Änderungen an den Google Play-Abrechnungsanforderungen für Entwickler, die Produkte für Nutzer in Südkorea anbieten

Aufgrund kürzlich erfolgter Gesetzesänderungen bieten wir nun allen Entwicklern die Möglichkeit, für Smartphone- und Tablet-Nutzer in Südkorea neben dem Abrechnungssystem von Google Play ein alternatives In-App-Abrechnungssystem anzubieten. Wenn ein Nutzer über ein alternatives Abrechnungssystem bezahlt, wird die Google Play-Servicegebühr um 4 % reduziert. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blogpost und in der aktualisierten Zahlungsrichtlinie.

Wenn Sie kein alternatives In-App-Zahlungssystem anbieten möchten, müssen Sie nichts weiter tun.

In-App-Abrechnungssystem integrieren

Entwickler müssen mehrere Anforderungen erfüllen, um Nutzern Sicherheit und Verlässlichkeit zu bieten. Entwickler, die kurzfristig ein alternatives Abrechnungssystem hinzufügen möchten, müssen einige Zwischenschritte durchführen, während wir APIs entwickeln, die die Integration 2022 noch optimieren werden.

Wenn Sie Nutzern in Südkorea zusätzlich zu Google Play auch ein anderes In-App-Zahlungssystem anbieten möchten, gehen Sie so vor:

  1. Füllen Sie das zusätzliche Formular für die Erklärung zum In-App-Abrechnungssystem aus, um Google zu informieren.
  2. Erfüllen Sie die Anforderungen zu Vertrauen und Sicherheit, indem Sie die Einhaltung von PCI-DSS bestätigen und Nutzern die Möglichkeit geben, betrügerische Transaktionen zu melden.
  3. Befolgen Sie unsere vorläufigen Anforderungen an die Nutzerfreundlichkeit, damit die Auswahl der Abrechnungssysteme für Nutzer einheitlich und leicht verständlich ist.
  4. Bis unsere APIs verfügbar sind, müssen Sie Google Play jeden Monat die Summe der kostenpflichtigen Transaktionen von Nutzern in Südkorea manuell melden. Wir senden Ihnen eine E-Mail mit einer Anleitung, sobald Sie uns mitgeteilt haben, dass Sie ein alternatives Abrechnungssystem anbieten möchten. 
  5. Für Transaktionen, die über ein alternatives In-App-Abrechnungssystem in Rechnung gestellt wurden, zahlen Sie eine angepasste Google Play-Servicegebühr.

Wenn Sie das Formular für die Erklärung zum zusätzlichen In-App-Abrechnungssystem ausgefüllt haben, lesen Sie bitte die Anleitung in der E-Mail, die wir Ihnen senden werden. Darin steht, welche Informationen an Google gesendet werden müssen und welche Servicegebühren und Steuern fällig sind. 

Alternativ können Entwickler mit der Implementierung warten, bis 2022 unsere APIs verfügbar sind. So lassen sich Auswahlmenüs, die Rechnungsstellung und die Berichterstellung leichter umsetzen und verwalten. Entwickler, die ein alternatives Abrechnungssystem vor der Einführung der APIs implementieren, müssen zu unseren automatisierten APIs wechseln, sobald sie 2022 verfügbar sind.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Supportteam.

Formular zur Erklärung aufrufen

Häufig gestellte Fragen

Warum müssen Entwickler zusätzlich zu ihrem eigenen System weiterhin das Abrechnungssystem von Google Play anbieten?

Nutzer in Südkorea schätzen die Sicherheit und die Funktionen des Abrechnungssystems von Google Play. Wir glauben deshalb, dass es sinnvoll ist, ihnen dieses System auch weiterhin anzubieten.

Alternative Abrechnungssysteme bieten möglicherweise nicht dieselben Schutzmaßnahmen, Zahlungsoptionen und Funktionen wie das Abrechnungssystem von Google Play, beispielsweise Jugendschutzeinstellungen, Familienzahlungsmethoden oder Aboverwaltung, Google Play Geschenkkarten und Play Points.

Allein dieses Jahr haben mehr als 1,5 Millionen Nutzer in Südkorea Google Play-Geschenkkarten verwendet. Mehr als 12 Millionen Nutzer in Südkorea haben sich für Play Points angemeldet. Insgesamt haben sie über 20 Milliarden Punkte in ihren Konten gesammelt, die nicht bei anderen Abrechnungssystemen verwendet werden können.

Warum wird weiterhin eine Servicegebühr erhoben?
Die Servicegebühr von Google Play war nie eine Gebühr nur für die Zahlungsabwicklung. Sie spiegelt den Wert von Android und Google Play wider und hilft uns dabei, weiterhin in Android und Google Play zu investieren und Nutzern zuverlässige Funktionen zu bieten. Wenn Entwickler Apps auf Android und Google Play anbieten, erheben wir auf digitale Verkäufe auch weiterhin eine Servicegebühr. Wir sind uns jedoch bewusst, dass Entwicklern bei der Implementierung eines alternativen Abrechnungssystems Kosten entstehen. Deshalb reduzieren wir in diesem Fall die Servicegebühr um 4 %.
Für welche Arten von Produkten kann ich Nutzern in Südkorea ein alternatives In-App-Abrechnungssystem anbieten?

Sie können ein alternatives In-App-Abrechnungssystem für In-App-Käufe und Abos, die auf Smartphones und Tablets angeboten werden, verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der aktualisierten Zahlungsrichtlinie.

Wie hoch ist die Servicegebühr für digitale Transaktionen über ein alternatives In-App-Abrechnungssystem?

Verwenden Nutzer ein alternatives In-App-Abrechnungssystem, so wird die Servicegebühr bei Käufen, die über dieses System abgewickelt werden, um 4 % reduziert. Für Nutzer, die das Abrechnungssystem von Google Play verwenden, gilt unverändert die aktuelle Servicegebühr. Die Servicegebühr für Entwickler, die weiterhin nur das Abrechnungssystem von Google Play verwenden, bleibt gleich – für 99 % der Entwickler gilt eine Servicegebühr von maximal 15 %.

Wie reiche ich Transaktionen ein, die über ein anderes In-App-Abrechnungssystem getätigt wurden?

Sobald Sie das Formular für die Erklärung zum zusätzlichen In-App-Abrechnungssystem ausgefüllt haben, überprüfen wir Ihre Angaben und senden Ihnen eine detaillierte Anleitung zum Einreichen der Summe der kostenpflichtigen Transaktionen zu.

Wie wird die Servicegebühr für Transaktionen über ein alternatives In-App-Abrechnungssystem berechnet und in Rechnung gestellt?

Die Servicegebühr wird anhand der kostenpflichtigen Transaktionen von Smartphone- und Tablet-Nutzern in Südkorea berechnet. Sie erhalten eine Rechnung mit Fälligkeitsdatum und Zahlungsanweisungen.

Wann müssen Transaktionen gemeldet werden, die über ein alternatives In-App-Abrechnungssystem abgewickelt wurden?

Derzeit müssen Entwickler spätestens bis zum fünften Arbeitstag jedes Monats manuell die Summe der kostenpflichtigen Transaktionen melden. So ist beispielsweise der Bericht zu den Transaktionen, die im Dezember 2021 abgewickelt wurden, am 7. Januar 2022 fällig. Ab 2022 werden APIs verfügbar sein, um Transaktionen, die über alternative Abrechnungssystemen abgewickelt wurden, einfacher zu verarbeiten und zu melden.

Muss ich in einem alternativen In-App-Abrechnungssystem dieselben Preise anzeigen wie im Abrechnungssystem von Google Play?

 Nein, Entwickler können für jedes Abrechnungssystem unterschiedliche Preise festlegen.

Wenn ich ein alternatives In-App-Abrechnungssystem anbiete bzw. anbieten möchte, muss ich die auf dieser Seite beschriebenen Anforderungen erfüllen?

Diese aktualisierte Zahlungsrichtlinie tritt am 18. Dezember 2021 in Kraft. Deshalb gilt: Wenn Sie Nutzern in Südkorea ab dem 18. Dezember ein alternatives In-App-Abrechnungssystem zur Verfügung stellen möchten, müssen Sie ab dem Datum Ihres Angebots alle Anforderungen der Zahlungsrichtlinie erfüllen. Entwickler haben jedoch bis zum 18. Januar 2022 Zeit, um die vorläufigen Anforderungen zur Nutzerfreundlichkeit zu erfüllen und dafür zu sorgen, dass die Benutzeroberfläche des alternativen In-App-Abrechnungssystems den hier genannten Anforderungen entspricht. 

Können Entwickler in ihren Apps ein alternatives Abrechnungssystem bewerben?

Ja, Entwickler, die ein alternatives Abrechnungssystem verwenden, können dieses in ihrer App bewerben. Sie müssen aber auch unsere UX-Richtlinien einhalten, sodass die Wahlmöglichkeit für Nutzer eindeutig ersichtlich und nutzerfreundlich gestaltet ist.

Dürfen für Google Play-Käufe von digitalen Inhalten in Südkorea auch externe Links verwendet werden?

Ja, Google Play erlaubt es Entwicklern, in ihren Apps externe Links zu platzieren, die Nutzer von Smartphones und Tablets in Südkorea zu webbasierten alternativen Zahlungsmethoden weiterleiten. Genau wie andere alternative Zahlungsmethoden unterliegen auch sie den auf dieser Seite aufgeführten Anforderungen für die Integration eines alternativen In-App-Abrechnungssystems.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei Zahlungen über externe Links um webbasierte Zahlungen handelt, die über eine Weboberfläche abgewickelt werden. Über externe Links angebotene Zahlungsmethoden müssen in der App über ein eingebettetes WebView angezeigt werden, um die Zahlung für Nutzer sicherer und leichter nachvollziehbar sowie einheitlich zu gestalten.

Entwickler müssen außerdem die Anforderungen zu Vertrauen und Sicherheit sowie die Anforderungen an die Nutzerfreundlichkeit erfüllen. Weitere Informationen dazu finden Sie in den UX-Richtlinien. Wie bereits angekündigt, reduziert sich bei Transaktionen, die Nutzer in Südkorea über externe Links zu alternativen Zahlungsmethoden abwickeln, die Servicegebühr für Entwickler um 4 %.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Nutzer in Südkorea über alternative Zahlungsmethoden informieren können, finden Sie in diesem Hilfeartikel.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
92637
false
false