Google Ads-Konto für Ladenverkäufe einrichten

Führen Sie die folgenden Schritte in Ihrem Google Ads-Konto aus, um die Google-Analyse der Ladenverkäufe zu verwenden. Einige dieser Schritte können je nach Typ des Unternehmens variieren.

Anleitung

Schritt 1: Eignung anhand des Unternehmenstyps prüfen

Ihr Google Ads-Konto muss für die Analyse der Ladenverkäufe bestimmte Kriterien erfüllen. Diese hängen vom Typ des Unternehmens ab. 

Schritt 2: Google Ads-Ansprechpartner kontaktieren

Wenn Ihr Google Ads-Konto die Voraussetzungen erfüllt, wenden Sie sich als Nächstes an Ihren Google Ads-Ansprechpartner. Er kann Ihr Konto für die Analyse der Ladenverkäufe registrieren.

Google Ads-Konten von Einzelhändlern oder Restaurants, die die Voraussetzungen erfüllen, sollten Daten zur Anzahl und zum Wert der Ladenverkäufe automatisch erhalten. Der Wert basiert auf dem aktuellen Standard-Conversion-Wert, der in ihrem Google Ad-Konto festgelegt ist. Wenn Sie gehashte Daten zu Transaktionen in Ladengeschäften hochladen möchten, um dynamischere Werte für Ladenverkäufe zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Google Ads-Ansprechpartner.

Schritt 3: Conversion-Aktion „Ladenverkäufe“ einrichten

Für Einzelhändler und Restaurants

Sobald Sie Daten zur Anzahl der Ladenverkäufe automatisch erhalten, müssten Sie in Ihrem Google Ads-Konto die Conversion-Aktion „Ladenverkäufe“ sehen.

Wenn diese Conversion-Aktion in Ihrem Google Ads-Konto vorhanden ist, sollten Sie die Einstellungen bearbeiten und den Standard-Conversion-Wert der Conversion-Aktion aktualisieren.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Messung“ auf Conversions.
  4. Klicken Sie anschließend auf die Conversion-Aktion „Ladenverkäufe“, die Sie bearbeiten möchten.
  5. Klicken Sie auf Einstellungen bearbeiten. Sie können jetzt Änderungen an der Conversion-Aktion „Ladenverkäufe“ vornehmen.
  6. Wenn Sie das Attributionsmodell für die Conversion-Aktion „Ladenverkäufe“ ändern möchten, klicken Sie auf den Abschnitt Attributionsmodell und wählen Sie dann Letzter Klick oder Datengetrieben aus. Mithilfe des Attributionsmodells bestimmen Sie, welcher Beitrag zur Conversion jedem einzelnen Klick zugeordnet werden soll. Weitere Informationen zu Attributionsmodellen
  7. Sie sollten den Standardwert für Ladenverkäufe aktualisieren. Klicken Sie dazu auf den Abschnitt Wert und aktualisieren Sie den Wert im Feld. Wir empfehlen Ihnen, einen Wert anzugeben, der dem durchschnittlichen Bestellwert Ihrer Verkäufe entspricht. So können Sie die Daten zu Ladenverkäufen später besser auswerten. Hinweis: Falls Sie Werte für Ladenverkäufe automatisch erhalten, wird der Standardwert nicht verwendet. Wenn Sie Daten für Transaktionen in Ladengeschäften hochladen, wird der Standardwert nur verwendet, wenn nach einem bestimmten Zeitraum keine weiteren Transaktionsdaten mehr hochgeladen werden.

Sobald Ihr Google Ads-Konto für den Upload von Ladenverkäufen für Einzelhändler und Restaurants freigegeben wurde, können Sie Ihre Daten zu Transaktionen in Ladengeschäften hochladen. Dafür müssen Sie nur noch in Ihrem Google Ads-Konto den AGBs für Kundendaten zustimmen. So rufen Sie die AGBs auf:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Messung“ auf Conversions.
  4. Klicken Sie im linken Steuerfeld auf Einstellungen.
  5. Klicken Sie auf den Abschnitt „AGBs für Kundendaten“, um die Richtlinien aufzurufen und zu lesen. Bestätigen Sie, dass Sie die Richtlinien einhalten können.
  6. Stimmen Sie den AGBs zu, wenn Sie die Analyse der Ladenverkäufe verwenden möchten.

Für andere Unternehmenstypen

Nachdem Ihr Google Ads-Konto für Ladenverkäufe freigegeben wurde, müssen Sie in Ihrem Konto eine Conversion-Aktion erstellen. Diese benötigen Sie, um Transaktionsdaten in Google Ads hochzuladen. Sie können beliebig viele Conversion-Aktionen erstellen.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Messung“ auf Conversions.
  4. Klicken Sie auf das Pluszeichen , um eine neue Conversion-Aktion zu erstellen.
  5. Klicken Sie auf Ladenverkäufe.
  6. Wählen Sie Ladenverkäufe aus und klicken Sie auf Weiter.
  7. Nun erhalten Sie eine Nachricht zu den Richtlinien von Google zum Hochladen von Daten. Wenn Sie die Google-Richtlinien einhalten, klicken Sie auf Bestätigen.
  8. Geben Sie neben „Conversion-Name“ den Namen der Conversion ein, die Sie erfassen möchten. So finden Sie die Aktion in Conversion-Berichten leichter wieder.
  9. Wählen Sie neben „Zählmethode“ aus, wie die Conversions erfasst werden sollen.
    • Jede: Diese Einstellung ist am besten für Verkäufe geeignet, wenn wahrscheinlich jede Conversion gewinnbringend für Ihr Unternehmen ist.
    • Eine: Diese Einstellung eignet sich am besten für Leads, wie beispielsweise ein Anmeldeformular auf Ihrer Website, wenn wahrscheinlich nur eine Conversion pro Anzeigenklick gewinnbringend für Ihr Unternehmen ist.
  10. Klicken Sie auf Conversion-Tracking-Zeitraum. Wählen Sie im Drop-down-Menü aus, wie lang Conversions nach einer Anzeigeninteraktion erfasst werden sollen. Sie können einen Zeitraum zwischen 1 und 30 Tagen angeben. Weitere Informationen zum Conversion-Tracking-Zeitraum
  11. Klicken Sie auf Erstellen und fortfahren.
  12. Klicken Sie auf Fertig.

Unternehmenstyp und Berechtigung ermitteln

Je nach Unternehmenstyp stehen unter Umständen unterschiedliche Funktionen für Ladenverkäufe zur Verfügung. Die folgende Liste ist nicht vollständig, enthält jedoch einige Beispiele für Geschäfte.

Unternehmenstyp Beispiele für Geschäfte
Einzelhändler und Restaurants (siehe Analyse der Ladenverkäufe (für den Einzelhandel und Restaurants))
  • Allgemeine Einzelhandelsgeschäfte, in denen unterschiedliche Waren und/oder bestimmte Kategorien von Artikeln wie Bekleidung oder Elektronik verkauft werden
  • Lebensmittelgeschäfte
  • Baumärkte
  • Geschäfte für Bürobedarf
  • Autoteile, -reifen und -reparaturen
  • Friseursalons
  • Möbelgeschäfte
  • Restaurants aller Art
Andere Arten von Unternehmen (siehe Analyse der Ladenverkäufe (nicht für Einzelhändler und Restaurants))
  • Autohaus
  • Telekommunikationsgeschäfte, in denen unterschiedlichste Produkte verkauft werden, etwa Geräte, Telefontarife oder Service
  • Finanzdienstleister wie Banken oder Versicherungsunternehmen
  • Reisebüros, Hotels und Flughäfen
  • Lagerstandorte und -dienstleistungen
  • Versanddienste
  • Kinos
  • Tankstellen

 

Glückwunsch! Ihr Google Ads-Konto ist jetzt vollständig für die Verwendung von Ladenverkäufen eingerichtet. Als Nächstes müssen Sie Ihre Daten zu Ladenverkäufen vorbereiten und hochladen.

ZURÜCK ZUR STARTSEITE FÜR LADENVERKÄUFE

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false