Eigene Displayanzeigen hochladen

Das Google Displaynetzwerk umfasst mehr als zwei Millionen Websites, Videos und Apps. So haben Sie viele Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe anzusprechen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ermitteln, ob das Hochladen eigener Displayanzeigen die beste Methode ist, um Ihre Anzeigen im Displaynetzwerk auszuliefern.

Vorteile

Hochgeladene Anzeigen werden außerhalb von Google Ads (z. B. in Google Web Designer) erstellt. Sie können dann als ZIP-Datei oder im GIF-, JPG- oder PNG-Format in Google Ads hochgeladen werden. 

Wenn Sie eigene Displayanzeigen erstellen und hochladen, haben Sie die vollständige Kontrolle über die Creatives für Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen.

In Google Ads werden die folgenden hochgeladenen Anzeigentypen unterstützt: Bild (z. B. GIF, JPG, PNG), AMPHTML und HTML5.

Hinweis: Wenn Sie Änderungen an einer bereits hochgeladenen HTML5-Anzeige vornehmen möchten, müssen Sie diese noch einmal als neue Anzeige mit eigenen Berichten hochladen.

Vorteile von hochgeladenen Anzeigen

Wenn Sie in Google Web Designer eigene Anzeigen erstellen, haben Sie die vollständige Kontrolle über die Darstellung Ihrer Anzeigen. Sie können diese Anzeigen mithilfe von Vorlagen selbst erstellen und entscheiden, wie Sie Bilder, Texte und Logos optimal kombinieren. Die Anzeigen lassen sich auch mit einem Feed verknüpfen, um dynamisches Remarketing zu nutzen.

Hochgeladene HTML5-Anzeigen können auch responsiv gestaltet werden. Dazu legen Sie einfach fest, wie ihre Größe im Google Displaynetzwerk angepasst werden soll. Spezifikationen von responsiven hochgeladenen Anzeigen

Hinweis: Da hochgeladene Anzeigen außerhalb von Google Ads erstellt werden, können sie nicht wie responsive Displayanzeigen in allen Bereichen des Displaynetzwerks ausgeliefert werden. 

Google Web Designer verwenden

In Google Web Designer können Sie Regeln festlegen, mit denen hochgeladene HTML5-Anzeigen responsiv gemacht werden. Ihre Anzeigen werden dann so gestaltet, dass sie in vielen unterschiedlichen Größen und Seitenverhältnissen gut aussehen (indem eine Anzeige beispielsweise im Querformat oder Hochformat dargestellt wird). Weitere Informationen zu Google Web Designer

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?