Geräte aufrufen und beschränken, die mit Ihrer App kompatibel sind

Nachdem Sie mindestens ein APK in die Play Console hochgeladen haben, können Sie sich den Katalog der verfügbaren Geräte ansehen und überprüfen, welche Geräte mit Ihrer App kompatibel sind. Damit Ihre App bestmöglich verfügbar ist, prüfen Sie die Listen mit den unterstützten und ausgeschlossenen Geräten regelmäßig.

Beachten Sie, dass der Gerätekatalog nicht für Instant-Apps gilt.

Gerätekompatibilität Ihrer App prüfen

So prüfen Sie, welche Geräte von Ihrer App unterstützt werden und welche ausgeschlossen sind:

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Wählen Sie links im Menü Release-Verwaltung > Gerätekatalog aus.
  4. Wählen Sie den Tab Alle, Unterstützt oder Ausgeschlossen aus.
    • Wenn Sie eine Liste der Geräte als CSV-Datei herunterladen möchten, klicken Sie rechts auf der Seite auf Geräteliste herunterladen.

Details zu den Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf den Gerätekatalog und seine Funktionen zugreifen möchten, müssen Sie die Nutzungsbedingungen lesen und akzeptieren. Sie müssen der Kontoinhaber oder ein Nutzer mit der globalen Berechtigung "Produktions-Releases verwalten" sein, um die neuen Bedingungen akzeptieren zu können. Sobald Sie die Bedingungen für eine App in Ihrem Konto akzeptiert haben, können Sie den Gerätekatalog für alle Ihre Apps weiter verwenden.

Wenn Sie den Nutzungsbedingungen nicht zustimmen, können Sie

  • nicht auf den Gerätekatalog zugreifen und
  • Geräte, die mit der App inkompatibel sind, nicht vom Vertrieb ausschließen.

Format der Geräteliste

Wenn Sie sich die Geräteliste Ihrer App ansehen, denken Sie daran, dass ein Gerät mit verschiedenen Modellen verknüpft sein kann. Ähnliche Modelle werden unter demselben Gerätenamen zusammengefasst. Sie können die Details für jedes Modell einzeln einblenden lassen.

Liste nach Hersteller oder Geräteattributen sortieren bzw. filtern

Ihre Geräteliste ist nach dem Hersteller sortiert. Sie können die Liste jedoch auch anders anzeigen lassen:

  • So rufen Sie alle kompatiblen Geräte von einem Hersteller auf: Klicken Sie neben dem Herstellernamen auf Weitere Geräte anzeigen.
  • So suchen Sie einzelne Geräte anhand des Herstellers, des Designnamens oder des öffentlichen Gerätenamens, z. B. Nexus 6: Verwenden Sie die Suchleiste oben auf der Seite.

Geräte- und Modellstatus

Supportstatus

Für alle aktiven APKs, die mit Ihrer App verknüpft sind, wird ein Supportstatus angezeigt. 

Sollten Sie verschiedene APKs in unterschiedlichen Tracks veröffentlicht haben, beispielsweise als Produktions-, Alpha-, Beta- oder interne Testversion, sehen Sie auch für jeden Track einen Status. Wenn zum Beispiel für die Betaversion Ihrer App mehr Funktionen erforderlich sind als für die Produktionsversion, wird ein Gerät unter Umständen für die Produktionsversion unterstützt, nicht jedoch für die Betaversion. 

Unterstützt

Ihre App ist mit dem Gerät kompatibel.

Teilweise unterstützt

Dieser Status wird angezeigt, wenn für ein Gerät mehrere Modelle vorhanden sind und nur einige davon durch die Kriterien des Manifests Ihrer App unterstützt werden. 

Nicht unterstützt

Ihre App umfasst eine Funktion oder Eigenschaft, z. B. eine Bildschirmgröße oder SDK-Stufe, die auf dem Gerät nicht verfügbar ist. Beispielsweise sind manche Geräte eventuell nicht mit einem Kompasssensor ausgestattet. Falls die Hauptfunktionen Ihrer App einen Kompasssensor erfordern, ist die App nicht mit diesen Geräten kompatibel.

Dieser Status wird angezeigt, wenn alle Modelle, die mit einem Gerät verknüpft sind, nicht kompatibel sind. Falls einige Modelle unterstützt werden, lautet der Status "Teilweise unterstützt".

Ausschlussstatus

Wenn Sie ein Gerätemodell im Katalog ausschließen, wird Ihnen für dieses Modell ein Ausschlussstatus angezeigt. Der Geräteausschluss wird für einzelne Apps und nicht für einzelne Releases oder Tracks verwaltet.

Ausgeschlossen

Geräte im Katalog, die Sie entweder durch eine Regel oder manuell ausgeschlossen haben

Teilweise ausgeschlossen

Dieser Status wird angezeigt, wenn für ein Gerät mehrere Modelle vorhanden sind und Sie einige davon vom Zugriff auf Ihre App ausgeschlossen haben. 

Nicht zertifizierte Geräte

Wurde ein Gerät nicht von Google zertifiziert, liegen Google keine Angaben zu den Ergebnissen des Android-Kompatibilitätstests vor.

Bitte beachten Sie Folgendes:

  • Nicht zertifizierte Geräte sind möglicherweise nicht sicher.
  • Für nicht zertifizierte Geräte können möglicherweise keine Android-Systemupdates oder App-Updates ausgeführt werden.
  • Auf nicht zertifizierten Geräten funktionieren Apps und Funktionen möglicherweise nicht ordnungsgemäß.
  • Daten auf nicht zertifizierten Geräten können möglicherweise nicht richtig gesichert werden.

Tipps zur Kompatibilität von Apps

  • Die Gerätekompatibilitätsliste für Ihre App basiert auf den Manifestdatei-Einstellungen und wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.
  • Wenn in der Manifestdatei Ihres APKs beispielsweise eine große Bildschirmgröße festgelegt ist, enthält die Liste der unterstützten Geräte nur Geräte mit der erforderlichen Bildschirmgröße, mit denen man bei Google Play auf Ihre App zugreifen kann.
  • Länder, die auf der Seite Preisgestaltung & Vertrieb Ihrer App aufgelistet sind, haben keine Auswirkungen auf die Liste der unterstützten Geräte für Ihre App.

Gerätedetails ansehen

Wenn Sie ein Gerät auswählen, für das auf der Seite Gerätekatalog genügend Daten vorhanden sind, werden folgende Informationen angezeigt:

  • Installationen auf aktiven Geräten (letzte 30 Tage)
  • Kumulative durchschnittliche Bewertung
  • Umsatz (letzte 30 Tage)
  • Technische Attribute wie Bildschirmgröße, Formfaktor, System-on-a-Chip, RAM, CPU, ABI, GPU und SDK

Hinweise:

  • Die Gerätespezifikationen werden vom Hersteller bereitgestellt. Sie wurden nicht überprüft.
  • Über einige Geräte, die den Google-Zertifizierungsprozess nicht durchlaufen haben, liegen Google nur begrenzte Daten vor. Einige dieser Geräte werden im Katalog nicht aufgeführt, doch unter Umständen werden für diese Geräte noch Nutzer angezeigt.

App für bestimmte Geräte ausschließen

Die Liste mit den ausgeschlossenen Geräten basiert auf Ihrem zuletzt hochgeladenen APK. Wenn Sie ein neues APK mit einer anderen Manifestdatei hochladen, wird die Liste geändert.

Hinweis: Geräteausschlussregeln gelten nicht für interne Tester

Ausgeschlossene Geräte für einzelne Apps verwalten

Um App-Abstürze zu vermeiden, können Sie festlegen, dass Ihre App für einzelne Geräte bei Google Play nicht verfügbar ist, und sie so für diese Geräte ausschließen. Bei einer solchen manuellen Änderung wird die komplette App ausgeschlossen. Es ist nicht möglich, einzelne APKs auszuschließen.

Wenn Sie Geräte mit bekannten Kompatibilitätsproblemen manuell ausschließen, können Sie zu einem besseren Nutzererlebnis beitragen.

Geräte ausschließen

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Wählen Sie im Menü links Release-Verwaltung > Gerätekatalog aus.
  4. Wählen Sie ein Gerät aus.
  5. Wählen Sie im unteren Bereich des Bildschirms Ausschließen aus.

Dieselben ausgeschlossenen Geräte für eine andere App verwenden

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Wählen Sie im Menü links Release-Verwaltung > Gerätekatalog aus.
  4. Öffnen Sie den Tab Ausgeschlossene Geräte.
  5. Wählen Sie neben "Manuell ausgeschlossene Geräte importieren" eine App aus.
  6. Wählen Sie Importieren aus.

Ausschlüsse für ein Gerät mit mehreren Modellen einrichten

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Wählen Sie im Menü links Release-Verwaltung > Gerätekatalog aus.
    • ​​Wenn Ihre App noch nicht veröffentlicht wurde, wählen Sie Gerätekatalog aus.
  4. Wählen Sie ein Gerät aus. Geräte mit mehreren Modellen sind gekennzeichnet.
  5. Um alle Modelle des Geräts auszuschließen, wählen Sie im Bildschirm oben rechts Alle Modelle ausschließen aus.
    • Weitere Modelle werden unter den Details des ersten Modells aufgeführt. Wenn Sie sich Details zu weiteren Modellen anzeigen lassen möchten, wählen Sie im Bildschirm oben rechts den Abwärtspfeil Abwärtspfeil aus.
    • Um ein bestimmtes Modell des Geräts auszuschließen, wählen Sie unten rechts in den Details des gewünschten Modells Ausschließen aus.

Hinweis: Wenn Sie Ihre App von allen Geräten eines bestimmten Herstellers ausschließen möchten, müssen Sie die gewünschten Geräte einzeln ausschließen.

Geräte anhand von Leistungsindikatoren ausschließen

Wenn Sie Geräte anhand von Leistungsindikatoren ausschließen möchten, können Sie basierend auf der RAM-Größe oder auf System-on-a-Chip (SoC) Ausrichtungsregeln erstellen. 

Ausrichtungsregeln werden automatisch auf neue Geräte angewendet, die dem Katalog hinzugefügt werden und die Ausschlusskriterien erfüllen. Falls Ihre App sehr viel Datenspeicher benötigt, können Sie eine Regel festlegen, dass Geräte mit weniger als 512 MB RAM ausgeschlossen werden.

Hinweis: RAM-Regeln funktionieren nur bei Geräten mit SDK 16 oder höher. Sie gelten nicht für APKs für Wear OS by Google. RAM-Regeln richten sich nach dem verfügbaren Speicherplatz auf dem Gerät (TotalMem) und nicht nach der vom Hersteller angegebenen Speicherkapazität.

Regeln einrichten

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Wählen Sie im Menü links Gerätekatalog aus.
    • Wenn Sie die App bereits veröffentlicht haben, rufen Sie Release-Verwaltung > Gerätekatalog auf.
  4. Öffnen Sie den Tab "Ausgeschlossene Geräte".
  5. Wählen Sie neben "Geräteausschlussregeln" die Option Ausschlussregeln verwalten aus. 

  6. Wählen Sie unter "Geräte ausschließen, die einem der folgenden Kriterien entsprechen" das Drop-down aus.
  7. Wählen Sie "RAM" oder "System-on-a-Chip" aus.
    • Wenn Sie mehrere Regeln hinzufügen möchten, verwenden Sie die Schaltfläche ODER. Daraufhin erscheint eine weitere Auswahl.
    • Um eine Regel zu entfernen, wählen Sie das Kreuzsymbol  aus.
    • Weitere Informationen zu SafetyNet-Ausschlüssen finden Sie auf der Website für Android-Entwickler.
  8. Sehen Sie sich die Geräteliste an, die im unteren Bereich des Bildschirms erscheint.
  9. Wenn Ihre Regel auf die richtige Geräteliste ausgerichtet ist, speichern Sie Ihre Änderungen.
Geräte anhand von Android-Kompatibilität ausschließen

Weitere Ausschlussregeln können Sie bezüglich dessen festlegen, ob die Geräte die Anforderungen der SafetyNet-Dienste erfüllen und ob sie mit Android Oreo (Go-Edition) kompatibel sind.

Einzelheiten zu SafetyNet

Mit SafetyNet können Sie die Sicherheit und Kompatibilität für die Android-Geräte beurteilen, auf denen Ihre App ausgeführt wird. SafetyNet untersucht Software- und Hardwareinformationen und erstellt dann ein Profil des betreffenden Geräts. Der Dienst versucht dann, dasselbe Profil in einer Liste mit Gerätemodellen zu finden, die den Android-Kompatibilitätstest erfolgreich durchlaufen haben.

Einzelheiten zu Android Oreo (Go-Edition)

Android Oreo (Go Edition) ist eine Android-Version, die speziell für Einstiegsgeräte mit Android 8.1 (API-Ebene 27) oder höher und einem Arbeitsspeicher von bis zu 1 GB RAM optimiert ist. Weitere Informationen zur Optimierung Ihrer Apps für Android-Geräte (Go-Edition)

Geräteausschlussregeln für SafetyNet oder Android (Go-Edition) einrichten

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Wählen Sie eine App aus.
  3. Wählen Sie im Menü links Gerätekatalog aus.
  4. Öffnen Sie den Tab "Ausgeschlossene Geräte".
  5. Wählen Sie neben "Geräteausschlussregeln" die Option Ausschlussregeln verwalten aus. 

  6. Wählen Sie neben "SafetyNet-Ausschluss" bzw. "Android Go-Ausschluss" eine der folgenden Optionen aus:
    • ​​SafetyNet-Ausschluss
      • Keine Geräte anhand der SafetyNet Attestation API ausschließen: Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.
      • Nur Geräte ausschließen, die nicht die grundlegenden Integritätsanforderungen erfüllen: Diese Option hilft Ihnen dabei, festzustellen, ob das betreffende Gerät manipuliert oder in anderer Weise geändert wurde.
      • Geräte ausschließen, die nicht die grundlegenden Integritätsanforderungen erfüllen oder nicht von Google zertifiziert wurden: Diese Option hilft Ihnen dabei, festzustellen, ob das betreffende Gerät manipuliert, in anderer Weise geändert oder nicht von Google zertifiziert wurde.
    • Android Go-Ausschluss
      • Android Go-Geräte nicht ausschließen: Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.
      • Android Go-Geräte ausschließen: Mit dieser Option verhindern Sie, dass Ihre App bei Googe Play auf Geräten mit Android Oreo (Go-Edition) installiert werden kann.

Hinweise:

  • SafetyNet- und Android Go-Ausschlüsse schränken nur die Verfügbarkeit Ihrer App bei Google Play ein. Wenn Nutzer Zugriff auf die APK-Datei Ihrer App haben, können sie die App nach wie vor auf direktem Wege installieren.
  • Zum weiteren Schutz vor Missbrauch mithilfe von SafetyNet-Diensten sollten Sie die SafetyNet Attestation API in Ihre App integrieren. Mit einem SafetyNet-Ausschluss für grundlegende Integrität können Sie Systeme wie Emulatoren sowie Geräte mit gerootetem Betriebssystem ausschließen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?