Mit Tests die Preise von In-App-Produkten optimieren

Mit Preistests in der Play Console können Sie Ihre Preisstrategie für aufstrebende Märkte breiter aufstellen oder verschiedene Preispunkte in Ihren Kernmärkten testen, um mehr Umsatz zu erzielen.

Übersicht

Preistests ermöglichen es Ihnen, A/B-Tests auszuführen und anhand der Ergebnisse die Preise Ihrer App zuverlässig und genau an die Kaufkraft in verschiedenen Märkten weltweit anzupassen. Sie können die Tests auch dazu nutzen, verschiedene Preispunkte mit einem Kontrollpreis in Ihren Kernmärkten zu vergleichen, um so Ihren Umsatz zu steigern. Wenn Sie für jedes Land und jede Region jeweils die optimalen Preise für Ihre In-App-Produkte festlegen, ist das die beste Preisstrategie, um den App-Umsatz kontinuierlich weiter zu steigern und gleichzeitig neue Nutzer zu gewinnen. Da Preistests auf Preisen und Verkäufen von In-App-Produkten basieren, müssen Sie Entwickler oder Händler sein, um sie ausführen zu können.

Preistests vorbereiten und ausführen

In den folgenden Abschnitten finden Sie Informationen dazu, wie Sie Preistests vorbereiten und ausführen und wie Sie die Ergebnisse interpretieren.

Vorbereitung

Maximieren Sie die folgenden Abschnitte und lesen Sie diese sorgfältig durch, bevor Sie einen Preistest in der Play Console einrichten.

Voraussetzungen
Wichtige Informationen

Allgemeine Informationen

  • Tests finden immer nur auf App-Ebene statt. Sie können also nicht für mehrere Apps gleichzeitig ausgeführt werden.
  • Die maximale Laufzeit eines Tests beträgt sechs Monate. Danach wird wieder der ursprüngliche Preis eingesetzt. Ebenso werden Preise 14 Tage nach Erreichen statistischer Signifikanz wieder auf den ursprünglichen Betrag zurückgesetzt.
  • In einem Test können maximal 1.000 In-App-Produkte geprüft werden.
  • Nach Ablauf eines Tests können Sie mindestens 30 Tage lang keinen weiteren Test mit Überschneidungen bei In-App-Produkten und Ländern ausführen.
  • Es ist nicht möglich, Tests zu pausieren. Sie können sie entweder ausführen oder vollständig stoppen. Gestoppte Tests können nicht noch einmal gestartet werden.

Beschränkungen für Länder/Regionen

  • Sie können jeweils nur einen Test in einem Land oder einer Region ausführen. Während Sie beispielsweise einen Test in Norwegen durchführen, können Sie dort nur dann einen weiteren Test für andere Produkte starten, wenn Sie den ersten Test stoppen und dann einen neuen erstellen.
  • Der getestete Preis muss innerhalb der definierten Preisspannen für In-App-Käufe liegen. Wenn der Preisprozentsatz in einem Test außerhalb der definierten Preisspanne für das jeweilige Land / die jeweilige Region liegt, wird er automatisch auf den Grenzwert gedeckelt.
  • Pro Test können maximal zwei Preisvarianten sowie ein Kontrollpreis festgelegt werden.
  • Tests werden nur in den ausgewählten Ländern und Regionen implementiert, nicht in den zugehörigen Standortanpassungen. Wenn Sie beispielsweise einen Test in Frankreich ausführen, sind die französischen Territorien Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, Neukaledonien, Réunion, St. Barthélemy, St. Martin (französischer Teil), St. Pierre und Miquelon sowie Wallis und Futuna ausgeschlossen.

Änderungen an In-App-Produkten

  • Der Preis von In-App-Produkten, die in einem aktiven Test enthalten sind, kann nicht geändert werden. Wenn Sie den Preis ändern möchten, müssen Sie den Test zuerst beenden. Beachten Sie Folgendes:
    • Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn Sie zwei Tests ausführen und die Ergebnisse des ersten Tests anwenden. Ist Ihr In-App-Produkt dagegen mit einer Preisvorlage verknüpft, können Sie die Preise für In-App-Produkte nur in Ländern ändern, in denen keine Tests ausgeführt werden.
    • Wenn Sie während eines aktiven Tests ein neues In-App-Produkt konfigurieren, wird das neue Produkte aus dem Test ausgeschlossen.

Tests ausführen und Ergebnisse anwenden

  • Sie können die im Test ermittelten Preise jederzeit anwenden. Wir empfehlen jedoch zu warten, bis die Ergebnisse statistisch signifikant sind, und nur die Preisänderungen zu übernehmen, mit denen Sie im Vergleich zur Kontrollgruppe eine bessere Leistung erzielen.
  • Einem laufenden Test können Sie keine weiteren Länder/Regionen oder Produkte hinzufügen.
  • Wenn eines oder mehrere Ihrer Produkte mit einer Preisvorlage verknüpft sind, werden durch das Anwenden der Preise gleichzeitig die Preise für das Land / die Region im Test aktualisiert. Die Verknüpfung dieser Produkte mit der entsprechenden Vorlage wird aufgehoben.
Testterminologie

Für Tests wird viel statistische Terminologie verwendet. Wenn Sie mit diesen Begriffen nicht vertraut sind, finden Sie im folgenden Glossar nützliche Informationen.

Begriff Definition Hinweise
Konfidenzintervall

Mehrere Werte, die angeben, ob ein Ergebnis statistisch signifikant ist oder nicht.

Wichtiges Signal für die Interpretation des Testergebnisses. Statistische Signifikanz ist gegeben, wenn der Null-Effekt nicht im Konfidenzintervall liegt.

Während der ersten Tage wird aufgrund von geringem Datenvolumen möglicherweise kein Konfidenzintervall angezeigt.

Konfidenzniveau

Die Wahrscheinlichkeit, mit der der beobachtete Unterschied zwischen Variante und Kontrollgruppe zutrifft.

Beispiel: Ein Konfidenzniveau von 90 % bedeutet, dass der Unterschied in 10 % der Fälle wahrscheinlich zufällig ist. Es besteht also eine Wahrscheinlichkeit von weniger als 10 %, dass die getesteten Daten aufgetreten wären, wenn es keinen Unterschied zwischen Kontrollgruppe und Variante geben würde.
  • Zur Berechnung von Konfidenzintervallen verwenden wir die Jackknife-Methode, ein statistisches Verfahren, das die Schätzung der Varianz durch Wiederholungsstichproben ermöglicht. Danach kontrollieren wir anhand von gemischten sequenziellen Wahrscheinlichkeitstests die überhöhte Falsch-Positiv-Rate aus dem kontinuierlichen Monitoring.
  • Das standardmäßige Konfidenzniveau beträgt 90 %. Sie können jedoch jeden Wert im Bereich von 70 % bis 99 % wählen. Sobald der Wert bei der Testeinrichtung festgelegt wurde, ändert er sich im Verlauf des Tests nicht mehr.
  • Nachdem der Test gestartet wurde, können Sie das Konfidenzniveau nicht mehr ändern.
  • Die gängigsten Konfidenzniveaus sind 95 %, 90 % und 99 %. Höhere Konfidenzniveaus erfordern mehr Daten und bedeuten somit, dass die Testergebnisse mit größerer Wahrscheinlichkeit zuverlässig sind.
  • 50 % bedeutet eine 50:50-Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis korrekt ist.
Kontrollgruppe Die ursprüngliche Testvariable in einer Testverzweigung. Die Variable enthält den In-App-Kauf zum ursprünglichen Preis. Dieser Kontrollpreis wird einem bei der Testeinrichtung festgelegten Teil der Zielgruppe sowie allen nicht am Test beteiligten Nutzern angezeigt.
Testergebnis Das Ergebnis Ihres Tests. Mögliche Testergebnisse sind im nächsten Abschnitt aufgeführt.
Falsch positiv Ein negatives Ereignis, das fälschlicherweise als positiv eingestuft wurde.

Wird der Ausgabenunterschied zwischen den Kontrollgruppen und dem Test als statistisch signifikant (positiv) gemeldet, obwohl er tatsächlich nicht statistisch signifikant ist (also negativ), gilt das Ergebnis als falsch positiv.

Die Falsch-Positiv-Rate ist das Verhältnis zwischen der Anzahl der Falsch-Positiven und der Gesamtzahl der tatsächlich negativen Ereignisse.

In-App-Produkte

Artikel, für die Nutzern einmalig Kosten in Rechnung gestellt werden.

In-App-Produkte können virtuelle Waren wie Spielelevels oder Zaubertränke und Premiumdienste innerhalb Ihrer App bei Google Play umfassen.

Sie können ein einziges In-App-Produkt oder auch mehrere testen. Die maximal zulässige Anzahl beträgt 2.000. Im Allgemeinen bedeuten mehr Daten, dass schneller festgestellt werden kann, ob ein Unterschied zwischen der Kontrollgruppe und den Varianten besteht.

Das Testen einer Preisänderung bei vielen verschiedenen Produkten kann die Wahrscheinlichkeit für einen Kannibalisierungseffekt verringern.

Minimaler nachweisbarer Effekt (Minimum detectable Effect, MDE)

Eine Einstellung, die Sie bei der Einrichtung des Tests wählen und die den Grad der Verbesserung angibt, den Ihr Test mindestens identifizieren soll. Sie legen damit fest, wie empfindlich Ihr Test sein soll, was sich wiederum auf die geschätzte Zeit bis zur statistischen Signifikanz auswirkt. Sobald Sie Ihren MDE ausgewählt haben, wird angezeigt, wie lange es basierend auf den Verlaufsdaten Ihrer Auswahl schätzungsweise dauern wird, ein statistisch signifikantes Ergebnis zu ermitteln.

Ein kleinerer MDE bedeutet beispielsweise einen empfindlicheren Test, was wiederum zu einer längeren geschätzten Zeit bis zur statistischen Signifikanz führt.

  • Der Standardwert für den MDE ist 30 %. Sie können aber einen beliebigen Wert im Bereich von 5 % bis 50 % auswählen (jeweils in Schritten von 5 %).
  • Nachdem der Test gestartet wurde, können Sie den MDE nicht mehr ändern.
  • Der MDE hat nur Auswirkungen auf die anhand der Verlaufsdaten geschätzte Zeit bis zur statistischen Signifikanz. Ansonsten greift er ausschließlich, wenn wir feststellen, dass eine oder mehrere Testvarianten und die Kontrollgruppe identisch sind. Weitere Informationen finden Sie unter Mögliche Testergebnisse.
  • Wenn Sie neue Produkte ohne Verlaufsdaten testen, ist die geschätzte Zeit bis zur statistischen Signifikanz nicht genau.

Neuheitseffekt Ein Phänomen, bei dem Nutzer etwas Neues (z. B. ein neues Produkt oder einen neuen Preis) anfangs gern oder bevorzugt ausprobieren, auch wenn es nicht besser oder attraktiver ist als das Ursprüngliche. In diesem Fall lässt die Steigerung in der Regel mit der Zeit nach. Bei Tests, die schnell abgeschlossen werden, können Neuheits-Effekte auftreten. Wir empfehlen, die geschätzten Wochen bis zur Berechnung der statistischen Signifikanz zu verwenden, um diesen Effekt zu berücksichtigen.
Statistische Signifikanz Bei A/B-Tests steht die statistische Signifikanz dafür, ob der Unterschied zwischen Kontrollgruppe und Variante real ist oder auf Zufall beruht.

Das Ergebnis wird als statistisch signifikant betrachtet, wenn der Null-Effekt nicht im Konfidenzintervall liegt. In unserem Fall ist der Effekt der Unterschied zwischen den Ausgaben der Kontrollgruppe und denen der Variante.

Im Abschnitt Häufig gestellte Fragen finden Sie einige visuelle Beispiele für Konfidenzintervalle.

Variante Eine Variante der ursprünglichen Testvariable für eine Testverzweigung. Die Variante ist entweder eine Preiserhöhung oder ein Preisnachlass für den ursprünglichen In-App-Kauf.

Test einrichten

Um mögliche Kannibalisierungseffekte zu begrenzen, empfehlen wir, bei der Einrichtung eines Tests alle austauschbaren In-App-Produkte in Ihrer App einzubeziehen (etwa die In-Game-Währung).

Bevor Sie beginnen: Geringes Datenvolumen

Wenn Sie mit geringen Datenmengen arbeiten, werden Sie durch den Test vermutlich nicht genügend Daten erhalten, um eine Schlussfolgerung zu ziehen. Falls Sie z. B. einen Test mit einem neuen Produkt ausführen, sind die von uns geschätzte Testdauer und die Warnhinweise möglicherweise nicht korrekt. In diesem Fall teilt Ihnen möglicherweise eine Warnung in der Play Console mit, dass im ausgewählten Zeitraum ein sehr geringes Datenvolumen prognostiziert wird. Wenn diese Meldung angezeigt wird, sind möglicherweise nicht genügend Daten für einen Test vorhanden oder die Testparameter sollten optimiert werden. Hier finden Sie einige Maßnahmen, um Probleme mit geringem Datenvolumen zu beheben.

Umgekehrt gilt: Wenn Sie einen längeren Test ausführen, müssen Sie berücksichtigen, dass die Ergebnisse im Laufe der Zeit durch wirtschaftliche Faktoren wie globale Währungsschwankungen beeinflusst werden können.

Teil 1: Details hinzufügen

So fügen Sie die Testdetails hinzu:

  1. Öffnen Sie die Play Console und rufen Sie die Seite Preistests auf (Monetarisieren > Preistests).
  2. Klicken Sie auf Test erstellen.
  3. Geben Sie im Bereich „Details hinzufügen“ einen Namen für den Test und eine kurze Beschreibung ein (optional).
    • Hinweis: Der Name des Tests und die Kurzbeschreibung sind für Nutzer nicht sichtbar.
  4. Wählen Sie die Länder und Regionen aus, in denen Sie den Test ausführen möchten.
    • Wichtig: Tests werden nur in den ausgewählten Ländern und Regionen, nicht in den zugehörigen Standorten implementiert. Wenn Sie beispielsweise Frankreich auswählen, werden Ihre Preistests nur in Frankreich und nicht in den zugehörigen Territorien wie Französisch-Guayana implementiert.
  5. Wählen Sie im Drop-down-Menü Produkte die In-App-Produkte aus, die Sie testen möchten. Das Drop-down-Menü enthält die Namen, IDs und Preise der verfügbaren In-App-Produkte.
    • Wichtig: Wenn Sie ein In-App-Produkt auswählen, das mit einer Preisvorlage verknüpft ist, wird die Preisvorlage für die Dauer des Preistests gesperrt.
  6. Wählen Sie ein Startdatum aus. Der Test beginnt am ausgewählten Datum um 09:00 Uhr. Sie können auswählen, dass der Test zu einem festgelegten Termin gestartet wird.
  7. Klicken Sie auf Weiter und fügen Sie Varianten hinzu, um mit der Einrichtung des Tests fortzufahren.

Wenn wir anhand Ihrer Testeinstellungen davon ausgehen, dass Ihr Datenvolumen zu niedrig sein wird, um statistisch signifikante Ergebnisse zu erhalten, wird eine Warnung angezeigt. In diesem Fall sollten Sie die Einstellungen anpassen, damit genügend Daten erhoben werden, um statistische Signifikanz zu erreichen. Wie Sie das tun können, wird unter Empfohlene Maßnahmen bei geringem Datenvolumen beschrieben.

Empfohlene Maßnahmen bei geringem Datenvolumen

Mit den folgenden Empfehlungen können Sie die für eine statistische Signifikanz erforderlichen Datenvolumen so anpassen, dass die Testdauer verkürzt wird.

Schritt für die Testeinrichtung

Empfohlene Maßnahmen
Teil 1: Details hinzufügen Anzahl der Länder/Regionen im Test erhöhen.
Teil 1: Details hinzufügen Testen Sie alle In-App-Produkte oder erhöhen Sie die Anzahl der In-App-Produkte.
Teil 2: Varianten hinzufügen Verringern Sie die Anzahl der Varianten von zwei auf eins.
Teil 2: Varianten hinzufügen

Senken Sie den Preis um einen größeren Prozentsatz (niedrigerer Preis).

Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf die ursprüngliche Schätzung, sondern ist nützlich für den Live-Test.
Teil 3: Einstellungen verwalten Vergrößern Sie die Zielgruppe pro Variante (z. B. 50 % Kontrollgruppe und 50 % Testgruppe).
Teil 3: Einstellungen verwalten

Erhöhen Sie den minimalen nachweisbaren Effekt.

Hinweis: Diese Anpassung wirkt sich nur auf Tests aus, bei denen die Varianten und die Kontrollgruppe die gleiche Leistung erzielt haben.

Teil 3: Einstellungen verwalten Senken Sie das Konfidenzniveau.

Teil 2: Varianten hinzufügen

Unter „Varianten hinzufügen“ können Sie Preisvarianten hinzufügen und entfernen. Der Preistest muss mindestens eine Variante haben. So fügen Sie Varianten hinzu:

  1. Wählen Sie im Drop-down-Menü Preis erhöhen oder Preis senken aus und geben Sie den Prozentsatz ein, den Sie anwenden möchten. Beachten Sie Folgendes:
    • Die Eingabe muss eine ganze Zahl sein.
    • Wenn Sie Preis senken auswählen, muss der eingegebene Wert eine Zahl zwischen 1 und 99 sein.
    • Wenn Sie Preis erhöhen auswählen, muss der eingegebene Wert eine Zahl zwischen 1 und 999 sein.
  2. Nachdem Sie eine Variante hinzugefügt haben, werden die Preisspanne der Kontrollgruppe und die der Variante auf der Seite angezeigt. Unter Produktpreise ansehen können Sie weitere Details wie Namen und IDs von Produkten, Standortanpassungen (falls zutreffend) sowie Steuerinformationen aufrufen. Hier sehen Sie auch die tatsächlichen prozentualen Preisänderungen unter Berücksichtigung des Wechselkurses und der länderspezifischen Preismuster.
  3. Klicken Sie auf + Weitere Variante hinzufügen und wiederholen Sie die oben beschriebenen Schritte, wenn Sie mehrere Varianten testen möchten. Auf der Seite sind auch die Preisspanne der Variante und die der Kontrollgruppe aufgeführt.
  4. Klicken Sie auf Weiter, um die Einrichtung des Tests fortzusetzen.

Teil 3: Einstellungen verwalten

Unter „Einstellungen verwalten“ können Sie den Test mithilfe der Targeting-Parameter weiter optimieren. So verwalten Sie die Einstellungen für Ihren Test:

  1. Geben Sie die Zielgruppe des Tests ein. Die Zielgruppe ist der Prozentsatz der Nutzer, die am Test teilnehmen. Diese Nutzer werden gleichmäßig auf die Varianten und die Kontrollgruppe verteilt. Nutzer, die nicht am Test teilnehmen, sehen ebenfalls den ursprünglichen Preis (Kontrollpreis), werden jedoch nicht in die Testanalyse einbezogen.
    • Hinweis: Sie müssen eine ganze Zahl zwischen 1 und 100 eingeben.
  2. Geben Sie das Konfidenzniveau ein. Wenn Sie das Konfidenzniveau senken, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für falsch positive Ergebnisse. Gleichzeitig wird aber auch die Laufzeit des Tests verkürzt.
  3. Geben Sie einen Wert für den minimalen nachweisbaren Effekt ein. Das ist der Grad der Verbesserung, den Sie mit Ihrem Test ermitteln möchten. Damit legen Sie fest, wie empfindlich Ihr Test sein soll. Außerdem wird die geschätzte Zeit bis zum Erreichen der statistischen Signifikanz angepasst.
  4. Passen Sie Ihre Targeting-Parameter an, um den Test zu optimieren. Orientieren Sie sich dabei an der für Ihre Testeinrichtung geschätzten Zeit bis zum Erreichen der statistischen Signifikanz.

Teil 4: Test starten

Der Test kann jetzt gestartet werden. Während des Tests werden sich die Preise für die ausgewählten In-App-Produkte und Länder/Regionen ändern. Sie können den Test jederzeit beenden.

  1. Bestätigen Sie vor dem Start des Tests, das Ihnen Folgendes klar ist:
    • Der Test kann sich auf den durch Ihre App erzielten Umsatz auswirken. Wird keine statistische Signifikanz erreicht, ist das Ergebnis möglicherweise nicht aussagekräftig – unabhängig davon, ob es positiv oder negativ ist. Wir empfehlen daher, zu warten, bis Sie statistische Signifikanz erreichen.
    • Die Preise für die ausgewählten In-App-Produkte können während des Tests nicht bearbeitet werden.
    • Die Anwendung der Testergebnisse wirkt sich auf alle im Test enthaltenen Länder/Regionen und In-App-Produkte aus.
  2. Klicken Sie auf Bestätigen und starten.

Optional: Test beenden

Sie können den Test jederzeit beenden.

  1. Öffnen Sie die Play Console und rufen Sie die Seite Preistests auf (Monetarisieren > Preistests).
  2. Rufen Sie den Test auf, den Sie beenden möchten.
  3. Klicken Sie auf Test beenden.

Nachdem Sie den Test beendet haben, werden die Preise für die entsprechenden Länder/Regionen und In-App-Produkte auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt. Der Test und die Analyse sind dann nicht mehr aktiv.

Falls Sie einen Test für die Zukunft geplant haben, können Sie diesen ebenfalls mithilfe der oben genannten Schritte stornieren. Wenn Sie einen Test innerhalb von 24 Stunden nach seinem geplanten Startdatum stornieren, kann es vorkommen, dass er trotzdem vorübergehend online ist.

Testergebnisse ansehen und Varianten anwenden

Es ist wichtig, dass Sie sich mit den unterschiedlichen möglichen Testergebnissen sowie deren Bedeutung für Ihre App und deren Preisstrategie vertraut machen. Lesen Sie sich diesen Abschnitt daher sorgfältig durch, bevor Sie Ihre Ergebnisse anwenden.

Testergebnisse ansehen und analysieren

Wenn Ihre Ergebnisse statistisch signifikant sind, werden sie auf der Analyseseite des Tests angezeigt und Sie erhalten eine Benachrichtigung im Posteingang.

Ergebnis ansehen

Rufen Sie den Test auf, um sich das Ergebnis und die Analyse anzusehen. Gehen Sie dazu auf die Seite Preistests (Monetarisieren > Preistests) und klicken Sie auf den Rechtspfeil neben dem Test, um die Seite mit der Testanalyse zu öffnen.

Das Ergebnis wird oben auf der Seite angezeigt. Maximieren Sie den Abschnitt Mögliche Testergebnisse, um die Ergebnisse und ihre Bedeutung zu sehen. Unter dem Testergebnis finden Sie eine kurze Erklärung. Wenn beispielsweise das Ergebnis „Variante [X] hat am besten abgeschnitten“ angezeigt wird, steht darunter eine kurze Erklärung wie etwa „Variante [X] hat den größten Umsatz erzielt“. Wenn eine Variante genauso gut wie eine Kontrollgruppe oder sogar besser als eine Kontrollgruppe abgeschnitten hat, können Sie auf Variante [X] anwenden klicken, um die Variante anzuwenden und den Preis der In-App-Produkte entsprechend zu aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Varianten anwenden.

Hinweis: Tests enden automatisch 14 Tage nach dem Ermitteln eines Ergebnisses. Alternativ können Sie auf Test beenden klicken.

Tipp: Sie können die im Test ermittelten Preise jederzeit anwenden. Wir empfehlen jedoch, zu warten, bis die Ergebnisse statistisch signifikant sind, und nur die Preisänderungen zu übernehmen, mit denen Sie im Vergleich zur Kontrollgruppe eine bessere Leistung erzielen.

Zugrundeliegende Daten ansehen

Unterhalb des Ergebnisses sehen Sie eine Tabelle mit den Daten, auf denen das statistische Ergebnis basiert. Die Tabelle enthält die Varianten, den Umsatz, den Umsatz im Vergleich zur Kontrollgruppe (und den Umsatz im Vergleich zur Kontrollgruppe in Prozent) sowie das Konfidenzintervall für Ihre Varianten. Weitere Informationen zu den verschiedenen Messwerten auf der Analyseseite Ihres Tests finden Sie unten im Abschnitt Definitionen der Messwerte.

Unter der Tabelle können Sie im Abschnitt „Ergänzende Daten“ Näheres zu den einzelnen Angaben erfahren. Das Diagramm zeigt standardmäßig Informationen zum Umsatz im Vergleich zur Kontrollgruppe bis zum letzten verfügbaren Datum an. In dieser Ansicht bildet der dunklere Bereich das Konfidenzintervall ab. Am Diagramm können Sie ablesen, wie sich das Konfidenzintervall im Laufe der Zeit verändert hat. Sie können die Auswahl der Dauer und Datumswerte mithilfe der entsprechenden Filter oben rechts im Diagramm anpassen.

Mit dem Filter oben links im Diagramm können Sie außerdem folgende Messwerte aufrufen: Umsatz, Bestellungen, Käufer, Käuferanteil und ARPPU. Diese Messwerte werden auch im Abschnitt Definitionen der Messwerte beschrieben. Wenn Sie einen anderen Messwert auswählen, wird im Diagramm kein Konfidenzintervall angezeigt, da dieses auf dem Umsatz basiert.

Wenn Sie weitere Details auf Produktebene aufrufen möchten, können Sie die Testergebnisse auch als CSV-Datei exportieren. Maximieren Sie den Abschnitt Definitionen der Messwerte (CSV-Export), um die Felder, das Format und Beispiele für den CSV-Export zu sehen.

Tipp: Mit einem Klick auf Testeinrichtung ansehen können Sie die Details Ihrer Einrichtung aufrufen und sie nach Variante sowie Land/Region filtern. Das kann praktisch sein, wenn Sie sich die Testparameter schnell in Erinnerung rufen möchten.

Varianten anwenden

Beachten Sie Folgendes, bevor Sie eine Variante anwenden:

  • Wenn eines oder mehrere Ihrer In-App-Produkte mit einer Preisvorlage verknüpft sind, werden durch das Anwenden der Variante die Preise für das Land / die Region im Test aktualisiert und die Verknüpfung der In-App-Produkte mit der Vorlage wird aufgehoben.
  • Sie können die Variante immer nur auf alle am Test beteiligten In-App-Produkte und Länder/Regionen anwenden. Wir berechnen die statistische Signifikanz der gesamten Einrichtung und können daher nicht garantieren, dass dieselben Ergebnisse und Effekte erzielt werden, wenn nur ein Teil der Länder/Regionen und In-App-Produkte angewendet wurde.

Wenn die Variante die gleiche Leistung wie die Kontrollgruppe oder eine bessere Leistung als die Kontrollgruppe erzielt hat, können Sie Ihre Preise aktualisieren, indem Sie die Variante übernehmen:

  1. Öffnen Sie die Play Console und rufen Sie die Seite Preistests auf (Monetarisieren > Preistests).
  2. Klicken Sie neben der Variante, die Sie anwenden möchten, auf Variante anwenden.

Die Preise Ihrer App werden entsprechend den Einstellungen für die Variante aktualisiert. Der Test wird 14 Tage nach Ermittlung des Ergebnisses automatisch beendet. Wenn Sie den Test sofort beenden möchten, klicken Sie auf Test beenden.

Mögliche Testergebnisse

Tests können verschiedene Resultate erzielen. Das Testergebnis bestimmt, welche nächsten Schritte sinnvoll sind.

Testergebnis Bedeutung Hinweise/Empfehlungen
Variante [X] hat am besten abgeschnitten Variante [X] ist statistisch signifikant geworden, da ein aussagekräftiges Ergebnis bei der größten Umsatzsteigerung erzielt wurde. Wenden Sie Variante [X] an, da sie deutlich besser abschneidet als Ihre Kontrollgruppe und andere Varianten.
Beide Varianten haben besser abgeschnitten als die Kontrollgruppe Mit beiden Varianten wurde ein höherer Umsatz als mit der Kontrollgruppe erzielt. Entscheiden Sie anhand der Ergebnisse, welche Variante angewendet werden soll. Sie entscheiden, welche Variante angewendet werden soll.
Die Variante(n) und die Kontrollgruppe haben gleich abgeschnitten Mit keiner Variante wurde ein höherer Umsatz als mit der Kontrollgruppe erzielt. Für Ihren Test wurden genügend Daten erfasst. Zwischen den Varianten und der Kontrollgruppe steht es unentschieden.
Die Kontrollgruppe hat am besten abgeschnitten Mit der Kontrollgruppe wurde ein höherer Umsatz als mit beiden Varianten erzielt. Das bedeutet, dass Ihre aktuellen Preispunkte für die entsprechenden Testländer und das getestete Produkt bereits optimiert sind. Verwenden Sie weiterhin den Kontrollpreis für die getesteten Produkte und Länder.
Mehr Daten erforderlich Der Test läuft. Es sind mehr Daten erforderlich, um ein statistisch signifikantes Ergebnis zu ermitteln. Informationen zu den nächsten Schritten finden Sie unter Empfohlene Maßnahmen bei geringem Datenvolumen.
Nicht aussagekräftiges Ergebnis Der Test wurde vorzeitig beendet oder das Zeitlimit von sechs Monaten wurde erreicht. Es sind mehr Daten erforderlich, um ein statistisch signifikantes Ergebnis zu ermitteln. Führen Sie einen neuen Test mit einer anderen Einrichtung durch. Informationen zu den nächsten Schritten finden Sie unter Empfohlene Maßnahmen bei geringem Datenvolumen. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass Käufern in den Testländern/‑regionen die Preise für In-App-Produkte nicht wichtig sind.
Definitionen der Messwerte

Die Tabelle enthält die Messwerte, die auf der Analyseseite des Tests angezeigt werden.

Messwert Definition
Umsatz aus allen Produkten Im angegebenen Zeitraum generierte Bruttoeinnahmen von Nutzern, die In‑App-Produkte innerhalb und außerhalb des Tests gekauft haben.
Durchschnittlicher Umsatz pro zahlendem Nutzer (ARPPU) Im angegebenen Testzeitraum erzielter Bruttogesamtumsatz für In-App-Produkte geteilt durch die Anzahl der einzelnen Käufer (Nutzer, die mindestens einen In-App-Kauf innerhalb und außerhalb des Tests getätigt haben). Mithilfe dieses Messwerts können Sie den Nutzen der Käufer für Ihr Unternehmen besser einschätzen.
Käuferanteil (28 Tage)

Der Prozentsatz der monatlich aktiven Nutzer, die während des Tests mindestens einen In-App-Produktkauf getätigt haben, einschließlich In-App-Produkten, die nicht aus dem Test stammen.

Hinweis: Dies ist ein wichtiger Messwert für das Verständnis der Conversion-Rate von Käufern und für die Anzahl der zahlenden Nutzer.

Käufer Einzelne Nutzer, die im angegebenen Zeitraum mindestens ein In-App-Produkt zum getesteten Preis kaufen.
Umsatz aus neuen Installationen Bruttoumsatz von Nutzern, die die App nach dem Startdatum des Tests zum ersten Mal auf einem beliebigen Gerät installiert und den Testpreis zum ersten Mal gesehen haben. Beachten Sie, dass einige Nutzer sich gegen die Weitergabe dieser Daten an Google entscheiden.
Bestellungen Anzahl der Käufe von getesteten In-App-Produkten, die während des Tests im angegebenen Zeitraum getätigt wurden.
Umsatz Bruttoeinnahmen von Testnutzern, die im angegebenen Zeitraum In‑App-Produkte innerhalb des Tests gekauft haben.
Definitionen der Messwerte (CSV-Export)

Diese Tabelle enthält die Felder, Formate und Beispiele für Messwertdefinitionen, die als CSV-Datei exportiert wurden.

Feld

Format Beispiele und Hinweise
Datum String

Mar 23, 2023

Das Datum der Bestellungen im Format MMM TT, YYYY basierend auf der pazifischen Zeitzone.

SKU-ID String

treasure_chest_for_new_users

Die vom Entwickler angegebene eindeutige ID des In-App-Produkts.

Produkttitel String

coins, monthly subscription usw.

Der vom Entwickler angegebene Name des In-App-Produkts.

Land String

BR, US, FR usw.

Eindeutiger Ländercode für relevante Messwerte zu In-App-Produkten.

Testverzweigung String

KONTROLLGRUPPE, A, B

Testverzweigung für relevante Messwerte zu In-App-Produkten.

Währung des Entwicklers

String

USD, EUR, THB usw.

Währung, in die die Bestellungen umgerechnet wurden. Dies ist die Landeswährung für Ihre Auszahlungen.

Umsatz Numerisch

2794.60

Bruttogesamtumsatz für das angegebene In-App-Produkt (unter Angabe des Datums, des Landes und der Testverzweigung).

Umsatz aus neuen Installationen Numerisch

577.20

Bruttoumsatz von Nutzern, die die App nach dem Startdatum des Tests zum ersten Mal auf einem beliebigen Gerät installiert und den Testpreis zum ersten Mal gesehen haben (unter Angabe des entsprechenden In-App-Produkts, des Datums, des Landes und der Testverzweigung). Beachten Sie, dass einige Nutzer sich gegen die Weitergabe dieser Daten an Google entscheiden.

Bestellungen Numerisch

240

Bestellungen insgesamt für das angegebene In-App-Produkt (unter Angabe des Datums, des Landes und der Testverzweigung).

Käufer Numerisch

197

Gesamtkäuferzahl für das angegebene Produkt (unter Angabe des Datums, des Landes und der Testverzweigung). Käufer sind Nutzer, die während des Testzeitraums ein bestimmtes In-App-Produkt gekauft haben.

Häufig gestellte Fragen

Alle minimieren Alle maximieren

In welchen Ländern/Regionen kann ich Tests ausführen?

Preistests dürfen nur in folgenden Länder/Regionen ausgeführt werden:

  • Ländern/Regionen, in denen der Release schon eingeführt wurde (auch in Interner-Test-Tracks)
  • Ländern/Regionen, die Landeswährungen unterstützen
Warum erscheinen auf der Analyseseite meines Tests keine Daten?

Bei sehr geringen Datenmengen sind keine Analysedaten verfügbar. Bei bestimmten Daten auf der Analyseseite kann es außerdem zu einer Verzögerung von bis zu sieben Tagen kommen.

Kann ich In-App-Produkte verwenden, die mit Preisvorlagen verknüpft sind?

Ja. Beachten Sie jedoch, dass bei einem Test mit einem In-App-Produkt, das mit einer Preisvorlage verknüpft ist, die getesteten Preise für Länder/Regionen für die Dauer des Tests gesperrt sind. Sie können weiterhin Preise für andere Länder/Regionen ändern.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die neuen Preise am Ende des Tests anzuwenden, wird die Verknüpfung zwischen allen getesteten In-App-Produkten und deren Preisvorlage aufgehoben. Die Preisvorlagen selbst bleiben unverändert. Wenn Sie die Testergebnisse anwenden möchten, ohne die Verknüpfung zwischen den In-App-Produkten und deren Preisvorlage aufzuheben, rufen Sie die Seite Preisvorlagen (Einrichtung > Preisvorlagen) auf und aktualisieren Sie die Preise dort.

Weitere Informationen finden Sie unter Preisvorlagen.

Kann ich Preise testen, die wesentlich über oder unter den aktuell festgelegten Limits für das jeweilige Land liegen?

Nein. Testpreise müssen innerhalb der Spanne der Mindest- oder Höchstpreise für das jeweilige Land oder die jeweilige Region liegen. Wenn Sie bei der Einrichtung eines Tests eine Preisänderung eingeben und der Preis dadurch eines der Limits erreicht, wird automatisch der Mindest- oder Höchstpreis übernommen. Eine nach Ländern aufgeschlüsselte Liste der zulässigen Preisspannen und Währungen finden Sie unter Unterstützte Länder für den Vertrieb an Google Play-Nutzer.

Muss ich die Google Play Billing Library 5 verwenden, um Preistests auszuführen?

Nein. Für Preistests wird nur vorausgesetzt, dass Sie das Abrechnungssystem von Google Play integriert haben. Welche Version des Systems Sie verwenden, spielt keine Rolle.

Woran erkenne ich, ob ein Nutzer etwas in der Variante statt in der Kontrollgruppe gekauft hat?

Alle Testbestellungen sind in Ihren zum Download verfügbaren monatlichen Finanzberichten aufgeführt (Bericht zu geschätzten Verkäufen und Abrechnung). Sie können sehen, welche getesteten In-App-Produkte zu den Kontroll- und Variantenpreisen in den Ländern/Regionen gekauft werden, in denen Sie Ihren Preistest ausführen.

Kann ich andere A/B-Tests und Preistests gleichzeitig ausführen?

Damit Sie auf jeden Fall aussagekräftige Ergebnisse erhalten, raten wir davon ab, mehrere A/B-Tests gleichzeitig durchzuführen. Firebase beispielsweise arbeitet unabhängig von Preistests in der Play Console und jede Überschneidung mit bestimmten In-App-Produkten kann die Zuverlässigkeit der Testergebnisse beeinträchtigen.

Mit welcher Methode wird die statistische Signifikanz ermittelt?

Zur Berechnung der Konfidenzintervalle verwenden wir die Jackknife-Methode, ein statistisches Verfahren, das die Schätzung der Varianz durch Wiederholungsstichproben ermöglicht. Danach kontrollieren wir anhand von gemischten sequenziellen Wahrscheinlichkeitstests die überhöhte Falsch-Positiv-Rate aus dem kontinuierlichen Monitoring. Statistische Signifikanz ist gegeben, wenn der Null-Effekt nicht im Konfidenzintervall liegt.

Welche Berechtigungen benötige ich, um das Tool für Preistests zu verwenden?

Sie benötigen die Berechtigungen App-Präsenz im Play Store verwalten und Finanzdaten einsehen, um Preistests ausführen zu können.

Warum wurde mein Test beendet?

Der Test wird entweder automatisch 14 Tage nach Erreichen der statistischen Signifikanz oder nach der maximalen Dauer von sechs Monaten beendet. Wir beenden den Test nicht nach Ablauf der bei der Einrichtung angegebenen geschätzten Dauer, sondern erst dann, wenn ein statistisch signifikanter Unterschied festgestellt wurde. Danach haben Sie 14 Tage Zeit, die neuen Preise anzuwenden, bevor wieder die ursprünglichen Preise eingesetzt werden.

Ist es möglich, dass Nutzer (mit demselben Konto und demselben Gerät) nach Beginn des Tests unterschiedliche Tagespreise sehen?

Nein, das ist nicht möglich. Nutzer sehen während des gesamten Tests nur einen einzigen Preis.

Kann ich einem Live-Test weitere Länder/Regionen hinzufügen?

Nein. Das ist nicht möglich, da im Test bereits Ergebnisse mit den von Ihnen ausgewählten Parametern erhoben wurden. Sie können entweder parallel einen zweiten Test mit den zusätzlich gewünschten Ländern/Regionen ausführen oder den aktuellen Test beenden und einen neuen einrichten. Wenn sich In-App-Produkte und Länder/Regionen überschneiden, müssen Sie 30 Tage warten, bevor Sie einen neuen Test einrichten können.

Warum erreiche ich in der Realität nicht dasselbe Ergebnis wie bei meinen Preistests?

Die statistische Signifikanz wird für alle Länder/Regionen in Kombination mit den Testprodukten berechnet, nicht unabhängig für jede Kombination. Wenn Sie an einer Preisanpassung in einem bestimmten Land / einer bestimmten Region interessiert sind, empfehlen wir, nur dieses Land / diese Region bei der Einrichtung des Experiments auszuwählen.

Kann ich eine Variante weiterhin anwenden, nachdem der Test endet oder beendet wurde?

Ja, Sie können eine Variante auch dann anwenden, wenn die Preise zurückgesetzt wurden.

Warum ergeben manche Tests keine eindeutigen Ergebnisse?

Wenn die In-App-Produkte Ihres Tests keinen signifikant anderen Umsatz als die Kontrollgruppe generieren oder nicht genügend Daten vorhanden sind, wird das Ergebnis als nicht eindeutig gewertet. Bei diesem Ergebnis ist es möglich, dass Käufer an den beiden Preisen nicht sehr interessiert sind.

Ist es im Allgemeinen empfehlenswert, einen Test mit einem einzelnen In-App-Produkt oder mehreren In-App-Produkten durchzuführen?

Im Allgemeinen bietet eine größere Stichprobe ein besseres Resultat. Wenn das eine In-App-Produkt, das Sie testen wollen, eines der beliebtesten Produkte mit vielen Käufern ist, kann es sich jedoch lohnen, nur dieses In-App-Produkt zu testen. Andernfalls empfehlen wir, mehrere In-App-Produkte zusammen zu testen, um die Aussagekraft des Tests zu erhöhen.

Falls Sie mehrere In-App-Produkte haben, die bis zu einem gewissen Grad austauschbar sind (z. B. 0,99 $ für 60 In-App-Währungseinheiten und 4,99 $ für 300 In-App-Währungseinheiten), dann empfehlen wir Ihnen, beide In-App-Produkte gemeinsam zu testen, um einen Kannibalisierungseffekt zu vermeiden.

Sollte ich Tests mit einer oder zwei Varianten ausführen?

Wir empfehlen in der Regel Tests mit einer Variante. Dabei dienen Ihre In-App-Produkte zum Originalpreis als Kontrollgruppe und Ihre rabattierten In-App-Produkte als Variante. Bei einem Test mit zwei Varianten bieten Sie zusätzlich zu den In-App-Produkten zum Originalpreis dieselben In-App-Produkte zu zwei verschiedenen Preispunkten an. Die Ergebnisse solcher Tests sind allerdings manchmal schwer zu interpretieren. Außerdem dauert es bei Tests mit zwei Varianten länger als bei Tests mit einer Variante, bis statistische Signifikanz erreicht wird.

Wie interpretiere ich das Konfidenzintervall des Tests?

Das Ergebnis wird als statistisch signifikant betrachtet, wenn der Null-Effekt nicht im Konfidenzintervall liegt. In unserem Fall ist der Effekt der Unterschied zwischen den Ausgaben der Kontrollgruppe und denen der Variante.

Hier ein Beispiel dafür, wie das Konfidenzintervall bei einem abschließend positiven Ergebnis aussehen könnte:

CI_conclusive_positive

Hier ein Beispiel dafür, wie das Konfidenzintervall bei einem abschließend negativen Ergebnis aussehen könnte:

CI_conclusive_negative

Hier ein Beispiel dafür, wie das Konfidenzintervall bei einem nicht aussagekräftigen Ergebnis aussehen könnte, wenn weitere Daten benötigt werden:

CI_not_conclusive

Bietet Google Entwicklern Schutz vor Pricing Arbitrage?

Ja. Wir überwachen kontinuierlich auf Spoofing von Nutzerstandorten und ergreifen Maßnahmen, um die Auswirkungen auf unsere Entwickler und ihre Produkte zu minimieren.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü