf der Karte zum App-Vergleich oben die Option Gruppe ähnlicher Apps bearbeiten aus, um eine benutzerdefinierte Gruppe ähnlicher Apps zu bearbeiten. Nachdem Sie eine solche Gruppe erstellt haben, können Sie sehen, wie Ihre App bei Google Play im Vergleich zu anderen, von Ihnen ausgewählten Apps abschneidet.
  • Messwerte nach APK-Versionscode, Gerät, Betriebssystemversion, Benchmark oder Zeitraum
    • Wenn Sie sich weitere Details ansehen möchten, können Sie die einzelnen Zeilen in den Tabellen maximieren. Klicken Sie dazu rechts auf den Abwärtspfeil.
Nach schlechtem Verhalten filtern

Ganz oben auf der Seite Übersicht sind unter Umständen einige Messwerte mit einem roten Fehlersymbol  gekennzeichnet. Das bedeutet, dass die angezeigten Werte im Vergleich zu anderen Apps hoch sind – das wird auch als schlechtes Verhalten bezeichnet.

Wenn Sie die Karte mit dem Symbol auswählen, sehen Sie, welche APKs Ihrer Apps das schlechte Verhalten aufweisen.

Details zu Messwerten

Hängende Wakelocks und hängende Wakelocks im Hintergrund

Auf den Seiten Hängende Wakelocks und Hängende Wakelocks im Hintergrund werden partielle Wakelocks angezeigt, deren Werte von Ihrer App aus der Klasse PowerManager bezogen wurden. Bei einem partiellen Wakelock können das Display und die Tastaturbeleuchtung bei aktiver CPU ausgeschaltet werden.

Details zur Datenerfassung

  • Zum Schutz der Privatsphäre werden die Tags zur Identifizierung von partiellen Wakelocks anonymisiert.
  • Daten zu partiellen Wakelocks werden erfasst, während das Gerät gerade nicht geladen wird und der Bildschirm ausgeschaltet ist.
  • Daten zu hängenden Wakelocks im Hintergrund werden nur erfasst, während die App im Hintergrund läuft.
  • Google berechnet die Höchstdauer der partiellen Wakelocks pro Akkusitzung, um zu analysieren, wie viele Sitzungen von einem langen Wakelock betroffen sind. Wenn ein Nutzer beispielsweise zwei Wakelocks von je einer Stunde auslöst, legt Google den Wert der Höchstdauer auf eine Stunde fest.
  • Für Apps, bei denen in der Manifest-Datei eine sharedUserId festgelegt wurde: Es werden nur Daten angezeigt, wenn höchstens eine App mit derselben sharedUserId installiert wurde.

Wichtige Details

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der Sitzungen, bei denen mindestens ein Wakelock von mehr als einer Stunde genutzt wurde.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 10 % bzw. 1 % der täglichen Sitzungen, bei denen partielle Wakelocks von einer längeren Dauer als dem angezeigten Wert genutzt wurden.
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 

Problem beheben

Wenn Ihre App viele Wakelocks aufweist, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

Übermäßige Wakeups

Auf der Seite Übermäßige Wakeups werden AlarmManager-Wakeups angezeigt, die von Ihrer App ausgelöst wurden. Hier sehen Sie Wakeup-Daten der Klassen ELAPSED_REALTIME_WAKEUP oder RTC_WAKEUP.

Details zur Datenerfassung

  • Zum Schutz der Privatsphäre werden die Tags zur Identifizierung von Wakeups anonymisiert.
  • Wakeups werden erfasst, während das Gerät gerade nicht geladen wird.
  • Um einen normalisierten Messwert zu liefern, wird die Anzahl der Wakeups mit der Akkulaufzeit verglichen. Google berechnet die Anzahl der Wakeups pro Nutzer pro Stunde, um zu analysieren, wie viele Nutzer von einer hohen Wakeup-Rate betroffen sind.
  • Für Apps, bei denen in der Manifest-Datei eine sharedUserId festgelegt wurde: Es werden nur Daten angezeigt, wenn höchstens eine App mit derselben sharedUserId installiert wurde.

Wichtige Details

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der Akkusitzungen, bei denen Nutzer mehr als zehn Wakeups pro Stunde erlebt haben. Eine Akkusitzung ist der Zeitraum zwischen zwei vollständigen Ladungen. Google erfasst die Daten nur, während das Gerät nicht geladen wird.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 10 % bzw. 1 % der täglichen Sitzungen, bei denen Nutzer mehr Wakeups pro Stunde erlebt haben als der angezeigte Wert
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 

Problem beheben

Wenn in Ihrer App häufig Wakeups vorkommen, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

Übermäßig viele WLAN-Scans im Hintergrund

Auf der Seite Übermäßig viele WLAN-Scans im Hintergrund wird angezeigt, wenn WLAN-Scans den Akku stark beanspruchen. 

Details zur Datenerfassung

Daten zu WLAN-Scans werden erfasst, während das Gerät gerade nicht geladen wird und die App im Hintergrund ausgeführt wird.

Wichtige Details

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der Akkusitzungen, bei denen mehr als vier WLAN-Scans pro Stunde durchgeführt wurden.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 10 % bzw. 1 % der täglichen Sitzungen, bei denen im Hintergrund mehr WLAN-Scans pro Stunde durchgeführt wurden als der angezeigte Wert.
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 

Problem beheben

Wenn auf Ihrem Gerät viele WLAN-Scans im Hintergrund auftreten, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze. 

Übermäßige Mobilfunknutzung im Hintergrund

Auf der Seite Übermäßige Mobilfunknutzung im Hintergrund wird angezeigt, wenn einem Hintergrunddienst große Mengen Netzwerkdaten zugeordnet sind. Wenn die Mobilfunknutzung im Hintergrund erfolgt, ist es Nutzern aufgrund fehlender Steuerelemente nicht ohne Weiteres möglich, die Datenübertragung zu stoppen. 

Details zur Datenerfassung

Daten zur Mobilfunknutzung werden erfasst, während das Gerät gerade nicht geladen und die App im Hintergrund ausgeführt wird.

Wichtige Details

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der Akkusitzungen, bei denen pro Tag mehr als 50 MB Mobilfunkdaten im Hintergrund genutzt wurden.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 10 % bzw. 1 % der täglichen Sitzungen, bei denen im Hintergrund eine höhere tägliche Netzwerknutzung stattfand als der angezeigte Wert
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 

Problem beheben

Wenn Ihre App eine starke Netzwerknutzung im Hintergrund verursacht, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

ANR-Rate und Multi-ANR-Rate

Daten Ihrer App analysieren

Auf den Seiten ANR-Rate und Multi-ANR-Rate werden Daten angezeigt, die denjenigen ähneln, die auf der Seite ANRs & Abstürze für Ihre App zu sehen sind. Auf der Seite Android Vitals werden ANR-Daten mit Nutzungsdaten kombiniert, um einen normalisierten Messwert zu erstellen.

Details zur ANR-Rate

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen mindestens ein ANR-Fehler aufgetreten ist. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde. Wenn beispielsweise zwei Nutzer die App zwei Tage lang verwenden, werden vier tägliche Sitzungen erstellt.
  • Sitzungen ohne ANR-Fehler: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen keine ANR-Fehler aufgetreten sind. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 
  • Ähnliche ANR-Fehler: Wenn Sie sich ANR-Details in Echtzeit ansehen möchten, wählen Sie den Link ANRs aus. Sie werden dann auf die Seite ANRs & Abstürze in Ihrer Play Console geleitet.

Details zur Multi-ANR-Rate

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen mindestens zwei ANR-Fehler aufgetreten sind. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde. Wenn beispielsweise zwei Nutzer die App zwei Tage lang verwenden, werden vier tägliche Sitzungen erstellt.
  • Nicht betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen ein oder weniger ANR-Fehler aufgetreten sind. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • Ähnliche ANR-Fehler: Wenn Sie sich ANR-Details in Echtzeit ansehen möchten, wählen Sie den Link ANRs aus. Sie werden dann auf die Seite ANRs & Abstürze in Ihrer Play Console geleitet.

Problem beheben

Wenn bei Ihrer App häufig ANR-Fehler auftreten, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

Absturzrate und Mehrfachabsturzrate

Daten Ihrer App analysieren

Auf den Seiten Absturzrate und Multi-Absturzrate werden Daten angezeigt, die denjenigen ähneln, die auf der Seite ANRs & Abstürze für Ihre App zu sehen sind. Auf der Seite Android Vitals werden Absturzdaten mit Nutzungsdaten kombiniert, um einen normalisierten Messwert zu erstellen.

Details zur Absturzrate

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen es zu mindestens einem Absturz gekommen ist. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde. Wenn beispielsweise zwei Nutzer die App zwei Tage lang verwenden, werden vier tägliche Sitzungen erstellt.
  • Sitzungen ohne Abstürze: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen keine Abstürze erfolgt sind. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 
  • Ähnliche Abstürze: Wenn Sie sich Details zu Abstürzen in Echtzeit ansehen möchten, wählen Sie den Link Abstürze aus. Sie werden dann auf die Seite ANRs & Abstürze in Ihrer Play Console geleitet.

Details zur Mehrfachabsturzrate

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen es zu mindestens zwei Abstürzen gekommen ist. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde. Wenn beispielsweise zwei Nutzer die App zwei Tage lang verwenden, werden vier tägliche Sitzungen erstellt.
  • Nicht betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen ein oder weniger Abstürze aufgetreten sind. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • Ähnliche Abstürze: Wenn Sie sich Details zu Abstürzen in Echtzeit ansehen möchten, wählen Sie den Link Abstürze aus. Sie werden dann auf die Seite ANRs & Abstürze in Ihrer Play Console geleitet.

Problem beheben

Wenn Ihre App häufig abstürzt, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler empfohlene Lösungen.

Langsames Rendering

Daten Ihrer App analysieren

Auf der Seite Langsames Rendering finden Sie den Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen mehr als 50 % der Frames länger als 16 ms gerendert wurden. Nutzerinteraktionen mit Ihrer App werden üblicherweise mit 60 Frames pro Sekunde ausgeführt, ohne dass Frames ausgelassen oder verzögert werden.

Details zur Datenerfassung

Google erfasst nur die Renderingzeit der Frames, die von Ihrer App mit dem UI Toolkit und nicht mit OpenGL direkt gerendert werden.

Dashboardanzeige

Wenn Sie eine Zeile auswählen, sehen Sie die Daten in Perzentile unterteilt.

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen mehr als 50 % der Frames länger als 16 ms gerendert wurden. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde. Wenn beispielsweise zwei Nutzer die App zwei Tage lang verwenden, werden vier tägliche Sitzungen erstellt.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 90 % bzw. 99 % der Frames insgesamt hatten eine Renderingzeit, die niedriger war als der angegebene Wert. Diese Werte beruhen auf allen erfassten Frames.
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 

Wenn Sie auf einen Tabelleneintrag klicken, wird das Diagramm "Verteilung der UI-Renderingzeit" angezeigt. Bei der Durchsicht des Diagramms sollten Sie prüfen, ob die meisten Frames Ihrer App unter 16 ms liegen.

Anhand der Daten unterhalb des Diagramms können Sie die Rendering-Leistung der App analysieren und so möglicherweise die Ursache potenzieller Rendering-Probleme erkennen. Wenn etwa der Prozentsatz unter "Hohe Eingabelatenz" sehr hoch ausfällt, sollten Sie eventuell den App-Code prüfen, der Benutzereingaben verarbeitet. Weitere Informationen zu diesen Messwerten finden Sie im Artikel UI-Leistung prüfen.

  • Verpasste Vsync: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Anzahl verpasster VSync-Ereignisse geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Hohe Eingabelatenz: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Anzahl der Eingabeereignisse, für die mehr als 24 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Langsamer UI-Thread: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Häufigkeit, mit der für den Abschluss des UI-Threads mehr als 8 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Langsame Zeichenbefehle: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Häufigkeit, wie oft zum Senden von Zeichenbefehlen an die GPU mehr als 12 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Langsame Bitmap-Uploads: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Häufigkeit, wie oft zum Hochladen der Bitmap-Datei in die GPU mehr als 3,2 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.

Problem beheben

Wenn in Ihrer App viele Frames in mehr als 16 ms gerendert werden, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

Eingefrorene Frames

Auf der Seite Eingefrorene Frames finden Sie den Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen mehr als 50 % der Frames länger als 16 ms gerendert wurden. Nutzerinteraktionen mit Ihrer App werden üblicherweise mit 60 Frames pro Sekunde ausgeführt, ohne dass Frames ausgelassen oder verzögert werden.

Details zur Datenerfassung

Google erfasst nur die Renderingzeit der Frames, die von Ihrer App mit dem UI Toolkit und nicht mit OpenGL direkt gerendert werden.

Dashboardanzeige

Wenn Sie eine Dimensionszeile erweitern, sehen Sie die Daten in Perzentile unterteilt.

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der täglichen Sitzungen, bei denen mehr als 0,1 % der Frames länger als 700 ms gerendert wurden. Eine tägliche Sitzung ist ein Tag, an dem Ihre App genutzt wurde. Wenn beispielsweise zwei Nutzer die App zwei Tage lang verwenden, werden vier tägliche Sitzungen erstellt.
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 90 % bzw. 99 % der Frames insgesamt hatten eine Renderingzeit, die niedriger war als der angegebene Wert. Diese Werte beruhen auf allen erfassten Frames.
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen). 

Wenn Sie auf einen Tabelleneintrag klicken, wird das Diagramm "Verteilung der UI-Renderingzeit" angezeigt. Bei der Durchsicht des Diagramms sollten Sie prüfen, ob die meisten Frames Ihrer App unter 700 ms liegen.

Anhand der Daten unterhalb des Diagramms können Sie die Rendering-Leistung der App analysieren und so möglicherweise die Ursache potenzieller Rendering-Probleme erkennen. Wenn etwa der Prozentsatz unter "Hohe Eingabelatenz" sehr hoch ausfällt, sollten Sie eventuell den App-Code prüfen, der Benutzereingaben verarbeitet. Weitere Informationen zu diesen Messwerten finden Sie im Artikel UI-Leistung prüfen.

  • Verpasste Vsync: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Anzahl verpasster VSync-Ereignisse geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Hohe Eingabelatenz: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Anzahl der Eingabeereignisse, für die mehr als 24 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Langsamer UI-Thread: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Häufigkeit, mit der für den Abschluss des UI-Threads mehr als 8 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Langsame Zeichenbefehle: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Häufigkeit, wie oft zum Senden von Zeichenbefehlen an die GPU mehr als 12 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.
  • Langsame Bitmap-Uploads: Für alle in mehr als 16 ms gerenderten Frames die Häufigkeit, wie oft zum Hochladen der Bitmap-Datei in die GPU mehr als 3,2 ms benötigt wurden, geteilt durch die Anzahl der Frames.

Problem beheben

Wenn in Ihrer App viele Frames in mehr als 700 ms gerendert werden, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

App-Startzeit

Auf der Seite App-Startzeit finden Sie die Details zu den Kaltstartzeiten, Warmstartzeiten und Heißstartzeiten der App.

Details zur Datenerfassung

  • Startzeiten werden nur aufgezeichnet, wenn ein Nutzer eine Aktivität auslöst.
    • Beispiel: Bei Tastatur-Apps entspricht die Startzeit der Startzeit der Companion App.
  • Wird eine App an einem Tag mehrmals aus demselben Systemzustand gestartet, wird die längste Startzeit des Tages aufgezeichnet.
  • Startzeiten werden verfolgt, sobald der erste Frame der App vollständig geladen wurde, auch wenn der Nutzer nicht mit diesem Bildschirm interagiert.
    • Beispiel: Wenn eine App mit einem Begrüßungsbildschirm startet, entspricht die Startzeit der Zeit, die zum Aufrufen des Begrüßungsbildschirms erforderlich war.

Wichtige Details

  • Betroffene Sitzungen: Prozentsatz der Sitzungen, bei denen Nutzer für den jeweiligen Systemzustand lange Startzeiten erlebt haben:
    • Lange Kaltstartzeit: 5 Sekunden oder länger
    • Lange Warmstartzeit: 2 Sekunden oder länger
    • Lange Heißstartzeit: 1 Sekunde oder länger
  • Anzahl der Sitzungen: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • 90./99. Perzentile: 10 % bzw. 1 % der täglichen Sitzungen, bei denen Nutzer lange App-Startzeiten erlebt haben
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen).

Problem beheben

Werden für Ihre App viele lange App-Startzeiten aufgezeichnet, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

Abgelehnte Berechtigungen

Auf der Seite Abgelehnte Berechtigungen sehen Sie Details zum Prozentsatz der täglichen Berechtigungssitzungen, bei denen Nutzer Berechtigungen verweigert haben. Eine tägliche Berechtigungssitzung bezieht sich auf einen Tag, an dem Ihre App mindestens eine Berechtigungsanfrage an einen Nutzer gestellt hat.

Details zur Datenerfassung

Daten zu abgelehnten Berechtigungen werden erfasst, wenn Nutzer auf Berechtigungsanfragen in Ihrer App reagieren.

Wichtige Details

  • Ablehnungen: Prozentsatz der täglichen Berechtigungssitzungen, bei denen Nutzer Berechtigungen verweigert haben
  • Nicht mehr fragen: Prozentsatz der täglichen Berechtigungssitzungen, bei denen Nutzer die Option Nicht mehr fragen ausgewählt und damit Berechtigungen verweigert haben
  • Anfragen insgesamt: Ungefähre Anzahl der aufgezeichneten Sitzungen
  • Unteres Quartil: Wenn Ihre App eine Auftrittshäufigkeit größer oder gleich dem angezeigten Grenzwert aufweist, befindet sie sich in den unteren 25 % der 1.000 beliebtesten Apps bei Google Play (nach Anzahl der Installationen).

Problem beheben

Wenn in Ihrer App viele Berechtigungen abgelehnt wurden, finden Sie auf der Website für Android-Entwickler Lösungsansätze.

Daten mithilfe von Dimensionen analysieren

Damit Sie Ihre Daten besser ordnen, segmentieren und analysieren können, sind die Daten Ihrer App in die folgenden Dimensionen unterteilt.

  • App-Version: Die Version Ihrer App
  • Android-Version: Die Version des Android-Betriebssystems, die vom Gerät des Nutzers gemeldet wird
  • Gerät: Vermarktungsname und individueller Gerätename des Nutzergeräts, z. B. "Google Nexus 7 (Flo)"
  • Wakelock-Tag: Tags, die programmatisch gesetzt werden, wenn die PowerManager API in Ihrer App verwendet wird.
  • Wakeup-Tag: Tags, die programmatisch gesetzt werden, wenn die AlarmManager API in Ihrer App verwendet wird
  • ANR-Aktivitätsname: Der vollständige Name der Aktivitätsklasse, in der der ANR-Fehler aufgetreten ist (falls verfügbar)
  • ANR-Typ: Kennzeichnet, wann ein ANR-Fehler aufgetreten ist, z. B. beim Ausführen eines Dienstes (falls verfügbar)

Weitere Informationen

Best Practices für die Verwendung von Android Vitals-Daten zur Verbesserung der Leistung und Stabilität Ihrer App

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?