Berichterstellung zum Conversion-Zielvorhaben der Kundenakquisition in smarten Shopping-Kampagnen einrichten

Alle smarten Shopping-Kampagnen mit Fahrzeuganzeigen werden bis September 2023 auf Performance Max-Kampagnen umgestellt. Danach können Sie potenzielle Kunden über zusätzliches Inventar und weitere Formate erreichen. In Konten, in denen alle Kampagnen umgestellt wurden, können keine neuen smarten Shopping-Kampagnen mehr erstellt werden. Informationen zum Erstellen einer Performance Max-Kampagne

Mit dem Conversion-Zielvorhaben der Kundenakquisition können Sie den Conversion-Wert für die Gewinnung von Neukunden maximieren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die entsprechenden Berichte mithilfe von Tags einrichten. Weitere Informationen zum Conversion-Zielvorhaben der Kundenakquisition in smarten Shopping-Kampagnen

Mit dem Google-Tag einrichten

Schritt 1: Conversion-Tracking-Code für das Google-Tag einfügen

Im Google Ads-Hilfeartikel Conversion-Tracking für Ihre Website einrichten finden Sie eine entsprechende Anleitung.

Hinweis: Für das Conversion-Zielvorhaben der Kundenakquisition können nur über Google Ads-Conversion-Tracking erfasste gebotsfähige Kauf-Conversions verwendet werden. In Floodlight und Google Analytics können Conversions von Neukunden nicht mit dem Google-Tag erfasst werden.

Schritt 2: Einstellungen für Conversion-Aktionen anpassen

Nehmen Sie folgende Änderungen vor:

  • Wählen Sie die Option „In ,Conversions‘ einbeziehen“ aus, um Ihre Conversion-Aktionen gebotsfähig zu machen.
  • Legen Sie „Quelle“ auf „Website“ fest.
  • Legen Sie „Kauf“ als Kategorie für die Conversion-Aktion fest.

Schritt 3: Parameter new_customer zum Tag hinzufügen

Fügen Sie dem Google-Tag den folgenden benutzerdefinierten Parameter hinzu:

Parameter Werttyp Beschreibung
new_customer

Boolesch: True, False, [Not specified]

Ist der Kunde, der eine Conversion ausführt, ein Neukunde?

  • True: Neukunde – hat im angegebenen Zeitraum nichts gekauft (Zeitfenster von 540 Tagen empfohlen und als Standard festgelegt, aber nicht vorgeschrieben)
  • False: wiederkehrender Kunde, der im angegebenen Zeitraum etwas gekauft hat
  • Not specified: wenn keine eindeutige Klassifizierung möglich ist, z. B. beim Bezahlen als Gast

Beispiel für das Google-Tag, das mit dem Parameter oben konfiguriert wurde:

  1. <script type="text/javascript"
  2. gtag('event', 'purchase', {
  3. "send_to": "AW-CONVERSION_ID/CONVERSION_LABEL", /* BITTE DURCH IHREN WERT ERSETZEN */
  4. ...
  5. "new_customer": true, /* dynamisch berechnen, true/false eintragen */
  6. ...
  7. ]
  8. });
  9.  
  10. /* */

Mit Google Tag Manager einrichten

Schritt 1: Google Tag Manager installieren

Hinweis: Wenn Sie Google Tag Manager bereits verwenden, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie im Drop-down-Menü „Messung“ auf Conversions.
  4. Klicken Sie auf die Conversion-Aktion, die Sie verwenden möchten, oder erstellen Sie eine neue Conversion-Aktion.
  5. Binden Sie Google Tag Manager auf Ihrer Website ein. Anleitung zum Einrichten des Conversion-Tracking-Tags

Schritt 2: Parameter new_customer mithilfe von Google Tag Manager in den Code einfügen

  1. Wählen Sie das Tag für das Conversion-Zielvorhaben der Kundenakquisition aus.
  2. Klicken Sie auf das Kästchen „Neukundendaten angeben“.
  3. Wählen Sie Datenschicht oder Benutzerdefinierte Felder als Datenquelle aus.
  4. Damit die folgenden Variablen berücksichtigt werden, müssen Sie sie auf der Zahlungsseite einfügen.
Parameter Werttyp Beschreibung
new_customer Boolesch: True, False, [Not specified] Ist der Kunde, der eine Conversion ausführt, ein Neukunde?
  • True: Neukunde – hat im angegebenen Zeitraum nichts gekauft (Zeitfenster von 540 Tagen empfohlen und als Standard festgelegt, aber nicht vorgeschrieben)
  • False: wiederkehrender Kunde, der im angegebenen Zeitraum etwas gekauft hat
  • Not specified: wenn keine eindeutige Klassifizierung möglich ist, z. B. beim Bezahlen als Gast

In der Datenschicht werden Daten vorübergehend gespeichert. Das strukturierte Format kann von Tag Manager gelesen werden. Deshalb lassen sich diese Daten ganz einfach von Ihrer Webseite oder mobilen App in Tags, Trigger und andere Variablen in Tag Manager verschieben.

Sie müssen nicht unbedingt eine Datenschicht einrichten, damit Informationen über Variablen abgerufen werden können. Tag Manager-Variablen lassen sich auch so konfigurieren, dass Werte direkt aus benutzerdefinierten Feldern, eigenen Cookies oder dem Document Object Model (DOM) abgerufen werden. Am besten ist es aber, wenn die Variablen Informationen direkt aus einem gut strukturierten Datenschichtobjekt beziehen. Wenn Sie eine Datenschicht implementieren, können Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Daten durch unbeabsichtigte Änderungen verloren gehen. Außerdem schaffen Sie damit die Voraussetzung für ein gut strukturiertes, universell zugängliches Datenmodell und erleichtern die Fehlerbehebung.

Beispiel für eine Implementierung mit Datenschicht:

  1. dataLayer.push({
  2. "event": 'purchase',
  3. "transaction_id": "1545c34e-691e-4726-aeda-b798df255e9c",
  4. "affiliation": "Google online store",
  5. "value": 23.07,
  6. "currency": "USD",
  7. "new_customer": true,
  8.  
  9. });

Beispiel für eine Implementierung mit benutzerdefinierten Feldern:

  1. <script type="text/javascript"
  2. send_to = 'AW-CONVERSION_ID/CONVERSION_LABEL'; /* BITTE DURCH IHREN WERT ERSETZEN */
  3. transaction_id = "1545c34e-691e-4726-aeda-b798df255e9c";
  4. affiliation = "Google online store";
  5. value = 23.07;
  6. currency = "USD";
  7. new_customer = true;
  8. /script
Hinweis: Erstellen Sie in Tag Manager eine benutzerdefinierte Variable, auf die verwiesen werden kann.

Mit Firebase einrichten

Wenn Sie derzeit Google Tag Manager verwenden, können Sie dieses Tool mit Firebase für Android oder für iOS weiterhin nutzen. Im Folgenden wird gezeigt, wie Sie das Firebase-Conversion-Tracking einrichten und überprüfen.

Schritt 1: Firebase-Conversion-Tracking einrichten

  1. Fügen Sie Ihrer Android- oder iOS-App das Google Analytics SDK hinzu.
  2. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  3. Verknüpfen Sie Ihr Google Ads-Konto mit der Google Analytics App und mit Firebase. Die Anleitung dafür finden Sie hier.
  4. Erfassen Sie App-Conversions aus der Google Analytics App mithilfe des Firebase SDK. Folgen Sie dabei dieser Anleitung.
Hinweis: Damit Conversions mit Firebase erfasst werden können, müssen Sie das neue SDK verwenden (Android 17.3 und iOS 6.2 oder höher).

Schritt 2: Einstellungen für Conversion-Aktionen prüfen

Wenn Sie die Akquisition neuer Kunden erfassen möchten, sollten Sie prüfen, ob Sie die Conversion-Aktion richtig eingerichtet haben. Verwenden Sie folgende Einstellungen für Conversion-Aktionen:

  • Legen Sie „Kauf“ als Kategorie für die Conversion-Aktion fest.
  • Legen Sie „Kauf“ als Firebase-Ereignis fest.
  • Legen Sie „Quelle“ auf „Firebase“ fest.
  • Wählen Sie die Option „In ,Conversions‘ einbeziehen“ aus, um Ihre Conversion-Aktionen gebotsfähig zu machen.

Schritt 3: Parameter new_customer zum Ereignis purchase hinzufügen

Bevor Sie den Parameter new_customer hinzufügen, müssen Sie das Ereignis purchase aktualisieren. Wenn Sie das Ereignis purchase noch nicht erstellt haben, finden Sie hier entsprechende Informationen für Android bzw. für iOS.

Der unten aufgeführte Parameter new_customer ist erforderlich, um mit Firebase die Akquisition neuer Kunden zu erfassen.

Parameter Werttyp Beschreibung
new_customer Boolesch: True, False, [Not specified]

Ist der Kunde, der eine Conversion ausführt, ein Neukunde?

  • True: Neukunde – hat im angegebenen Zeitraum nichts gekauft (Zeitfenster von 540 Tagen empfohlen und als Standard festgelegt, aber nicht vorgeschrieben)
  • False: wiederkehrender Kunde, der im angegebenen Zeitraum etwas gekauft hat
  • Not specified: wenn keine eindeutige Klassifizierung möglich ist, z. B. beim Bezahlen als Gast

Beispiel eines Firebase-Ereignisses ecommerce_purchase für einen Neukunden:

Android:

  1. // E-Commerce-Bundle vorbereiten
  2. Bundle ecommerceBundle = new Bundle();
  3.  
  4. // Relevante Parameter auf Bundle-Ebene festlegen
  5. // Neukundendaten. Dynamisch berechnen und „true“ bzw. „false“ eintragen.
  6. ecommerceBundle.putBoolean( "new_customer", true ); // oder false
  7. ecommerceBundle.putDouble( Param.VALUE, 37.39 ); // Umsatz, optional
  8. ecommerceBundle.putString( Param.CURRENCY, "USD" ); // optional
  9.  
  10. // Log-Ereignis mit E-Commerce-Bundle
  11. mFirebaseAnalytics.logEvent( Event.PURCHASE, ecommerceBundle );
  12.  

iOS:

  1. // E-Commerce-Wörterbuch vorbereiten
  2. NSDictionary *ecommerce = @{
  3. // Neukundendaten. Dynamisch berechnen und „@YES“ bzw. „@NO“ eintragen.
  4. @"new_customer" : @YES, // oder @NO
  5. // kFIRParameterValue : @75.98, // Umsatz, optional
  6. // kFIRParameterCurrency : @"USD", // optional
  7. };
  8. // Ereignis „ecommerce_purchase“ mit E-Commerce-Wörterbuch protokollieren
  9. [FIRAnalytics logEventWithName:kFIREventPurchase
  10. parameters:ecommerce];

Conversions von Neukunden testen

Prüfen Sie, ob Sie das Google-Tag und den Parameter new_customer verwenden. Falls Sie eine Testbestellung erstellen können, folgen Sie der Anleitung unten, um zu prüfen, ob die Parameter übergeben werden.

  1. Prüfen Sie die Seite mithilfe der Chrome-Entwicklertools, um sicherzugehen, dass der Code optimiert ist:
    • Klicken Sie oben rechts im Browserfenster auf das Chrome-Menü  und wählen Sie dann Weitere Tools > Entwicklertools aus.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Seitenelement und wählen Sie Untersuchen aus. Das Entwicklertools-Fenster wird am Rand des Browsers geöffnet.
  2. Wählen Sie dort den Tab Netzwerk aus.
  3. Führen Sie die Testbestellung im Webbrowser aus.
  4. Suchen Sie nach „/conversion“, um die Anfrage zu finden, die Ihre Conversion enthält. Der Abfragestring sollte zusätzliche Parameter enthalten, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

vdnc: true where vdnc = new_customer

Conversions von Neukunden mit Firebase testen

Überprüfen Sie, ob Sie Firebase verwenden und das Kaufereignis mit den Warenkorbdaten-Parametern hinzugefügt oder angepasst haben.

Nun können Sie nahezu in Echtzeit Ereignisse in Firebase debuggen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ereignisse von Neukunden in Firebase zu erfassen.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Mit Google Ads Ihre Marketingziele erreichen

Google Ads bietet die Tools, die Sie für ein erfolgreiches Onlinemarketing brauchen. Lesen Sie einfach die Erfolgsgeschichten und erfahren Sie mehr darüber, wie andere mit den richtigen Kampagnen ihre Zielvorhaben erreicht haben.

Jetzt starten

Oder rufen Sie uns unter 1-855-500-2754 an, damit wir gleich loslegen können.

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
4159814310077570915
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
73067