Abo erstellen

Lesen Sie unsere aktualisierten Richtlinien für Abos in der Richtlinienübersicht für Entwickler, um sicherzustellen, dass Ihre App den neuesten Änderungen entspricht.

Mit Google Play Billing können Sie In-App-Produkte anbieten, bei denen Nutzern Inhalte oder Dienste regelmäßig in Form eines Abos berechnet werden. Abos können zum Beispiel eine Sammlung von Apps, Spielen oder anderen Inhalten umfassen, die für eine wiederkehrende Zahlung innerhalb Ihrer App bei Google Play verfügbar sind.

Sie können mehrere Abos in einer App anbieten. Die Preise müssen innerhalb der gültigen Preisspanne liegen. Die Veröffentlichung von Abos kann nicht rückgängig gemacht werden.

Wichtig: Die Google Play-Programmrichtlinien für Entwickler und die Transaktionsgebühren gelten für alle In-App-Produkte, einschließlich Abos und verwalteter Produkte.

Verfügbarkeit

Sie können Google Play Billing nutzen, wenn Sie sich an einem unterstützten Registrierungsstandort für Händler befinden.

Falls Sie in Ihren Apps die Google Play Billing-Funktionen verwenden möchten, erstellen Sie ein Zahlungsprofil und lesen Sie sich die Dokumentation zur Google Play Billing API durch.

Nachdem Sie ein Abo erstellt haben, ist es für Nutzer der neuesten Google Play Store-Version verfügbar.

Zeiträume für Abos und kostenlose Probeabos

  • Wöchentlich: Wöchentliche Abos können nicht direkt über den Mobilfunkanbieter abgerechnet werden.
  • 1 Monat
  • 3 Monate
  • 6 Monate
  • Jährlich

Abo einer App hinzufügen

Abos werden wie verwaltete Produkte hinzugefügt, abgesehen davon, dass der Preis für einen bestimmten Zeitraum festgelegt wird.

Bevor Sie ein Abo erstellen, sollten Sie genau überlegen, welche Produkt-IDs enthalten sein sollen. Produkt-IDs müssen für eine App eindeutig sein und können später nicht mehr geändert oder wiederverwendet werden.

  • Eine Produkt-ID muss mit einem Kleinbuchstaben oder einer Ziffer beginnen und darf nur Kleinbuchstaben (a–z), Ziffern (0–9), Unterstriche (_) und Punkte (.) enthalten.
  • Hinweis: Die Produkt-ID android.test kann genau wie alle Produkt-IDs, die mit android.test beginnen, nicht verwendet werden.

Bevor Sie ein Abo hinzufügen, sollten Sie unsere Aborichtlinielesen.

So fügen Sie ein Abo hinzu:

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Klicken Sie auf Alle Apps Alle Apps.
  3. Wählen Sie eine App aus.
  4. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos.
  5. Klicken Sie auf Abo erstellen.
  6. Geben Sie die Produktdetails ein.
    • Titel: Das ist der Kurzname für Ihren Artikel (bis zu 55 Zeichen). Damit er überall richtig angezeigt wird, werden allerdings maximal 25 Zeichen empfohlen, z. B. "Schlaftrunk".
    • Beschreibung: Eine lange Beschreibung des Artikels (bis zu 80 Zeichen), z. B. "Versetzt Kreaturen sofort in tiefen Schlaf".
    • Vorteile: Bis zu vier Vorteile, in denen jeweils eine Funktion des Abos beschrieben wird (jeweils bis zu 40 Zeichen)
      • In den Vorteilen sollten die Funktionen vorgestellt werden, damit Nutzer eine bessere Vorstellung davon erhalten, was Ihr Abo zu bieten hat, z. B. "Vollständiger Katalog von Serien und Filmen". 
      • Da nicht alle Nutzer Anspruch auf einen Angebotspreis oder eine kostenlose Testversion haben, sollten Sie dies in den Vorteilen nicht erwähnen. Schreiben Sie also beispielsweise nicht "sieben Tage kostenlos testen".
    • Preis: Hier geben Sie den Preis in Ihrer Landeswährung ein.
  7. Wählen Sie neben "Status" die Option Aktiv oder Inaktiv aus.
  8. Damit ein Produkt gekauft werden kann, muss es aktiv und die zugehörige App veröffentlicht sein.
  9. Wenn Sie ein Testkonto verwenden, sind aktive Artikel auch in unveröffentlichten Apps verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Website für Android-Entwickler.
  10. Klicken Sie auf Speichern.

Preisoptionen für Abos

Preise für Abos

Sie können festlegen, dass bestimmte Inhalte oder Dienste in Ihrer App für einen bestimmten Zeitraum und zu einem regelmäßig abgerechneten Preis verfügbar sind. Nutzer zahlen den von Ihnen gewählten Preis mit der von Ihnen gewählten Häufigkeit, bis sie den Inhalt oder Dienst stornieren. 

Beispielsweise hat ein Nutzer, der am 1. Januar ein Jahresabo für 10 € kauft, bis zum 31. Dezember Zugriff darauf. Zum nachfolgenden Verlängerungsdatum werden ihm dann wieder 10 € berechnet.

Anforderungen

  • Als Entwickler müssen Sie Nutzer genau darüber aufklären, welche Dienste oder Inhalte das Abo für Ihre App umfasst. 
  • Sie müssen Ihr Angebot bei allen In-App-Werbeaktionen bzw. auf allen Startbildschirmen klar und deutlich kommunizieren. 
  • Sie müssen Ihre Angebotsbedingungen ausdrücklich darlegen. Dies schließt etwa die Kosten für Ihr Abo, die Dauer des Abrechnungszyklus und die Tatsache ein, ob ein Abo für die Nutzung der App erforderlich ist. Nutzer sollten keine zusätzlichen Maßnahmen ergreifen müssen, um an diese Informationen zu gelangen.
  • Die Preise für Abos müssen innerhalb der gültigen Preisspanne liegen.
  • Ihr Abotitel bzw. die Artikelnummer dürfen nicht im Widerspruch zu Ihrem konkreten Angebot stehen. So dürfen Sie ein Abo beispielsweise nicht "Kostenloses Testabo" nennen.
Einführungspreise

Sie können einen Einführungspreis festlegen, der für eine bestimmte Anzahl von Tagen, Wochen, Monaten oder Abrechnungszeiträumen gilt. Zum Beispiel können Sie ein Abo anbieten, das in den ersten 3 Monaten 1 € pro Monat kostet. Sie können jedoch auch einen Einführungspreis von 1 € für 10 Tage anbieten, gefolgt von einem regulären Monatspreis.

Nach Ablauf der Einführungszeit wird den Nutzern der volle Abopreis in Rechnung gestellt.

Anforderungen

  • Sie müssendie Bedingungen Ihres Angebots, einschließlich der Dauer, des Preises und der Beschreibung der verfügbaren Inhalte oder Dienste, klar und deutlich beschreiben. 
  • Erläutern Sie, was nach dem Ende des Einführungsangebots geschehen wird. Geben Sie beispielsweise an, welcher Betrag dem Nutzer dann in Rechnung gestellt wird und wie er das Abo kündigen kann.
  • Die Einführungszeit beträgt mindestens 3 Tage und maximal 12 Monate.
  • Einführungspreise müssen innerhalb der gültigen Preisspanne und unter dem vollen Abopreis liegen.
  • Wenn Sie ein kostenloses Testabo mit anschließendem Einführungspreis anbieten, wird Nutzern der Einführungspreis am Ende des Testabos in Rechnung gestellt.
  • Nutzer können den Einführungspreis nur einmal pro Aboprodukt (Artikelnummer) nutzen.
  • Unterscheidet sich die Dauer der Einführungszeit von der Abolaufzeit, muss der Einführungspreis pro Tag geringer sein als der Originalpreis. Kostet ein Abo beispielsweise 15 € pro Monat (oder 0,50 € pro Tag), muss der wöchentlich berechnete Einführungspreis unter 3,50 € liegen. Für diese Berechnungen wird von einem Monat mit 30 Tagen ausgegangen. 

Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter Kostenlose Testversionen und Einstiegsangebote in der Richtlinienübersicht für Entwickler.

Einführungspreis hinzufügen

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Klicken Sie auf Alle Apps Alle Apps.
  3. Wählen Sie eine App aus.
  4. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos.
  5. Geben Sie neben "Einführungspreis" den gewünschten Preis in Ihrer Standardwährung ein und legen Sie fest, für wie viele Tage, Wochen, Monate oder Abrechnungszeiträume dieser Preis gelten soll.
  6. Wenn Sie Abrechnungszeiträume auswählen, wird der Einführungspreis für jeden angegebenen Abrechnungszeitraum am jeweiligen Fälligkeitsdatum wieder in Rechnung gestellt. Wenn Sie Tage, Wochen oder Monate auswählen, wird der Einführungspreis dem Nutzer im angegebenen Zeitraum nur einmal in Rechnung gestellt. 
  7. Der eingegebene Preis wird als Grundlage für die Berechnung marktspezifischer Preise verwendet. Wenn Sie lokale Preise manuell aktualisieren möchten, wählen Sie Preis bearbeiten aus.
  8. Weitere Informationen zum Verwalten von marktspezifischen Preisen für Abos finden Sie in diesem Artikel zu den Konfigurationsoptionen für In-App-Produkte.
  9. Speichern Sie die Änderungen.
Kostenlose Testabos
Mit einem kostenlosen Testabo können Nutzer Ihr Produkt vor dem Kauf ausprobieren. Kostenlose Testabos laufen für einen von Ihnen festgelegten Zeitraum und werden dann automatisch in ein vollständiges Abo mit dem üblichen Abrechnungszeitraum und Preis umgewandelt. Ein kostenloses Testabo lässt sich für jeden Abotyp einrichten.
Hinweis: Ab dem 10. Januar 2018 können Nutzer aus allen verfügbaren Abos in Ihrer App standardmäßig nur noch ein einzelnes kostenloses Testabo nutzen. Wenn Sie pro Aboprodukt ein kostenloses Testabo anbieten möchten, können Sie die Einstellung in der Play Console ändern.

Anforderungen

  • Teilen Sie Nutzern mit, 
    • auf welche Inhalte oder Dienste sie mit einer kostenlosen Testversion zugreifen können, 
    • wie und wann eine kostenlose Testversion in ein kostenpflichtiges Abo umgewandelt wird, 
    • wie viel das kostenpflichtige Abo kostet und 
    • wie sie kündigen können, wenn sie kein kostenpflichtiges Abo abschließen möchten.
  • Sie können ein kostenloses Probeabo pro Produkt erstellen.
  • Für jede Abo-Artikelnummer muss ein Testzeitraum angegeben werden.
  • Der Preis für kostenlose Testabos ist immer 0 €.
  • Der Testzeitraum muss mindestens drei Tage betragen.
  • Sie können den Testzeitraum jederzeit ändern, dieser gilt dann aber nur für neu abgeschlossene Abos.
  • Nutzer können nur dann ein Testabo abschließen, wenn sie das entsprechende Abo nicht schon einmal gekauft haben.
  • Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter Kostenlose Testversionen und Einstiegsangebote in der Richtlinienübersicht für Entwickler.

    Kostenloses Testabo hinzufügen

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Klicken Sie auf Alle Apps Alle Apps.
    3. Wählen Sie eine App aus.
    4. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos.
    5. Klicken Sie auf Aboeinstellungen.
    6. Klicken Sie das Kästchen neben "Abo mit kostenlosem Testzeitraum" an.

    So schließen Nutzer ein kostenloses Testabo ab

    Dies funktioniert genauso wie der reguläre Kauf eines Abos bei Google Play. Da der kostenlose Testzeitraum in das Abo integriert ist, wird den Nutzern erst einmal nichts berechnet und sie werden per E-Mail benachrichtigt, dass das Abo einen Testzeitraum beinhaltet. Bei Google Play wird eine Transaktion über 0,00 € verzeichnet und das Abo wird für die Dauer des Testzeitraums bzw. bis zur Kündigung als gekauft ausgewiesen.

    Am Tag nach Ablauf des Testzeitraums wird die Zahlungsmethode des Nutzers mit dem vollen Abopreis belastet. Die Abrechnung erfolgt dann regelmäßig gemäß dem festgelegten Zeitraum. Der Zahlungsstatus kann bis zu 24 Stunden lang als ausstehend angezeigt werden, auch wenn kein Kulanzzeitraum festgelegt wurde.

    Hinweis: Kündigt der Nutzer das Testabo vor Ende des Testzeitraums, bleibt das Abo bis zum Ende des Testzeitraums aktiv und dem Nutzer wird nichts berechnet.

    Empfohlene Abos

    Neben dem Verkauf von Abos in Ihrer App können Sie Aboprodukte auch direkt im Play Store als empfohlene Abos anbieten. 

    Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass ein direkter Aboverkauf im Play Store mehr Abonnenten bringen kann. Allerdings kann auch die Anzahl der Installationen sinken. Sie sollten sich daher vor der Einrichtung eines empfohlenen Abos genau überlegen, ob das für Ihre App akzeptabel ist. Empfohlene Abos können beispielsweise die bessere Option sein für Apps, bei denen ein erheblicher Teil der Inhalte nur mit einem kostenpflichtigen Abo zugänglich ist.

    Hinweis: Diese Funktion ist seit Februar 2020 verfügbar, derzeit nur in den USA.

    Anforderungen

    • Ihre App muss Billing Library 2.0 oder höher unterstützen. Weitere Informationen zu Billing Library finden Sie auf der Website für Android-Entwickler

    • Sie müssen die Purchase Ack API in Ihrer App implementieren. Wie das geht, erfahren Sie auf der Website für Android-Entwickler

    • Der eingegebene Aboname sollte das Abo genau beschreiben, da er in Ihrem Play Store-Eintrag angezeigt wird. Nennen Sie Ihr Abo beispielsweise nicht "Kostenloses Testabo". Besser wäre ein Titel wie "Monatliches Premium-VIP-Abo".

    • Die Abobeschreibung sollte die Art des Abonnements detailliert beschreiben. Keinesfalls sollten Sie im Beschreibungsfeld einfach wieder den Titel eingeben. Eine gute Beschreibung hebt die Vorteile Ihres Abos hervor und vermittelt den Nutzern eine bessere Vorstellung davon, was es bietet. Beispiel: "Werbefreier Zugriff auf unseren vollständigen Katalog von Serien und Filmen auf all deinen Geräten."

    Empfohlenes Abo einrichten

    Prüfen Sie vor der Einrichtung noch einmal, ob Titel und Beschreibung des empfohlenen Abos in Ihrem Store-Eintrag richtig angezeigt werden und in andere Sprachen übersetzt wurden. Nutzer sehen diese Informationen in Ihrem Store-Eintrag.

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Wählen Sie eine App aus.
    3. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos.
    4. Klicken Sie unter "Einstellungen für empfohlenes Abo" auf Einstellungen verwalten.
    5. Wählen Sie neben "Empfohlenes Abo" das Abo aus, das in Ihrem Store-Eintrag empfohlen werden soll.
    6. Wählen Sie unter "Plattformen" die Plattformen aus, auf denen Sie das empfohlene Abo anbieten möchten. Für jede Plattform stehen bis zu drei Optionen zur Verfügung:
      • Für alle aktiviert: Alle berechtigten Nutzer können das empfohlene Abo sehen und kaufen.
      • Nur für Lizenztester aktiviert: Nur lizenzierte Tester können das empfohlene Abo sehen und kaufen. Mit dieser Option können Sie das Abo testen, bevor Sie es allgemein für den Verkauf freigeben.
      • Nicht aktiviert: Das empfohlene Abo ist für keine Nutzer verfügbar.
    7. Speichern Sie die Änderungen.

    So kaufen Nutzer ein empfohlenes Abo

    Nach der Aktivierung des empfohlenen Abos sehen Play Store-Nutzer in Ländern, in denen die Funktion verfügbar ist, den Titel, die Beschreibung und den Preis des Abos in Ihrem Store-Eintrag. Die Nutzer können die App dann über Installieren ohne Abo herunterladen oder Kostenlos testen und installieren auswählen.

    Bei Auswahl von Kostenlos testen und installieren werden sie zum Kauf des Abos aufgefordert. Entscheiden sie sich für den Kauf, wird die App automatisch auf ihrem Gerät installiert.

    Hinweis: Einige Nutzer sehen möglicherweise Abonnieren und installieren statt Kostenlos testen und installieren. Dies hängt davon ab, ob sie Anspruch auf ein kostenloses Testabo haben.

    Änderungen an Abos verwalten

    Preisänderungen

    Nutzererfahrung

    Wenn Sie den Preis eines bestehenden Abos ändern, wirkt sich dies auf neue Nutzer und bestehende Abonnenten folgendermaßen aus:

    • Neue Nutzer sehen den neuen Preis sofort und können das Abo bei Google Play abschließen.
    • Bestehende Abonnenten, für die eine Preiserhöhung gilt, werden 7 Tage nach der Preisänderung per E-Mail und über Google Play benachrichtigt. Abonnenten haben dann 30 Tage Zeit, um der Preisänderung zuzustimmen. Andernfalls wird das Abo zum nächsten Verlängerungsdatum storniert.
      • Wichtig: Preiserhöhungen können zu einer Abwanderung führen, wenn Abonnenten die Preisänderung nicht akzeptieren. Wir empfehlen daher, die betroffenen Abonnenten innerhalb von 7 Tagen über die Preiserhöhung zu informieren, ihnen eine Erklärung für die Änderung zu geben und sie an die Leistung zu erinnern, die sie erhalten.
      • Hinweis: Wenn Sie den Preis mehrmals vor dem nächsten Verlängerungsdatum ändern, muss der Nutzer nur auf die letzte Preisänderung reagieren.
    • Bestehende Abonnenten, für die eine Preissenkung gilt, werden benachrichtigt und zahlen bei ihrem nächsten Verlängerungsdatum den niedrigeren Preis.

    Abopreis ändern

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Wählen Sie eine App aus.
    3. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos
    4. Wählen Sie ein Abo aus.
    5. Unter "Preise" ändern Sie den Preis des Abos.
    6. Klicken Sie auf Speichern.

    Tipps zum Verwalten von Preisänderungen

    • Die Änderung eines Abopreises kann nicht rückgängig gemacht werden.
    • Sie können den Preis eines Abos mehrmals ändern, das wird jedoch nicht empfohlen. Bei jeder Preisänderung verlieren Sie möglicherweise einige Abonnenten. Daher sollten Sie Preisänderungen sorgfältig planen.
      • Hinweis: Wenn Sie den Preis eines Abos zweimal innerhalb kurzer Zeit ändern, müssen Ihre Abonnenten der ersten und der zweiten Preisänderung zustimmen, damit der beabsichtigte Preis in Kraft tritt.
    • Für den Fall, dass Sie bestehenden Abonnenten einen bestimmen Preis und neuen Nutzern einen anderen Preis anbieten, können Sie ein neues Abo mit dem Preis für neue Nutzer erstellen. So können Ihre bestehenden Abonnenten ihre Abos verlängern, ohne einer Preisänderung zustimmen zu müssen.
    Upgrades oder Downgrades

    Mit In-App-Abos können Sie Ihren Nutzern Upgrades oder Downgrades vorhandener Abos auf andere Tarife in Ihrer App anbieten. So könnte ein Nutzer zum Beispiel von einem monatlichen Abo zu einem jährlichen wechseln oder von einem Basistarif auf einen Premiumtarif aufstocken.

    Nutzer erhalten keine Erstattung für das vorherige Abo. Um die nicht genutzte Zeit des vorhandenen Abos anzurechnen, wird die erste Rate des neuen Abos später berechnet.

    Kulanzzeiträume

    Kulanzzeiträume ermöglichen Abonnenten, ihre Zahlungsmethode zu aktualisieren, wenn eine wiederkehrende Zahlung abgelehnt wurde. Dies kann hilfreich sein, wenn die Kreditkarte abgelaufen ist, das Abo über eine Prepaid-Karte lief oder der Nutzer die Karte aus seinem Zahlungsprofil entfernt hat, ohne die Zahlungsinformationen zu aktualisieren.

    Abgelehnte Zahlungen und Kulanzfristen

    Zu Beginn der Kulanzfrist werden die Abonnenten per E-Mail über eine abgelehnte Zahlung informiert. Sie können ihre Zahlungsmethode dann aktualisieren, ohne dass ihr Abo unterbrochen wird. Sobald Ihre Abonnenten die Zahlungsmethode mit einem gültigen Zahlungsmittel aktualisiert haben, bleibt der nächste Abrechnungstermin für das Abo erhalten.

    Für neue Aboprodukte sind standardmäßig die folgenden Kulanzzeiträume festgelegt:

    • Wöchentliche Abos: 3 Tage
    • Monatliche Abos: 7 Tage
    • Andere Abolaufzeiten: 14 Tage

    Kulanzzeitraum ändern

    Sie können den Kulanzzeitraum (3, 7, 14 oder 30 Tage) für einzelne Abos ändern oder Kulanzzeiträume deaktivieren.

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Wählen Sie Ihre App aus.
    3. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte.
    4. Öffnen Sie den Tab Abos.
    5. Wählen Sie ein Abo aus.
    6. Ändern Sie die Einstellungen für die Kulanzfrist.

    Ende der Kulanzfrist

    Wenn die Zahlungsmethode Ihrer Abonnenten zum Ende des Kulanzzeitraums immer noch abgelehnt wird, wird ihr Abo gekündigt und sie können nicht mehr auf die Aboinhalte zugreifen.

    Kontosperren für abgelehnte Zahlungen

    Falls die wiederkehrende Zahlung eines Abonnenten abgelehnt wird, können Sie das Abo dieses Nutzers aussetzen und den Zugriff auf Ihre Inhalte für 30 Tage einschränken, während wir versuchen, die Zahlung abzuschließen. Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird sie auf alle Abos in Ihrer App angewendet.

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Wählen Sie Ihre App aus.
    3. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos.
    4. Maximieren Sie den Bereich "Aboeinstellungen".
    5. Klicken Sie das Kästchen neben "Kontosperre aktivieren" an. 

    Wichtig: Ab dem 1. November 2020 ist die Kontosperre obligatorisch.

    Weitere Informationen zu Kontosperren finden Sie auf der Website für Android-Entwickler

    Pausen

    Sie können die absichtliche Abwanderung verringern und Nutzern eine Alternative anbieten. Ermöglichen Sie ihnen beispielsweise, ihr Abo zu pausieren. Wenn die Funktion "Pause" aktiviert ist, wird sie auf alle Abos angewendet, außer auf Artikelnummern jährlicher Abos innerhalb Ihrer App. Die Kontosperre muss aktiviert sein, damit die Pause aktiviert werden kann. So ermöglichen Sie Nutzern, ein Abo zu pausieren:

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Wählen Sie Ihre App aus.
    3. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos
    4. Maximieren Sie den Bereich "Aboeinstellungen".
    5. Klicken Sie das Kästchen neben "Pause aktivieren" an.

    Wichtig: Ab dem 1. November 2020 wird die Pause standardmäßig aktiviert.

    Kündigungen

    Nutzererfahrung

    Wenn ein Nutzer sein Abo kündigt, erhält er keine Erstattung. Er kann jedoch bis zum Ende der bezahlten Abodauer die Inhalte weiterhin nutzen.

    Abo in der App wiederherstellen

    Falls ein Nutzer ein Abo kündigt, es später jedoch wieder aktivieren möchte, können Sie die Option zur Erneuerung des Abos anbieten. Damit muss der Nutzer nicht mehr bis zum Ablauf der ursprünglichen Abodauer warten. Wenn ein Nutzer vor Ende des bestehenden Abozeitraums noch einmal ein Abo abschließt, wird eine Gebühr in Höhe von 0,00 € angezeigt.

    Abo in der Play Store App wiederherstellen

    Wenn Sie die Wiederherstellung eines Abos ermöglichen, geht es für den Nutzer so weiter: In der Play Store App kann er auf das bereits gekündigte, aber noch nicht abgelaufene Abo zugreifen und es wiederherstellen. Tut er dies, bestätigt er damit das nächste Zahlungsdatum und Sie erhalten eine Benachrichtigung. 

    Tipp: Diese Option funktioniert am besten, wenn Sie Entwicklerbenachrichtigungen in Echtzeit eingerichtet haben.

    So ermöglichen Sie Nutzern, ein Abo wiederherzustellen:

    1. Melden Sie sich in der Play Console an.
    2. Wählen Sie Ihre App aus.
    3. Klicken Sie im linken Menü auf App-Präsenz im Play Store > In-App-Produkte > Abos.
    4. Maximieren Sie den Bereich "Aboeinstellungen".
    5. Klicken Sie das Kästchen neben "Nutzern erlauben, Abos im Google Play Store zu reaktivieren" an.

    Verantwortlichkeiten der Entwickler

    • Sorgen Sie dafür, dass in Ihrer App klar beschrieben wird, wie Nutzer ihr Abo verwalten oder kündigen können.
    • Sie als Inhalts- oder Zugriffsanbieter können für Ihre Nutzer flexiblere Erstattungsrichtlinien festlegen. Dabei sind Sie verpflichtet, Ihre Nutzer zu informieren, wenn Sie diese Richtlinien ändern, und dafür zu sorgen, dass die Richtlinien nicht gegen geltendes Recht verstoßen.
    • In bestimmten Fällen kann sich der Nutzer direkt an Sie wenden, um die Kündigung eines Abos zu beantragen. In solchen und ähnlichen Fällen können Sie die serverseitige API nutzen, um das Abo direkt über Ihre Server zu stornieren.
    • Abos dürfen nicht aus Ihrem Angebot entfernt werden, solange es mindestens einen aktiven Nutzer dafür gibt. Wenn ein Entwickler Abos mit aktiven Nutzern nicht mehr unterstützt, wird sein Konto gesperrt und den Nutzern der Preis des Abos über das Entwicklerkonto erstattet.

    Weitere Informationen und Beispiele finden Sie unter Verwaltung und Kündigung in der Richtlinienübersicht für Entwickler.

    War das hilfreich?
    Wie können wir die Seite verbessern?

    Benötigen Sie weitere Hilfe?

    Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben