E-Mail-Adresse und Passwort für Ihr Konto nicht an Dritte weitergeben

Sie müssen sich mit Ihren Google- oder Nest-Anmeldedaten anmelden, um auf Ihre Google Nest-Geräte zugreifen zu können.

Zertifizierte Google Partner bitten Sie möglicherweise, mit den Anmeldedaten des Partners oder Ihres Google-Kontos auf ihre Dienste zuzugreifen.

Wenn Sie die E-Mail-Adresse und das Passwort Ihres Kontos an nicht autorisierte Websites oder Apps weitergeben, kann das die Sicherheit Ihres Zuhauses und Ihrer personenbezogenen Daten gefährden. Kein "Hey Google"-Partner benötigt jemals Ihr Google-Passwort. Seien Sie vorsichtig bei Websites oder Apps, die möglicherweise versuchen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort zu stehlen, indem sie sich als "Funktioniert mit Google Assistant"-, "Funktioniert mit Hey Google"- oder "Works with Nest"-Partner ausgeben.

Sicherheit von Google-Partnern

Einige Unternehmen arbeiten mit Google zusammen, um mithilfe der Smart Home API und des Gerätezugriffs oder der API Nest-Produkte über Google Assistant einzubinden. Der Gerätezugriff basiert auf Datenschutz und Sicherheit und vermittelt unseren Nutzern Vertrauen, dass unsere Partneranbieter von integrierten Nest-Lösungen entsprechende Vorkehrungen ergreifen, die unseren Datenschutz- und Sicherheitsstandards entsprechen.

Unternehmen, die keine zertifizierten "Funktioniert mit Hey Google"-Integrationen (oder veraltete "Works with Nest"-Integrationen) wie Starling haben, fordern Sie möglicherweise auf, Ihre Google-Kontoinformationen zur Anmeldung bei ihren Diensten zu verwenden. Wenn Sie eine Integration von einem Unternehmen aktivieren, das nicht zum "Funktioniert mit Hey Google"-Programm gehört, können unsere Sicherheitsmaßnahmen nicht eingesetzt werden. Außerdem besteht das Risiko, sensible Daten aufgrund von unzureichenden Datenschutz-, Privatsphäre- und Sicherheitsstandards preiszugeben. Wenn Sie Funktionen auf nicht bestimmungsgemäße Weise nutzen, setzen Sie sich und andere Personen möglicherweise zusätzlichen Sicherheitsrisiken aus. Verletzungen der Nutzungsbedingungen von Google können zusätzliche Konsequenzen für nicht genehmigte Integrationen mit sich führen, zum Beispiel die Einschränkung des Supports oder der Gewährleistung für Google-Produkte.

Was tun, wenn Probleme auftreten, nachdem Sie Ihre Kontodaten weitergegeben haben?

Wenn Sie bereits Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort für eine nicht autorisierte Integration weitergegeben haben, könnte beispielsweise Folgendes geschehen:

  • Unerwünschte Websites, Apps oder Personen könnten Zugang zu Ihrem Zuhause erhalten oder Ihre Nest-Produkte übernehmen.
  • Ihre Produkte könnten sich fehlerhaft verhalten.
  • Die Nest App oder Google Home App könnte nicht mehr korrekt funktionieren.
  • Die Bestätigung in zwei Schritten von Nest könnte eventuell nicht mehr richtig funktionieren. Außerdem könnten Sie eine Reihe unerwünschter Kurznachrichten erhalten, wenn der Drittanbieterdienst versucht, sich mit Ihren Daten anzumelden.
  • Sie erhalten möglicherweise unerwünschte E-Mails.

Eventuell sollten Sie das Drittunternehmen darum bitten, dass es Ihre Informationen aus seinem System entfernt. Google hat keinen Zugriff auf Drittsysteme. Sie müssen sich in diesem Fall direkt an dieses Drittunternehmen wenden.

In einigen Fällen können Sie Ihre Kontodaten womöglich nicht aus den Systemen von Dritten entfernen. Sie haben aber jederzeit die Möglichkeit, Ihr Kontopasswort zu ändern.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte: