Feed mit lokal erhältlichen Produkten einrichten

Über Feeds mit lokal erhältlichen Produkten können Sie an Ihren Standorten für Ihre Produkte und Dienstleistungen werben. Wenn Sie Daten zum Inventar Ihres Geschäfts hochladen, etwa Beschreibungen, Fotos und Preise, erstellt Google automatisch für jeden Standort Anzeigen zu Ihren Produkten.

Sie fügen Ihre Feeds mit lokal erhältlichen Produkten einer lokalen Kampagne hinzu. Darüber werden dann Anzeigen basierend auf Ihrem Inventar für alle Ihre Standorte ausgeliefert. Sie benötigen ein Google My Business-Konto, damit Sie einen Feed mit lokal erhältlichen Produkten erstellen können.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Feeds, die in Ihrem Konto ein spezielles Tool innerhalb des Bereichs Geschäftsdaten sind. 

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie einen Feed mit lokal erhältlichen Produkten einrichten und ihn anschließend mit Ihrer lokalen Kampagne verknüpfen.

Anleitung

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Feed mit lokal erhältlichen Produkten und Ihre Kampagne miteinander zu verknüpfen:

  1. Google Merchant Center: Sie verknüpfen Ihre Produkt- und Standortdaten aus dem Google Merchant Center mit Ihrer Kampagne.
  2. Google Ads: Sie erstellen einen neuen Feed mit lokal erhältlichen Produkten in Geschäftsdaten und verknüpfen ihn dann mit Ihrer Kampagne.

Google Merchant Center

1. Feed mit der Kampagne verknüpfen

Sie können einen Feed mit lokal erhältlichen Produkten erstellen, indem Sie Ihre Google Merchant Center-Daten direkt mit der Kampagne verknüpfen.

Feed einer neuen Kampagne hinzufügen

  1. Erstellen Sie wie in dieser Anleitung beschrieben eine lokale Kampagne.
  2. Wenn Sie die Einstellungen für die lokale Kampagne auswählen, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Bereich "Produktfeed", um ihn zu maximieren. Klicken Sie das Kästchen Verwenden Sie einen Produktfeed für diese Kampagne an.
  4. Wählen Sie Merchant Center (Feed mit lokal erhältlichen Produkten) als Feedquelle aus.
    1. Wählen Sie ein Merchant Center-Konto aus.
    2. Geben oder fügen Sie eine Liste mit Produkt-IDs aus diesem Konto ein und klicken Sie dann auf "Produkte hinzufügen".
    3. Ordnen Sie die IDs durch Ziehen mit der Maus in der Reihenfolge an, in der sie als Anzeigen erscheinen sollen.

Feed einer vorhandenen Kampagne hinzufügen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Rufen Sie Kampagnen auf und öffnen Sie eine lokale Kampagne.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Scrollen Sie an das Ende der Seite mit den Einstellungen und klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
  5. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Bereich "Produktfeed", um ihn zu maximieren. Klicken Sie das Kästchen Verwenden Sie einen Produktfeed für diese Kampagne an.
  6. Wählen Sie Merchant Center (Feed mit lokal erhältlichen Produkten) als Feedquelle aus.
    1. Wählen Sie ein Merchant Center-Konto aus.
    2. Geben oder fügen Sie eine Liste mit Produkt-IDs aus diesem Konto ein und klicken Sie dann auf Produkte hinzufügen.
    3. Ordnen Sie die IDs durch Ziehen mit der Maus in der Reihenfolge an, in der sie als Anzeigen erscheinen sollen.

Google Ads

1. Einen Feed mit lokal erhältlichen Produkten erstellen

Rufen Sie als Erstes den Bereich "Geschäftsdaten" Ihres Kontos auf, um einen Feed mit lokal erhältlichen Produkten zu erstellen.

Feed mit lokal erhältlichen Produkten erstellen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter "Einrichtung" auf Geschäftsdaten.
  4. Klicken Sie auf das Pluszeichen und wählen Sie dann Feed mit lokal erhältlichen Produkten aus.

2. Daten formatieren

Verwenden Sie als Nächstes die Spalten in der CSV-Vorlage, um Ihre Produktdaten in Ihrer eigenen Tabelle zu formatieren. Übernehmen Sie dabei die genauen Spaltennamen aus der Vorlage.

Daten formatieren

  1. Laden Sie die CSV-Vorlage herunter, um zu sehen, welche Daten in Ihrem Feed enthalten sein sollen.
  2. Verwenden Sie die genauen Spaltennamen aus der heruntergeladenen CSV-Datei, um die Produktdaten in Ihrer eigenen Tabelle zu formatieren:
    1. Rank (erforderlich): Mit dieser Zahl geben Sie die Reihenfolge an, in der Ihre Produkte als Anzeigen zu sehen sind. Jede Zeile in dieser Spalte muss eine eindeutige, positive ganze Zahl sein.
    2. Product Item Id (erforderlich): Das ist die ID für das einzelne Produkt in Ihrem Inventar. Sie darf maximal 50 Ziffern und Buchstaben enthalten, aber keine Leerzeichen oder Sonderzeichen.
    3. Title (erforderlich): Das ist der Name des Produkts, den die Kunden sehen.
    4. Description (erforderlich): Das ist die Beschreibung des Produkts, die die Kunden sehen.
    5. Item URL (optional): Das ist die URL, zu der Kunden weitergeleitet werden, wenn sie auf dieses Produkt klicken.
    6. Image URL (erforderlich): Das ist das Bild Ihres Produkts, das die Kunden sehen. Geben Sie eine URL des Bilds ein, das auf Ihrer Website gehostet wird.
      1. Datei muss eine GIF-, PNG- oder JPG-Datei sein.
      2. Das Seitenverhältnis des Bilds muss zwischen 0,67 : 1 und 1,85 : 1 liegen. Das empfohlene Seitenverhältnis ist 1 : 1. 
      3. Bildbreite und -höhe muss jeweils mehr als 360 Pixel betragen. Die empfohlenen Abmessungen sind 720 × 720.
      4. Die Bildgröße muss kleiner als 11,4 MB bzw. 6 Mio. Pixel sein.
    7. Price (erforderlich): Das ist der Preis, den die Kunden sehen. Er besteht aus Zahlen mit zwei Dezimalstellen gefolgt von einem Leerzeichen und dem Währungscode (z. B. "10 USD").
    8. Store code (erforderlich): Das ist der GMB-Code für Ihr Geschäft, in dem dieser Artikel verfügbar ist.
      • Wenn ein Artikel in mehreren Geschäften erhältlich ist, fügen Sie für jeden Standort eine neue Zeile hinzu. Sie können in eine Zeile auch mehrere Geschäfte einfügen (bis zu 100 pro Zeile), indem Sie sie durch ein Semikolon (";") trennen.
      • Falls ein Produkt in allen Geschäften verfügbar ist, geben Sie in dieser Spalte "<all>" ein.
    9. Sales Price (optional): Das ist der ermäßigte Preis des Artikels, den die Kunden sehen. Er muss geringer sein als der Wert in der Spalte "Preis" und besteht aus Zahlen mit zwei Dezimalstellen gefolgt von einem Leerzeichen und dem Währungscode (z. B. "10 USD").

3. Daten hochladen

Nachdem Sie Ihre Tabelle fertig formatiert haben, benennen Sie als Nächstes den Produktfeed und laden Sie Ihre Daten hoch.

Daten hochladen

  1. Geben Sie einen Namen für den Produktfeed ein.
    1. Verwenden Sie am besten einen kurzen Namen ohne Leerzeichen.
    2. Die Namen von alten Datensätzen oder Feeds, die Sie entfernt haben, dürfen nicht noch einmal verwendet werden. In Google Ads werden nur neue Namen erkannt.
  2. Laden Sie die Tabelle hoch.
  3. Klicken Sie auf Übernehmen.

Nach dem Hochladen wird der Produktfeed unter "Datenfeeds" angezeigt. Klicken Sie auf den Namen Ihres Feeds, um sich die hochgeladenen Daten anzusehen. Unter "Upload-Verlauf" können Sie Fehler beim Hochladen ermitteln und beheben.

4. Feed mit der Kampagne verknüpfen

Nachdem Sie Ihre Daten hochgeladen haben, können Sie den Feed mit lokal erhältlichen Produkten einer neuen oder einer bereits vorhandenen lokalen Kampagne hinzufügen.

Feed einer neuen Kampagne hinzufügen

  1. Erstellen Sie wie in dieser Anleitung beschrieben eine lokale Kampagne.
  2. Wenn Sie die Einstellungen für die lokale Kampagne auswählen, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Bereich "Produktfeed", um ihn zu maximieren. Klicken Sie das Kästchen Verwenden Sie einen Produktfeed für diese Kampagne an.
  4. Wählen Sie Google Ads (Feed mit lokal erhältlichen Produkten) als Feedquelle aus.

Feed einer vorhandenen Kampagne hinzufügen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Rufen Sie Kampagnen auf und öffnen Sie eine lokale Kampagne.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Scrollen Sie an das Ende der Seite mit den Einstellungen und klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
  5. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Bereich "Produktfeed", um ihn zu maximieren. Klicken Sie das Kästchen Verwenden Sie einen Produktfeed für diese Kampagne an.
  6. Wählen Sie Google Ads (Feed mit lokal erhältlichen Produkten) als Feedquelle aus.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben