Häufigkeitsverteilung

"Häufigkeitsverteilung" gibt an, wie viele Personen Ihre Anzeigen in einem ausgewählten Zeitraum wie oft gesehen haben. In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Häufigkeitsverteilung in Google Ads berechnet wird und wie die Häufigkeitsverteilung für eine Videokampagne angezeigt wird.

Berechnung der Häufigkeitsverteilung in Google Ads

In Google Ads ist die Häufigkeitsverteilung in sechs Gruppen dargestellt, aus denen hervorgeht, wie oft ein Nutzer die Anzeige mindestens gesehen hat: "1+", "2+", "3+", "4+", "5+" und "10+". Die Häufigkeitsgruppe "1+" zeigt immer die Gesamtzahl der einzelnen Nutzer für den ausgewählten Zeitraum an, während die Werte für "2+", "3+", "4+", "5+" und "10+" aussagen, wie viele Nutzer Ihre Anzeige mindestens entsprechend oft gesehen haben. Nutzer, die in einer Häufigkeitsgruppe gezählt werden, werden eventuell auch in einer weiteren Häufigkeitsgruppe gezählt. Das hängt davon ab, wie oft sie Ihre Anzeige gesehen haben.

Beispiel

Angenommen, ein Nutzer hat Ihre Anzeige im ausgewählten Zeitraum zweimal gesehen: auf einem Mobilgerät und auf einem Computer. Weil der Nutzer Ihre Anzeige zweimal gesehen hat, wird er in die Häufigkeitsgruppen "1+" und "2+" aufgenommen.

Im Gegensatz zu anderen Unique Reach-Messwerten kann die Häufigkeitsverteilung nur für einen Zeitraum von maximal 31 Tagen dargestellt werden. Wenn Sie einen Zeitraum von mehr als 31 Tagen auswählen, sehen Sie unter Umständen in der Statistiktabelle keine Daten zur Häufigkeitsverteilung.

Die Häufigkeitsverteilung unterscheidet sich von der durchschnittlichen Impressionshäufigkeit/Nutzer. Dieser Wert gibt an, wie oft Nutzer Ihre Anzeigen in der Kampagne durchschnittlich gesehen haben. Die Häufigkeitsverteilung gibt an, wie viele Nutzer Ihre Anzeigen wie oft gesehen haben. So kann eine Kampagne eine durchschnittliche Impressionshäufigkeit/Nutzer von 2,5 haben, während die Häufigkeitsverteilung dieser Kampagne zeigt, dass 50.000 Nutzer die Anzeige zweimal gesehen haben, 30.000 Nutzer dreimal und so weiter.

Auswirkungen von Frequency Capping auf die Häufigkeitsverteilung

Wenn Sie Frequency Capping für Ihre Kampagne festlegen, kann es sein, dass für die Häufigkeitsverteilung höhere Werte als für Frequency Capping angezeigt werden. Das kann verschiedene Ursachen haben:

  • Frequency Capping wird auf Cookies und nicht auf einzelne Nutzer angewendet. Nutzer werden also mehr als einmal gezählt, wenn sie mehrere Browser oder Computer mit unterschiedlichen Cookies verwenden. 
  • Je nachdem, welchen Zeitraum Sie in Google Ads auswählen, kann sich die Häufigkeit in Berichten erhöhen. Wenn Sie beispielsweise in Google Ads einen Zeitraum von zwei Wochen auswählen und Ihre Kampagne ein Frequency Capping von drei Impressionen pro Woche und Person hat, werden in Berichten eventuell bis zu sechs Impressionen pro Person angezeigt.
  • In Google Ads-Berichten kann die Anzahl der Impressionen bei der Häufigkeit höher als das Frequency Capping sein. In Google Ads werden Impressionen ab dem ersten Tag, an dem Ihre Anzeige ausgeliefert wird, auf das Frequency Capping einer Kampagne angerechnet. Das kann am Anfang, in der Mitte oder gegen Ende der Kampagne der Fall sein. Wenn Sie beispielsweise ein Frequency Capping von drei Impressionen pro Woche verwenden und einen Zeitraum von vier Tagen untersuchen, können sich die Daten über zwei Frequency Capping-Zeiträume erstrecken.

Häufigkeitsverteilung zu Google Ads-Berichten hinzufügen

Die Häufigkeitsverteilung für eine Kampagne ist in der Google Ads-Statistiktabelle enthalten. Wenn Sie die Häufigkeitsverteilung sehen möchten, fügen Sie die Spalte "Häufigkeitsverteilung" in Google Ads hinzu.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Videokampagnen.
  3. Klicken Sie über der Statistiktabelle auf das Spaltensymbol Spalten.
  4. Klicken Sie im Menü auf Messwerte zur Reichweite.
  5. Klicken Sie auf das Kästchen neben Häufigkeitsverteilung.
  6. Optional: Wenn Sie die Spaltenkombination für später speichern möchten, klicken Sie auf das Feld "Spaltenauswahl speichern" und geben Sie einen Namen dafür ein.
  7. Klicken Sie auf Übernehmen. Die Häufigkeitsverteilung wird nun in der Google Ads-Statistiktabelle für Ihre Videokampagnen dargestellt. Sie ist in sechs verschiedene Häufigkeitsgruppen unterteilt ("1+", "2+", "3+", "4+", "5+" und "10+"). 
  8. Wenn Sie Daten für einen bestimmten Zeitraum sehen möchten, klicken Sie oben auf der Seite auf die Zeitraumauswahl und wählen Sie einen Zeitraum aus. Sie können bis zu 31 Tage auswählen.
  9. Wenn Sie in Google Ads den Mauszeiger auf einen Wert in der Spalte "Häufigkeitsverteilung" bewegen, wird in einem Histogramm dargestellt, wie sich die Verteilung im Lauf der Zeit ändert.
     
    Hinweis: Die Daten im Histogramm beziehen sich auf die ausgewählten Datumsangaben im Zeitraum und nicht auf die gesamte Kampagne.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben